Schiffe, Schiffe, nochmals Schiffe..........Urlaub an der Kieler Förde 21.05. - 07.06.2013

    • 2013
    • little.point schrieb:

      Wusste ich´s doch, dass Ihr Schiffe gucken wollt
      Klar, immer doch, auch wenn mich dann immer ein bisschen das Fernweh packt. :girl_sigh:

      little.point schrieb:

      wieder mal sehr schöne Lichtstimmungen am Himmel
      :thumbsup:

      Hallo little.point,

      habe Deinen Reisebericht eben erst gefunden. In den letzten Jahren habe ich einige Urlaube an der deutschen Ostsee verbracht. Als ich ausflugsmäßig mal einen Tag an der Kieler Förde war, hat mir das sehr gut gefallen. Aufgrund der vielen Schiffe, die man dort sehen kann, haben ich mir diese Ecke mal als einen möglichen künftigen Urlaubsstandort abgespeichert. Daher sehr schön, Deine vielen tollen Bilder zu sehen, aber auch zu lesen, was Ihr so erlebt habt.
      Gerne mehr Schiffe (und schöne Lichtstimmungen)...
      Liebe Grüße, Goldfinch
      :ilhr:


      Links zu meinen Reiseberichten: siehe Profil ...
    • Rødhette schrieb:

      ... Du verstehst es sehr gut, die Spannung aufzubauen ... Ich freue mich schon auf die Auflösung des "Knotens"

      Jobi schrieb:

      genau der Spannungsbogen ist gesetzt. :thumbup:
      Hihihi, es dauert aber noch ein paar Tage!

      Goldfinch schrieb:

      ...Aufgrund der vielen Schiffe, die man dort sehen kann, haben ich mir diese Ecke mal als einen möglichen künftigen Urlaubsstandort abgespeichert...
      Das Tolle an dem Campingplatz ist halt, dass man wirklich direkt oberhalb des Wassers auf einem Damm steht (Foto davon folgt irgendwann auch noch), so kann man direkt aus dem Wohnwagen (oder wenn das Wetter trocken ist, vom Liegestuhl aus ;) ) auf die Förde schauen. Ich stell mir das bei der Kieler Woche toll vor, aber da sind die Damm-Plätze schon bis 2016 (!) ausgebucht. Aber es gibt sicher auch Hotels u/o Pensionen, die so schön liegen, z.B. in Möltenort selbst. Die sind allerdings direkt am Strand. Aber der Blick ist der Gleiche :D Oder in Laboe...........aber das ist mir schon wieder zu voll.

      Und weiter geht´s:

      Montag, 27. Mai:

      Heute schlafen wir erst mal schön aus und als wir aufwachen, fehlt ein mittlerweile gewohntes Geräusch.............KEIN Regen auf dem Wohnwagen-Dach!
      Also beim Frühstück mal wieder den Wetterbericht hören und siehe da, heute soll es östlich von Kiel schöner sein als im Westen. Also beschließen wir, uns die Städtchen Plön und Eutin anzusehen. Die sollen ja ganz nett sein, habe ich gehört und sind von Heikendorf auch gar nicht so weit weg.
      Da wir aber den Vormittag ziemlich getrödelt haben, ist´s schon fast Mittag, als wir in Plön ankommen. Und nicht nur das, ES IST WARM!!! Wir sind viel zu dick angezogen! Na ja, Zwiebellook sei Dank, wir können uns „häuten“.

      Zuerst erklimmen wir den Berg zum Plöner Schloss,...

      ... das man nicht besichtigen kann, weil es einer großen Optiker-Kette gehört, die dort ihre Akademie hat.
      Vom Platz davor hat man einen wunderschönen Blick über die Dächer von Plön und den Plöner See:

      In den Schlosspark kann man aber hineingehen, und so schauen wir uns noch (ebenfalls nur von außen) die anderen Gebäude an, die einst zum Schloss gehörten, z.B. die Jugendstil-Schwimmhalle:

      und das Prinzenhaus:

      Dann gehen wir runter zum See...

