Diva Aida

    • 2012
    • Hallo Hallo,

      nun geht es los mit meinem Reisebericht von meiner Südostasientour mit der AIDA Diva.

      Wir starteten in Laem Chabang (Hafen von Bangkok). Dann ging es nach Koh Samui und weiter nach Penang (Georgetown), Kuala Lumpur, Singapur, Muara/Brunei und Ho Chi Minh Stadt um dann wieder zurück nach Laem Chabang zu fahren.

      Es schneite und schneite, als wir zu meinem geliebten Flughafen Berlin Tegel aufbrach. Dort war erstmal nur Chaos, da an die 20 Flüge gestrichen worden sind. Wir hatten Glück und hoben mit dem letzten Flugzeug, welches an diesem Tag Berlin-Tegel verließ, um 23.00 Uhr ab.
      Nach einem 8,5 stündigen Flug landeten wir in Abu Dhabi. Dort hatten wir 3 Stunden Aufenthalt und sahen uns etwas auf dem sehr modernen und durchgestylten Flughafen um. Schon die Ankunft auf diesem Flughafen verrät, wo man gelandet ist.

      Dann ging es dann weiter nach Bangkok, wo wir um 19.30 Uhr Ortszeit landeten.
      Die Wartezeit an den Einreiseschaltern, wo man nun auch fotografiert wird, war nicht weiter schlimm. Es ging ziemlich zügig. Die Koffer waren dann auch gleich da (viel schneller als in Berlin Tegel). Gleich am Ausgang stand dann auch schon ein Mitarbeiter mit orangefarbenem Polo-Shirt von AIDA mit einem Schild in der Hand. Im Abstand von ca. 50 Metern stand weitere Mitarbeiter von AIDA, die uns somit zu den warteten Bussen lotsten. Die Teilnehmerlisten waren schnell abgestrichen und wir starteten relativ zügig zu der Fahrt nach Laem Chabang, der Hafenstadt von Bangkok, wo die AIDA DIVA auf uns wartete.
      Um 22.00 Uhr kamen wir dann im Hafen an. Nach kurzer Wartezeit und 3 Stromausfällen waren wir dann um 22.30 eingecheckt. Wir drehten eine kurze Runde über das Schiff, stellten unsere Koffer in die Kabine und gingen noch ein Nachtmahl einnehmen.
      Auf der DIVA waren noch 2 Restaurants für die später anreisenden Gäste geöffnet.
      Danach packten wir noch die Koffer aus und fielen dann sehr müde in die Betten .
      Ja man fühlte sich irgendwie gleich wieder zuhause. Alles war schön und wir hatten ein schöne Reise vor uns. Glücklich schliefen wir ein und freuten uns auf den nächsten Tag.

      Hier die ersten Bilder. Außerdem wollte Felix unbedingt mitfliegen.





      Nun noch Bilder von Tegel, der Tower vom Flughafen Abu Dhabi und Bilder von der Kabine. Balkonkabine im 6. Stock Steuerbordseite ziemlich hinten, mit großem Balkon.





      Post was edited 4 times, last by “Schnbln” ().

    • Seid doch nicht so ungeduldig. Lasst Sven doch erstmal einen Rahmen setzen. Er muss uns angesichts der mittlerweile winterlichen Außenbedingungen hier doch erstmal auf die tropischen Bedingungen seiner Reise vorbereiten...
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • Hallo Hallo,

      so, die ersten Bilder sind drin. Und wie gesagt, es ist ja erstmal die Anreise. Ich werde nun kontinuierlich weiter an dem Reisebericht Arbeiten. Manch einer schafft es schneller, manch einer braucht länger, aber dafür, daß ich vom 09.12.2012 bis zum 25.12.2012 unterwegs war, denke ich, sollte ich es gut in angemessener Zeit schaffen. Stehen ja jetzt im Januar/Februar außer Nürnberg, Hamburg und Wien keine weiteren Reisen an. Aber dann...über Ostern geht es wieder los...Mehr Meer.

      Und meine liebe Gerda, sehe ich es richtig?? Du wartest mit Popcorn und Cola????????? :D

      Liebe Grüße

      Post was edited 1 time, last by “Schnbln” ().

