Zweimal bis ans Ende der Welt ... oder HSL mit Verlängerung auf der MS Nordkapp

    • Teilstrecke
    • Zweimal bis ans Ende der Welt ... oder HSL mit Verlängerung auf der MS Nordkapp

      Kennt ihr das...

      ...wenn man Jemanden trifft, den man noch nie zuvor gesehen oder gesprochen hat, mit diesem einige Stunden verbringt und das Gefühl hat, als würde man sich schon ewig kennen? Mit dem man eine Seelenverwandtschaft spürt und sich so viel zu erzählen hat, dass zwei Tage bei weitem nicht ausreichen?
      Genau das ist mir beim Stammtisch im Februar in Wien passiert. Da habe ich Marihøna (Jacqueline) kennen gelernt, eigentlich zufällig, weil wir zur gleichen Zeit, am gleichen Ort das gleiche Ziel hatten - einen Stadtbummel durch Wien. Es gibt Menschen, mit denen es einfach weder langweilig, noch nervig wird - eine davon ist Jacqueline.
      Als wir uns am Flughafen trennten, habe wir uns irgendwie und aus verschiedenen Gründen aus den Augen, PN, Mail verloren. Eigentlich schade, aber für mich kein Problem, denn ICH wusste ja: Wir würden uns bald wiedersehen.
      Als wir uns nämlich über unsere Hurtigrutenreisen unterhielten, habe ich erfahren, dass Familie Marihøna Ende September auf Reisen geht und ich genau zu dieser Zeit noch unverplanten Urlaub hatte. Na da ging doch was. Das behielt ich aber erst einmal für mich, könnte ja auch eine Überraschung werden.

      Während meiner "Hopping - Tour" im letzten Jahr hatte ich Gefallen an Distanzreisen gefunden. Ich finde es praktisch und vergleichsweise günstig, nur mit Frühstück zu reisen und die restlichen Mahlzeiten aus Supermarkt oder Cafeteria zu beziehen - bei mir vorzugsweise eh nur eine Kombination aus Rosinenbøllern, Smågodt - Theke und Rekerbrötchen.
      Meine Reisepläne sehen außerdem Vor- oder Nachaufenthalte in den Orten an der Strecke vor, um diese mal länger sehen zu können. Diesmal sollten es Trondheim und Kirkenes sein und zwischen diesen beiden Orten die geplante Reise mit der MS NORDKAPP .

      Ach ja, geheim bleiben sollte es auch. Als ob ich das könnte! Ich werde wohl nie wieder als HSL auf Reisen gehen, nix ist schlimmer, als die Klappe zu halten, wenn man sich auf etwas freut. Es gab eine Handvoll Leute, denen ich es irgendwann zwanghaft erzählen musste und es gab dann sogar Anspielungen in Marihønas Livebericht, die aber keiner, der es nicht wusste, verstehen konnte. :whistle3: :whistle3:
      Sogar auf eine sehr nette PN von Jacqueline habe ich so neutral wie möglich geantwortet, nur um mich nicht zu verraten. :diablo:
      Aber: NIE wieder! HSL ist der reinste Stress - jedenfalls für mich :girl_cray2: , das tu ich mir nicht nochmal an.

      Meine Reiseplanung sah nun wie folgt aus: Am 1. Oktober mit der Bahn nach Berlin, Flug mit SAS von Tegel über Oslo nach Trondheim , Mittags Ankunft, Stadtbummel und Übernachtung im "Best Western Chesterfield". Am anderen Morgen überraschendes Entern der MS NORDKAPP und Hurtigrutenreise bis Kirkenes . Dort drei Tage Urlaub in der Ferienwohnung von Nicole und Hans und Rückflug über Oslo nach Frankfurt.
      Der Plan war gut, auch wenn ich den Hinflug später über Stockholm umgebucht habe. Kostenpflichtig natürlich, was ich mir im Nachhinein hätte sparen können. Dazu aber später. Insgesamt war es ein Traumurlaub - solange ich mich von Flughäfen ferngehalten habe...
      Aber da gab es hier ja mal einen berühmten Satz: "Ich war friedlich gestimmt, ich hatte ja Urlaub" :mosking:
      So war es auch bei mir, nichts konnte mir meine Entspannung und gute Laune verderben....


