Unsere Reise zu den Pinguinen

    • 2013
    • Unsere Reise zu den Pinguinen

      Nachdem ich nun ca. 2000 Bilder ins Webalbum geladen habe, möchte ich es mal probieren, ob es mit dem Einstellen klappt. Habe da nämlich so meine Schwierigkeiten.




      Bin mal gespannt, weiß nicht, der wievielte Versuch es jetzt ist. Klappt es wieder nicht, werfe ich das Handtuch. Denn in der Vorschau wird es immer richtig angezeigt, nur bei den Postings hat es bisher nicht geklappt ;(

      Ne, jetzt mag ich nimmer, Schluss für heute.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rock Lobster“ () aus folgendem Grund: Zum Test die verlinkten Bilder eingebunden

    • Dann soll es jetzt mal losgehen :D . Für den Anfang brauchen wir noch keine Bilder, und Rob hat mir versprochen, wenn er von Wien zu Hause ist, sich darum zu kümmern. Vielen Dank, Rob :!:


      1Tag, Anreise Frankfurt.!




      Heute, am 27.01.13 ist es endlich so weit. Nach über einem Jahr des Wartens, startet endlich unser großes Abenteuer „Antarctica“. Die
      Spannung ist förmlich zu fühlen. Jetzt ist es noch gut eine halbe Stunde, dann kommt das Taxi und bringt uns zum Zug, mit dem wir dann gemütlich nachFrankfurt tuckeln.


      Pünktlich 15.30Uhr treffen wir in Frankfurt ein. Unsere Kinder stehen am Bahngleis und gleich geht es auf, zum Drop Of Drop On Schalter
      um unsere Koffer loszuwerden. Das alles ging sehr schnell und problemlos, da wir schon von zu Hause aus eingesheckt hatten.
      Unsere Schwiegertochter berichtete uns, dass man im Frankfurter Raum durch das Radio gemeldet hatte, das man vorsichtshalber 40 Inlandflüge gestrichen habe um die Fernflüge starten zu lassen. Also geht das Zittern immer noch weiter. Nach einem schönen Abendessen im Paulaner, sahen wir zum ersten Male wie die Flugzeuge über das neu gebaute Squaire einfliegen. Das ist schon komisch, man hört nix, aber wenn man zum Himmel sieht fliegt auf einmal eine 747 über Deinen Kopf. Dannach gingen wir langsam in Richtung unseres Gates. Noch standen alle Flüge auf der Tafel und mittlerweile waren wir auch so gut wie sicher, wir kommen wie geplant weg. Dann rief auch noch unsere Reiseagentur an und fragte ob alles klar ginge. Aber auch diese nette Dame konnten wir dann beruhigen und Sie erzählte mir noch kurz sie ginge nun zum Schnee schippen. Also doch Glück gehabt, auch weil hier so viele die Daumen
      gedrückt haben. Nun gingen wir durch die Sichereheitskontrolle und schon sahen wir die ersten Hurtigruten Anhänger von Hurtigruten.


      2.Tag Ankunft Buenos Aires


      Nach einem ruhigen und entspannten Flug landeten wir pünktlich auf dem internationalen Flughafen von Buenos Aires. Aber was war das
      denn? Hier herrschte das Chaos persönlich. Solch ein Durcheinander haben wir noch nie erlebt. Zuerst standen wir ewig lange in der Schlange für die Immigration, aber dann brach das Durcheinander richtig los. Unsere Maschine wurde nicht auf der Tafel angezeigt so wussten wir nicht auf welchem Band unsere Koffer ankommen. Nach ca- 11/2 Stunden hatten wir unsere Koffer gefunden, dann ging es durch den Zoll, was auch noch eine Ewigkeit dauerte. Unsere nette Dame von Hurtigruten fanden wir auch gleich aber es fehlte eine Person. Nun hieß es wieder warten. Unser Glück war, das wir unsere Stadtrundfahrt privat gebucht hatten, und jene junge Dame, mit Namen Eliana, welche am Flughafen auf uns wartete war unserevReiseleiterin für die Stadtrundfahrt,, da konnte wenigstens nichts mehr schiefgehen. Aber es fehlte immer noch ein einzelner Herr. Eliana, durfte den Namen nicht ausrufen, warum auch immer, wir verstanden das nicht. Nach einer geraumen Zeit sind wir dann gefahren. Als wir im NH Hotel ankamen, kam ein älterer Herr auf uns zu, er war die Person die uns noch fehlte, er sagte: Da er am Flughafen
      niemanden gesehen habe nahm er sich ein Taxi und fuhr zum Hotel. Das ging ja nochmal gut. Wir waren natürlich alle Hundemüde, aber wir mussten ja durchhalten bis abends wenn wir in den Rhythmus kommen wollten und es war so heiß. 35°, Ihr könnt Euch denken, wie es uns ergangen hat. Dann starteten wir unsere Stadtrundfahrt, bei der wir sehr viel über Buenos Aires und Argentinien erfuhren. Gegen 5.00Uhr waren wir zurück im Hotel. Da es in Südamerika sehr heiß ist, öffnen die Restaurants auch erst sehr spät. Es gibt vereinzelte, die öffnen um 19.30Uh
      aber wir wollten nicht mehr warten und noch einmal in die Stadt gehen um ein nettes Lokal zu finden und haben deshalb Hotel einen Imbiss genommen, der auch sehr gut war. Danach ging es duschen und ins Bett. Denn der nächste Tag hatte es ja auch wieder in sich.
      Bilder von der Stadt werde ich an den Schluss hängen, denn da waren wir ja nochmals unterwegs.
      Morgen geht es weiter.
    • Paulinchen schrieb:

      Nachdem ich nun ca. 2000 Bilder ins Webalbum geladen habe, möchte ich es mal probieren, ob es mit dem Einstellen klappt. Habe da nämlich so meine Schwierigkeiten. lh3.googleusercontent.com/-fsZ…xfXlXQI/s640/P1060181.JPG .....



