Silvesterreise mit Anlaufschwierigkeiten

    • 2013
    • Teilstrecke
    • Silvesterreise mit Anlaufschwierigkeiten

      Tag 1 - 28.12.13

      Da um zehn vor halb Neun schon der Flug nach Oslo ging, wo wir um zehn vor Zwei weiter nach Bergen reisten, wurden wir um viertel Sieben abgeholt. Die Flüge waren alle planmäßig, allerdings hatte ich vorsichtshalber knappe vier Stunden Aufenthalt in Oslo eingeplant. Man weiß ja nie was so alles schiefgehen könnte.

      Am Flughafen Bergen , der uns mit einer Mischung aus Regen, leichtem Regen und kein Regen erwartete, setzten wir uns in den Flybussbergen, der uns zum Hurtigrutenterminal brachte, wo wir ziemlich genau um 16 Uhr eintrafen. Kurz die Sicherheitseinweisung angesehen und schon waren wir auf dem Schiff.



      Wir bekamen Kabine 108 auf dem untersten Deck. Wir hatten eine Garantieinnenkabine mit Halbpension gebucht. Bekommen haben wir eine Aussenkabine, bei der das Bullauge n außen zugeschweißt ist. Dafür ist sie aber doppelt so breit wie eine normale Außenkabine, so daß wir keinerlei Platzsorgen hatten.



      Übrigens hatten wir die Reise über die deutsche Hurtigrutenwebseite gebucht, nachdem Anfang Mai jemand im Forum schrieb, daß es dort zur Zeit günstige Teilstreckenangebote gibt. Na gut, gucken kostet noch nichts und so fand ich die Reise Bergen-Tromsö mit der VESTERÅLEN in der Garantieinnenkabine und Halbpension für 466€ (inkl. Ambassadorrabatt) für uns beide. Hmm, komisch, einen Tag früher oder später kostete es fast das Doppelte. Aber das ist dann wohl ihr flexibles Preissystem und ich startete den Buchungsvorgang. Die Rechnung mit der Bestätigung der gebuchten Leistungen kam kurz darauf. Ende Oktober überwies ich den Restbetrag und Ende November bekam ich das Blatt mit dem Reiseverlauf als PDF per E-Mail. Auch dort wieder alle Angaben wie gehabt.

      Drei Tage vor der Reise kontaktierte ich das Schiff wegen dem Wunsch nach der ersten abendlichen Essenssitzung und kündigte dabei auch schon mal an, daß ich keinen Fisch mag. Einige Stunden später erhielt ich eine Antwort, die mir neben einigen netten Floskeln weismachen wollte, wir hätten nur Frühstück gebucht, könnten aber natürlich gegen Bares auch gerne abends im Restaurant essen.

      Zwei Tage vor der Reise schickte ich die PDFs der Buchung an das Schiff und erklärte, daß es da bei ihnen wohl einen Fehler in den Unterlagen gibt. Wenn es Zweifel gäbe, möge er bei Hurtigruten Deutschland nachfragen. Einen Tag vor der Reise kam noch keine Antwort, woraufhin ich im Servicecenter anrief, wo mir bestätigt wurde, daß wir Halbpension gebucht hätten. Die Kollegin wollte das auch nochmal an das Schiff schicken, so daß wir uns dort nicht streiten müssen.
      Da war wohl der Wunsch Vater des Gedankens. Als wir an der Gepäckaufgabe die Bordkarten erhielten, stand da immer noch Frühstück drauf. Die Dame an der Rezeption meinte, wir sollen gegen 20 Uhr nochmal kommen, wenn der Purser da ist. Na gut, das hat mir zwar nicht gepasst, aber was soll es, wir haben schließlich Urlaub.