      ...und spazieren an ihm entlang bis wir in die Stadt kommen.
      In der Kirche St. Nicolai ist alles in weiß und blau gehalten, sieht sehr schön aus:

      Wunderschön auch die Gassen und die kleine Fußgängerzone, wo wir uns das erste Eis des Urlaubs gegönnt haben:

      Dann kommen wir zu der kleinen Kirche St. Johannis, die wir leider aber nur von außen anschauen können:

      Als wir wieder am Parkplatz ankommen, ist es bereits 16.30 Uhr, aber wir fahren trotzdem noch an wunderschön gelb blühenden Rapsfeldern vorbei...

      ...nach Eutin.

      Und hier mach ich zum ersten Mal davon Gebrauch, einen Tag fotomäßig aufzusplitten :D . Der Tag war aber auch zu schön, um nur in 20 Fotos gezeigt zu werden.
      Eutin folgt also noch!
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • Und weiter geht´s mit dem Rest vom 27. Mai:

      Um 17 Uhr sind wir schon im Schlosspark in Eutin!
      Man kann deutlich die Spuren des Regens der letzten Tage sehen:

      Das Schloss kann man nur im Rahmen von Führungen besichtigen, aber natürlich nicht mehr um diese Uhrzeit!
      Also schauen wir wieder nur von außen:

      Und dann gehen wir durch den Schlosspark, der Ende des 18. Jahrhunderts durch den Herzog angelegt worden ist:

      Zum Abschluss werfen wir noch einen Blick in den Innenhof des Schlosses, wo sich ein Restaurant befindet, das natürlich heute geschlossen ist:

      Dann noch ein wenig durchs Städtchen spaziert,...

      wo wir am Marktplatzeine Kleinigkeit essen.

      Und dann geht’s gegen 20 Uhr wieder ab nach Hause, an verschiedenen Seen vorbei, durch Wälder und Felder, wie an diesem wunderschönen großen Rapsfeld:

      Nach diesem ersten wunderschönen Tag genießen wir wieder einen schönen Abendhimmel:


      Fortsetzung folgt...
      Bilder
      • Bild-94-Eutin-Schloss-3.jpg

        145,86 kB, 824×557, 53 mal angesehen
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • Hallo Claudia, bin eben erst auf deinen Reisebericht gestossen und weiß nicht was mich mehr begeistert, die Fotos von eurem wunderbaren Stellplatz auf die Kieler Förde, hier neben den vielen tollen Schiffsbildern besonders die der Abendstimmungen (der brennende Leuchtturm :love: ......), dann die wunderbaren Bilder von Plön und Eutin (Pusteblumenwiese :love: .....) und nicht zu vergessen deine kurzweilige Berichterstattung - Super - :thumbsup:
      liebe Grüße Renate :gr-blume:
    • Jobi schrieb:

      ... das Fleckchen Erde auf dem wir leben ist wunderschön.
      Wie Recht Du hast!

      Huskyfan schrieb:

      ... und weiß nicht was mich mehr begeistert, die Fotos ... hier neben den vielen tollen Schiffsbildern besonders die der Abendstimmungen ... dann die wunderbaren Bilder von Plön und Eutin ... und nicht zu vergessen deine kurzweilige Berichterstattung
      Danke, danke, danke, das ist ja schon fast zu viel der Ehre :blush: . Aber es freut mich, wenn Euch alles gefällt!

      Und weiter geht´s, diesmal wieder mit einem tristen Tag:

      Dienstag, 28. Mai:

      Nach zwei Ausflugstagen wollen wir mal wieder einen faulen Tag am Campingplatz einlegen. Der Wetterbericht verheißt auch nichts Besonderes.

