Fotografiethread

    • Stativ ist ein muss. Und die LOFOTEN vibriert nicht mehr wie jedes andere Schiff auch - aber mal eine andere Frage, man geht doch auch abends mal vom Schiff - fotografiert ihr dann nie? Um gute Fotos zu machen braucht man doch auch da ein Stativ ;)

      Stativ in den Koffer wegen der Security - meistens geht es im Handgepäck gut, aber da würde ich mich nicht darauf verlassen.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Unsere Koffer sind mit Verspätung in Bergen eingetroffen. Meine größte Sorge war das Stativ. Also kommt beim nächsten mal ein großes Gorillapod oder ein Klemmstativ wie es Alex.Kerste hier aus dem Forum benutzt in das Handgepäck.

      Bei Belichtungszeiten von ca. einer Sekunde und der Schiffsgeschwindigkeit hat man sowieso fast immer Sternspuren auf dem Bild. Am besten sind meine Bilder in Fahrtrichtung geworden.

      Nordlicht ohne Stativ ist aber noch viel schlimmer als Nordlicht vom fahrenden Schiff.
      MfG Andreas
    • Anreisekamera schrieb:

      Also kommt beim nächsten mal ein großes Gorillapod oder ein Klemmstativ wie es Alex.Kerste hier aus dem Forum benutzt in das Handgepäck.

      Hi!

      Kleiner Tipp dazu: Ich sicher die Kamera immer noch mit dem Umhängegurt. Von Eddycam gibt's Kamerahaken (heißen jetzt Eddyconnection, jedes Jahr was neues). Damit habe ich einen Schnellverschluss, um den Kameragurt abzunehmen, durch die Reling durchführen zu können und wieder verschließen zu können. Mir ist die Kamera zwar noch nie abgestürzt, aber gerade beim Demontieren ist mir wohler, wenn die Kamera schon um meinen Hals baumelt, bevor ich die Klemme mit kalten Händen von der Reling abschraube. Tipp: Die Kamera sollte einigermaßen wetterfest sein, sie kann schon einiges an Gischt und Salz abkriegen.

      Das große Stativ für die zweite Kamera habe ich in der Regel ganz oder halb ausgefahren, aber an Deck ist es schnell auf ganze Höhe ausgezogen. Die Kamera trage ich separat. Nachdem mir das Stativ schon mal an Deck umgeflogen ist, als ich die andere Kamera im Sturm von der Reling geholt habe (wobei zum Glück nur der Deckel vom Objektiv kaputt gegangen war), empfehle ich für so Aktionen einen Freund, der währenddessen das Stativ festhält:-) Alternativ: Ein Tragegurt für das Stativ, um es sich auch noch umzuschnallen, wenn man es nicht braucht.

      Beste Grüße,
      Alex
      Reiseberichte (Nordlicht & Sterne) gibt's auf Blog & Twitter
      MS Nordkapp: V – MS Finnmarken: II – MS Trollfjord: III – MS Nordlys: I
    • Alex.Kerste schrieb:

      empfehle ich ... einen Freund, der ... das Stativ festhält

      Ob der Freund im Koffer weniger Platz braucht als das Stativ?!?

      Aber zur Sache: Auf der Lofoten ist der beste (weil dunkelste) Platz zum aufnehmen des Nordlichts der hinterste Bereich des Bootsdecks. Viele werden also versucht sein, die Treppen außen zwischen Salondeck und Bootsdeck zu benutzen. Wenn man nun mit Stativ und Kamera bewaffnet unterwegs ist, hat man nicht mehr "alle" Hände frei, um die Treppengeländer ordentlich zu benutzen. Auf einer Reise Anfang Februar 2016 ist ein Passagier die Treppe heruntergestürzt. Die Aktion endete damals stationär im Krankenhaus.

      Also: Eigentlich sollte Sicherheit vor guten Bildern kommen. Immer schön vorsichtig sein!

      LG Klaus
      Liste der Reisen findet sich in meinem Profil.

      HR-Virusinfektion passierte im März 2015.
    • Guten Morgen zusammen,
      mein erster Beitrag gleich hier im Photothread.
      Meine erste Reise mit MS Spitsbergen ist zwar noch ziemlich genau ein Jahr hin, aber die Reisevorbereitungen beginnen schon jetzt.
      Nach Durchsicht dieses Threads, werde ich meinen ganzen SLR Kram zu Hause lassen, und mir eine Sony alpha 6000 zulegen.
      Ist zwar nicht mehr das Neueste, aber für meine Zwecke (Nordlicht) reicht sie völlig aus und ist mittlerweile recht günstig zu haben.
      Zusätzlich nehme ich noch ne Schraubzwinge mit Kugelkopf und eine kleine Digitalkompaktkamera mit.
      Jetzt heisst es ersteinmal warten, dass der lästige Sommer schnell vorbei geht.
      Nochmal besten Dank für die vielen Tips und Anregungen hier im Thread.
      Grüße, Marcell
    • :hi: @Marcell - zunächst ein herzliches Willkommen im Forum.

