11 Tage auf dem Umlaufdeck

    • B-K-B
    • @ Tanja - die Mühe mit der Wetter- und Trollfjord-Übergabe hat sich gelohnt! :sdanke:
      Das mit dem UKT hätte theoretisch sogar klappen können, aber da wir schon Verspätung hatten sind natürlich alle zum Kofferband und den Bussen gestürmt.

      Tanja schrieb:

      Natürlich nimmt die Nordkapp trotzdem eine Sonderstellung ein, weil sie eben die "Erste" war.


      Das kann ich nur bestätigen! :imsohappy:

      @ Claudia - Das hört sich doch gut an. Manchmal sollte man auch auf die Männer hören :mosking:

      LG Steffi :)
      LG Steffi :)
    • Steffi schrieb:

      was ist denn noiseware??
      Das ist Software zur Rauschunterdrückung, die Funktion gibt es sicher irgendwo im Deinem Bildbearbeitungsprogramm oder (meist effektiver) als Extra-Programm zum Runterladen aus dem Netz- einfach mal Gugeln, es gibt einiges kostenlos. Wenn Du zu dunkle Bilder stark aufhellst, sieht das meistens etwas seltsam aus und mit Entrauschen bekommst Du ein bisschen was davon weg.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Hallo Gudrun, vielen Dank für den Tipp.
      Ich stehe noch am Anfang meiner Fotokarriere, muss noch viel lesen und üben :D ;)

      Nun geht es hier auch weiter

      3 Tag – 08.10.2014

      Am Morgen war es bedeckt und seeeehr windig. Man konnte die Kamera selbst in der windgeschützten Ecke kaum stillhalten.



      Es wurde schlagartig ruhiger, als wir aus dem Trondheimfjord in die Bucht(?) hineinfuhren. Wir hatten auch etwas Verspätung, vielleicht wegen des starken Gegenwindes? Wir sollten allerdings noch öfter Verspätung haben auf dieser Reise.

      In Trondheim wartete schon die MS MIDNATSOL . Das Einparken war aufgrund des starken Windes bestimmt nicht einfach aber unser guter Kapitän Truls Bruland hat das super gemeistert. Komischerweise sind die Umlaufdecks der beiden Schiffe ziemlich leer?! ?(



      Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg in die Stadt um über Bakklandet zum Dom zu laufen. Es fing etwas an zu nieseln aber das ärgerte uns nicht, schließlich war bereits für den nächsten Tag laut Wetterbericht wieder Sonne angesagt. ^^

      Diese vielen bunten Holzhäuser sahen auch vor einem bedeckten Himmel total schön aus finde ich. Überhaupt war diese Stadt so schön bunt und herbstlich, ich konnte mich gar nicht sattsehen........ :girl_sigh:







      Der Vorteil von „schlechtem“ Wetter ist auch, dass es so viele verschiedene Lichtstimmungen und Wolkengebilde hat, die sich ständig verändern. Ich war wieder sehr froh, dass die digitale Fotografie erfunden worden ist, denn ich liebe Wolken!




      Jetzt kam für mich ein unbekannter Teil der Route, weil ich bei der ersten Tour leider einem Virus zum Opfer gefallen war und die Strecke von Trondheim bis Svolvær bis auf eine kurze Ausnahme in Ørnes mehr oder weniger in der Kabine im Bett verbracht habe. ;( ;(

      Ich freute mich, endlich diesen schönen roten Leuchtturm zu sehen



      und durch den Steinsund Stokksund zu fahren. Leider sind die Bilder aus dem Stokksund wieder –na?!? - unscharf...... ich weiß auch nicht, was ich da immer verkehrt gemacht habe.......

      Die Folda war zahm, wir hatten überhaupt sehr wenig Bewegung im Schiff.