    • 1. Tag Laem Chabang, Pattaya und Insel Koh Larn

      Hallo Hallo,

      nachdem wir gut ausgeschlafen haben (7.15 Uhr), gingen wir um 8.00 Uhr zum Frühstück.
      Um 9.00 Uhr verließen wir die DIVA um irgendwie nach Pattaya zu kommen.
      Der Hafen Laem Chabang ist ein richtig großer Hafen. Drumherum sind eigentlich nur Kais mit Kränen und Verladestationen. Etwas weiter weg sieht man einige Hochhäuser. Sonst gibt es hier nicht viel zu erkunden bzw. zu erleben.
      Also gingen wir erstmal durch das Ankunftsterminal nach draußen. Davor standen einige Taxis. Hinter der Absperrung sahen wir, daß dort auch noch weitere Taxis auf Fahrgäste warteten. Dies waren aber die sogenannten "Schwarzen Taxis", die man eigentlich nicht benutzen sollte, da diese keine Registrierung haben. Wir starteten unsere Verhandlungen mit einem Taxiifahrer. Ein Ehepaar kam noch dazu und somit fuhren wir dann zu 4. für einen gut ausgehandelten Preis 17 Km nach Pattaya. In Pattaya angekommen sagten wir dem Taxifahrer die Uhrzeit, wann er uns wieder abholen sollte, bezahlten die Hälfte des Fahrpreises (die andere Hälfte gab es dann bei der Rückfahrt) und begaben uns auf Seightseeing durch Pattaya. Ziel war ein Badeaufenthalt auf der Insel Koh Larn.
      Wir sahen die Anlegestation der Boote, die auf die Insel hinüberfuhren und machten uns auf den Weg. Unterwegs wurden wir von einigen Speedbootbesitzern angesprochen, ob sie uns nach Koh Larn fahren dürften. Da wir noch nicht so richtig wussten wie und was, liefen wir dankend weiter und fuhren dann gemütlich mit einem größeren Boot auf die Insel Koh Larn hinüber. Auf der Insel fuhren dann Pic-ups mit je einer Sitzbank links und rechts auf der Ladefläche an die verschiedenen Strände auf der Insel.








      Das erste Bild ist der Hafen Laem Chabang dann folgen Bilder von Pattaya und dann der Strand auf Koh Larn.
    • Hallo Schnbln!

      So ists besser :thumbup: Also, die ersten Fotos sind ja :love: Felix ist :heart: , der Tower in Abu Dhabi zeugt von unglaublicher Architektur :good3: Die Kabine auf der "Diva" ist sehr farbenfroh (wie teilweise MS Polarlys). Nein, bitte keine Zurechtweisungen der POLARLYS-Fans :tomato:

      Ich freue mich ehrlich auf die Fortsetzung, Sven :good3:

      LG

      foerdesprotte :)
    • Immernoch der 1. Tag u.a. auf Koh Larn

      Hallo Hallo,

      da wir ja auf den nächst besten Picup aufsprangen, waren wir natürlich auch gespannt, an welchem Strand wir ankommen werden. Die Fahrt führte uns ca. 10 Minuten über die Insel, Bergauf und Bergab mit zum Teil sehr schöner Aussicht.
      Der Strand war dann auch ganz gut, wir hatten einen schönen Strandtag und waren auch im Wasser. Vor allem waren an diesem Strand auch Sonnenschirme, die angenehmen Schatten spendeten.
      Danach fuhren wir wieder, jetzt einen anderen Weg und auch zu einem anderen Anlegepunkt auf Koh Larn zurück. Erstmal schauten wir ganz schön verwirrt, bestiegen aber das dort wartende Boot. Als der Bootsführer uns bestätigte "Pattaya" waren wir beruhigt. Unterwegs fuhren wir dann in ein kleines Unwetter hinein. Aber was soll´s ist ja das Ende der Regenzeit gewesen. Wir stellten uns noch etwas unter und als es das Regnen aufgehört hatte, bummelten wir noch etwas durch Pattaya.
      Der Taxifahrer war auch wieder pünktlich da und brachte uns die 17 Kilometer gut uns sicher wieder zurück in den Hafen Laem Chabang, wo die DIVA lag. Um 18.00 Uhr waren wir wieder auf dem Schiff, pünktlich zur Seenotrettungsübung. Um 19.05 liefen wir aus und nahmen Kurs auf Koh Samui. Abends gab es dann die berühmt berüchtigte Welcome Party auf dem Pooldeck mit Lasershow. Der erste schöne Urlaubstag neigte sich seinem Ende entgegen.

















      Da es ja Vorweihnachszeit war, durfte das Lebkuchenhäusl nicht fehlen.


      In der Nacht entdeckten wir dann viele Grüne Punkte (meist Doppelpunkte) auf dem Meer verstreut. Nachdem wir an solch einem Punkt sehr nahe vorbeifuhren, sahen wir, daß es sich hierbei um Fischerboote handelte.


      Images
      • P1070410.JPG

        57.37 kB, 853×480, viewed 84 times
    • 2. Tag Koh Samui

      Hallo Hallo,

      um kurz vor 8.00 Uhr erreichten wir die Insel Koh Samui. Das Kreuzfahrtschiff Volendam der Holland-Amerika Linie lag bereits vor der Insel auf Reede.

      Koh Samui ist die drittgrößte Insel von Thailand und ist 247 Quadratkilometer groß. Um die Insel herum führt eine 50 Kilometer lange Küstenstraße. Außerdem gibt es sehr schöne Strände auf der Insel. Die schönsten Strände sind Lamai Beach und Chaweng Beach.

