Schiff(S)hopping mit Hindernissen, Tiefenentspannung und mehr als einem Happy End - 04. bis 11.03.2013

    • 2013
    • Teilstrecke
    • Muddi schrieb:

      Wie schnell da die Zeit vergeht, wissen sicher alle, die schon mal zu einem Treffen waren oder nur mit einem Forie telefoniert haben

      Oh ja, bei uns wars auch ne Stunde an dem Tag, an dem Du heimgekommen bis und das, obwohl ich viel lieber im Internet bin als am Telefon.
      Du schreibst einfach so schön. Bist Du Dir sicher, dass Du noch den richtigen Job machst? ;)
      Ich freue mich, wenn es weitergeht.
    • Happy End Nummer 5: Es hat geklappt (hat irgendwer dran gezweifelt?) - 08.03.2013

      Die Aufregung war viel zu groß, als dass ich in dieser Nacht ruhig schlafen konnte.
      Schließlich sollte ja am Morgen die Aktion "Schiff(S)hopping" steigen.

      Noch im Nachthemd musste ich kurz nach 6 Uhr einen Blick auf MT werfen. Sinnlos eigentlich, denn wenn jetzt was nicht gerade lief, war es eh zu spät. Aber ich entdeckte überhaupt nichts, was mir die Ruhe nehmen sollte.

      Eine halbe Stunde später versuchte ich auf dem Außendeck etwas zu erahnen, das aus meiner Erinnerung wie Harstad aussieht. Keine Spur - nur verschneiter Wald und Wasser... Dann zoomte ich aber ein Bild heran, dass ich nur zu gut kannte, die Trondenes-Kiche. Ein todsicheres Zeichen dafür, dass Harstad nicht mehr weit war.



      So ging ich schon mal beruhigt zum Frühstück. Zum letzten mal saß ich in diesem schönen, gemütlichen Speisesaal und ließ mir Kaffee, Pfannkuchen und Obst schmecken. Dabei schmiedete ich einen bösen, bösen Plan X( X( aber dazu später.
      Ralfis Eltern traf ich beim Frühstück, ihn selbst leider nicht mehr - der träumte sicher noch vom Nordlicht. So konnte ich wenigstens der Familie eine schöne Weiterfahrt wünschen, bei Ralfi konnte ich das ja immer noch übers Forum.

      Zeit zum endgültigen Zusammenpacken und aussteigen. Dieses Schiff zu verlassen, hat mir schon ein bisschen leid getan. Aber auf mich wartete ja das Abenteuer MS Trollfjord.
      Aus nicht wirklich niederen Gründen :whistle3: - eher als freundschaftliche Geste :friends: - hatte ich noch ein kleines Präsent und eine Nachricht für Capricorn und Leonina an der Rezeption hinterlassen. Dabei auch zwei Kreuz-O-maten, die mit Kaffeetasse und Nicole (von der ich zu dem Zeitpunkt noch gar nichts wusste) neue Besitzer gefunden haben.

      So langsam glitzerte die Sonne zwischen den Wolken durch und setzte Harstad in ein schönes, vielversprechendes Licht.



      Mit Koffer, Rucksack und den immer noch frostsicher verpackten Blumen von Eva stand ich nun ganz allein draußen und erwartete mein neues Schiff. So langsam gesellten sich, aus dem Ort kommend, noch ein paar Leute dazu - nur Umsteigen, so verrückt war eben auschließlich ich.
      Dann kam sie und schob sich langsam und geschmeidig und im Vergleich unheimlich riesig an den Kai.



      Wenn ich jetzt schnell war, konnte ich noch vom Außendeck der ablegenden MS Vesterålen winken.
      Aber denkste - es dauerte ewig, bis die Gangway unten und die Türen offen waren. Und dann schälten sich gefühlt Hunderte aus dem Schiff. Es nahm irgendwie gar kein Ende. Die MS Vesterålen war da schon am Ablegen.
      Irgendwann war ich dann endlich drin, bekam an der Rezeption meine Cruisecard und den Hinweis, dass die Kabinen noch nicht fertig sind und das Gepäck erstmal untergestellt werden kann. Gesagt, getan. Und dann schnell aufs Außendeck und nochmals zur Vesterålen Winken. Aber ehe ich mich auf dem großen Schiff orientiert und einen Ausgang gefunden hatte, war das Schiff schon weit weg. Schade.

