Goldener Herbst auf der MS Nordlys

    • 2013
    • B-K-B
    • Goldener Herbst auf der MS Nordlys

      Hallo liebe Foris,

      hier kommt der Reisebericht von unserer ersten HR-Rundtour. Er ist eine Übertragung des Reiseberichts auf unserer Website (s. Link auf Hompage). Dort findet ihr auch Reiseberichte zu anderen Reisen (meist in Skandinavien). Besucher auf der Seite sind gern willkommen.

      ----------------------------

      Der Herbst ist nach Meinung vieler Experten eine ungewöhnliche Zeit für eine Reise entlang der norwegischen Küste. Tatsächlich kann man zu dieser Zeit mit etwas Pech Herbststürme und regnerisches Wetter erwarten - mit etwas Glück aber auch goldenen Herbst, tolle Stimmungen und sogar schon etwas Nordlicht, denn es wird im Norden schon zeitig dunkel. Wir hatten sehr viel Glück - kein Sturm und sehr viel schönes Wetter.

      Wir sind vom 22.09. bis 03.10. an Bord der MS Nordlys die gesamte Strecke der Hurtigrute nord- und südwärts gefahren. Dabei haben wir gemäß Fahrplan über 30 Häfen angelaufen (die meisten davon 2x). Als Besonderheit im Herbst fährt das Schiff auf einen Abstecher in den Hjørundfjord , ein landschaftlich sehr schöner und schmaler Fjord, der heute eher wenig Tourismus abbekommt, weil er auch von Land nicht so einfach zu erreichen ist.

      Unsere Kabine war die 610 - die MS Nordlys hat Platz für 469 Dauergäste (mit Kabine) und zusätzlich ca. 150 Tagesgäste (ohne Kabine). Sie ist von 1994 - eine gebürtige Deutsche (Volkswerft Stralsund). Sie ist knapp 122m lang und ca. 19m breit. Sie war unser Zuhause für 12 Tage und wir haben uns an Bord sehr wohl gefühlt ... unsere Waage bestätigt das ;)

      Viel Spaß bei der Lektüre.





      Donnerstag - 19.09.2013 - Eschborn - Kiel

      Gegen 09:30 fahren wir in Eschborn los und gegen 15:00 erreichen wir Kiel. Unterwegs gibt es keine besonderen Probleme oder Staus. Wir fahren durch einige Regenschauer und erreichen Kiel bei Sonnenschein. Nach dem Einchecken im Intercity Hotel unternehmen wir einen Spaziergang entlang der Förde, bei der es allerdings auch einen kleinen Schauer gibt. Abends gehen wir noch nett italienisch essen.






      Freitag - 20.09.2013 - Kiel und Einschiffen nach Oslo



      Morgens ist es dicht bewölkt. Wir frühstücken spät und spazieren noch ein wenig durch die Geschäfte, bevor wir um 11:30 mit dem Taxi zum Norwegenkai fahren. Um 13:15 geht es auf die Fähre, um 14:00 legt diese ab. Wir buchen uns ein Plätzchen im Restaurant für unser Abendessen und verbringen den Nachmittag mit Bummeln an und unter Deck. Abends essen wir gemütlich im à la carte-Restaurant im Heck des Schiffs. Das Wetter bleibt schön, die See ist sehr ruhig.









