Live aus Meerufenfushi

    • 2013
    • Live aus Meerufenfushi

      Hallo ihr Lieben,
      Da es gerade aus Eimern schüttet, ist Zeit für einen Statusbericht aus dem Paradies.
      Die Anreise:
      Wir kommen Sonntag Vormittag in Frankfurt an und können direkt einchecken.
      Am Economyschalter steppt der Bär, ich sehe erstmals was Positives an meinen Rückenproblemen, die ich seit meinem Unfall im Januar habe.
      Da ich momentan nicht lange sitzen kann, haben wir Business Class gebucht.
      Dort ist viel mehr Platz und ich kann mich gegebenenfalls legen. Statusdenken liegt mir fern.
      Das einchecken geht also schnell und wir bekommen eine Einladung in die Sakura Lounge. Erstmal kaufen wir uns Zeitschriften und mein Freund möchte eine Sonnenbrille, die gehen aber bei 40 Euro los und das ist es uns nicht Wert.
      Ich erinnere mich an einen Ramschladen in Terminal 1 und so fahren wir mit der Skybahn.
      Kind ist begeistert. :)
      Dort erstehen wir ein günstiges Modell.
      In der Lounge gibt es gratis Häppchen und Getränke.
      Tomatensaft und Frikadellchen munden gut und in den Sesseln geht es einem so richtig gut.
      Die hätte ich gern für zu Hause. :D
      Viel zu schnell können wir in den Flieger, wo man uns schon mit warmen Erfrischungstüchern und Getränken erwartet.
      Danach dürfen die anderen hinein und laufen staunend an uns vorbei.
      Obwohl teuer erarbeitet, komme ich mir doof vor.
      Die Leute müssen jetzt 6 Stunden wie die Sardinen sitzen. :/
      Ich würde mir am liebsten ein Schild umhängen, auf dem steht, dass ich das auch nur wegen meinem Rücken mache.
      Dann kommt die Stewardess und wir können uns unser Menü zusammenstellen, welches später auf Tischdecke und Tellern serviert wird.
      Es schmeckt sehr gut.
      Den Sitz kann man zu einem richtigen Bett machen.
      So eingekuschelt schaue ich 2 Filme und ratzfatz landen wir in Muscat.
      Dort gibt es wieder eine Lounge mit viel Essen, aber wir sind satt.
      Nach 3 Stunden geht die Reise weiter.
      Von Muscat nach Male sind es knapp 4 h, der Flieger ist klein und es ist nur wenig Platz.
      Man bietet uns ein Menü an, aber wir wollen nur schlafen.
      Klappt bei meinen beiden gut, mir streikt der Rücken und ich finde nicht in den Schlaf.
      7 Uhr morgens landen wir im bewölkten Male.
      Nun schnell auf unsere Insel, endlich ins Bett.

      Aber daraus wird nichts, der Transfer soll erst 9.30 sein.
      So schlagen wir scheintot noch 2, 5 h in nichts tot.
      2014 erstrahlt der Flughafen in neuen Glanz, jetzt ist alles heruntergekommen und schäbig.

      Endlich holt unser Speedboot uns ab.
      Es stürmt und gießt aus Eimern.
      Ich denke an Effemuc und Seabands und bevor mir schlecht wird, schlafe ich auch schon ein.
      Erst als wir unsere Insel erreichen, bin ich wieder wach.

      Die 2 Stunden bis die Strandvilla fertig ist, verbringen wir auf einer Liege am Strand.
      Das Mittag übertrifft alle Erwartungen und wir sind hellauf begeistert.
      Riesige Auswahl, zartes Fleisch, frischer Fisch und selbst für Vegetarier ist hier alles dabei.
      Nach dem Festmahl beziehen wir unser Strandhäuschen, genannt Beachvilla.
      Es gefällt uns sofort, besonders das halboffene Badezimmer.

      Wir verlieren keine Zeit und gehen schnorcheln.
      So viele bunte Fische, Korallen, Muscheln und und und.
      Es ist unfassbar schön.
      Nur die Strömung ist gefährlich, es strengt unheimlich an, immer gegen den Sog anzuschwimmen.
      Völlig platt fallen wir dann ins Bett.
      Nach 4 Stunden werde ich wach und stelle fest, dass wir die Infoveranstaltung verschlafen haben. :whistling:
      Na gut, dann eben nicht.

      Das Abendessen ist spitze, für meine Lieblingsschwestern, es gab super zartes Rinderfilet mit Pfeffersoße. :thumbup:
      Mein Freund schläft dann sofort, wir schauen noch Animalplanet, einen US-Sender über Tiere.
      Irgendwann fallen auch wir in den Schlaf.