      Na gut, da verfolgte eben unsere Abfahrt vom inzwischen gefundenen Deck 6 achtern. Dann suchte ich schon mal vorsorglich meine Kabine 722, damit ich später mit dem Gepäck nicht sinnlos rumirre. Gefunden ja, aber ob ich die auch jemals wiederfinde?
      Und nun kam mein böser Plan - der Hurtigruten hoffentlich nicht ruiniert hat. Ich ging nochmals frühstücken. Weniger aus Hunger, sondern aus Interesse am direkten Vergleich. Und ich muss sagen, ich war ziemlich enttäuscht. Das Frühstücksangebot auf der MS Trollfjord fand ich - vorsichtig ausgedrückt - sehr übersichtlich im Vergleich, was ich bisher erlebt hatte. Ich fand es auch etwas lieblos an- und hergerichtet.
      Aber am schlimmsten fand ich, dass während des Frühstücks das Buffet geputzt wurde, zwischen den belegten Platten mit Eimern und Chemie.
      Dafür waren aber die Kellner schnell, zu schnell. Ich stehe auf, um mir Saft oder Kaffee nachzuholen, komme zurück und mein Platz ist komplett leergeräumt, egal, was sich da noch befand. Ich stelle den Kaffe hin, hole mir das entsorgte Essen nach komme zurück und mein Kaffe ist schon wieder weggeräumt. Das ist mir mehr als einmal passiert. Aber ich bin zum Glück nicht verhungert.

      So, gesättigt, beschließe ich, einen weiteren Rundgang durch das Schiff zu machen. Da kommt aber die Durchsage, dass die Kabinen bezogen werden können, also hole ich meine Sachen und richte mich in meiner Kabine ein.



      Eine Überraschung erwartet mich - ich habe eigentlich Garantie - Innenkabine gebucht, bekommen habe ich eine Außenkabine mit einem Rettungsboot vor dem Bullauge. Immerhin sehe ich so, ob Tag oder Nacht. Find ich gut. Einziger Nachteil: das Boot wurde nachts hell angestrahlt, so dass ich die Vorhänge schließen musste. Die Kabine fand ich sehr gut und geräumig. Hier hätten 3 Personen Platz gehabt. Also richte ich mich für die nächsten 3 Tage ein und setze meinen Schiffsrundgang fort. Zuerst natürlich werden sämtliche Außenanlagen gecheckt. Schließlich fahren wir inzwischen durch die Risøyrenna , das ist für mich immer eine besonders interessante Strecke. Leider ist die Sonne inzwischen fast völlig verschwunden und alles sieht ein bisschen grau und trist aus.



      Das Deck 9 ist von einer dicken, nicht ungefährlichen Eisdecke überzogen. Da muss ich eben besonders vosichtig laufen, denn hier werde ich wohl oft sein, diese riesige Außenfläche finde ich klasse.
      Den weiteren Rundgang musste ich dann leider unterbrechen, weil hier Musik gemacht wurde und ich darauf so gar keinen Bock hatte. An Bord waren die "Divisionsmusikken i Nord Norge". Die bagannen in der Rezeption und zogen spielend durchs ganze Schiff. Nicht, dass ich unter Verfolgungswahn leide, aber immer wenn ich mich irgendwo in die Ruhe geflüchtet hatte, hatten sie mich bald wieder ein. Also beschloss ich, die Exkursion zu verschieben und meine neue Kabine auf ihre Ruhetaugkichkeit zu testen. Das hat, unterstützt duch meinen fehlenden Nachtschlaf, hervorragend geklappt.

      Natürlich war ich in Stokmarknes ausgeschlafen und topfit für den Besuch des Museums. Dieses hatte ich nun schon so oft gesehen, deshalb interessierte mich eigentlich nur ein einziger Raum.
      Ein besonderes Happy End: So stand ich nach fast einem Jahr mit Gänsehaut vor unserem Banner und suchte als erstes meine eigene Unterschrift. Und ich fand noch mehrere, die schöne Erinnerungan an unsere Unterschriftenaktion im Raftsund weckten - die Strickmädels mit den Wollknäulen neben den Namen, der Zeichner, die Jungs vom NRK und und und...
      Niemand sonst beachtete das Banner - und auch die Schiffsmodelle und anderen Ausstellungsstücke in diesem Raum haben kaum wen interessiert. Mich hat das noch nicht einmal verwundert, denn mit dem Banner können eh nur Insider etwas anfangen und es gab im Museum ja noch viel Interessantes zu sehen, wofür die Zeit wie immer sehr knapp war.

