Unsere Reise zu den Pinguinen

    • 2013
    • Hallo Paulinchen,

      vielen Dank für den tollen Reisebericht und die phantastischen Fotos !!!! Ich bin mir sicher, da will auch auch irgendwann mal hin. Pinguine sind mir tausendmal lieber als Eisbären. Das bedeutet, jetzt ist sparen angesagt.

      Liebe Grüße
      Viele Grüße
      Seemaus
    • Herzlichen Dank für den tollen Bericht. War für mich natürlich interessant, vor allem die Unterschiede zu unserer Reise. So waren bei uns z.B. fast so viele Amerikaner wie Deutsche an Bord. Und wegen dem Verarbeiten - obwohl ich eine Reisetante bin habe ich manchmal das Gefühl diese aussergewöhnliche Reise habe ich bis heute noch nicht richtig verarbeitet.

      @Wuppi, ich denke bei Paulinchen war es wie bei uns, auf der Hinfahrt auf der Drakepassage gibt es Vorträge von den Lektoren, da lernt man u.a. auch die Pinguine kennen ;)
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Unsere Expeditionsreise im Anschluss

      Ist ja ein toller Bericht. Hat bestimmt auch viel Arbeit gemacht, das alles zusammenzutragen. Respekt.

      Natürlich hat einiges auch an unsere Reise erinnert, die direkt im Anschluss erfolgte (wir sind gestern davon zurückgekommen). Anlandungen in Neko Harbour und Port Lockroy standen bei uns auch auf dem Programm. Wir sind zwar nicht so weit südlich gekommen aber dafür waren wir auf Südgeorgien und den Falkland Inseln. Die Polarcirkelboot-Touren durch den Lemaire Kanal fielen wegen des trüben Wetters aus (wir hatten uns eh nicht für die Auslosung gemeldet, also war es für uns kein Beinbruch) aber sonst hatten wir, bis auf ein paar Stunden während wir im Drygalski Fjord (Südgeorgien) hin und zurück kreuzten, fast nur Sonne. Selbst an dem Tag, wo wir auf New Island und West Point (West Falklands) wegen der staken Dünung nicht an Land gehen konnten, war es nicht trüb.

      Einer der Höhepunkte war die halbtägige Wanderung auf den Spuren von Ernest Shackleton von Fortuna Bay bis Stromness (Südgeorgien). Da ging es beim Überqueren der Bergkette heftig über steiles Geröll, so dass man danach ziemlich fix und fertig am Schiff wieder ankam. Die Wanderung war nur ein Bruchteil von dem 36 stündigen Fußmarsch, den Shackleton von einer Seite Südgeorgiens zur anderen zurückgelegt hatte aber danach war der Respekt für seine Leistung umso größer.

      In Port Stanley habe ich die 2 Pullover aus Falklandwolle abgeholt,die ich vor der Reise bei einer Strickerin vor Ort in Auftrag gegeben hatte. Sie passten hervorragend also muss ich ihr wohl in meinen Emails aus Deutschland die richtigen Maße durchgegeben haben (sicherheitshalber in Zoll, nicht Zentimeter).

      Kulinarischer Highlight der Reise war zweifelsohne Renntierfleisch aus Südgeorgien zum Abschiedsessen auf der Fram. Auf der Insel hatten sich die von Walfängern eingeführten Renntiere über die Jahre so stark vermehrt, dass sie zur Wiederherstellung des ökologischen Gleichgewichts nun beseitigt und zum Verzehr angeboten werden.

      Ansonsten haben wir natürlich auch jede Menge Pinguine, insbesondere Königspinguine, Robben, Wale und Seevögel gesehen. Deshalb brauche ich hier keine weiteren Fotos zufügen (habe eh nicht so viel fotografiert). Im Gegenteil, uns gingen die Leute echt auf den Keks, die immer sich nach vorne drängelten, um jedes erdenkliche Motiv im Fotoapparat festzuhalten. Meine Frau hatte mehr darunter zu leiden als ich, da sie ziemlich klein und zierlich ist und ihr oft von übereifrigen Fotografen die Sicht versperrt wurde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Nounsley“ ()

