Silvesterreise mit Anlaufschwierigkeiten

    • 2013
    • Teilstrecke
    • ... aber umso schwerer auch wieder an Bord. ;)
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Tag 3 - 30.12.13

      Heute war ein richtig schöner Tag. Das Wetter meinte es gut mit uns. Nur ein paar Wolken sind am Himmel. Kurz nach Acht sind wir noch bei Dunkelheit in Trondheim von Bord gegangen.



      Heute haben wir uns mal richtig viel Zeit für die kleinen bunten Häuschen unterhalb der Festung an der Nidelva genommen. Dort gibt es viele Cafés und Galerien, Werkstätten und kleine Geschäfte.



      Besonders hatte es mir eine Tuba angetan, die an einer Tür hing, umgeben von alten Tischen, Stühle und sonstigem Gerümpel. Ganz witzig fand ich, daß sie offenbar als Lautsprecher genutzt wird.



      Am Aufstieg zur Festung mit dem Fahrradlift kamen Erinnerungen zurück, wie wir Anfang Dezember 2008 dort mehr hoch gekrochen als gelaufen sind. Hoch ging es einen Schritt vor und zwei zurück und als wir dort runter mussten, haben wir uns krampfhaft irgendwo festgekrallt und sind in kleinen Tiptopschritten runter. Heute war von Schnee und Eis so gut wie nichts zu sehen.



      Die Gamle Bybra ist zur Zeit für Autos gesperrt. Wegen der Bauzaeune ist sie leider auch kein wirklich schönes Fotomotiv, so daß ich nur einige Teile davon fotografieren konnte. Inzwischen ließ sich auch langsam die Sonne sehen und färbte einen kleinen Teil des Himmels in Orange.



      Weiter liefen wir den bekannten Weg zur Kathedrale, wo man heute erstaunlicherweise einfach so rein marschieren konnte. Normalerweise ist sie im Winter für Touristen (außer Reisegruppen) geschlossen. Die Kathedrale wirkt von innen riesig, aber durch die wenigen Fenster gelangt nur wenig Licht hinein. Im Moment wird die große Orgel von einer Schweizer Firma repariert. Sie soll laut einem Schild im April wieder einsatzbereit sein.



      Nachdem wir noch einmal um die Kathedrale herum sind, haben wir uns etwas zum Mittag geholt und sind durch die Einkaufsstraßen geschlendert, bevor wir wieder zum Schiff zurück mussten. Pünktlich 20 Minuten vor der Abfahrt um Zwölf checkten wir wieder ein.

      Den Nachmittag haben wir uns noch kräftig den Wind um die Nase wehen lassen, der heute merklich kälter war. Natürlich Munkholmen und Kjeungskjaer Fyr, als auch die Fosen Werft, bei die TROLLFJORD und MIDNATSOL gebaut wurden, zogen an uns vorbei.



      Später haben wir noch etwas Geld im Hurtigrutenandenkenladen für zwei Windbreaker gelassen. Annettes rot mit schwarzen Akzenten und meiner anders rum.

      Eigentlich freute ich mich auch schon auf den Stokksund , aber leider wollte der Käpt'n heute nicht und schlug die Route außen herum ein. So machten wir es, inzwischen war es wieder dunkel, bei einem Kakao in der Cafeteria gemütlich.

      Zwischen Kakao und Abendessen probierten wir aus, ob das menschliche Auge nicht vielleicht doch noch was in völliger Dunkelheit sehen kann. Wir versuchten es am Bug als auch am Heck. Aber in der guten halben Stunde waren nur die Lichtsignale der Seefahrt zu erkennen.

      Am Abend in Rørvik waren wir heute allein im Hafen. Die südgehende MS NORDLYS hatte technische Probleme und lief den Hafen nicht an. Nachdem die Lichter von Rørvik immer kleiner wurden, verzogen wir uns in die Kabine, da am nächsten Morgen der Wecker schon sehr früh klingeln sollte.

    • Wow, da habt Ihr ein Schnäppchen gemacht :thumbsup: Bei Eurer Kabine hätte ich wahrscheinlich etwas Beklemmungen bekommen, so dicht an der Wasserlinie...
      Ich hoffe auf baldige Fortsetzung, denn die verschiedenen Lichtstimmungen nachts oder bei blauer und grauer Stunde sind einfach klasse :love: :love: :love:
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Ah, danke für die Berichtigung. Den Begriff kannte ich noch nicht. Und mit den Lichtstimmungen war es so eine Sache. Hier die Bilder von Trondheim , sind die einzigen, wo der Himmel etwas leuchtet. Ich hatte da auf deutlich mehr gehofft. Aber man braucht ja immer wieder mal einen Grund..., nicht wahr? :)