      Als wir nach Rørvik kamen war die Nordlys leider schon gestartet. Die hätte ich mir ja zu gerne einmal angeschaut.
      Schade, aber es würde bestimmt nochmal klappen mit einer Schiffsbesichtigung,

      denn es warteten ja noch viele Tage und Nächte

      LG Steffi :)
      LG Steffi :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Steffi“ ()

    • Ja, Wolkenfotos könnte ich noch ca. 375 Stück oder auch mehr anbieten. :blush: ;)

      Dann mach ich hier mal gleich weiter, denn so ohne Notizen muss ich mich sputen, damit ich nicht so viel vergesse.

      4 Tag – 09.10.2014

      Es herrschte immer eine ganz besondere Atmosphäre, wenn man frühmorgens so alleine durchs Schiff lief. Die Crewmitglieder der Nacht- oder Frühschicht saßen manchmal in der Cafeteria zusammen und es war immer ganz still. Ich kann mich auch nur an einen Morgen erinnern, an dem ich nicht die erste war.

      Und es waren mit die schönsten Momente des Tages, wenn ich da vorne draußen am Bug stand und einfach nur glücklich war, dass ich da war und mich auf den Tag freute! :girl_sigh:

      Ich wollte natürlich bei der Polarkreisüberquerung draußen sein und da das zwischen 6:30 und 8:00 sein sollte war ich ab 06:15 draußen.

      Die Polarkreiskugel kam und meine Fotos wurden ..........nein, ich schreib`s jetzt nicht...........aber es war so............ich glaube, es lag am starken Wind :mosking:
      Dafür klappte es aber mit dem Mond und mit „meiner“ Nordkapp!




      Der Weg nach Ørnes war ein Traum und der Sonnenaufgang versprach einen schönen Tag. :girl-dance:






      In Bodø wollten wir uns die Stadt anschauen aber es wehte ein ganz unangenehmer kalter Wind und wir retteten uns in eine Kirche, wo gerade jemand auf der Orgel spielte. Ich zündete noch eine Kerze für meinen Bruder an und wir saßen eine Weile und hörten dem Orgelspiel zu. Das war eine schöne Pause, bevor wir uns wieder eingemummelt und zum Schiff aufgemacht haben.

      Nach der Ausfahrt blieb ich glaub ich bis zum Abendessen auf Deck. Erst warteten wir auf den Leuchtturm Landegode Fyr und gleich darauf den Landegodemann.





      Dann ging es bei Kaiserwetter ;) auf den Vestfjord. Es herrschte Sonnenbrandgefahr. Sehr schnell konnte man auch die Lofotenwand erkennen und ein wunderschöner Sonnenuntergang krönte diesen Tag. Dachte ich. Aber die Krone kam noch. :king:




      Den Hafen in Stamsund hatte ich bisher noch nicht gesehen. Aber er gefällt mir sehr gut, vor allem wenn es dunkel ist kommen diese schönen hellen Hafengebäude vor dem dunkelblauen Himmel gut zur Geltung.





      Die Einfahrt in den Hafen von Svolvær fand ich sehr spannend. Ich konnte zeitweise gar nicht erkennen, wo Wasser und wo Felsen waren. Aber ich dachte, der gute Kapitän würde ja wissen, wo es lang geht. :whistle3:
      Svolvær am Abend ist wunderschön und wir gingen eine ganze Weile am Hafen spazieren.





      Im Laufe des Tages hatte ich mich zu der Aussage hinreißen lassen, dass ich ziemlich genau wüsste, dass es an diesem Abend noch Nordlicht geben würde. Und plötzlich - man muss also doch nur fest dran glauben - machte uns jemand auf zartes Nordlicht aufmerksam, welches aber schnell größer wurde und bald wie mit einer dicken grünen Kordel den Himmel überspannte. Ich konnte kaum aufhören zu grinsen.
      Irgendwann versuchte ich auch noch zu fotografieren und fürs erste Mal war ich ganz zufrieden damit.





