Traditionsschiffe in Deutschland

    • Eine Mail von Margit Distler an alle NORDSTJERNEN Fans möchte ich euch nicht vorenthalten, auch wenn es diesmal nicht um die NORDSTJERNEN geht, aber da sonst in diesem Jahr wohl nicht allzu viel auf historischen Schiffen möglich ist:

      Liebe Nordstjernen-Fahrer, liebe Freunde nostalgischer Schiffsreisen und der
      schönen Stettin!

      Zunächst hoffe ich, daß diese E-Mail Sie/Euch alle bei bester Gesundheit erreicht.
      Corona und die damit verbundenen Einschränkungen haben unser aller Leben kräftig
      verändert, lang gehegte Pläne zunichte gemacht. So auch unser
      "Nordstjernen-Freunde Wiedersehenstreffen" an Bord der "Stettin" und "Feuerwehr
      IV" vom 22.05.-24.05.2020 in Hamburg, das ja nun leider nicht stattfinden kann. Es
      tat weh, diese Touren abzusagen, besonders weil sie sehr gut nachgefragt und
      gebucht waren. So hatten sich immerhin rund 100 der "besten Passagiere der Welt"
      für die Reise mit der "Stettin" angemeldet, was uns immens rührte und sehr stolz
      machte und bei den Ehrenamtlichen der "Stettin" für große Freude sorgte. Auch
      waren alle vier Fahrten auf dem Feuerlöschboot schnell ausgebucht.

      Nun lassen wir uns aber nicht von einer kleinen, stacheligen Kugel stoppen und
      wollen es im Herbst noch einmal versuchen!!
      Viele, die im Mai schon verplant waren, werden sich jetzt hoffentlich freuen, da
      die "Stettin" uns "Nordstjernen-Fans" als Ersatz die Fahrt von Hamburg nach
      Rendsburg am
      10. Oktober dankenswerterweise exklusiv ermöglicht, obwohl für den Dampfeisbrecher
      eigentlich schon keine Saison mehr ist, aber das Wetter durchaus noch passabel und
      mitunter sogar noch spätsommerlich sein kann.
      Es gibt sogar eine Neuerung zum Mai: wer von der "Stettin" (oder dem
      Nord-Ostsee-Kanal) so gar nicht genug bekommt, erhält bei gleichzeitiger Buchung
      mit der Hinfahrt die Rückreise nach Hamburg am 11. Oktober mit einem Rabatt von
      10%. Ebenfalls wird unser liebgewonnenes Löschboot für Fahrten am Freitag und
      Sonntag zur Verfügung stehen, auch wenn für "Feuerwehr IV" die Saison eigentlich
      auch schon vorbei ist, aber für uns eine Ausnahme gemacht wird.
      Nähere Informationen im beigefügten Anhang.

      Es ist wirklich schwer für diese historischen Schiffe, in der Krisenzeit zu
      überleben. Viele maritime Events wie z.B. der Hafengeburtstag wurden bereits
      abgesagt. Wir hoffen aber, daß der Termin im Oktober klappt, wissen aber natürlich
      nicht, ob es auch dann noch eventuelle Einschränkungen geben kann, aber wir denken
      positiv!
      Corona hat die Traditionsschiffe und deren Buchungsbüros kalt erwischt...
      Ausfahrten finden normalerweise von April bis September statt, und in dieser Zeit
      muß das Geld für die restlichen Monate verdient werden. Nun können diese Schiffe
      nicht auslaufen, ob geplante Gruppentörns in diesem Sommer überhaupt noch
      stattfinden können, steht in den Sternen...
      Da den Schiffen durch die Einschränkungen die einzige Einnahmequelle bis zur
      Saison 2021 entzogen wurde, hat man sich zu einer tollen "Solidaritätsaktion"
      entschlossen. Wir alle können "Schiffsretter/innen" für Traditionsschiffe werden.
      Und Traditionsschiffe liegen uns allen doch am Herzen.....