      Mit Glücksgefühl und einigen Fotos im Kasten



      konnte ich mich später dann durch den schönen Raftsund schippern lassen. Wobei - schön ist anders! Was für ein Unterschied zum letzten Jahr, wo wir Traumwetter schlechthin hatten. Diesmal: Suppe, Suppe und nochmals Suppe. Schade um den Farbfilm ;(
      naja, auch in Schwarzweiß schön.....





      Nächster Tagesordnungspunkt: Abendessen in der Cafeteria. Natürlich Rekerbrötchen mit Ei. Sehr sehr lecker. Und hier gab es meinen Lieblingstee von Twinnings, Grüner Tee mit Minze. Den habe ich schon auf der Nordstjernen geliebt.
      Und wenn ich schon mal hier war, wurde gleich mal der Shop inspiziert. Aber bis auf ein paar Postkarten und Marken gab es hier nichts, was mich zum Kauf animieren konnte.
      Die Karten wurden gleich bei einem nochmaligen Tee geschrieben. Dabei stellte ich fest, dass es sich hier in der Cafeteria aushalten ließ, es war bequem und nicht so überlaufen. Mit meinem Surfstick konnte ich hier gut ins Internet - die Computerplätze waren ja fast immer belegt - und so bequem Neuigkeiten abrufen und posten, meiner Neugier frönen usw.

      Gegen 20 Uhr wurde ich dann zum erneuten Catwalk für die Webcam in Svolvær gerufen. Diesmal musste ich noch nicht einmal von Bord und wurde außer von den Paparazzis an den PC's von niemandem beachtet. War auch gut so :mosking:

      Nun stand noch ein wichtiger Tagesordnungspunkt auf dem Plan: Schiffsbegegnung mit der MS Nordkapp und easytriker an Bord.
      Es war wieder bitterkalt geworden und sternenklar. Beste Voraussetzungen.... aber lieber mal nicht unken :search_1:
      Die Schiffsbegegnung fand leider ziemlich geräuschlos statt. Ich stand oben auf Deck 9 und habe mir die Seele aus dem Leib gewinkt in der Hoffnung, dass eines der winkenden Lichter auf der anderen Seite Easytriker gehört.



      Und dann geschah das Unglaubliche: es wurde grün am Himmel, erst ganz schwach und dann immer stärker, und die MS Nordkapp fuhr praktisch genau hinein. Ich hätte es mir ja eigentlich denken können, denn auf dem Außendeck waren schon Massen an Ausrüstungen für die garantierte Nordlichtfotografie verankert.
      Die Mühen der Fotografen wurden mehr als belohnt! Manchmal konnte ich in den Monitoren der Kameras die Ergebnisse sehen - :ok:
      Ich habe leider wieder nicht fotografiert. Aber ich bin mir sicher, bei der nächsten Reise werde ich es zumindest versuchen, meine Ausrüstung würde es auf jeden Fall hergeben.

      Bleibt nur noch zu erwähnen, dass mein angedachter "Schlaf zum Wiederauftauen" gegen Mitternacht durch erneuten Nordlichtalarm unterbrochen wurde. Aber dafür lass ich mich gere wecken. Und interessanterweise viele andere auch.


      ....es geht weiter.....
      LG Marion :girl_witch:
    • Liebe Muddi!
      Bin gerade noch rechtzeitig vorm "hopping" in deinen Reisebericht eingestiegen. Eine wirklich muddimäßig zugeschnittene Tour :good3: , von der du da berichtest und wunderschöne Bilder, mit denen du uns verwöhnst. :thank_you: Wir haben übrigens als Port-Guests auf der MS Vesteralen in Trondheim auch den Weg zum Balkon gefunden. :search: Hier ein paar Bilder dazu . Ein wirklich hübsches Plätzchen, bei voller Fahrt sicher aber auch ordentlich püstig da vorne. :girl_witch: Deine Highlights und Happy Ends machen Lust darauf mehr zu erfahren und mir besonders, da es ja in deinem Bericht nun auf mein Lieblingsschiff geht! :dance3: Freue mich schon auf die Fortsetzung!