      Wir machten uns dann natürlich Hoffnung auf Nordlicht im Raftsund . Das wäre das I-Tüpfelchen gewesen.
      Leider wurde der Wind wieder sehr stark, der Schwenk zum Trollfjord wurde abgesagt und so sehr wir uns bemühten, es war nichts mehr zu sehen. Nachdem sich alle „Decksteher“ verabschiedet hatten und ich noch eine Weile allein am Bug gestanden und in die tiefschwarze Nacht mit ihren funkelnden Sternen gefahren war, ging ich zufrieden in die Kabine.

      Es war ein schöner Tag und viele sollten noch folgen.

      LG Steffi :)
      LG Steffi :)
    • :girl_sigh: Danke, dass Du mir gezeigt hast, wie schön es am 20.09. auch hätte sein können, wenn es nicht so schlimm geregnet hätte!
      Und das Foto von dem Nordlicht entschädigt ja wohl für alle nicht gelungenen Fotos, oder????
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • Ja, du hast recht Claudia, ich habe zuviel gejammert. :/
      Aber man wird ja unersättlich, oder? :D :D

      @ Noschwefi - :thank_you:

      Und weiter geht`s.....

      5 Tag – 10.10.2014

      An diesem Tag ist nicht viel passiert, er plätscherte einfach so dahin. :rolleyes:

      Harstad bescherte wieder einen wunderschön gefärbten Himmel, während ich auf den Sonnenaufgang wartete.
      Das Thermometer zeigte 3 Grad (hab ich fotografiert, sonst hätte ich das natürlich schon vergessen :whistle3: )





      Die Polarlys war schon von weitem zu sehen und als sie langsam an uns vorbei fuhr und wendete, machten wir ihr den Platz am Kai frei.






      In Finnsnes machten wir einen kleinen Rundgang. Im Kopf hatte ich die schönen „Indian Summer“ Bilder von Marihøna und Muddi aber das rote Laub war doch schon ziemlich verschwunden.
      Wir fanden aber einen kleinen Strand und 2 schöne Muscheln wanderten als Souvenir in meine Tasche.






      In Tromsø gingen wir am Hafen entlang zum Polarmuseum und dann noch kreuz und quer und rauf und runter durch die Stadt. Irgendwie gefiel es mir hier im Februar bei Schnee viel besser.







      Auf dem Weg nach Skjervøy standen wir vorne am Bug, als uns die MS Vesterålen entgegen kam. Und als ich noch dachte, dass da doch Lynghei und Jim Knopf drauf sind, entwickelte sich genau über dem Schiff eine Nordlichtschleife.
      Und sie blieb bei der Vesterålen und sah aus, als gehörte sie zum Schiff. Es wirkte auf mich wie ein gutes Zeichen für euch beide.

      Da die Schiffe sich zu schnell bewegten, habe ich aber gar nicht erst versucht, ein Foto davon zu machen.

      Später konnte ich dann auch wieder etwas Grün einfangen. :D :D






      Dann ging es über die Loppa aber ich glaube, wir hatten nur wenig Bewegung.

      Na ja, das könnte ja noch kommen an einem der nächsten Tage,

      LG Steffi :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Steffi“ ()

    • Steffi schrieb:

      machte uns jemand auf zartes Nordlicht aufmerksam


      Betrachte mal Dein Bild Nr 60 in Svolvaer - da hättest Du schon Deine Ahnung vom Morgen bestätigt bekommen - schöner Nordlichtbogen über den Häusern und der Spiegelung.

      Steffi schrieb:

      Und sie blieb bei der Vesterålen und sah aus, als gehörte sie zum Schiff. Es wirkte auf mich wie ein gutes Zeichen für euch beide.

      Danke, dass konnten wir so ja nicht sehen - aber wir empfanden das Nordlicht auch als traumhaft, wie die ganze Reise. Und sorry - Du und die Trollfjord sind arg in den Hintergrund geraten (im wahrsten Sinne des Wortes ;) , Bild folgt in unserem Reisebericht) - es war ein ganz lang andauerndes und wunderschönes Nordlicht. Ist doch schön zu wissen, dass wir es 'gemeinsam' erlebt haben.
      Lynghei