    • Hallo nounsly,

      zuerst einmal, herzlich willkommen zurück :thumbsup: . Aus Deinem Bericht liest sich schon heraus, dass es eine ganz andere Art von Expedition war als unsere. Ich bin sooooooo gespannt, ob Du uns noch mehr berichtest. Wäre schön.
      Nunaber erst einmal gute Erholung und viel Spaß bei der Verarbeitung.
      Lieber Gruß
      Paulinchen
    • Ja, es gab schon deutliche Unterschiede zwischen unseren beiden Expeditionsreisen, allein schon dadurch, dass unsere fast doppelt so weit unterwegs war (4310 Nautische Meilen in 18 Tagen gegenüber 2370 in 13). Die Zusammenstellung unserer Mitreisenden waren auch viel internationaler - wir hatten nur 53 deutsche Gäste (noch nicht einmal 25%), dafür 23 Australier, 11 Kanadier, 57 Briten, 4 Iren und 29 Amerikaner - also schwerpunktmäßig englischsprechend. Sogar 5 Chinesen und 4 aus Israel waren dabei. Alle Vorträge wurden dennoch auf deutsch und englisch abgehalten.
      Unsere Reise stand ja auch unter einem ganz anderen Motto ("Auf den Spuren der großen Entdecker"), und somit gab es auch mehr Vorträge über die Entdeckung und geopolitische Entwicklung der Antarktis .
      Von den 18 Tagen waren wir auch nur 4 Tage im gesamten Bereich der antarktischen Halbinsel aber allein insgesamt 5 Tage auf Südgeorgien beziehungsweise Falkland Inseln. Ich denke, für viele Briten waren die Falklandinseln der eigentliche Höhepunkt der Reise. Jedenfalls verschwanden einige ins Museum zum Konflikt zwischen den Briten und den Argentiniern in 1982.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Nounsley“ ()

    • Hier nun doch ein paar Fotos, speziell von unserer Reise:


      i704.photobucket.com/albums/ww…rctic/001_zps56f2bf10.jpg
      ZWISCHEN HALF MOON ISLAND UND DER ANDVORDBUCHT

      i704.photobucket.com/albums/ww…rctic/002_zps7d4af3c7.jpg
      IN DER SCOTIA SEA, MIT TAFELEISBERG IM HINTERGRUND

      i704.photobucket.com/albums/ww…rctic/003_zps4248acbe.jpg
      EINER DER WENIGEN TRÜBEN TAGE - IM DRYGALSKI FJORD, SÜDGEORGIEN



      i704.photobucket.com/albums/ww…rctic/004_zps537050c9.jpg
      ÜBERRESTE DER VERLASSENEN WALFANGSTATION IN GRYTVIKEN, SÜDGEORGIEN

      i704.photobucket.com/albums/ww…rctic/005_zps4db1fb70.jpg
      KÖNIGSPINGUINE IN FORTUNA BAY, SÜDGEORGIEN

      i704.photobucket.com/albums/ww…rctic/006_zpsa24b55f9.jpg
      BEGINN DER WANDERUNG AUF DEM SHACKLETONWEG VON FORTUNA BAY NACH STROMNESS (MS Fram ganz klein im Hintergrund)

      i704.photobucket.com/albums/ww…rctic/007_zpsa80a576c.jpg
      DIE HÖCHSTE STELLE AM PASS ZWISCHEN FORTUNA BAY UND STROMNESS ERREICHT

      i704.photobucket.com/albums/ww…rctic/008_zpsfdb77f15.jpg
      ... UND DANN GING ES WIEDER DEN GLETSCHER 'RUNTER



      i704.photobucket.com/albums/ww…rctic/009_zpsc51180c4.jpg
      DER ZEITUNGSVERLAG IN PORT STANLEY, FALKLAND INSELN


      i704.photobucket.com/albums/ww…rctic/010_zpse6ed9ed0.jpg
      ES GIBT AUCH FALKLANDBIER!


      i704.photobucket.com/albums/ww…rctic/011_zpsbf92109d.jpg
      IN DER GLOBE TAVERN, PORT STANLEY

      i704.photobucket.com/albums/ww…rctic/012_zpsc4a8ce94.jpg
      ZU KAFFEE UND KUCHEN IM BAUERNHOF VON ROB & LORRAINE McGILL, CARCASS ISLAND, WEST FALKLANDS

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Nounsley“ ()

    • hallo Nounsley,
      ich habe bis jetzt nur einen Teil der Bilder angeschaut. Als Tierfan zuallererst die Pinguine. ;) Die Jungtiere sehen einfach zum Knuddeln aus. Aber auch die weiteren Aufnahmen sind vielversprechend. Ich werde mich nach und nach auf alle anderen Fotos auch noch stürzen.
      Lynghei
      Lynghei