      Soweit der Prolog. Noch heute abend geht es weiter mit einer sehr abwechslungsreichen Anreise.....
      LG Marion :girl_witch:
    • Von Leipzig nach Trondheim - alles ganz easy, theoretisch jedenfalls

      Ich muss gestehen, Frankfurt ist (oder war?) mein erklärter Lieblingsflughafen. Da ist alles so einfach: mit dem ICE ran fahren, die Rolltreppe hoch, im nu ist das Gepäck aufgegeben und online Einchecken beherrsche ich inzwischen auch schon. Einziger Nachteil - die lange Anreise, 3 1/2 Stunden von Leipzig. Leipzig hat natürlich auch einen Flughafen, nur die Anbindung ist nicht so prickelnd. Und merkwürdig auch. Nach Trondheim fliegt man über Wien, aber einen Direktflug nach Wien bieten sie nicht an....

      Wenn ich an meine Reisen der vergangenen Jahre zurückdenke, fallen mir die unglaublichsten Pannen ein und immer hatten sie mit dem Flughafen zu tun. Nach dieser Reise weiß ich nun, das Repertoire an Pannen ist noch lange nicht ausgeschöpft. Wie geht man einem "Pannenflughafen" aus dem Weg? Indem man von wo anders fliegt. Wenn ich den erwische, der mir geraten hat, von Berlin Tegel zu fliegen, da die Anreise doch nur ca. 1 Stunde dauert.
      Es war zumindest einen Versuch wert.
      Gebucht hatte ich von Berlin Tegel nach Trondheim mit Umsteigen in Oslo. Alles mit SAS unter einer Buchungsnummer und mit 40 min Aufenthalt in Oslo. Kann gut gehen, muss aber nicht.
      Irgendwann kriegte ich es doch mit der Angst - im Nachhinein völlig überzogen und buchte um über Stockholm.

      Wie immer sehr zeitig fuhr ich mit dem ICE los nach Berlin, dort sollte es mit dem TXL - Bus dann zum Flughafen gehen. Kannte ich noch nicht, war mir auch ein bisschen suspekt, hat aber super geklappt und war übersichtlich ausgeschildert.
      Nun schnell Koffer aufgeben und dann schlendernd auf den Flug warten. Aber denkste: Kofferabgabe war erst in ca. einer Stunde für diesen Flug :grumble: Das kannte ich ja noch gar nicht. Unmittelbar vor Öffnung des Schalters bekam ich die erste (von 7) SMS von SAS. Mein Abflug verzögert sich um 70 Minuten. Nicht so optimal, wenn in Stockholm nur 35 Minuten Zeit sind....
      Am Schalter wurde mir gesagt, ich solle abwarten, es liegt am Nebel - der war wirklich höllisch dicht - und vielleicht wird es nicht so spät. Inzwischen war auch zu bemerken, dass sich auf dem Flughafen fast nichts tat, Massen an Leuten, aber keine Abflüge. Dabei übrigens auch eine größere Gruppe Reisende von Hurtigruten, die am Abend auf die MS FINNMARKEN wollten und deren Chartermaschine irgendwo gestrandet war. Jeder hier wusste irgendwas, nur die großen Anzeigetafeln suggerierten, dass hier alles plan läuft. Sogar im Internet wurden Flüge als gestartet angegeben, die noch nicht einmal einen Flieger in Tegel hatten.
      Da mein Flug inzwischen schon ein Gate hatte, begab ich mich dorthin und erhielt kurz nach Passieren der Sicherheitskontrolle die nächste SMS. Mein Flug ist gecancelt, ich wäre umgebucht und solle mich am Schalter melden. Dort wurde mir aber gesagt, dass der Flug zwar später, aber definitiv stattfindet. Ratlosigkeit, bis wir erkannten, dass die Stornierung den Flug Stockholm - Trondheim betraf. Also umbuchen. Und nicht etwa, wie der normale Mensch jetzt denkt: Berlin - Oslo - Trondheim . Nein ich musste fliegen: Berlin - Stockholm - Oslo - Trondheim . Keine Chance für etwas anderes.
      Einzig um meinen Koffer wurde sich sofort gekümmert, die eine Dame vom Schalter lief sofort mit dem neuen Gepäckstreifen los. Das hat mich schon etwas positiv überrascht. Dasselbe habe ich dann auch in Stockholm erlebt.