      Heute:
      Ich werde von prasselndem Regen geweckt. Eigentlich soll der Monsun erst im Juni beginnen, aber das hat ihm wohl keiner gesagt. :D
      Bewaffnet mit Schirmen geht es zum Frühstück.
      Man kann sich Eier jeglicher Art machen lassen, es gibt French Toast, diverses Gebäck und und und ....

      Nach dem Frühstück gehen wir Schnorcheln, wovon man nicht genug bekommt.
      Danach machen wir um die Wette Kreuzworträtsel, wo ich meinen Freund um Längen schlage. :thumbup:
      Wir kaufen uns nämlich immer das gleiche Heft.

      Zum Mittag brauchen wir wieder einen Schirm, rückwärts laufen wir am Strand lang und entdecken Krabben, die unheimlich schnell rennen können.
      Wir sind begeistert. Das ist wirklich beeindruckend alles.
      Jetzt ist es wieder Zeit zum Schnorcheln, und es kommt zu einer atemberaubenden Begegnung.
      Hinter mir taucht ein Schatten auf und ich mache zum zweiten mal dieses Jahr gedanklich mein Testament.
      Das erste Mal war am Bug der Trollfjord nach der Ausfahrt aus svolvaer, wo ich dachte, ich komme nicht mehr um die Ecke, weil mich der Sturm wegbläst.
      Mein Freund starrt mit weit aufgerissenen Augen in meine Richtung.
      Doch auch diesmal ist mir das Schicksal Hold.
      Es ist ein gigantischer Rochen. Er nimmt kaum Notiz von mir. Ich aber umso mehr von ihm.
      Der Schreck sitzt mir in den Gliedern, ich muss erstmal raus.
      Es ist unbeschreiblich, ein so mächtiges Tier so nahe zu sehen.

      Wir Schnorcheln noch etwas und dann fängt der Regen wieder an und wir gehen die 5 Schritte zu unserem Bungalow.
      Da sitze ich nun und liefere euch diesen Bericht, weil gerade die Welt untergeht.
      Ein Tropentregen rasselt nieder und ich habe Zeit.


      Ich hoffe, ihr freut euch auch über einen Livebericht, der nicht aus norwegischen Gewässern kommt.
      Es grüßt euch herzlich die Johanna vom indischen Ozean.

      PS: Drückt doch bitte bissl die Daumen, dass das Wetter besser wird.
      Darin seid ihr doch so gut. :)

      PS2: Wenn sich jemand von euch als Relaisstation für Bildet meldet, kann ich euch auch mit paar Sehnsuchtsbildern versorgen.
      Die würde ich dann per MMS schicken.

      Euch allen einen schönen Tag noch :)
    • Hallo Jojo, schön, dass du Dich meldest. Das hört sich alles sehr schön an. Bildermäßig kann ich mich leider nicht anbieten, da mein Handy ein verhältnismäßig alter Knochen ist :mosking:

      Ich hab mir Meeru gerade mal bei Tante Gugl angeschaut. Das sieht ja traumhaft aus :girl_sigh:
      Viele Grüße
      Bine :)

      Post was edited 1 time, last by “Bine” ().

    • Auch von mir herzlichen Dank für den Reisebericht. Meine Schwester war schon mehrfach auf den Malediven - ob sie auch auf Meerufenfushi (hört sich an wie Meerufer-Sushi ;) ) war, weiß ich nicht - ich werde sie morgen mal fragen. Ich kann mich nur erinnern, dass sie mal auf einer Insel namens Mehuparu (oder so) war. Für mich wäre eine solche Malediven-Reise weniger geeignet, da ich Rund- und Städtereisen bevorzuge.
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • Wünsche baldige Wetterbesserung und wollte mich als Bild-Relais anbieten. Leider hat die PN nicht geklappt, weil Dein Postfach voll ist.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • Ich liebe dieses Forum, sogar einen Livebericht von den Malediven gibt es hier. Ich war im Januar das 1. mal auf einer traumhaften Malediveninsel und habe dort das Schnorcheln lieben gelernt. Der riesige Schatten den Du gesehen hast, kann eigentlich nur ein ausgewachsener Manta gewesen sein, wie ich Dich beneide!!! Ich hoffe, dass sich das Wetter bald bessert und wünsche Euch noch wunderbare Schnorchelgänge.
    • Jojo wrote:

      Ich hoffe, ihr freut euch auch über einen Livebericht, der nicht aus norwegischen Gewässern kommt.