      Samstag - 21.09.2013 - Oslo



      Morgens im Oslofjord ziehen noch einige dunkle Wolken durch, aber es kündigt sich ein schöner Tag an. Wir haben gestern in einem Prospekt gesehen, dass in Oslo heute Stadtmarathon ist und rechnen daher mit einigem Chaos. Tatsächlich kann uns der Taxifahrer nicht vors Hotel bringen, weil die Zufahrt zum Bahnhof nicht frei ist. Wir gehen die paar letzten Meter zu Fuß. Nach dem Abladen des Gepäcks bummeln wir ein wenig durch die Stadt und gehen zu 12:00 zur neuen Oper - wir haben von zu Hause aus Karten für eine Hausführung bestellt. Darum haben wir auch die 2,5h-Stadtrundfahrt sausen lassen. Das Opernhaus konnten wir schon vor ein paar Jahren von außen anschauen, aber die Führung bringt uns in den großen Saal und auch hinter die Kulissen - ein riesiger Komplex mit vielen Probenräumen etc. ist hier entstanden. Die Innengestaltung komplett in Eiche ist ebenso sehr schön und sehenswert wie die moderne Haustechnik und die Werkstätten der Bühnenbauer. Nach der Führung können wir im Hotel auch unser Zimmer beziehen. Nachdem wir uns häuslich eingerichtet haben, ziehen wir zu Fuss durch die Stadt. Wegen des Marathons und wegen des schönen Wetters ist alles auf den Beinen. Wir schauen uns noch das Rathaus und das neue Hafenviertel bei Åker Bryggen an. Bis 17:00 sind wir unterwegs, danach machen wir eine Pause im Zimmer. Abends gehen wir zu Peppes Pizza zum Abendessen. Danach machen wir noch einen letzten Spaziergang zur Oper - diesmal mit Kamera und Stativ.













      Sonntag - 22.09.2013 - Oslo - Bergen



      Morgens klingelt früh der Wecker, denn wir müssen unseren Zug nach Bergen um 08:05 erreichen. Nach einem phänomenalen Frühstücksbuffet im Opera-Hotel gehen wir die wenigen Meter zum Bahnhof, wo wir sehr bald in den Zug nach Bergen einsteigen. Auf den ersten Kilometern ist es bewölkt und regnet zeitweilig. Danach kommt die Sonne durch und es wird eine sehr schöne Fahrt durch Täler und übers Fjell. Die umliegenden Bergspitzen haben frischen Schnee, in Gleisnähe liegt aber noch kein Schnee. In Bergen bekommen wir eine kleine Stadtrundfahrt, weil unser Transferbus noch alle Hotels abklappert. Danach geht die Check-in-Prozedur incl. Sicherheitsunterweisung los. Gegen 16:30 können wir an Bord, aber erst um 18:00 in unsere Kabine. Danach geht es zum Abendbuffet und um 20:00 legen wir pünktlich ab. Nach einer Einführungsveranstaltung drehen wir noch eine Runde auf dem Schiff und gehen dann schlafen.









      Fortsetzung folgt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „tobi“ ()

    • Toll, ein neuer Herbstreisebericht! Bei den Bildern auf der Fähre werden Erinnerungen an unsere 1.Fahrt wach. Nur dass die Bilder unserer Reise sehr viel in weiß gehalten sind (Ende Januar) :yeah:
      Erfreulich neben dem Reisebericht sind auch die großen Bilder, die durchweg als sehr gelungen bezeichnet werden können. Ich freue mich auf die Fortsetzungen

      LG
      Ingrid

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Skrei“ ()

    • ... so, kann weitergehen - die Bilder sollten jetzt auch direkt sichtbar sein.


      Montag - 23.09.2013 - Ålesund und Hjørundfjord



      In der Nacht wird es ein paarmal unruhig, wenn wir weniger geschützte Küstenabschnitte befahren. Wir stehen rechtzeitig auf, um den Anlauf im kleinen Örtchen Torvik mitzubekommen. Danach gehen wir frühstücken. Nach dem Frühstück erreichen wir Ålesund , langsam bricht Sonne durch die Wolken und wir machen einen kurzen Spaziergang durch die Stadt. Dann geht es weiter in den Hjørundfjord . Bevor wir dort ankommen, gibt es ein frühes Mittagessen, danach werden wir in Urke ausgetendert. Wir sehen ein winziges Örtchen, das seit vergangenem Jahr den Tourismus wiederentdeckt hat, als Hurtigruten erstmals im Herbst hier angekommen ist. Die Leute hier haben in kurzer Zeit ein Cafe eröffnet und heißen mit frisch gemalten Schildern die Gäste willkommen. Per Bus fahren wir zum historischen Union Hotel in Øye, erbaut 1890 und 2002 wieder im alten Stil hergerichtet. Es gibt dort einen Imbiss und wir besichtigen einige alte Sennen und andere Flecken im Tal oberhalb. Um 15:00 wird der Anker wieder gelichtet und es geht zurück nach Ålesund . Dort hat es sich inzwischen zugezogen, wir gehen trotzdem nochmal raus und um den alten Hafen herum auf die Mole. Von hier kann man ein schönes Bild von unserem Schiff machen.
