      Irgendwann fiel mir auf, daß das Buffet ja heute nur bis halb Neun ist. Da hab ich dann doch nicht mehr länger gewartet und bin wieder zur Rezeption. Inzwischen war eine Mail von Hurtigruten aus Hamburg eingetroffen, wo sinngemäß drinstand, daß wir das Abendessen erstmal selber zahlen sollten, die Belege sammeln und später prüfen sie das dann. Da bin ich dann doch etwas aufgeregter geworden und habe denen ¯\_(ツ)_/¯ über den Tresen gesagt. Auf meine Frage, was denn das Ergebnis der Prüfung sein könnte (vielleicht kriegen wir es ersetzt, vielleicht aber auch nicht), wusste sie auch nichts mehr zu sagen. Dann kamen die Restaurantmanagerin und irgendjemand aus dem Hinterstübchen der Rezeption hervor. Als ich denen klarmachte, daß ich nicht willens bin, mit über 400€ Vorkasse zu gehen, ohne eine Garantie zu haben, das Geld auch zurück zu erhalten, haben sie nach etwas Getuschel plötzlich einen Edding aus der Tasche geholt und HB auf die Cruisecard geschrieben. Allerdings wurde durch das „Mißverständnis“ auch unser Wunsch nach der ersten Sitzung nicht mehr weiter beachtet, die nun voll war.

      Nach dem nun doch inklusiven Abendessen setzten wir uns bei einem Bierchen in die Cafeteria und erkundeten noch bis zur Abfahrt das Schiff welches pünktlich um halb Elf die Leinen los machte. Bis kurz nach der Askoybücke haben wir bei teilweise heftigem waagerechten Regen ausgehalten, bevor wir in die Koje gehuscht sind. Nun kann der Urlaub hoffentlich ohne weitere Überraschungen beginnen.



      PS: An dem Tag war ich wegen des Ärgers natürlich ziemlich angefressen, aber am Ende ging die Sache dann doch noch versöhnlich aus. Dazu später mehr.
    • cetraria schrieb:

      Jetzt ist auch klar was im buchungssystem an dem tag schief gelaufen ist ;)

      Das war ja nicht nur an dem Tag so günstig, das war noch etwa 3 bis 4 Wochen so. Danach glich sich der Preis den anderen Abfahrten der Zeit an und es war nur noch Frühstück inklusive. Da hab ich mir noch gedacht, was für eine ¯\_(ツ)_/¯, verdoppeln den Preis und streichen dafür noch das Abendessen. :whistling:

      Mia HHH schrieb:

      Wie hat Dir das Schiff gefallen?

      Mir hat das Schiff gut gefallen. Das beste, es gibt kein Umlaufdeck. :D Der Balkon vorne war auch schön und sie ist auch innen sehr gemütlich. Nichts war wirklich überlaufen, man hat immer irgendwo einen Platz gefunden. Allerdings fand ich die LOFOTEN noch gemütlicher und Annette möchte gerne, wenn es denn ein nächstes Mal gibt, mal wieder mit unserem ersten Schiff, der FINNMARKEN fahren.
    • Muddi schrieb:

      von einer HSL (heimlich, still und leise) - Reise zu lesen
      Na da haben wir ja auch gleich noch die Abkürzung des Jahres 2014 - sensationell :ok:

      Hallo Karsten,

      toll, dass du schon mit deinem Bericht startest.
      Anscheinend gibt es auf der MS Vesterålen noch nicht das neue Scann-System? Hier hätte nämlich ein Edding-Vermerk auf der Bordkarte nichts gebracht. Bei jedem Essen wir diese hier an Bord der MS Polarlys gescannt und somit anscheinend kontrolliert, ob man das Essen gebucht hat oder nicht.
      Gruß JKmuc
    • Rock Lobster schrieb:

      Als ich denen klarmachte, daß ich nicht willens bin, mit über 400€ Vorkasse zu gehen, ohne eine Garantie zu haben, das Geld auch zurück zu erhalten, haben sie nach etwas Getuschel plötzlich einen Edding aus der Tasche geholt und HB auf die Cruisecard geschrieben.

      Hallo "Rock Lobster"
      Richtig! wäre ich auch hart geblieben und nicht mit über 400 € in Vorkasse zu treten, um später zu Hause sich mit Hurtigruten rum zu streiten. Es war doch eindeutig klar, laut Deinen Buchungsunterlagen, dass Du eine Buchungsbestätigung zu diesem (Vorteil) Preis mit HB gebucht hast.
      Was lernen wir daraus, man muss auch gegenüber Hurtigruten manchmal Besen hart bleiben, wenn man sich benachteiligt fühlt.
      Sicherlich ist jetzt im neuen Jahr der Ärger weggespült. :thumbup:
      Weiterhin alles Gute noch für das neue Jahr
      VG
      Peter
    • Die Reise fing ja gleich als Abenteuerurlaub an. Euch Beiden die Stärkung vorenthalten - geht ja gar nicht. Wo soll denn dann die Energie für schöne Fotos herkommen ;) . Deine Bilder von Schiffsdeck und Brücke vermitteln einen reellen Eindruck vom 'netten' Wetter.
      Lynghei
      Lynghei