      Klar! So habe ich auch noch die Gelegenheit, dir einen schönen Urlaub zu wünschen. :thumbsup:
      Die Geschichte mit dem Rochen liest sich echt spannend; Respekt! Und alles andere liest sich wie "Entschleunigen pur".
      Daumendrück-Modus für schönes Wetter ist eingeschaltet; musst du dir aber mit Bayerntroll teilen. ;)
      Liebe Grüße, Goldfinch
      :ilhr:


      Links zu meinen Reiseberichten: siehe Profil ...
    • Hallo Jojo,

      auch ich drücke dir die Daumen, dass du noch schönes sonniges Urlaubswetter bekommst. Müsste eigentlich klappen, denn wir verzichten zur Zeit (extra für dich ;) ) auf Sonne und Wärme!
      Und dass du nach dem Zusammentreffen mit dem "großen Schatten" nochmal Schnorcheln gegangen bist - chapeau! :thumbup:

      LG Steffi :) :)
      LG Steffi :)
    • Tag 2 im Paradies
      Erstmal vielen Dank fürs Daumendrücken, ihr seid die Besten. :thumbsup:
      Das Wetter war heute super.

      Ich werde von einem angenehmen Kitzeln an der Nase geweckt.
      Es ist doch tatsächlich die Sonne. :8o:
      Sofort scheuche ich meine Männer aus dem Bett, wer weiß, wie lange das gute Wetter hält. :D
      Wir ziehen uns fix an und gehen frühstücken.
      Es ist wie gestern sehr lecker, ich mag englisch angehauchtes Frühstück.

      Nach dem Frühstück gehen wir schnorcheln.
      Die Sonne knallt vom Himmel aber das Wasser ist so aufgewühlt, dass man nix sieht.
      Also beschließen wir, etwa 100 m nach rechts zu gehen, wo feinster Sand zum baden ist.
      Hier bei uns vor der Villa ist das Riff, das heißt, hier ist alles voller Korallen und bunter Fische.
      So baden wir genüsslich.
      Danach legen wir wir uns auf unsere Terrasse und genießen das selige Nichtstun.
      Leider hatte ich heute Nacht einen üblen Traum, der mich noch sehr beschäftigt und so kann man selbst im Paradies auch mal auf traurige Gedanken kommen.
      Einmal mehr kommt mir der Gedanke, was Zeit doch für ein kostbares Gut ist.
      Wir sollten den Menschen die uns nahestehen viel öfter zeigen, wie wichtig sie uns sind.

      Dann lese ich, um die trüben Gedanken zu vertreiben.
      Irgendwann ist es Zeit fürs Mittag und wir spazieren zum Restaurant.
      Man läuft etwa 10 min, ein sehr schöner Spaziergang gespickt mit vielen Tieren.
      Geckos, bunte Echsen und sogar Flughunde sieht man hier.
      Die Flughunde sind beeindruckend, eine riesige Flügelspannweite.

      Nach dem Essen mache ich ein Schlafchen und dann geht mein Freund schnorcheln und meint, die Strömung wäre fast nicht zu spüren.
      Also gehe ich auch rein.
      Man sieht jetzt sehr gut, zu gut.
      Kofferfische, kugelige Fische und plötzlich aus dem Nichts tauch etwas großes neben mir auf.
      Ich drehe mich in die Richtung und sehe mich einem etwa 1,50 m langen riffhai gegenüber. 8|
      Mein Kopf sagt keine Panik, mein Instinkt sagt schwimm um dein Leben. :8o:
      Riffhaie sind nicht gefährlich für den Menschen, aber einem Hai gegenüber zu stehen, ist eine Erfahrung die ich ehrlich gesagt extrem beängstigend fand.
      Irgendwo in meinem Kopf sagt eine Stimme beweg dich ruhig und so drehe ich mich langsam um und schnorchele Richtung Ufer.
      Das Herz klopft mir bis zum Hals.
      Mein Freund hat ihn auch gesehen und ist begeistert.
      Ich bin erstmal fertig mit der Welt und rette mich an den Strand.

      Es dauert, bis mein Puls sich beruhigt.
      Ich lege mich in die Sonne und wir wollen dann noch Tennis spielen gehen.
      Bei der Hitze echt anstrengend, macht aber Spaß.
      Völlig Platt kommen wir zurück und ich muss erstmal duschen.
      Dann aufs Bett lümmeln und rätseln bis zum Dinner.

      Heute gab es unter anderem ein ägyptisches Hühnchen in Zitronensoße.
      Göttlich.
      Nach dem Essen machen wir noch mit Taschenlampe einen Spaziergang zum Strand.
      Der erwacht abends zum leben.
      Hunderte Einsiedlerkrebse mit den verschiedensten Häusern.
      Echt irre.
      Jetzt lieg ich im Bett und wir werden wohl bald schlafen.
      Es ist fast 22 Uhr.