      Alles hätte nun gut werden können, wäre da nicht eine Durchsage gewesen, dass der Flughafen für ca. eine Stunde gesperrt wird. Keine weitere Information, keine Veränderung der Anzeigetafeln und weit und breit war kein ansprechbarer Mitarbeiter zu sehen. Manchmal ist es ein Segen, dass es solche Sachen wie WhatsApp und Relaisstationen gibt. So konnte ich erfahren, dass in Nähe des Flughafens eine Fliegerbombe entschärft wurde. Was für ein Tag...

      Mit ziemlich genau zwei Stunden Verspätung hob der Flieger nach Stockholm ab. Nach der Landung hatte ich schon wieder drei SMS. Eine, um mir mitzuteilen, dass mein Flug später ist ( ;( ) und zwei mit Vorschlägen zur Weiterreise. Am SAS - Schalter entschied ich mich dann für den Flug mit dem längsten Aufenthalt in Oslo. Der Tag war eh gegessen. Ach ja, essen: In Schweden gibt es die leckersten Shrimpsbrötchen ever ever ever

      In Oslo hatte ich genau eine Stunde Zeit und die einmalige Chance auf einen kostenfreien Saunagang. Warum muss ausgerechnet mein Flieger am hintersten Ende des Flughafens starten? Ich schaffte es tatsächlich in genau dieser Stunde und ging als Letzte an Bord, nach mir war das Boarding beendet.

      Als wir Trondheim anflogen, begann es schon zu dämmern. Der letzte Flugabschnitt hat mich vielfach für die Unannehmlichkeiten des Tages entschädigt. Von oben auf den Oslo- und Trondheimfjord zu sehen, das ist eine schöne Einstimmung auf den Urlaub. Und der Anflug auf Trondheim war für mich der Hammer. So etwas hatte ich zwar schon im Fernsehen, aber nie in Natura gesehen. Der direkte Übergang vom Fjord zur Landebahn, das ganze bei schon leichter Dämmerbeleuchtung, hat mich schwer beeindruckt.
      Ich hatte während des Fluges Fotos gemacht, ursprünglich, um meinem Enkelsohn zu zeigen, wie es über den Wolken aussieht. Beim Anflug habe ich nur gestaunt und es vergessen.

      Das Positivste aber war, dass es trotzmehrmaliger Umbuchungen und dreimal Umsteigen mein Koffer und ich gleichzeitig nach Trondheim geschafft hatten. Daran hatte ich trotz des persönlichen Einsatzes nicht so recht geglaubt. :ok: :ok:

      Der Weg vom Flughafen in die Stadt ist ja unendlich lang, dafür hielt er aber fast vorm Hotel. Das Hotel Best Western Chesterfield - naja, OK. Die Nähe zum Schiff machts. Es muss nicht immer Thon sein.

      Trotz Regen bin ich noch zum Bahnhof und über die Brücke (toll mit den Fahrstühlen) zum Hurtigrutenkai gelaufen. Einfach um mal ein bisschen Bewegung zu haben und die Zeit für morgen früh abschätzen zu können, schließlich will ich ja pünktlich sein.

      Zurück im Hotel nutzte ich einen Tipp - Waffeln backen inclusive - für ein kleines Abendbrot. Ich bin nicht soooo das Waffelmonster und habe, ehrlich gesagt, noch nie an einem Waffeleisen gestanden. Genauso sah es dann auch aus. Ich habe letztendlich mehr Zeit zum Putzen, als zum Backen und Essen verbraucht.

      Es war ein anstrengender schweißtreibender Tag mit vielen langen Wegen und Aufregung, da half jetzt nur noch schlafen.
      Wecker auf 6 Uhr gestellt und gehofft, dass morgen alles wie geplant klappt.