      Liebe Grüße von

      Ulli

      Ups! Ich bin einfach zu langsam! :blush2: Nun bist du mir mit dem "hopping" doch zuvor gekommen! Also schnell das Neueste lesen, obwohl ich ja deinen Live-Bericht auch schon gespannt verfolgt habe. Freue mich trotzdem! :gamer:
    • Muddi schrieb:

      Ich habe leider wieder nicht fotografiert.

      Ich glaube, bei dieser Reise waren nicht die Fotos das Wichtige, sondern das innere zur Ruhe kommen. Und bei Genuss pur von Nordlicht sollte das in kleinen Schritten bei Dir angekommen sein :friends:
      und die Bilder vom Tage und der Bericht machen Laune. Schmunzeln musste ich bei Deiner 'bösen Tat' am Morgen. Guten Appetit :mosking:
      Lynghei
      Lynghei

    • Butenbörkumer schrieb:

      bei voller Fahrt sicher aber auch ordentlich püstig da vorne.

      Nicht unbedingt. Wenn der Wind von hinten kommt, ist es dort sehr angenehm. Aber schon richtig: bei Gegenwind können einem die Haare zu Berge stehen:



      @ Marion: Das war wirklich ein gigantischer Sprung. Als am Vortag unserer Abreise in Kirkenes die Midnatsol besichtigt habe, war das Gefühl wohl ähnlich. ^^
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • Muddi schrieb:

      Liest sich ganz schön langweilig, oder? schlafen, essen, schlafen, essen....


      Nö, gar nicht langweilig, bin fast ein bißchen neidisch, ich hab' auch dieses Jahr nicht genug Schlaf abgekriegt :dash:

      Vielen Dank für den tollen Bericht und die Bilder, bin schon ganz gespannt wie es weitergeht ...
      Liebe Grüße von Leonina :girl_pinkglassesf:

      7/11 RW, 3/12 NX F-Y-T, 3/13 VE, 3/14 LO Jub. tur 50 år
    • Sonne satt und ein schönes kleines UKT - 09.03.2013

      Tja, eine Nordlichtnacht fordert ihren Tribut.
      Deshalb ist es schon 8 Uhr, als ich endlich die Gardinen vorm Bullauge aufziehe und gleich von strahlendem Sonnenschein angeleuchtet werde.
      War das schön! das musste ich mir von draußen ansehen - also Assidusche (nee, war schon ne Katzenwäsche) Kamera schnappen und raus.
      Frühstücken konnte ich auch später noch.
      Bis nach Begegnung mit der MS Nordnorge habe ich ausgehalten, war fast allein draußen und habe den Sonnenschein und die tief verschneite Küste genossen.







      Dann musste ich doch erstmal etwas zwischen die Kiemen schieben Dabei machte ich leider einen entscheidenden Fehler, ich brachte Jacke etc. und Kamera in die Kabine.
      Hätte ich das nicht getan, wäre mein Platz im Speisesaal immer als besetzt gekennzeichnet gewesen und nicht wieder abgeräumt.
      Schlimmer noch, während ich frühstückte, kam die Durchsage dass wir an dem Handelsort Selsøyvik vorbei fahren. So schnell konnte ich meinen Pfannkuchen gar nicht runterschlucken, habe es aber gerade noch geschafft, an einem Außenfenster die total zugeschneite Badewannen-Klo-Installation an uns vorbeiziehen zu sehen.
      Meine Lust auf Frühstück war mir vergangen und ich holte Jacke etc. um mich wieder in die Sonne zu begeben.

      Und was Positives: ich habe erstmals meine Kabine auf Anhieb gefunden, ohne mich zu verlaufen. :P
      Das war nämlich so: bin ich mit dem Fahrstuhl gefahren, ging die Tür auf, ich bin geradeaus gelaufen und stand vor der Tür zur Brücke. :patsch:
      Bin ich Treppe gelaufen, konnte ich geradeaus direkt in den Gang zur Kabine laufen. :thumbup: Für mich ein Argument fürs Treppensteigen...

      Aber auch mit den anderen Einrichtungen des Schiffs konnte ich mich so langsam anfreunden. Ich fand zum Beispiel diesen zweistöckigen Panoramasalon mit der Galerie richtig schön. Habe hier zwar nur mal kurzzeitig gesessen, aber das Flair und die Aussicht hat mir gefallen.
      Auch den Reiseleiter/Info/Computer - Bereich auf Deck 8 finde ich gut und vor allem übersichtlich.
      Das ist natürlich alles nichts gegen das riesige Sonnendeck, das ja zur Zeit ein schmelzendes Eisdeck war.