      Dienstag - 24.09.2013 - Trondheim bis Rørvik



      Morgens frühstücken wir zeitig, damit wir rechtzeitig zum Anlegen in Trondheim bereit sind. Als erstes besuchen wir kurz die südgehende MS Trollfjord, danach startet unsere Exkursion zur Insel Munkholmen . Die Insel direkt im Fjord vor der Stadt diente im Laufe der Jahrtausende als Richtplatz, Gefängnis, Kloster und Festung. Wir bekommen Mönchskutten verpasst und werden über die Insel geführt. Anschließend bringt uns das Boot zurück und wir laufen ein Stück durch die Stadt und zurück zum Schiff. Am Nachmittag fahren wir bei bestem Wetter an der Küste entlang und über die Folda . Abends erreichen wir Rørvik , wo sich Taucher am Heck unseres Schiffs zu schaffen machen. Sie finden offenbar nichts dramatisches und wir fahren weiter.









      Mittwoch - 25.09.2013 - Bodø und Lofoten



      Heute werden wir von der Ansage " Polarkreis in 10 Minuten" aus dem Bett gejagt. Das Wetter ist wieder toll und sonnig. Wir stehen viel draußen und genießen die Landschaft. Mittags sind wir in Bodø und erkunden die Stadt auf eigene Faust. Störend ist der Lärm der Kampfflugzeuge, die permanent auf dem Flughafen starten. Um 15:00 geht es weiter über den Westfjord in Richtung Lofoten. Der Westfjord ist ungewöhnlich ruhig und die Sicht auf die Lofotenwand ist heute frei. In Stamsund gehen wir an Land und werden mit Reisebussen zum Lofotr Wikingermuseum gebracht. Dort wird ein "Wikingerfest" veranstaltet, in dem Nachbau eines großen Langhauses (80x9m), dessen Fundamente vor Ort gefunden wurden, bekommen wir ein Abendessen nach Wikingerart (Lamm, Gemüse und Met) serviert und werden dabei mit einer kleinen Rahmenhandlung unterhalten. Anschließend werden wir nach Svolvær und zurück zum Schiff gebracht. Natürlich ist es schon dunkel und da wir auch noch Verspätung haben, wird der Trollfjord nicht angefahren.













      Donnerstag - 26.09.2013 - Harstad - Tromsø , Skjervøy



      Heute legen wir früh morgens in Harstad an. Wir betrachten dort den Sonnenaufgang und gehen anschließend frühstücken. Am späten Vormittag ist Halt in Finnsnes und am frühen Nachmittag kommen wir nach Tromsø . Das Wetter ist wieder schön und sonnig, wenngleich sehr kalt. In Tromsø gehen wir an Land. Wir laufen auf die Sundbrücke und machen Bilder von unserem Schiff. Danach gehen wir in die Innenstadt und ergänzen unsere Wintergarderobe. Kurz vor Ablegen in Tromsø dürfen wir mit einer Gruppe von Ambassadoren und Suite-Bewohnern die Brücke besuchen und bekommen die Technik des Schiffes von der Reiseleiterin (Mette) erklärt.















      ... gleich geht's weiter ...
    • Vielen Dank für den Bericht und die schönen Bilder!

      Wenn ich mich nicht irre seid ihr die Ersten vom Forum die den Munkholmen-Ausflug gemacht haben, jedenfalls haben wir im Wiki noch keine Beschreibung über diesen Ausflug, vielleicht magst du etwas ausführlicher darüber schreiben, wäre nett! Bin sicher, das Wiki-Team würde sich freuen ;)
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Wundervolle Bilder, klasse! Vielen Dank, Tobi!

      Unsere erste Reise fand auch im Herbst mit der Nordlys statt. Allerdings Mitte Oktober, im Jahr 2006. Und zwar von Bergen nach Kirkenes . Wir hatten auch herrliches Wetter, waren hellauf begeistert. Im Jahr 2009 führen wir zur gleichen Zeit mit Freunden die Strecke auf der Nordkapp: Regen, grau ...