      So genießen wir den Tag dick eingemummelt (zumindest ich, mein Mann friert ja nicht so schnell) auf unseren Liegestühlen und lesen oder schauen uns die diversen Schiffe an. Da es aber leider fast den ganzen Tag recht diesig ist, sind die Fotos nicht so doll geworden. Die erste Yacht ist ein echter Knaller:

      Und dann folgen – wie üblich – die Frachter:

      Am späten Nachmittag haben wir doch keine Lust mehr auf´s Faulenzen und fahren nach Kiel-Holtenau zur Schleuse.
      Dort kann man auf einer „Aussichtsplattform“ ganz nah an die Schiffe heran, die in der Schleuse liegen. Leider ist ein Schleusentor des vorderen Beckens kaputt, so dass die Schiffe nur durch das hintere Becken geschleust werden. Und die „Aussichtsplattform“ entpuppt sich als lediglich ein Stockwerk hoher Sockel. Gut ist allerdings, dass vorne ein überdachtes und verglastes Häuschen ist. Dumm nur, dass die Glaswände ziemlich verschmiert sind, so dass ich mich verrenken muss, um außerhalb des Häuschens Fotos machen zu können:

      Wir erleben dann, wie zwei große Frachter gemeinsam in dem einen Schleusenbecken liegen und in ca. 30 Minuten für ein paar Zentimeter angehoben werden, um dann raus in die Kieler Förde zu fahren:

      Dabei gießt es mal wieder heftig, so dass wir froh sind, ein Dach über dem Kopf zu haben.

      Auch abends ist das Wetter dann wieder so trüb, so dass es leider keinen schönen Sonnenuntergang gibt.

      Fortsetzung folgt...
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • Und weiter geht´s:

      Mittwoch, 29. Mai:

      Die erste Frage am Morgen lautet ja nun stets: „Wie ist das Wetter und wie wird es im Laufe des Tages?“
      Es regnet und es soll den ganzen Tag regnen!!!
      So langsam hab ich keine Lust mehr! Heute ist der 8. Urlaubstag und wir hatten lediglich 2 Tage, die man als schön bezeichnen kann! Es reicht!
      Okay, alles Meckern hilft ja nicht, aber schon wieder nix tun im Wohnwagen? Nee, dazu haben wir beide keine Lust! Wir wollen etwas unternehmen!

      Also fahren wir nach Kiel und gehen ins Museum, und zwar ins Zoologische Museum, danach wollen wir noch shoppen ….........oder so!

      Das Zoologische Museum ist sehr interessant, wenn man sich erst mal an die ganzen ausgestopften Tiere, Skelette und in Alkohol eingelegten Tiere gewöhnt hat. An letzteren gehe ich allerdings etwas zügiger vorbei. Das sieht nicht wirklich toll aus. Aber die großen Wal-Skelette z.B. sind sehr eindrucksvoll.
      Man darf zwar im Museum fotografieren, aber ob man die Fotos dann auch veröffentlichen darf, weiß ich nicht, also lass ich´s einfach, sorry.

      Dann gehen wir jedenfalls in die Innenstadt und kommen an Kiels Schutzpatronin vorbei, der Kilia:

      Danach müssen wir wieder mal irgendwo Schutz suchen, und gehen in die St.-Nikolai-Kirche. Von außen kann ich sie nicht fotografieren, weil es wie aus Kübeln schüttet, aber von innen sind mir ein paar gute Aufnahmen gelungen, vor allem die Fenster gefallen mir:

      Als wir aus der Kirche kommen, hat es aufgehört zu regnen, und ich kann noch den „Geistkämpfer“ von Ernst Bärlach fotografieren, aber die Kirche vergesse ich!

      Unser nächstes Ziel ist das Rathaus,

      von dessen Turm man - lt. Reiseführer – einen tollen Blick über die Stadt und die Förde haben soll.
      Das können wir leider nicht bestätigen............wir haben nämlich 1. keinen Eingang zum Turm gefunden und 2. war das ganze Rathaus total verwaist, zwar offen, aber es gab nicht einen einzigen Menschen, der uns hätte weiterhelfen können, geschweige denn eine Hinweistafel. Mmh, ärgerlich!