      Hier begab ich mich dann auch schnellstmöglich hin um wenigstens noch ein paar Eindrücke von dem ehemaligen Handelszentrum mitzubekommen.

      Den Polarkreis passierten wir um 9:36 Uhr. Gleichzeitig sollte nach Programm eine Taufzeremonie stattfinden, von der habe ich aber nix gesehen. Hätte eigentlich auch gern mal Lebertran gekostet. Nein, eigentlich wollte ich endlich so einen Löffel haben. Dann eben das nächste mal.



      Bis Nesna - auch tief verschneit - habe ich es draußen ausgehalten,



      dann holte ich mir Kaffee und Lachsbrot mit Rührei und ließ es mir in der Cafeteria gut gehen.

      Da es weiterhin super Wetter war, hatten wir gute Chancen, hinter Sandnessjøen die Sieben Schwestern ohne Wolkenhülle zu sehen.
      Und es war auch so. Nicht nur meine absolute Lieblingsbrücke, die Helgelandbrücke , auch die Schwestern strahlten im Sonnenlicht. Aus gut informierten Kreisen weiß ich ja, dass das Glück noch nicht jeder hatte.
      In Sandnessjøen holte ich mir ein paar Halsbonbons und ganz frische noch warme Rosinenbøller. Die mussten aber noch warten, weil ich an diesem schönen Tag nur draußen stehen und meine erklärte Lieblingsstrecke genießen wollte.



      Als ich dann später frierend, in meine Bettdecke gekuschelt in der Kabine saß, verlangte mein Körper wiedermal nach einer Runde Tiefenentspannung, die er auch bis kurz vorm Torghatten bekommen hat.
      Dass ich dabei auf das Eis in Brønnøysund verzihten musste und den Catwalk vor der Webcam verpasst habe, kann ich verschmerzen
      Viel schlimmer wäre es gewesen, wenn ich das tolle Abendlicht, den Torghatten und das Loch, sowie den traumhaften Sonnenuntergang verpasst hätte.





      In Rørvik fand dann das Treffen mit den Mädels von der MS Polarlys statt. Ich hatte noch signalisiert, dass ich mit Forenflagge bewaffnet an der Gangway stehen und warten würde. Nun schon zum zweiten mal stand ich da in meiner Forenpräsent, sah mich verwunderten, fragenden und kritischen Blicken ausgesetzt. Nur die Mädels waren nicht zu sehen - und die MS Polarlys war unübersehbar da. ?(
      Dann eine Simme aus dem Inneren des Schiffs "Marion?" Da waren Seemaus und Nina81 doch tatsächlich unbemerkt an mir vorbei gelaufen und hatten sich schon mal das Schiff angesehen :wacko: Aber egal - wir haben uns gefunden, das war wichtig. Herzliche Begrüßung, ein paar Forenutensilien wechselten die Besitzer und mir wurden Grüße von Konnichiwa und Hildesp ausgerichtet, die gerade in der 2. Sitzung speisten. Es ist immer sehr wenig Zeit in Rørvik , aber besser ein UKT, als gar keins. Und ich habe mich gefreut, euch kennenzulernen. :friends:
      Beim Ablegen der MS Polarlys winkten wir uns noch lange zu, konnten uns auch lange an dern Forenflaggen auf beiden Seiten erkennen.



      Ja - und zur Krönung des Tages gab es ca. 22 Uhr wieder Nordlicht - mein viertes auf dieser Reise... :girl_sigh:

      Die Folda war in dieser Nacht dann ganz zahm und ließ mich wieder wunderbar schlafen.


      ....Fortsetzung folgt...
      LG Marion :girl_witch:
    • Hallo Marion,

      ich hab mich auch gefreut, dich kennengelernt zu haben !! Sorry, dass wir an dir vorbeigelaufen sind, aber da waren so viele Leute, die raus wollten und ebenso viele, die rein wollten. Für uns war es die erste Schiffsbesichtigung von innen und als wir dann den Glasaufzug sahen, aber keine Marion, da dachten wir, fahren wir halt mal hoch und gleich wieder runter und dann haben wir dich ja glücklicherweise gesehen.

      Diese Nacht wird mir immer in Erinnerung bleiben, gab es doch nach der Abfahrt "unser erstes Nordlicht" !!!