      Hier mehr Infos:
      Schiffsrettung 2020 - SOLI-AKTION:
      meergeschenke.de/solitickets

      T-Shirts Schiffsretter/Schiffsretterin:
      meergeschenke.sailing-and-more…-Soli-Aktion-Schiffe.html

      Der Erlös nach Abzug der Unkosten geht direkt an die Schiffe und betroffenen
      Buchungsbüros!
      Teilnehmende Schiffe/Buchungsbüros: Belle-Amie, Butenschön Highlights, Cap San
      Diego, Clipper Dt. Jugendwerk zur See, Dampfeisbrecher Stettin, Ethel von
      Brixham, Eye of the Wind, Fortuna, Loth Lorien, Minerva, Providentia, Sailing and
      More, Tolkien, Traditional Sailing Charter, Zuversicht


      Auf jeden Fall sind wir mit dem Termin im Oktober 2020 dem 65-jährigen Jubiläum
      des Stapellaufs der "Nordstjernen", der am 26.10.1955 war, näher gekommen. Aber
      auch das 125-jährige Bestehen des Nord-Ostsee-Kanals können wir in diesem Jahr
      noch feiern.
      Aktuell ist unsere Nordstjernen in Kopervik (Karmøy) aufgelegt, da ihre
      Spitzbergen-Reisen im Mai leider auch abgesagt wurden. Wir alle hoffen, daß sie
      wenigsten ab Juni unterwegs sein kann! Für unsere Nostalgiereisen im nächsten Jahr
      habe ich auch noch keine Informationen, werde aber wie gewohnt eine Mail
      verschicken, wenn es Neuigkeiten gibt.
      Übrigens hat der Eigner der Nordstjernen vor einiger Zeit mit dem ehemaligen
      Hurtigruten-Schiff "Ragnvald Jarl" das Schwesterschiff der "Nordstjernen" gekauft
      und so vor einer Verschrottung gerettet! Zur Zeit wird das Schiff in Danzig
      restauriert und auf künftige Einsätze vorbereitet. So hat Vestland Classic jetzt
      zwei 1956er Blohm & Voss Schiffe, "Stjerna" bekommt künftig Gesellschaft, und ich
      träume schon von spektakulären Tandemfahrten....
      Hier übrigens ein schöner Artikel zur Ragnvald Jarl:
      veus-shipping.com/2020/03/neue…rl-wird-wieder-aktiviert/


      Es wäre also toll, wenn wir uns im Oktober in großer Zahl gesund und munter in
      Hamburg treffen könnten, um in Erinnerungen zu schwelgen und um liebgewonnene
      Freundschaften wieder aufzufrischen. Passend dazu ein Bild unserer Frühlingsreise
      2019 durch die norwegische Fjordlandschaft. Paßt bitte jetzt und in der Zukunft
      gut auf Euch auf - schließlich wollen wir noch oft zusammen in See stechen!

      Mit nostalgischen Grüßen verbleibe ich bis zum Wiedersehen
      Eure/Ihre
      Margit


      09.10._11.10.20_Hafenrundfahrt_Hamburg_Feuerwehr_IV.pdf

      10.10.2020_Fahrt_Dampfeisbrecher_Stettin.pdf
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Hier noch eine Mail von Margit Distler für die Fans der NORDSTJERNEN und alle an den Fahrten mit der STETTIN und dem Feuerlöschboot FEUERWEHR IV Interessierten:

      Liebe Nordstjernen-Fahrer, liebe Freunde nostalgischer Schiffsreisen und Anhänger
      klassischer Schiffe!

      In knapp 4 Monaten wollen wir, wenn Corona es erlaubt, unsere kleine Tour mit der
      "Stettin" und dem Löschboot "Feuerwehr IV" machen. Die Anmeldungen laufen sehr
      gut, und wir hoffen, daß es dieses Mal klappt.
      Inzwischen ist die "Stettin" wieder im Wasser, und die aufregende Werftzeit ist
      erst mal vorbei. Natürlich gibt es auf einem Oldtimer auch danach immer etwas zu
      tun, und die Ehrenamtlichen des Dampfeisbrechers und des Löschboots haben immer
      noch alles Hände voll zu tun. Auch "Feuerwehr IV" hat durch die längere Liegezeit
      über den Winter eine umfassende Pflege erhalten und sogar einen neuen Motor, da
      man bei der Durchsicht festgestellt hat, daß der alte wohl in Ruhestand geschickt
      werden muß. So hält das 90-jährige Löschboot bestimmt noch lange durch und kann
      hoffentlich der Nordstjernen bald wieder einmal vorausfahren!