      Viele Grüße,
      Mia
      Liebe Grüße, Mia
    • Ausflug Munkholmen

      Ich habe den allerersten Ausflug im vergangenen Jahr nach Munkholmen mitgemacht. Ja die Mönchskutten bekamen wir auch, die Geschichte dieser kleinen Insel wurde sehr ausführlich und verständlich erzählt. Was die Zeit anbelangt wurde ja noch experimentiert, aber ich denke jetzt wird sich das alles eingespielt haben. Am Ende der Besichtigung wünschten wir uns nämlich ein paar Minuten mehr zu freien Verfügung. Die Liegezeit des Schiffes lässt es problemlos zu. Also ich für meinen Teil fand diesem Ausflug sehr interessant und kann ihn weiterempfehlen.

      LG. MagicMo :)
    • Hallo zusammen, vielen vielen Dank für die Kommentare. :rolleyes:

      @Arctica: Hallo - ok, ich werde ein paar Zeilen über Munkholmen für's Wiki schreiben.

      @mil etter mil: Ja - Westnorwegen mit der Westkappregion ist (landseitig) meine Lieblingsgegend in Norwegen. Tolle Landschaften und weniger voll als
      die berühmten Fjorde. Grüße über die Kreisgrenze nach Kronberg!

      @Flemming T.: Ich muss gestehen, dass wir schon in der Koje lagen :oops: . Die Barentsee hatte sich gegen Ende des großen Buffets etwas zu Wort gemeldet und wir hatten uns vorsichtshalber mal hingelegt, ehe wir den guten Fisch wieder zurückgeben müssen. Ist alles gutgegangen, aber wir haben die Polarlys nur aus dem Kabinenfenster gesehen.





      ----------------------------------------

      weiter geht's:

      Freitag - 27.09.2013 - Nordkapp und Nordkinn



      Heute nach dem Frühstück erreichen wir Honningsvåg . Alle springen in die Busse und wir fahren zum Nordkapp. Leider ist der Himmel bedeckt, aber es ist trocken und die Sicht ist gut. Am Wegesrand ist noch eine Rentierherde zu sehen. Die meisten Rentiere sind wohl schon auf dem Festland angekommen. Am Kapp amüsieren wir uns über den völlig leeren Parkplatz und vergleichen mit unseren Eindrücken aus dem August 2008. Selbst unsere vier Reisebusladungen wirken dagegen verloren. Wir hören aber, dass es im Sommer hier Tage mit fünf Anläufen von Kreuzfahrtschiffen gegeben hat. Das ist Wahnsinn. Im Abendlicht (18:00) lassen wir uns in Kjöllefjord an Land setzen und begeben und mit einem kleinen Bus auf die Exkursion "Samischer Herbst". In einem schönen Holzhaus lernen wir etwas über Pflanzen und Kräuter der Finnmark und wir lernen auch das Joiken. Ein Joik ist ein traditioneller samischer Gesang, mit dem die Samen sehr viel Spiritualität verbinden. Im Anschluss werden wir per Bus über die Nordkinnhalbinsel gefahren (leider ist es schon dunkel), um das Schiff in Mehamn wieder zu erreichen. Zurück an Bord erwartet uns das Nordkappbuffet. Ein Buffet bestehend vornehmlich aus Schalentieren aller Art inklusive Königskrabben. Allerdings zeigt die Barentsee vorsichtig ihr wahres Gesicht und das Boot beginnt sich zu bewegen. Vermutlich sind deshalb nicht alle Tische besetzt :) Die Nacht wird dann auch recht unruhig, wir sind nicht seekrank, aber ruhig schlafen kann man bei dem Gerüttel nicht.





















      Samstag - 28.09.2013 - Kirkenes



      Das Schiff beruhigt sich etwas, sobald wir den Varangerfjord erreicht haben und wir schaukeln gemütlich auf Kirkenes zu. Wir haben hier den Ausflug auf Quads gebucht. So bekommen wir denn Overalls, Handschuhe und Helme verpasst sowie eine Einweisung in die Polaris-Quads. Eigentlich sehr einfach, keine Schaltung, sollte also gehen. Im Konvoi geht es zur russischen Grenze und wir erfahren einiges über die Nachbarschaft der Norweger und Russen hier oben. Gut befestigte Grenzanlagen kennen wir ja sozusagen seit wir klein sind, da schockt uns kaum etwas. Rechtzeitig zur Abfahrt sind wir zurück am Schiff. Ab nun geht es zurück, seit jetzt heißen wir "südgehende Hurtigrute", obwohl das auf den ersten Kilometern nicht stimmt. Erst ab Mehamn geht es wirklich südwärts. In Vardø steigen wir noch einmal aus. Wir besuchen das neue Denkmal, dass an die Hexenverfolgung erinnert, die hier in Vardø ganz besonders heftig war. Außerdem werfen wir einen Blick auf die alte Festung Vardø . Nach dem Abendessen kommt plötzlich eine Nordlichtmeldung über Lautsprecher. Das Licht ist nur schwach und sieht mit dem bloßen Auge weiß aus - tatsächlich ist es aber grün und rot, wie die Bilder zeigen. Endlich zahlt sich das mitgebrachte Stativ aus.





















      Sonntag - 29.09.2013 - Hammerfest - Tromsø



      Während heute morgen einige Fahrgäste in Honningsvaag an Land gehen, um ein Frühstück am Nordkapp zu erreichen stehen wir gerade gemütlich auf und frühstücken auf dem Schiff. Nach kurzem Stop in Havøysund ist unser erster längerer Halt in Hammerfest . Das Wetter ist seit heute früh sonnig und nahezu wolkenlos. Wir wandern den berühmten Zick-Zack-Weg hinauf auf den Aussichtsberg über Hammerfest . Hier pfeift kräftig der Wind aber es gibt einen tollen Rundblick - auch auf die Snøhvit-Gasanlage neben der Stadt, in der Offshore-Erdgas verdichtet und auf Tankschiffe verladen wird. Auf dem weiteren Weg kommen wir heute noch nach øksfjord und Skjervøy . Auf der weiteren Fahrt am Abend nach Tromsø gibt es wieder Nordlicht zu sehen. Intensiver als gestern, aber hauptsächlich nur grün. Gegen 23:30 laufen wir dann Tromsø an und drei Busse machen sich auf den Weg über die Brücke zur Eismeerkathedrale. Das Konzert, gespielt von einer Sopranistin, einem Flügelhornisten und einem Pianisten/Organisten ist sehr schön und stimmungsvoll. Nach 01:00 sind wir zurück auf dem Schiff. Gegen 02:00 sind wir aus Tromsø heraus und ich schaue nochmal nach Nordlicht. Es ist aber sehr schwach und ich gehe schlafen - zwei Tage später höre ich, es hätte gegen 2:30 nochmals schönes Nordlicht gegeben. Da haben wir aber bereits geschlafen.















      Montag - 30.09.2013 - Harstad - Stamsund



      Heute Morgen ist es wieder sonnig und wir erleben eine wunderschöne Fahrt an Senja vorbei und durch die Vesteraalen. Erwähnenswert ist die Risøyrenna , eine ausgebaggerte Fahrrinne, die seit den 1920ern den Schiffen eine Passage ermöglicht, wo vorher nur flaches Wasser war. In Stokmarknes machen wir einen Spaziergang durch den Ort, das Hurtigrutenmuseum kennen wir ja bereits von einem Aufenthalt in 2008. Je mehr wir uns den Lofoten nähern, umso mehr zieht es sich zu. Es ist für uns schon ein Dèja vu, dass mit der Einfahrt in den Raftsund endgültig Regenwolken hereinziehen. Wir werden im Raftsund für die Seeadlersafari ausgebootet. Es beginnt zu regnen und zunächst haben wir nur viele Möwen um uns, die es auf die bereitliegenden Köder abgesehen haben. Nach einer kurzen Adlersichtung fahren wir zunächst in den Trollfjord , um vor der MS Nordlys dort zu sein und deren Einfahrt beobachten zu können. Danach fahren wir zurück in den Raftsund und suchen nach Seeadlern. Gegen Ende der Passage haben wir auch Glück und können ein paar Adler aus der Nähe sehen - allerdings ist das Fotolicht inzwischen sehr schlecht geworden und der Regen hat zugenommen. Danach fahren wir mit den Booten an der Küste entlang nach Svolvær , wo wir kurz vor der MS Nordlys eintreffen. Außen sind wir alle ziemlich nass geworden. Unsere Kleidung war aber gut, innen sind wir trocken.

















      Dienstag - 01.10.2013 - Nesna - Rørvik



      Der Westfjord war ruhig heute Nacht, das Anlegen in Bodø und ørnes haben wir verschlafen. Heute ist ein ruhiger Tag angesagt. Die Küste hängt in Wolken und es regnet auch. Gegen 8:30 treffen wir unser Gegenschiff (MS Midnatsol) und danach überqueren wir den Polarkreis . In und vor allem nach dem Halt in Sandnessjøen wollen wir die Sieben Schwestern fotografieren - es regnet inzwischen nicht mehr, aber die Spitzen der Berge sind mit Wolken verhüllt. Später erreichen wir Brønnøysund und gehen für einen Stadtspaziergang an Land. Nach der Abfahrt dort erreichen wir den Torghatten , den das Schiff halb umrundet - damit können wir ein paar schöne Bilder von dem Berg mit Loch machen. Nach dem Abendessen erreichen wir dann Rørvik . Auch hier gibt es einen kurzen Rundgang und einen gemeinsamen Fototermin von MS Nordlys und MS Vesteraalen. Ab 22:00 überqueren wir die Folda - auch hier bleibt aber alles ruhig.













      Mittwoch - 02.10.2013 - Trondheim - Molde



      Heute legen wir bereits gegen 06:30 in Trondheim an. Wir frühstücken aber gemütlich um 07:30 und nachdem wir gegen 08:00 die Ankunft der norgehenden MS Nordkapp bewundert haben, machen wir einen kleinen Stadtrundgang in Tromsø - die Wolken ziehen langsam ab und es gibt sehr schönes Licht in der Stadt. Gegen 10:00 legen wir ab. Das Wetter bleibt den ganzen Tag schön und wir genießen die Fahrt entlang der Küste. In Modle unternehmen wir einen kurzen Spaziergang und sehen MS Nordnorge in den Hafen kommen. Auf der weiteren Fahrt nach Aalesund sehen wir zu unserer Überraschung erneut Nordlicht, so dass wir bis kurz vor Aalesund (Anlauf 00:00) noch an Deck sind.













      Donnerstag - 03.10.2013 - Rückkehr nach Bergen



      In der Nacht hat es bei der Querung von Stadthavet ordentlich gewackelt. Wir stehen während der Liegezeit in Florø auf und frühstücken danach in aller Ruhe. Danach werden die Koffer gepackt, denn wir müssen bis 10:00 die Kabinen räumen. Die Zeit bis 14:30 halten wir uns meist auf Deck 7 auf (innen). Das Wetter ist zwar wunderschön und sonnig, aber es ist recht starker Wind, so dass man sich kaum draussen aufhalten kann. Dazu kommt ein ziemlicher Seegang (Schaumkronen auf jedem Wellenkamm), so dass die MS Nordlys sich heute auch recht sportlich bewegt. Wir laufen pünktlich um 14:30 in Bergen ein und nach em üblichem Gedränge kommen wir problemlos an Land und in unser Hotel (Scandic Strandhotel). Unser Zimmer ist mit Blick auf Bryggen und den Stadthafen. Wir unternehmen einen Spaziergang durch die Bergener Innenstadt und gehen abends Pizza essen. Da die letzte Nacht an Bord doch eher kurz war, sind wir zeitig im Bett.
















      Freitag - 04.10.2013 - mit der Bergenbahn nach Oslo

      Heute beginnt Bergen den Tag mit typischer Witterung - es regnet. Wir stehen gemütlich auf - ausschlafen ist ja sonst nicht immer Bestandteil einer Hurtigruten-Reise - und frühstücken. Der Transferbus bringt uns rechtzeitig zum Bahnhof, wo um kurz vor 12:00 der Zug in Richtung Oslo geht. Leider ist das Wetter auch im Verlauf der Strecke regnerisch, so dass die Fahrt keine besonderen Highlights bietet. Gegen 19:00 sind wir in Oslo angekommen und beziehen unser Hotel am Bahnhof. Danach waren wir noch Abendessen - mehr gibt es nicht zu berichten.



      Samstag - 05.10.2013 - Oslo und Einschiffen nach Kiel



      Der heutie Tag beginnt, wie der gestrige endete - mit Regen. Wir frühstücken spät und ausgiebig und genießen das erstklassige Frühstücksbuffet des Thon Opera Hotels. Danach gehen wir kurz zum RIMI im Bahnhof gegenüber um Souvenirs zu kaufen: Brunost, und smurte Lefse hauptsächlich. Die Zeit bis 12:30 drücken wir uns in Hotelzimmer und -lobby herum, unser Transfer zur Fähre hat massiv Verspätung und wir hätten uns beinahe eine Taxi genommen. Zur Mittagszeit hört der Regen auf uns es kommt die Sonne heraus. So können wir die Ausfahrt aus dem Hafen an Deck genießen. Die Fähre ist voll - vermutlich wegen des Brückentag- Wochenendes in Deutschland. Am Abend gönnen wir uns wieder einen Tisch im À la carte-Restaurant im Heck des Schiffes.





      Sonntag - 06.10.2013 - Ankunft in Kiel und Heimfahrt

      Am Morgen ist es vor der Küste noch klar, mit dem Einlaufen in Kiel schlüpfen wir jedoch unter eine Wolkendecke. Die Fähre kommt pünktlich um 10:00 an. Wir laufen zu Fuß zum Bahnhof, wo wir ja im Intercity-Hotel unseren Wagen geparkt haben. Bereits um 10:30 sind wir unterwegs. Bis Hamburg sind die Straßen noch recht frei. Danach wird es jedoch zäh - der Rückreiseverkehr des verlängerten Wochenendes bringt sehr viel Stop-and-Go-Verkehr mit sich - es wird 18:30, bis wir zu Hause ankommen.



      So - damit sollte der Bericht komplett sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „tobi“ ()

    • tobi schrieb:

      Im Abendlicht (18:00) lassen wir uns in Havøysund an Land setzen und begeben und mit einem kleinen Bus auf die Exkursion "Samischer Herbst".
      ......
      Während heute morgen einige Fahrgäste in Honningsvåg an Land gehen, um ein Frühstück am Nordkapp zu erreichen stehen wir gerade gemütlich auf und frühstücken auf dem Schiff. Nach kurzem Stop in Kjøllefjord ist unser erster längerer Halt in Hammerfest .

      Ist es möglich, dass da zwei Orte im Gedächtnis durcheinander geraten sind?
      Auf jeden Fall:
      Vielen Dank für die herrlichen Bilder und den Bericht! Ich habe mir auch mal die anderen Reiseberichte angeschaut - sehr interessant, vor allem die Reise über das Bottnische Meer, vielleicht werde ich mir da noch Anregungen für unsere Reise im nächsten Mai bis Juli holen...
      Liebe Grüße
      POLO
    • @Gerda - Ja, ich weiss es hier aus dem Forum. Ich habe einen Verdacht, aber wir haben uns beide
      nicht geoutet. :cool: Durch den Bericht haben wir nun hier ein Gesicht.

      Wenn er uns auf den Bildern erkennt, würde ich mich aber freuen, wenn er das sagt.

      Nebenbei - der Reisebericht geht nur so schnell, weil er vorher schon fertig auf meiner Homepage lag - kopieren geht halt schnell.
    • Danke tobi für Deinen flotten Bericht mit den tollen Bildern. :thumbup:
      Ja wenn ich das gewusst hätte - ich war am 22.09.2013 auf der Nordlys und habe mich von maeggi34 noch verabschiedet - dann hätte ich Euch auch persönlich verabschiedet. Komme noch dazu aus Eurer Nähe :)
      Liebe Grüße
      Christiane
    • Volltreffer ! :8):

      Wir haben oft zusammen draußen gestanden und geschnackt.

      @POLO - erledigt. Wir müssen dringend nochmal fahren, ich krieg die Häfen nicht auf die Reihe. :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „tobi“ ()