Hurtigruten gibt Nordlicht-Garantie

    • Hurtigruten gibt Nordlicht-Garantie

      Wie wichtig Hurtigruten der Ausbau des britischen Marktes ist, zeigt sich an einem nun vorgestellten Angebot für diese Zielgruppe in der Nordlichtsaison: Wird auf der ersten Tour keine Aurora gesehen, gibt es für die Betroffenen eine Gratistour im Folgejahr.

      Hurtigruten-Konzernchef Daniel Skjeldam räumt offen ein, dass mit dieser Garantie durchaus ein Risiko für die Reederei verbunden sei, andererseits sei er zuversichtlich, dass sie sich rechnen würde. Allein im ersten Quartal dieses Jahres hätten 15.000 Briten eine Hurtigrutenreise unternommen, was sich in gut 90.000 Gästetage umrechnen lasse. Zudem sei die Chance, innerhalb einer zwölftägigen Rundreise auch das Nordlicht zu Gesicht zu bekommen, statistisch betrachtet extrem groß.

      Bedenken bezüglich des Erfolgs dieses Konzepts für das Image von Hurtigruten hat hingegen Prof. Tor W. Andreassen von Norges Handelshøyskole. Der Marketingwissenschaftler weist darauf hin, dass eine Nordlicht-Garantie u.a. übergroße Erwartungen bei den Passagieren wecken könnte und so letztendlich zu Enttäuschungen und einen Imageverlust von Hurtigruten führen - auch da die An- und Abreise zur Gratistour ja selbst organisiert werden müsse. Für wesentlich bedenklicher hält Andreassen jedoch den Umstand, dass das Angebot nur für den britischen Markt gälte, es also bei Gästen aus anderen Ländern zu Unmut kommen könnte, der letztendlich die Reputation von Hurtigruten als Reiseanbieter nachhaltig beschädigen könne. Nach seiner Einschätzung handele es sich bei dem Angebot um einen Mediencoup zur Kundenakquise, der sich in der Realität schnell in einen Boomerang verwandeln könne. Für wesentlich sinnvoller hält er einen "Nordlicht-Rabatt", der beim Ausbleiben des Himmelsphänomens gewährt werde.
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • Da gebe im dem Professor recht. Mir stellt sich da sowieso die Frage - ab wann ist ein Nordlicht ebenselbiges. Mal sieht man ganz schnell einen grünen Schleier über den Himmel huschen, dann ist die Wolke wieder dicht - gilt das schon? Es gab auch schon tolles Nordlich ohne dass die Crew es mitbekommen hat da es am Heck war. Und keiner das Schauspiel aus den Augen liess und es meldete. Und dann sehe ich in der Tat schon die erste deutsche Beschwerde weil ihm ein Engländer auf dem Schiff erzählt dass er noch eine Reise bekommt.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Ich sehe dabei auch das Problem, das hier die gesamte Reise auf das Nordlicht reduziert wird. Wie groß ist eigentlich der Anteil der Briten an der Passagieranzahl? Und gibt es so viele leere Kabinen, das sich so ein Risiko lohnt? Und die Einschränkung, das das nur auf der ersten Reise gilt, kann auch durchaus Verärgerung bei den Vielfahrern hervorrufen.
      Aber so arbeiten ja die Mobilfunkanbieter auch, um Neukunden zu gewinnen. Und es scheint zu funktionieren.
    • Arctica schrieb:

      Es gab auch schon tolles Nordlich ohne dass die Crew es mitbekommen hat da es am Heck war.

      Ich bin mir ziemlich sicher, dass die von nun an auch im Heck jemanden abstellen, um Nordlicht zu sichten.

      Ich halte dieses Konzept auch für ziemlich fragwürdig... Wer hindert uns dran, über England zu buchen und dann entsprechende Ansprüche geltend zu machen, wenn es nicht klappt...
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • BRITANNICUS schrieb:

      Wird auf der ersten Tour keine Aurora gesehen


      So, wie ich das Angebot verstehe, richtet es sich ausschließlich an Erstfahrer. Damit dürfte der Anspruch beim Geltendmachen von Wiederholerrabatten in sich zusammenfallen, wie ein Soufflé, das Zugluft bekommen hat. Außerdem dürften die persönlichen Daten bei der Buchung auch noch genug Aufschluss geben, um Hintertüren zu schließen... Glücklich dürfte wohl nur sein, wer eine Adresse auf den britischen Inseln hat und sie noch nie bei einer Buchung angegeben hat. :pardon:
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • Oha!
      Na, eine Nordlichtgarantie für Erstfahrer für den britischen Markt halte ich für bedenklich :S
      Vielleicht kommt da noch mehr? So könnte man ja auch eine Mitternachtssonnengarantie anbieten oder eine für Wal- und/oder Robbensichtungen. :wacko1:
      Und ebenfalls garantiert: "In der Risoyrenna fliegen die zwei Seeadler auf, wenn das Schiffshorn erklingt und heben nicht nur kurz die Flügel! :tomato:
      Grüße, Bavaria :)
    • hm...ich finde dies auch sehr bedenklich.
      Nordlichtgarantie kann eh keiner geben, die Natur macht was sie will. Vor allem...wer will denn Nachweisen das er keines gesehen hat ?(

      Ich bleibe lieber bei der Überraschung ein Nordlicht sehen zu können, es gibt so viel mehr zu sehen und zu erleben auf einer HR-Tour.
    • Frankonia schrieb:

      Wie groß ist eigentlich der Anteil der Briten an der Passagieranzahl?