      Danach geht´s weiter Richtung Holstenstraße an zwei Skulpturen vorbei, einmal ein Zeitungsjunge

      und dann der Bürgermeister Asmus Bremer, der wohl ein sehr beliebter Mann war:

      An einer Seitenstraße der Holstenstraße geht’s über wunderbar in Wellen gestaltetes Kopfsteinpflaster hinauf zur früheren Ostsee-Halle, die nun Sparkassen-Arena heißt. Von dort kann man nochmal zum Rathaus hinüberschauen:

      Da uns nun kalt ist, schlendern wir noch reichlich lustlos durch ein großes Einkaufszentrum, beschließen aber angesichts der Tatsache, dass wir trotz Schirms irgendwie feucht sind, irgendwo etwas Schnelles zu essen und dann ab zum Auto und nix wie nach Hause, wo ein gemütlicher Wohnwagen auf uns wartet.
      Als wir nochmal an der Kirche vorbeikommen, reißt der Himmel auf und ich erinnere mich, dass mir ja noch das Foto von außen fehlt:

      Sieht bei Sonnenschein und blauem Himmel nicht alles 1000mal schöner aus???

      Fortsetzung folgt.......und Ihr könnt Euch schon mal auf ................schöneres Wetter freuen........und einen ganz besonderen Ausflug :D
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • Eines muss ich vorab erklären. Für diesen Tag brauch ich mal zwei Beiträge, zum einen wegen der Menge der Fotos :D (liebe Admins, ich hab bereits vorher Fotos eingespart ;) ), zum anderen aber auch, weil es etwas mehr Text geworden ist :rolleyes: , aber ich konnte mich einfach nicht kürzer fassen.
      Also, los geht´s:

      Donnerstag, 30. Mai:

      Heute ist DER Tag!

      Der Tag nämlich, auf den wir uns schon vor unserer Reise vorbereitet haben.
      Beim „Studium“ der Kreuzfahrtschiff-Liste vom Nord-Ostsee-Kanal haben wir den 30. Mai als den Tag auserkoren, an dem es sich am meisten „lohnt“, an den Nord-Ostsee-Kanal zu fahren.
      Es würden drei Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig im Kanal sein! Das würden wir gerne sehen, und am allerbesten wäre es natürlich, wenn wir die Begegnung zweier Kreuzfahrer sehen würden!

      Aber wie das anstellen?

      Als erstes haben wir ausgerechnet, wo sich tagsüber zwei von den beiden Kreuzfahrern ungefähr treffen müssten, wenn alles nach Fahrplan ginge. Das sollte so ungefähr zwischen 19 Uhr und 19.30 Uhr an der Weiche Fischerhütte sein. Also haben wir uns einen Plan zurechtgelegt, wie wir am besten von Kiel nach Brunsbüttel und zurück fahren müssten, damit das so einigermaßen klappt.

      Gut, dass ich hier im Forum mt kennengelernt hatte, so wusste ich schon mal, wie man herausfindet, wo sich die Schiffe denn wirklich aktuell aufhalten.
      Dumm nur, dass wir beide keine Smartphone-Besitzer sind!
      Also, was tun? Noch schnell eins anschaffen? Obwohl wir eigentlich keins brauchen? Mmh! Nein! Lohnt sich nicht!
      Also einen prepaid-Surfstick kaufen. Netbook würden wir ja sowieso mitnehmen.
      Gesagt, getan! Surfstick gekauft, 10 Euro aufgeladen und los konnte es gehen. Am Campingplatz ein paar Tage vorher eingeloggt und ausprobiert, wie´s funktioniert...........okay, die Fahrt kann losgehen!

      Die Wetteraussichten sind wieder mal durchwachsen, aber das ist ja heute relativ egal, weil wir die meiste Zeit im Auto verbringen würden.
      Wir haben vor, der Deutschen Fährstraße zu folgen, die uns so nah wie es geht immer am Nord-Ostsee-Kanal entlang führen würde mit zig Fährfahrten. Die sind ja glücklicherweise alle kostenlos!
      Nun heißt es in Kiel-Holtenau erst mal, diese Straße finden. Leider ist sie nicht allzu oft ausgeschildert und prompt verfahren wir uns schon, aber irgendwann klappt es dann doch, und wir stehen in der Nähe der Brücke Levensau:

      Natürlich kommt weit und breit kein Schiff!
      Also erst mal weiterfahren bis zur Fähre Landwehr:

      Damit setzen wir dann über und auf der Fahrt sehen wir drei Frachter aus Richtung Kiel kommen:

      Drüben angekommen müssen sie doch sofort fotografiert werden:

      Weiter geht’s nach Rendsburg zur Hochbrücke, wo wir an der Südseite des Kanals erst mal auf einen Parkplatz fahren

      und siehe da, die Frachter kommen auch schon:

      Danach geht’s mit der Schwebefähre rüber auf die andere Seite und nach einem Eis in den Brücken-Terrassen fahren wir weiter gen Westen, teilweise recht dicht am Kanal.

      An der Fähre Breiholz angekommen – mittlerweile ist es 14 Uhr durch – versuche ich mal, das Netbook mitsamt Surfstick zu starten. Es ist langsam, aber es klappt. Und – oh Schreck – das erste Kreuzfahrtschiff, nämlich die MS Black Watch liegt schon vor der Schleuse in Brunsbüttel, allerdings noch in der Elbmündung. Sie sollte eigentlich erst um 16.30 Uhr in die Schleuse fahren. Oder sollte die in der Liste angegebene Zeit etwa heißen, dass sie um diese Uhrzeit schon aus der Schleuse kommt? Oh je, das wirft unseren gesamten Plan durcheinander! Und das andere Kreuzfahrtschiff liegt bereits in der Kieler Förde vor der Holtenauer Schleuse, … auch etwas zu früh!

      Wir fotografieren noch schnell ein paar Frachter, die aus Brunsbüttel kommen

      und dann geht’s vollkommen abseits des Kanals so schnell wie möglich nach Brunsbüttel, wenn man überhaupt von „schnell“ sprechen kann!

      Zwei Stunden später dort angekommen, schmeiß ich das Netbook noch mal an.........., aber nix........es lädt und lädt und lädt.......ich werd wahnsinnig!!!

      Jetzt wissen wir nicht, ob die Black Watch schon durch ist oder nicht oder wie oder was?

      Wir gehen rauf zu den überdachten und verglasten Aussichtspunkten, von denen wir einen schönen Blick auf die große Schleuse direkt vor uns haben. Es ist ziemlich voll in den beiden Häuschen, die Sonne brennt auf die Dächer, aber aus den Gesprächen der Leute entnehme ich, dass sie alle noch auf die Black Watch warten. Nun ist es bereits nach 17 Uhr, und endlich kommt sie ganz langsam in die Schleuse gefahren:

      Um 18 Uhr ist sie wieder raus:

      und mich reitet der Teufel!
      Wollen wir nicht versuchen, sie ein Stückchen auf ihrem Weg zu begleiten? Und den Gedanken an die Begegnung mit dem anderen Kreuzfahrtschiff hab ich auch noch nicht so ganz begraben, obwohl wir keinen blassen Schimmer haben, wo es sich z.Zt. aufhält.
      Während ich noch überlege, ob wir das wirklich machen sollten oder vielleicht doch in aller Ruhe schön essen gehen sollten, schmeißt mein Mann schon Jacke und Fotoapparat auf den Rücksitz und ruft: „Steig ein! Wir versuchen es!“


      Und hier werd ich mal ein kleines Päuschen einlegen ;) , morgen geht´s weiter!
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • little.point schrieb:

      ich konnte mich einfach nicht kürzer fassen.