      LG Marion :girl_witch:
    • Hallo liebe Marion,

      schön, dass es jetzt bei dir ebenfalls losgeht mit dem Bericht. Ich hoffe, unsere "Taschenlampenwinkeinlage" findet auch Platz in deiner Erzählung, wo wir doch so froh waren, dass endlich mal eine Gegenreaktion von einem entgegenkommenden HR-Schiff kam. Wir kamen uns ja schon langsam albern vor, weil sich fast nie jemand erbarmt hat, zurück zu winken :mosking:

      Viele Grüße
    • Hallo Marion,

      was für ein genialer Plan.
      Aber warum ist HSL-Reisender zu sein, stressig? Ich finde das toll und suuuuuper lustig :mosking:

      Dein Anreiseszenario ist ja schon einen Kurzkrimi Wert. Wahnsinn, was da alles zusammen kam. War denn ein Norwegian-Flug von Schönefeld nach Trondheim (evtl. mit bequemer Umsteigezeit in Oslo) keine Alternative?

      Es freut mich, dass du zumindest mit einem versöhnlichen Anflug schlussendlich doch noch gut und rechtzeitig in Trondheim angekommen bist. Ägere dich nicht wegen der vergessenen Fotos. So hast du alles 100%ig genossen und diesen von dir so blidhaft geschilderten Eindruck kann dir keiner mehr nehmen :good3:

      Bitte weida...
      Gruß JKmuc
    • Schön, Marion, dass Du hier jetzt nochmals ausführlich berichtest!
      War das aufregend, Dich auf Deiner Anreise zu begleiten!

      Muddi schrieb:

      Sogar im Internet wurden Flüge als gestartet angegeben, die noch nicht einmal einen Flieger in Tegel hatten.

      Das kann ich bezeugen! Marion´s Flug wurde laut Internet schon lange abgefertigt, obwohl man noch gar nicht wusste, wann der Flug starten sollte.

      Muddi schrieb:

      Zurück im Hotel nutzte ich einen Tipp - Waffeln backen inclusive - für ein kleines Abendbrot. Ich bin nicht soooo das Waffelmonster

      ... aber ich! Und das stand in den Hotelbewertungen immer auf der Positiv-Seite und musste natürlich weitergegeben werden! ;)
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • Danke für die Blumen :flower:
      Ich schreibe sehr gerne, und wenn ich richtig Zeit habe - vielleicht auch zum Leidwesen des einen oder anderen Fories - sehr viel. :sshithappens:
      Trotzdem muss ich den Appetizer von gestern erstmal so stehen lassen.
      Bei uns beginnt heute die Lachmesse und da muss ich heut nachmittag unbedingt hin - sozusagen als Einstimmung aufs Wochenende.
      Und dann ist erst einmal Berlin angesagt.

      Vielleicht schaffe ich heut abend noch was, kann es aber nicht versprechen. Es geht auf jeden Fall so schnell, wie möglich weiter
      LG Marion :girl_witch:
    • Muddi schrieb:

      Ich bin nicht soooo das Waffelmonster und habe, ehrlich gesagt, noch nie an einem Waffeleisen gestanden

      OH - Schwester im Geiste- ich mag Waffeln überhaupt nicht und muss gestehen, ich habe in meinem ganzen Leben noch nie Waffeln gebacken. Vielleicht muss ich mal nach Trondheim ...
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Meine liebe Marion,


      der Schreibstil und die Anzahl und Variationen der verbrauchten Smileys sind mal wieder unübertroffen! :D Was jedoch die Länge des Textes und das hierzu unproportionale Verhältnis der Bilder angeht,solltest Du dringend mal um Nachhilfe bei Micha bitten! :mosking:
      Gruss Stefan :)
    • Stefan, ich habe da einen Vorschlag! Kläre doch mal mit Jobo und Icke ab, ob es von diesem Forum nicht auch eine Vorlese-Variante geben könnte! :thumbsup:

      Ich finde es super, wie Marion ihre Tour beschreibt!
      Marion - bitte weiter so - und zwar möglichst zügig, damit Du auch ans Ende kommst! Mein Interesse am Ende Deines Berichtes wurde in Berlin so richtig geweckt! ;)
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2: