Gestrandet in Alta, kein Nordkap und kalt da!

    • 2012
    • B-K-B
    • Lieber Jobo, liebe Renate,

      auch ich möchte Euch für die ausführlichen Berichte und die schönen Fotos danken.

      Auch wenn das Fazit der Reise gemischt ausfällt, habt Ihr doch einige schöne Erfahrungen machen können und seid auch mit wunderbaren Lichtstimmungen verwöhnt worden. Aus den nicht so guten Erfahrungen lernt man, also z.B. keine Weihnachtsreise mehr. Vielleicht findet irgendwann auch tatsächlich eine Übersättigung bezüglich der Hurtigrutenreisen statt, da muss zwischendurch einfach mal ein anderes Reiseziel kommen, dann kann man sich nach einiger Zeit Abstand auch wieder auf die schönen Schiffe und alles, was dazugehört, freuen.

      Liebe Grüße, Mia
      Liebe Grüße, Mia
    • :sdanke: Vielen Dank, dass wir euch auf der ganz besonderen Tour begleiten durften. Beim Lesen konnte man sich wunderbar mit euch freuen, aber auch mit euch leiden, z.B. Renates Erkrankung und dann natürlich der Abbruch und die Umleitung nach Alta.

      Herzliche Grüße

      Andrea
      Viele Grüße
      Andrea :lofoten2:
    • @ maria lara: Generell gebe ich dir Recht, im Dienstleistungsbereich sind Freundlichkeit und Motivation der Mitarbeiter sicherlich ein wichtige Tugend.

      Letzendlich sind es aber auch alles nur Menschen, die dort arbeiten und ich bin mir ziemlich sicher, dass die aktuelle Situation (Umstrukturierung des Konzerns) nicht gerade zur Motivation der Mitarbeiter beiträgt. Dann das Ganze noch mehr oder weniger kurz vor Weihnachten publiziert muss es über Weihnachten bzw. am Jahresanfang erstmal verdaut werden (Na dann mal ein schönes Fest ;( ). Da wäre ich persönlich auch erstmal bedient oder zumindestens verunsichert, was vieleicht in Zukunft passiert und das schlägt sicher bei dem ein oder anderen auch auf die Motivation, nicht jeder kann mit dem Thema locker umgehen.
      Irgendetwas muss schließlich diese offensichtliche Motivationslosigkeit ausgelöst haben und ich hatte auf meinen beiden Fahrten bisher nie diesen Eindruck. Interresant wäre in diesem Zusammenhang sicher die Frage: War das nur auf der Finnmarken so bzw. wie sah es auf den anderen Schiffen aus?

      Das Ganze ist aber sicher eine andere Diskussion also hier OT und damit zurück zum Reisebericht. :8o:

      P.S. musste ich loswerden, wenn zu sehr OT bitte verschieben. ;)
      Gruß christian(us) :hut:

      (Reiseberichte etc. siehe Profil)
    • auf der MS Nordnorge über Silvester war die Laune der Service-/Housekeepingcrew sehr gut (es waren halt zu wenig, deswegen hat manches gedauert, aber sie waren sehr engagiert, jedenfalls bis die Hotelleitung gewechselt hat....), allein der Reiseleiter wirkte manchmal genervt, aber der hatte die Freundin an Bord :D
    • Auf das Fazit hab ich ja eigentlich gewartet und kann es gut verstehen.
      Hier werden momentan Entschuldigungen gesucht: Weihnachten , die momentane Situation von Hurtigruten und und und.
      Ich pers. finde nun das man die Deutsche Mentalität nicht mit der Norwegischen vergleichen kann
      und auch nicht vergessen sollte - das man in einem anderen Land ist wo die "Uhren"etwas anders ticken.

      Bei der ersten Tur der Finnmarken wieder in Norwegen , war das Personal fuer uns schon ungewohnt freundlich!
      Eigentlich fuer Norwegen schon zu freundlich und zuvorkommend - ich fands aber toll - war ja auch meine erste Tur.
      (jeder gruesste , alle hatten ein laecheln , das Essen war lecker u. warm und und und einfach perfekt)
      Sooooo , hab ich das danach nie wieder erlebt .

      Ja das mit dem lauwarmen ( na ,fast kaltem) Essen auf der Finni - kann mir hier ueberall passieren.
      Dies ist mit ein Grund: warum ich selten und nicht gerne hier Essen gehe.
      Von dem Preis Leistungs Verhaeltnis mal ganz abgesehen :pinch: und daheim schmeckt es eh am besten. :D
      Hilsen Eva :flower:
    • Eva schrieb:

      Von dem Preis Leistungs Verhaeltnis mal ganz abgesehen


      Wahre Worte! Mit dem Essengehen tue ich mich in Norwegen auch immer schwer.

      Ich kann ja auch nochmal kurz meinen Senf zum Personal auf der Finnmarken dazugeben: Im April ist mir keine großartige Veränderung zu den vorangegangenen Hurtigrutenreisen aufgefallen. Personal überall freundlich wie eh und je (vielleicht ein, zwei Ausnahmen, aber die gibt es immer).
      Im September hatte ich den Eindruck, dass insgesamt (zu) wenig Personal an Bord war. Dadurch waren alle ein wenig gestresst, aber nicht direkt unfreundlich. Ein "September-Kellner" ist mir besonders in Erinnerung geblieben, es war seine erste Hurtigrutenfahrt, er war als Praktikant an Bord und sehr, sehr bemüht. Äußerst freundlich, irgendwie passt der Ausdruck "goldig". Auf Euren Fotos habe ich ihn auch entdeckt, auf seinem Namensschild steht übrigens Clark Kent (wegen seiner Ähnlichkeit mit Superman). ;)
      Vielleicht war das Verhalten des Personals bei Eurer Reise nur eine Ausnahme, aus welchen Gründen auch immer (damit möchte ich das Verhalten keinesfalls gutheißen).
      Schauen wir mal, was die nächsten Finnmarkenfahrer berichten.
      Liebe Grüße, Mia
    • Also mir kommt es auch etwas seltsam vor - wenn die Leute allgemein unlustig wären, würde man das auch auf den anderen Schiffen bemerken. Und dass es mal jemand gibt der seinen Job nicht so toll macht - sind Einzelfälle. Wenn es aber so ist wie hier - ein Schiff und dann so totales Danebenbenehmen (Hand in der Hosentasche beim Servieren, Haare flechten wärend dem Service neben dem Buffet) kommt mir das vor wie wenn da eine Meuterei (gegen den Restaurantchef? Hotelmanager?) stattgefunden hätte.

      Auf alle Fälle eine seltsame Fahrt. Aber wie immer - ein toller Bericht, danke Renate und Jobo.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • hallo Renate, hallo Jobo,
      Euer Bericht war meist lustig in den Beschreibungen und klasse mit Bildern bestückt. Schade finde ich es um die 'Ausfallerscheinungen' des Personals. Ich bin letztes Jahr ja zwei Mal gefahren auf zwei Schiffen - und solch extreme Unlust oder solch Fehlverhalten nicht kennen lernen müssen. Hoffentlich können die nächsten Finnmarkenfahrer von einer Besserung berichten.
      Lynghei
      Lynghei