      Dann versuch' es bitte auch gar nicht. So kann man wenigstens Euren ambitionierten Plan gut nachvollziehen. :laugh1: ...und fiebert hier vor dem Bildschirm schon fast mit, ob Ihr das ein oder andere Schiff noch "erwischt" oder nicht. :mosking: Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht...
      Man könnte glatt den Eindruck bekommen, dass Euch nicht nur der Norwegen- und Hurtigrutenvirus, sondern auch noch der "Schiffe-Gucken-Virus" befallen hat. :whistle3:
      Liebe Grüße, Goldfinch
      :ilhr:


      Links zu meinen Reiseberichten: siehe Profil ...
    • @Capricorn: Nee, wir haben nicht geschwitzt, das Auto hat doch Klimaanlage :D

      @Goldfinch: Den "Schiffe-Gucken-Virus" haben wir uns bei unserem Norwegen-Urlaub 2010 schon eingefangen :D , da waren wir wohl nicht immun!

      So, dann will ich Euch mal nicht länger warten lassen :mosking:

      Fortsetzung vom 30. Mai:

      Also wieder zurück, an der nächsten Fähre wieder über den Kanal und während der Überfahrt können wir sie schon sehen:

      dann weiter, wieder mit einer Fähre rüber, mit quietschenden Reifen am Café Fährhaus gehalten, ausgestiegen, einmal kurz nen Frachter unter der Eisenbahn-Hochbrücke Hochdonn fotografiert,

      da kommt die Black Watch schon als nächstes Schiff, angestrahlt von der Sonne:

      Von links kommt ein Frachter:

      Der wird sich doch wohl hoffentlich nicht vor unserer Nase zwischen uns und die Black Watch schieben???

      Und doch, ganz genau vor uns treffen sich die beiden Schiffe:

      Nun fährt der Frachter unter der Brücke in Richtung Brunsbüttel davon,

      während die Black Watch gen Kiel weiterfährt. Direkt hinter ihr kreuzt die kleine Fähre auf die andere Kanal-Seite.

      Nun bin ich eigentlich zufrieden, auch wenn ich die Begegnung der beiden Kreuzfahrtschiffe schon abgeschrieben habe, denn es ist mittlerweile 19.15 Uhr, beinahe der Zeitpunkt, den wir für diese Begegnung ausgerechnet hatten.
      Aber mein Mann meint, wir versuchen es weiter!

      Wir queren also wieder den Kanal und fahren weiter in Richtung Kiel durch kleine und kleinste Dörfer, bis wir sie an der Fähre Hohenhörn wieder sehen:

      Dann versuchen wir, vom Brückenkopf der Grünentaler Brücke einen Blick auf den Kanal zu erhaschen, aber dort, wo wir stehen, ist alles ziemlich zugewachsen. Anstatt zu Fuß einen besseren Aussichtspunkt zu suchen, beschließen wir, einfach weiter zu fahren bis zur Weiche Fischehütte. Ich hab zwar keine Hoffnung mehr, die Begegnung zu sehen, aber egal. Ich bin auch so schon sehr zufrieden.
      Wahrscheinlich sind sich die beiden Schiffe eh schon begegnet, während wir durch die Felder gefahren sind. Blöd, dass man nicht überall von der Straße den Kanal einsehen kann. Als Radfahrer kann man das, aber man schafft wohl kaum 99km von Kiel bis nach Brunsbüttel und wieder zurück an einem Tag! Jedenfalls wir nicht!

      So kommen wir also gegen 20.15 Uhr an der Weiche Fischerhütte an, kriegen keinen Parkplatz mehr, weil hier wohl ein kleines Volksfest stattfindet. Jedenfalls sind ganz viele Leute, vor allem Familien mit Kindern hier.
      Schnief, die haben bestimmt gerade das andere Kreuzfahrtschiff gesehen!

      Aber nein! Noch war keins hier!
      Wir kommen mit einem Familienvater ins Gespräch, der schon seit über einer Stunde hier mit seinen beiden Söhnen auf die beiden Schiffe wartet. Die beiden sind schon ziemlich traurig.

      Aber kaum sind wir da, tatatata!!!!!, kommt die Black Watch von links um die Ecke:

      Und.....................von rechts kommt die MS Deutschland:

      Wie viel Glück kann man eigentlich haben? Ich bin happy!