      Wir wurden, nachdem wir relativ zügig ohne Wartezeit ausgebootet wurden, am Kai von einer Armada von Taxifahrern mit ihren Kleinbussen erwartet.
      Nachdem wir erstmal aus dem höchsten Trubel herauskamen, nahmen wir mit einem Taxifahrer die Verhandlungen auf. Wir sagten, was wir machen wollten und wo wir hingefahren werden wollten, er sagte den Preis und nach einigem hin und her feilschen waren wir uns einig.
      Gebucht hatten wir nun Fahrer mit Minibus für 5 Stunden für 60,00 Euro.
      Es ging auch gleich los und wir sahen den Goldenen Buddha (Wat Phra Yai-Tempel), waren für eine Stunde am Strand von Lamai schwimmen, fuhren zum Namuang Wasserfall, in dem wir nochmals baden gingen und hatten danach noch Zeit etwas in Nathon der Inselhauptstadt herumzubummeln. Wir hatten somit einmal die Insel umrundet und fuhren auch ein paar mal ins Inselinnere hinein. Alles in allem ein schöner Ausflug. Auf jeden Fall war er billiger, als die von Aida angebotenen Touren und wir haben auch mehr gesehen.
      Gegen 15.30 erreichten wir wieder unsere DIVA. Auch diesmal keine Wartezeit auf einen Platz in den "Rettungsbooten" der Diva, die zwischen Kai und Schiff hin und her pendelten. Nun war erstmal eine Kaffee-Pause (mit Kuchen) angesagt.
      Um 18.45 verließ die DIVA ihren Reedeplatz und es folgten nun 2 Seetage in Richtung Malaysia.
      Wie bei jeder Abfahrt eines AIDA Schiffes erklang natürlich das Lied "Sail away". Hier könnt Ihr es mal anhören. Mit der Zeit nervt es allerdings.

      www.youtube.com/watch?v=m6byCRnOXf4

      Und nun kommen natürlich auch noch die Bilder.




















      Am Abend war dann die übliche Bordveranstaltung angesagt. Nachtmahl, dann im Theatrium vorbeischauen, diverse Bars besuchen, einige Runden über das Schiff drehen und und und. Bettruhe war dann schlielich um 0.30. Nicht weiter schlimm, da ja 2 Seetage folgten.
      Images
      • P1070579.JPG

        57.53 kB, 853×480, viewed 81 times

      Post was edited 4 times, last by “Schnbln” ().

    • Hallo Sven,

      herzlichen Dank für Bericht und Bilder! :thumbup:

      Offengestanden muss ich mich aber erst daran gewöhnen,dass Deine Gerda in diesem Bericht nicht auftaucht. :D Wer hätte gedacht,dass auch Reisen ohne sie möglich sind... :whistling:

      Weisst Du was mir ausserdem auffällt?Dass das Verhältnis von Urlaubs-zu Arbeitsstagen bei Dir in einem sehr unproportionalen Verhältnis zu stehen scheint!! :mosking:

      Aber wer im Glashaus sitzt.... :pardon:
      Gruss Stefan :)
    • effemuc wrote:

      Wer hätte gedacht,dass auch Reisen ohne sie möglich sind...

      In Österreich muss man halt zwischendurch auch einmal arbeiten!
      Und auf so ein AIDA-Schiff will ich, glaube ich, gar nicht - außer man narkotisiert mich vorher!

      Schnbln wrote:

      erklang natürlich das Lied "Sail away".

      Enya mag ich eigentlich, aber mit AIDA hätte ich sie nie in Zusammenhang gebracht!
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:

      Post was edited 1 time, last by “norwegenfan.123” ().

    • Hallo Hallo,

      Lieber Stefan, wenn wir uns sehen, verrate ich Dir mein Geheimnis, wie man so angenehm mit vielen Reisen und Events durchs Leben kommt.
      Auch muss ich sagen, Gerda hat schon irgendwie gefehlt. Hätten bestimmt viel Spaß gehabt, aber wer will schon eine "nakotisierte Gerda" im Schlepptau haben. :D
      Es wird wieder eine Tour mit Gerda geben.
      Aber vorher kommt nun schon nach Ostern ein neuer Reisebericht. Es wird kein AIDA Bericht werden. Aber er wird Dir, liebe Bine, auch bestimmt gefallen.

      Dir lieber Stefan eine schöne Tour mit der Nordnorge und sage, falls an Bord im Restaurant Service, ganz liebe Grüße von mir an Cristina aus Schweden.
    • Hallo Stefan,

      sie arbeitet im Service im Restaurant. Sie war u.a. auch bei der Polartaufe tätig. Sehr nett, lustig, blond, überhauptnicht schlank und sie kommt aus Schweden und heißt Cristina. Wenn sie auf der Tour dabei ist, erkennst Du sie. Hoffe sie ist da, dann hast auch Du noch mehr Spaß.

      Liebe Grüße und eine tolle Fahrt