      Spiegellose Systemkameras sind in der Tat gerade für Reisen eine gute Wahl. :good3:

      Mein Objektiv-Tipp (insbesondere) für die Nordlichtfotografie > das Samyang 12mm f2, welches auch unter dem Markennamen Walimex erhältlich ist. Ich habe es mir für meine Fuji XT-10 zugelegt und bin sehr zufrieden damit. Es ist auch - passend für die Alpha 6000 - mit Sony-E-Bajonett erhältlich. Es ist zwar kein Automatik-Objektiv, aber lichtstark und günstig. Einfach die Blende auf 2 stellen - das Nordlicht ist dann (so vorhanden) bereits gut auf dem Monitor zu sehen - nicht erst auf dem Foto. :D

      Das von @KaFei genannte 12mm f2,8 ist ein Fischaugenobjektiv - und somit spezieller. Außerdem ist es eine Blendstufe lichtschwächer. Davon abgesehen ist es aber sicherlich ebenfalls eine gute Wahl. :)
      <3 lig hilsen
      Bernhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „mil etter mil“ ()

    • Und wenn ich nun doch nicht auf meinen klappenden Reflexspiegel (!) verzichten will, also mit SLR unterwegs bin, reicht dann ein Objektiv mit 75mm Brennweite oder sollte ich auch noch das starke Weitwinkel mit 50mm mitnehmen?

      LG Klaus
      Liste der Reisen findet sich in meinem Profil.

      HR-Virusinfektion passierte im März 2015.
    • 50 mm ist alles andere als ein Weitwinkel, eher ein normal Objektiv. Als Weitwinkel brauchst du eher etwas im Bereich 14 - 24 mm und gerade für Nachtaufnahmen (Polarlicht) ist hier Lichtstärke 2.8 oder besser empfehlenswert.
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten im Profil)
    • @Klaus E. Wenn 50 mm ein starkes Weitwinkel sind, würde ich statt der Mittelformatkamera besser eine Kleinbildkamera mit besonders Lichtempfindlichen Sensor mitnehmen (z.B. Nikon D3 bis D5, Canon 1DX oder Sony A7S bzw. eine der Untervarianten). Bei den Mittelformatkameras kommt man mit der ISO-Zahl (egal ob analog oder digital) meist nicht so weit.

      An Kleinbild sollte die Brennweite maximal 24 mm betragen. Hier ist meist die kleinere Brennweite der Lichtstärke vorzuziehen.
      Grüße
      Uwe
    • @Klaus E. was für eine DSLR hast Du denn? Wenn es eine Nikon mit DX-Sensor oder eine Canon mit "APS-C"-Sensor > hier im Forum wurde das Tokina 11-16mm f=2,8 empfohlen.

      KaFei schrieb:

      Für Nordlicht mit vieeel Himmel ist ein Fisheye aber auch was feines


      Ich hatte mir im Vorfeld meiner vorherigen Reise überlegt, wie es wäre, Nordlicht mit einem Fischauge aufzunehmen. Wenn die Kamera mit einem solchen Objektiv so auf dem Stativ montiert wird, dass die Bildachse genau senkrecht nach oben zeigt, gäbe dies Bilder vom kompletten Himmel. Dafür müsste das Stativ dann aber mindestens 1,9 Meter hoch sein, damit der Rand der Bilder kopffrei ist. Optimal wäre ein Zirkular-Fischauge, bei dem der Bildkreis - relativ zur Sensorengröße - klein genug ist, um komplett abgebildet zu werden - wobei dann aber ein Teil des Sensors ungenutzt bliebe. Letztlich war mir das zu aufwendig, so dass ich mich stattdessen für ein Superweitwinkelobjektiv entschied ... :pardon:
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • Hallo Bernhard,

      die erwähnten Objektive passen an meine Mamiya RB67 Pro SD. Also Negativformat 60x70mm. Da liegt das 50mm Objektiv so zwischen 20 und 30mm entsprechend Kleinbild-Vollformat; kommt darauf an, ob man die Bildbreite oder -höhe betrachtet. Es ist ja kein Bildseitenverhältnis von 3:2.

      Uwe hat natürlich recht, dass man bei der Lichtstärke von 4,5 (max. Blendenöffnung) und Filmempfindlichkeiten von max. 400 bis evtl. 800 sehr schnell in einen Belichtungszeitbereich kommt, der es eigentlich besser aussehen lässt, wenn man mit Stativ in der dunklen, unbewegten Landschaft steht statt auf dem nicht ganz so statischen Schiff.

      Fischauge mit 180° Bildwinkel gäbe es schon; hätte in diesem Fall 37mm Brennweite. Liegt bei mir aber nicht im Schrank ;) Mal sehen, was sich ergibt.

      LG Klaus
      Liste der Reisen findet sich in meinem Profil.

      HR-Virusinfektion passierte im März 2015.
    • Der gute alte Rollfilm :love:
      Ich habe eine einfache Agfa im Format 66 für 120er Rollfilm - 12 Aufnahmen pro Film.

      Beim Format 67 sind es 10 - bzw. bei 220er Rollfilm 20 Aufnahmen. Wenn ich die Zahl der (digital aufgenommenen) Fotos bei meinen bisherigen Touren in Rollfilme umrechne, kommt einiges zusammen ... ;)
      <3 lig hilsen
      Bernhard