    • Ui schreib nichts von Abenteuerurlaub, sonst wird das Standard und kostenpflichtig :8): :D



      Ich wünsche Euch auf jeden Fall eine ganz schöne erlebnisreiche Fahrt auch wenn sie ärgerlich begann.
      ... 2012 M/S Nordkapp
      ... 2013 M/S Finnmarken
      ... 2014 M/V Plancius
      ... 2015 M/S Nordnorge
    • Übrigens, wir sind schon wieder zu Hause, da wir nur bis Tromsö fuhren. ^^

      Tag 2 - 29.12.13

      Als wir aufstanden und kurz darauf an Deck waren, kommen wir in Maloy an und ist es noch dunkel. Es schaukelt ganz schön und wir hören oft wie der Bug manchmal ziemlich heftig auf das Wasser schlägt. Unsere Kabine 108 liegt teilweise noch unter der Wasseroberfläche, man hörte in der Nacht pausenlos das Wasser rauschen. :D




      Den Vormittag verbringen wir meistens auf dem Balkon unter der Brücke. Das Wetter ist etwas durchwachsen, aber wenn es regnet sind es meist nur ein paar Tropfen. Stellenweise guckt sogar die Sonne hervor.



      In Ålesund haben wir nur eine kurze Runde gedreht, da kurz nach dem Verlassen des Schiffes der Regen wieder kam, diesmal etwas heftiger als am ganzen Vormittag. Anschließend haben wir etwas zum Mittag gegessen und ein Stündchen Schönheitsschlaf eingelegt.



      Zur Abfahrt war es wieder (bis auf kleine Schäuerchen) trocken, so dass wir die meiste Zeit bis Molde an Deck waren. Diesmal meist hinten, weil dort noch etwas mehr Licht zu sehen war. Richtung Norden wurde es relativ schnell ziemlich düster von den tief hängenden Wolken.



      In Molde haben wir die eine Stunde Aufenthalt zu einem ausgiebigen Spaziergang genutzt.



      Kurz vor dem Abendessen warteten wir auf die südgehende MS NORDNORGE und genossen anschließend unser sauer erkämpftes Abendessen. Pünktlich dazu fing die VESTERAALEN in der Hustadvika wieder gut zu schaukeln an.

      Die Einfahrt nach Kristiansund sahen wir uns dann wieder von Deck aus an. Dort lagen auch wieder diese komisch aussehenden Ölplattvormversorger. Auf den angebotenen Stadtspaziergang mit dem Reiseleiter verzichteten wir jedoch und suchten lieber die Augenlieder nach inneren Verletzungen ab.



      PS: So etwa lag unsere Kabine, nur daß wir Steuerbords lagen :D
    • :sdanke: für die Fortsetzung und die tollen Bilder. So weit unten im Schiff möchte ich dann aber lieber nicht schlafen. Uns hat letztes Jahr schon die eine Nacht auf Deck 2 der MS Finnmarken gereicht.

      War Egbert Reiseleiter? Er bietet ja öfter solche Spaziergänge an.
      Gruß JKmuc
    • Uns hat es da unten eigentlich nicht so gestört. Immerhin war unsere Kabine ziemlich weit vorn, so daß man von den Motorengeräuschen und -vibrationen nichts mitbekommen hat.

      Reiseleiter war Egbert. Er war ja so eigentlich ganz nett, aber von sich aus irgendwie nicht so gesprächig. Wir hatten ein bißchen das Gefühl, daß wir ihm jedes Wort aus der Nase ziehen mussten. Ganz anders als ein gewisser Herr Jensen. :mosking:
      Kapitän war Herr Klodiussen. Den hatten wir 2008 auf der Finnmarken schon. Damals ist er mit uns nordgehend im Dezember durch den Stokksund und auch in den Trollfjord gefahren. Beides fiel diesmal leider aus.