      Die Adresse "lh3.googleusercontent.com" muss noch von der Forenleitung freigeschaltet werden!
      Entweder jemanden direkt anschreiben, oder warten bis ein jemand das gemerkt hat.
      Aber das direkte Anschreiben mit der Bitte um die Freischaltung
      wäre natürlich der richtige Dienstweg.


      Wie kann man sich denn alle 2000 Fotos direkt anschauen?
    • Ist schon seltsam wie es manchmal spielt - bei uns ging die Immigration absolut flott und problemlos :huh:

      Freue mich schon auf die Fortsetzung!
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Mußte leider erst mit Männe zum Röntgen der Lunge fahren, einen Tag vor Abreise fing er an kurzatmig zu werden und der Heimflug war eine Totur für Ihn. Aber jetzt wissen wir, keine Lungenentzündung, kein Wasser in der Lunge und deshalb. "Los geht´s".
      Trotzdem noch ein guter Rat an alle Männer, hört auf Eure Frauen, wenn Sie sagen, zieht Euch warm an, denn dann kann Euch das Los meines Mannes erspart bleiben, er hat nämlich nicht gehört.


      3.Tag Brasilianische Seite der Wasserfälle.

      Nach einer viel zu kurzen Nacht hatten wir ein hervorragendes Frühstück in unserem Hotel. Anschließend brachte man uns zum nationalen Flughafen von Buenos Aires. Auch hier wird verlangt ca. 2Std. Vor dem Abflug dazu sein. So hatten wir noch Zeit etwas zu trinken und dann ging auch das boarden schon los. Nach einem tollen und entspannten Flug wurden wir von Egon abgeholt. Ein sehr netter Deutschstämmiger Brasilianer. Er machte gleich auf Hurtig Hurtig. Da es schon früher Nachmittag war und der Nationalpark nur bis17.00Uhr Einlass hatte konnten wir nicht zuerst im Hotel einchecken, sondern wir müssten sofort zum Nationalpark fahren. Wir waren eine nette Truppe von 10 Personen und so waren wir uns dann auch schnell einig, nachdem man uns fragte ob wir einen Heliflug über die Wasserfälle von Igliazu machen möchten, das zu tun. Dann ging alles sehr schnell und ruckizucki saßen wir im Helikopter. Es war schon beeindruckend, was wir da von oben sahen.
      Die Zeit verging rasend schnell und nach einer viertel Stunde hatten wir wieder festen Boden unter den Füßen. Wir litten weiterhin alle unter der Hitze, es war noch wärmer als in Buenos Aires aber dazu auch noch feuchter. Nun ging unsere Fahrt weiter mit einem Doppeldecker Bus. Zur Freude aller war oben Platz für uns und so bekamen wir wenigstens ein bisschen Fahrtwind ab. Es war so, als wären wir mitten im Dschungel gewesen, aber diese schöne Fahrt hatte bald ein Ende und nun ging es perpedes weiter über Laufstege zu den Wasserfällen. Was wir uns nun im Schweiße unseres Angesichtes erliefen, lässt sich eigentlich nicht in Worte fassen , deshalb werde ich an dieser Stelle einige Bilder für
      sich sprechen.

      Landeanflug Iguazu
      Flughafen Iguazu





      Es war einfach unbeschreiblich schön, und die Abkühlung,
      welche man zwischendurch immer mal wieder bekam, nahm man gerne an. Auf den
      Wegen zu den einzelnen Aussichtspunkten liefen uns immer wieder Echsen,

      Waschbären und Nasenbären über den Weg. Leider ist es wie überall, viele
      Menschen können es nicht lassen, diese Tiere zu füttern, aber es gab
      dafür auch strenge und mahnende Worte von den Reiseführern, und wie ich meine
      mit Recht. Anschließend brachte man uns zum Panoramic Hotel.

      Ein wunderschönes
      5 Sterne Hotel mit Blick auf das Dreiländereck Brasilien, Argentinien und
      Paraguay.
      Die Anlage ist wunderschön und vom Swimmingpool

      hat man Blick zu dem Dreiländereck. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, merkte wir, das wir außer diesen süßen Keksen im Flieger noch nichts gegessen hatten, anmerken möchte ich hier, Argentinier und Brasilianer lieben alles Süße- So sah dann auch das Frühstück aus, was leider so gar nicht nach unserem Geschmack war, sogar der Toast schmeckte süss, aber das frische Obst hat uns entschädigt.. So machten wir uns mit 2 Mitreisenden auf den Weg um etwas anständiges zwischen die Kiemen zu bekommen. Wir landeten in einem Einheimischen Lokal, wo wir sehr viel Freude hatten. Wir bekamen ein gutes Steak und ein gutes Warsteiner. Mensch, war dass ein Genuss. Und
      das alles ohne Spanischkenntnisse, auch das Mädel sprach kein Englisch, aber da sieht man mal wieder: Wo ein Wille, da ein Weg. .Danach machten wir uns auf den Heimweg, fielen müde aber glücklich, und mit der Erwartung, was der nächste Tag bringen würde, ins Bett. :sleeping:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Paulinchen“ ()