      Und so sehen wir fast genau vor uns die Begegnung, auf die wir so lange „hin gearbeitet“ haben:


      Im Endeffekt finde ich es sogar noch schöner, dass das Treffen der beiden kleinen „weißen Riesen“ ein paar Meter von uns entfernt stattfindet. Die Aufnahmen find ich nämlich noch schöner als beim Treffen mit dem Frachter.

      Das i-Tüpfelchen wäre allerdings, wenn beide Schiffe ihr Typhon erschallen lassen würden, was aber leider nicht der Fall ist, keine Ahnung warum. Vielleicht die fortgeschrittene Zeit, oder dass es sich um zwei verschiedene Reedereien handelt oder, oder, oder, oder!

      Mittlerweile ist es 20.30 Uhr und wir haben noch nichts gegessen (außer ein Butterbrot und ein Eis am Mittag), aber es ist alles egal....................ich hab meine Wunsch-Begegnung gesehen und das auch noch im wunderschönsten Abendlicht!

      Nun fahren wir völlig entspannt zum Campingplatz, schließlich sind es noch ca. 80 km, und nur ca. die Hälfte davon ist Autobahn.
      Gut, wir hätten noch weiter versuchen können, der Black Watch zu folgen, vielleicht noch mal in Rendsburg an der Schwebefähre gucken oder in Kiel an der Schleuse oder von der Brücke..............aber irgendwann muss auch gut sein!

      Mitten in der Nacht muss sie noch an unserem Campingplatz vorbeigefahren sein, aber da schliefen wir schon selig..............und haben wahrscheinlich von Schiffen geträumt!

      Ich hoffe nun, dass Ihr nicht allzu enttäuscht seid, dass nichts Weltbewegendes passiert ist, aber für uns Landeier war das einer der schönsten Urlaubstage in diesem Jahr!

      Fortsetzung folgt...
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • Klasse, dass dieser Tage einen so schönen Abschluss gefunden hat. Super Bilder! Macht (außerhalb der Hurtigruten) wieder Lust auf einen Urlaub in meernahen Ecken unseres (schönen) Landes. Auch ich fühle mich als Landei und zumindest urlaubstechnisch am wohlsten, wenn ich Wasser und/oder Meer mit Schiffen um mich herum habe. Im nächsten Leben werde ich bestimmt an der Küste geboren. :laugh1:
      Liebe Grüße, Goldfinch
      :ilhr:


      Links zu meinen Reiseberichten: siehe Profil ...
    • So geht es mir auch!
      Und soll ich Dir etwas verraten? Wir fahren im Herbst noch mal hin, also an die Kieler Förde auf den Campingplatz :D
      Es hat uns dort soooo gut gefallen, dass wir es einfach in diesem Jahr noch mal tun müssen! Und hoffen auf schönes Herbstwetter!
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • :) Lach jetzt nicht! Aber ich habe dieses Jahr auch noch ein paar Urlaubstage zu verplanen und ich hatte schon mal den Gedanken, diese an der Kieler Förde zu verbringen. Aber dafür könnte es zu spät im Jahr werden (wahrscheinlich November)! Obwohl, Schiffe fahren ja immer. :rolleyes: Und Ferienwohnungen haben ja normalerweise auch eine Heizung!
      Liebe Grüße, Goldfinch
      :ilhr:


      Links zu meinen Reiseberichten: siehe Profil ...
    • little.point schrieb:

      Ich hoffe nun, dass Ihr nicht allzu enttäuscht seid, dass nichts Weltbewegendes passiert ist, aber für uns Landeier war das einer der schönsten Urlaubstage in diesem Jahr!
      Hallo little.point,
      von wegen enttäuscht ! Das sind doch tolle Aufnahmen !!! Schiffsbegegnung im NOK und das noch mit so großen Kreuzfahrern, wer kann schon von sich sagen, das erlebt zu haben !! Vielen Dank für die super Fotos !!
      Herzliche Grüße
      Viele Grüße
      Seemaus