      Auf der "Stettin" waren sehr aufwendige Arbeiten in der Werft nötig, aber
      inzwischen erstrahlt auch sie wieder in neuem Glanz. Anbei einige Bilder, die uns
      vom Fotografen
      Manfred Schilling, der als Verwalter während der Werftzeit an Bord seine Freizeit
      verbrachte, zur Verfügung gestellt wurden.
      Einen Eindruck von den vielen Arbeiten sowie den damit verbunden Schwierigkeiten,
      auch ausgelöst durch Corona, kann man in dem Film sehen, der in der Mediathek des
      NDR abrufbar ist.
      ndr.de/fernsehen/sendungen/die…ettin,sendung1020056.html

      Es mußte sehr viel Rost entfernt werden, und auch der Schaden durch die Havarie
      während der Hanse Sail 2017 wurde behoben. Der Werftaufenthalt mußte auch sein, um
      wieder das Schiffssicherheitszeugnis für die nächsten 5 Jahre zu erhalten. Die
      Ehrenamtlichen leisten nun noch unzählige weitere Stunden an Bord ab, um
      restliche Arbeiten fertigzustellen und den hoffentlich baldigen Neustart
      vorzubereiten. Seit gestern liegt die "Stettin" auch wieder im Museumshafen von
      Övelgönne.

      Am Ende nun noch ein paar Hinweise zu unserem "Nordstjernen-Wiedersehenstreffen"
      in Hamburg im Oktober.

      -wir haben für die Hafenrundfahrt mit dem Löschboot "Feuerwehr IV" am Freitag,
      09.10.2020 eine dritte Abfahrt vorgesehen, wenn sich genügend Mitfahrer finden. Es
      sind doch relativ viele "Rückfahrer" gebucht, die mit der Stettin am Sonntag
      wieder zurück nach Hamburg fahren und nur am Freitag an der Hafenrundfahrt
      teilnehmen können. Daher sind die beiden ersten Abfahrten mit dem Löschboot
      aktuell auf Warteliste. Die zusätzliche dritte Abfahrt wäre dann von 16:00-18:00
      Uhr. Anmeldungen für die Hafenrundfahrten bitte wieder an mich, falls noch jemand
      mit möchte.


      -es ist selbstverständlich möglich, auf der Stettin-Rundfahrt oder der
      Hafenrundfahrt auch Freunde oder Verwandte mitzunehmen, die bisher noch nicht mit
      auf der Nordstjernen gefahren sind. Stettin-Anmeldungen bitte an
      stettin@hoppe-bmt.de oder unter 040-56194950


      -da die Corona-Situation ja aktuell bisher keine Bestätigung der Fahrten im
      Oktober erlaubt, sind natürlich auch spontane oder kurzfristige Anmeldungen später
      im Jahr möglich, sofern dann noch Plätze frei sind.


      Ansonsten hoffe ich sehr, daß es Ihnen/Euch gutgeht, alle gesund sind und wir uns
      bald wiedersehen dürfen! Unsere Nordstjernen liegt aktuell immer noch aufgelegt in
      Kopervik/Norwegen, nachdem die Spitzbergen-Saison 2020 leider ausfallen muß. Wir
      alle fiebern neuen Reisen mit ihr entgegen, und ich melde mich natürlich, sobald
      ich etwas weiß.

      Danke an die besten Passagiere der Welt für Eure/Ihre Treue und das nicht enden
      wollende Interesse an unserer "Stjerna" sowie die vielen lieben Mails, Postkarten
      und Anrufe!
      Für alle, die schon immer mal einen Blick ins Rettungsboot werfen wollten, habe
      ich zwei Schnappschüsse aus dem Jahr 2013 mit angehängt, die auf der Werft in
      Danzig entstanden sind, kurz vor unserer legendären Überfahrt zum
      Dampfbootfestival in Bergen . Das ist ja nun auch schon wieder sieben Jahre her....
      Wo bleibt nur die Zeit?


      Mit nostalgischen Grüßen verbleibe ich wie immer
      Eure/Ihre
      Margit

      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Nachdem man im November letzten Jahres den Nachbau der SEUTE DEERN beschlossen hatte, ist dies jetzt wieder unsicher. Ein Nachbau würde doch mehr als die veranschlagten 46/47 Millionen Euro kosten. Man rechnet jetzt mit rund 80 Millionen Euro.
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Der Plan ist jetzt wohl endgültig vom Tisch, denn die kostengünstigere Alternative Stahl ergäbe für einen Nachbau der hölzernen SEUTE DEERN keinen Sinn, so die Gutachter. Stattdessen will man nun die NAJADE nachbauen, das erste in Deutschland gebaute Stahlvollschiff. Der Plan könnte innerhalb von drei Jahren umgsetzt werden und wäre zudem kostengünstiger, als ein SEUTE DEERN-Nachbau.
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)