      Bitte weiter die Daumen drücken, damit das Wetter hält.
      Danke an Capricorn für das Angebot, die Dusseljojo hatte mal wieder ein volles Postfach. :whistling:
      Danke an Anja für die Bilder, morgen gibt es Neue.
      Euch allen einen schönen Feierabend. :)
    • Doch ein Livebericht! :thumbsup:
      Ich kann mir vorstellen, wie du dich in der Businessclass gefühlt hast. Mir ging es in der 1.Klasse der DB so, nie wieder.
      Vor so riesigen Fischen hätte ich auch erstmal Angst.
      Heute Nacht gab es wohl Gedankenübertragung, ich hatte auch einen Albtraum, aber ich erspare ihn dir bis nach dem Urlaub.
      Seid weiterhin so begeistert und entspannt und kommt gesund wieder! :friends:
    • Danke für den Bericht und die Bilder, da kommt bei dem Wetter hier in Deutschland trotz mancher kurzer Regenfälle im Paradies richtig Neid auf :D
      Macht Ihr auch Unterwasser-Bilder beim Schnorcheln? Ich brauche Argumente für meinen GöGa, damit die Malediven in unserer privaten Reisewunschliste ein paar Plätze gut machen können :thumbup:
      LG Lundefugl
    • Tag 3 im Paradies

      Heute weckt mich unbarmherzig der Wecker, weil es nur bis 9.30 Uhr Frühstück gibt.
      Ich bin total erschlagen, konnte die halbe Nacht nicht schlafen.
      Ich hab gestern einen Eiskaffee getrunken und eigentlich bekommt mir Kaffee nicht, prompt bekam ich die Quittung.
      Erstmal mit Autan einschmieren, wir sind total zerstochen.
      Durch den Regen gibt es unheimlich viele Mücken.
      Danach gehen wir frühstücken, die Sonne strahlt vom Himmel.
      Es ist Kaiserwetter.

      Nach dem Frühstück gehen wir baden, der Gedanke an Haie und Steinfische badet mit.
      Es dauert auch nicht lange und wir sehen 3 Haie.
      Heute bleibe ich erstaunlich ruhig.
      Über Wasser ist das nicht so unheimlich wie auf Augenhöhe.
      Auch ein riesiger Rochen zieht seine Bahnen, wir halten gebührend Abstand.
      Aber selbst von der Entfernung aus ist es atemraubend.
      Obwohl so ein fischfreies Schwimmbad auch seine Vorzüge hat. :D

      Wir merken nicht wie die zeit rast.
      Im Bungalow angekommen brennt mein Rücken wie Feuer.
      Erstmal Duschen und dann ziehe ich mit dem iPhone bewaffnet los und mache eine Fototour.
      Damit Anja auch schön Bilder für euch hat.
      Ich ergattere tolle Motive, da ist auch schon was für morgen dabei.

      Danach bin ich total müde und lege mich erstmal auf die Terrasse und schmökere im Roman.
      Mir zieht es aber so die Augen zu, dass ich mich ins Bett verkrümele.
      Schon ist es zeit fürs Mittag und es mundet.

      Danach gehen wir schnorcheln.
      Seit gestern Abend wissen wir auch, dass unsere Lieblingsfische Drückerfische sind.
      Die darf man nicht ärgern, sonst gibt es eine Warnung und dann wird man angestupst.
      Wir sehen wieder allerhand bunte Fische und glücklicherweise keine Haie.

      Im Anschluss gehen wir Geisteskranken wieder Tennis spielen, und zerfließen eigentlich schon auf dem Hinweg.
      Trotzdem halten wir durch, macht ja auch Spaß.

      Dann ziehen mein Freund und Sohnemann los um mir ein Geburtstagsgeschenk zu besorgen.
      Ich genieße die Ruhe und döse wieder ein.
      Als es dämmert gehen Sohnemann und ich an den Strand und genießen den Sonnenuntergang und beobachten Flughunde.
      Wir sind wie meistens alleine am Strand.
      Wir sehen auch eine riesige Krabbe.

      Schon ist es Zeit fürs Abendessen und wir machen uns auf den Weg.
      Unser Kellner mag uns nicht, aber offenbar mag er auch andere nicht.
      Jetzt sind wir wir wieder im Bungalow und warten auf 21.15 Uhr, denn da startet ein kleines Krabbenrennen.
      Wenn das für die Tiere unschön werden sollte, werde ich mir das allerdings nicht ansehen.

      Euch einen schönen Abend und bitte nochmals Wetter Daumendrücken, ich möchte doch feines Geburtstagswetter morgen :)

      Anja, danke fürs Bilder einstellen, du bist die Beste. :thumbup:
      Mia, ich hatte im Januar einen Autounfall und Prellungen an der Wirbelsäule und ein Schleudertrauma, seitdem kann ich nicht mehr lange sitzen.
      Außer Schmerzmitteln und Physio fällt meinem Orthopäden aber auch nix ein.


      Liebe Grüße :)