      Vielen Dank nochmal für die Forenutensilien, die Buttons haben wir beim Nürnberger Stammtisch stolz getragen. und danke für die tollen Fotos, vor allem das vorletzte, das Gegenstück kommt, wenn ich meinen Reisebericht fertig habe, kann noch ein bisschen dauern, muss erst noch das Fotobuch fertig machen.

      Liebe Grüße und ich freue mich auf die Fortsetzung deines Reiseberichts
      Viele Grüße
      Seemaus
    • so jetzt bin ich mit lesen wieder aktuell :thumbsup:


      Muddi schrieb:

      Dafür waren aber die Kellner schnell, zu schnell. Ich stehe auf, um mir Saft oder Kaffee nachzuholen, komme zurück und mein Platz ist komplett leergeräumt, egal, was sich da noch befand. Ich stelle den Kaffe hin, hole mir das entsorgte Essen nach komme zurück und mein Kaffe ist schon wieder weggeräumt.

      Da sind sie auf der Trollfjord immer ganz fix. Ist mir auch schon passiert, dass ich "entsorgt" wurde. Seitdem habe ich immer eines meiner Halstücher mitten auf den Tisch gelegt. So war nicht zu übersehen, dass der Tisch noch gebraucht wurde :) .

      Als ich Deine Zeilen gelesen habe, bin ich in Gedanken die Gänge mit abgelaufen .

      Muddi schrieb:

      Hier hätten 3 Personen Platz gehabt.

      Werde berichten, wie bequem es zu dritt sein wird - haben auf der Midnatsol die 720, welche ich schon von der Trollfjord kenne. Bei der 720 sieht man mehr als Boot ;)

      Schöne Grüße
      Eisbär 66
    • Eisbär 66 schrieb:

      Seitdem habe ich immer eines meiner Halstücher mitten auf den Tisch gelegt. So war nicht zu übersehen, dass der Tisch noch gebraucht wurde

      Ich hatte mal beim Frühstück nichts zur Hand und legte meine Cruise Card auf den 2er-Tisch. Als ich zurückkam sass ein Herr an dem Tisch und übergab meine Karte eben dem Kellner mit der Bemerkung die habe jemand vergessen. Könnte mit einem Halstuch auch passieren.

      Absoluter Rekord erlebte ich mal in einem Hotel auf den Kanaren - wir waren kurz am Nachtischbuffet, als wir an unseren Tisch kamen war der komplett abgeräumt, neu eingedeckt und ein anderes Paar sass bereits am Tisch (wo ist die versteckte Kamera?). Nur meine kleine Handtasche, die an der Lehne hing zeugte noch davon dass wir vor kurzem noch da sassen...
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Arctica schrieb:

      Nur meine kleine Handtasche, die an der Lehne hing

      Mutig (je nach Inhalt), aber genau deswegen kann uns das eigentlich nicht passieren. Weil Leoninas Handtasche nicht klein, sondern groß und auch noch ziemlich schwer ist - mit anderen Worten beim Abgrasen des Buffets immer im Weg - gehen wir eigentlich fast immer nacheinander ans Buffet. Der andere hat dann die Aufgabe, Handtasche, Tisch und Gedecke (in der Reihenfolge !) zu verteidigen.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • @Capricorn

      Mit dem Abwechselnd zum Nachladen gehen merke ich mir fürs nächste Mal. Als Solistin suche ich mir dann gleich zu Anfang der Reise einen edlen Ritter der meinen Platz verteidigt.... :nono:

      oder ich nehme wieder die Nordkapp.. da ist mir das nicht einmal passiert :popcorm2:

      @muddi

      Schön, dein Bericht...weil ich doch manches verpasst habe (krank oder Schlaf nachholen) lese und schaue ich jetzt bei dir alles nach..das ist wie selber gefahren, weil es ja ziemlich zeitgleich war-danke :dance3:
    • Ja, ja, auch eine Auswirkung des Hurtigrutenvirus. Mit der Zeit verblassen die unangenehmen Erinnerungen und es bleiben nur die schönen.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • hallo Marion,
      der Tag war ja traumhaft schön- von solchen Berichten und Bildern kann ich nicht genügend Nachschub bekommen ;) . Das Einzige, was ja so gar nicht nett klingt, ist der 'Essensklau' während Du Dir vom Bufett was weiteres Schönes holst. Evtl die 'Retourkutsche ' für Deine 'böse Tat' den Tag vorher? :whistle3:
      Lynghei
      Lynghei