      Wir hatten auf unserer Tour letztes Jahr im Februar eine sehr hohen Britenanteil auf dem Schiff, hat sich mit Deutschen wohl fast die Waage gehalten. In Tromsø kamen dann nochmal über 100 Briten an Bord, die die Tour Tromsø - Kirkenes - Tromsø machten. Gab sogar bei manchen etwas Unmut bei den Passagieren, die ab Bergen jede Nacht nach Nordlicht lauerten und als sie dann in Tromsø vom Stadtbummel kamen das gesammte Oberdeck mit Stativen der Neulinge besetzt vorfanden.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Vielleicht ist der Gedanke auch ganz woanders angesetzt ?

      Wie Arctica schon schrieb, fahren die meisten Briten ab- und bis Tromsö . Damit geht ein wesentlicher Teil der Route verloren (nicht belegbare Kabinen usw.) . Die Nordlicht-Garantie ist aber laut Britannicus für die 12 Tage Reise gedacht.

      Vielleicht rechnet sich der Gewinn dann schon im Verhältnis zu der eventuell zu leistenden Garantie.
      Gruß Volkmar

      Meine Reiseberichte sind im Profil verlinkt
    • Länderspezifische Angebote, Garantien oder Aktionen finde ich grundsätzlich nicht gut.

      Entweder macht man ein Angebot und steht dazu auf allen Märkten oder lässt es bleiben.
      ... 2012 M/S Nordkapp
      ... 2013 M/S Finnmarken
      ... 2014 M/V Plancius
      ... 2015 M/S Nordnorge
    • Ich finde länderspezifische Angebote auch nicht gut. Es gibt sie aber leider überall, das beste Beispiel ist die Automobilindustrie.

      Hurtigruten geht es ja vermutlich hauptsächlich darum Touristen aus bestimmten Ländern zu locken. Ich weiss es nicht, aber vielleicht ist der Kreuzfahrten-Markt in England so groß, dass Hurtigruten nicht so eine starke Rolle spielt wie bei uns in Deutschland.

      Und vielleicht, ich hatte es weiter oben schon geschrieben, will man in diesem Fall die Briten auch überzeugen die ganze 12-Tage-Fahrt zu buchen.

      Grundsätzlich sind doch sehr viele Preissysteme mehr als fragwürdig aufgebaut ...
      Gruß Volkmar

      Meine Reiseberichte sind im Profil verlinkt
    • So, ich hab mir eben mal die britische Buchungsseite angekuckt, da liest sich das Angebot schon etwas eingeschränkter. Kernpunkte sind:
      • Es muss bis spätestens 31.10.14 eine komplette Reise B-K-B im Zeitraum 01.10.14 - 31.03.15 (jeweils Abfahrtstag) gebucht werden.
      • Nordlicht ist nur, wenn der Wachoffizier es im Logbuch festhält und es zudem an Bord durchgesagt wird - egal, ob die Aurora nun ein paar Minuten oder mehrere Stunden dauert.
      • Wenn die Garantie in Anspruch genommen werden kann, gibt es keine zweite B-K-B-Tour, sondern nur B-K oder K-B in einer Doppelinnenkammer; die Buchung muss innert 28 Tagen nach Rückkehr getätigt werden und die Reise im Zeitraum 01.10.15 - 31.03.16 liegen. Upgrades sind nur bei Verfügbarkeit und Kostenübernahme durch den Passagier möglich.
      Die britischen Reisenden werden bei Hurtigruten in der Tat seit einiger Zeit als strategisch wichtige Zielgruppe angesehen, und das Angebot könnte somit zwei Ziele haben: 1) Steigerung der Buchungszahlen, 2) Verschiebung der Buchungen weg von den auf den Inseln beliebten Kurztrips Tromsø - Kirkenes - Tromsø hin zu den großen Rundreisen, um die Schiffe besser auszulasten, denn die durch die T-K-T-Reisenden blockierten Kammern lassen sich während der Nord- bzw. Südhiebe nur schwer vermarkten und fahren wohl meist leer...
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • Das ist nun wirklich nicht mehr sooo attraktiv! Ich kann mir nicht vorstellen, dass das von sehr vielen Briten in Anspruch genommen werden wird.

      Dass der Kurztrip ab Tromsö bei den Brits so beliebt ist, liegt auch an der guten Flugverbindung: Ab Gatwick mit Norwegian direkt in 3,5 Stunden. Sowas gibt es leider von Kontinentaleuropa aus nicht, sonst würde Hurtigruten vielleicht auch für den deutschen Markt so ein Angebot machen müssen.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil