Neujahrsreise 2012 / 2013 mit und auf der Nordkapp von Bergen nach Kirkenes und zurück

    • Moin, Dacius!

      Jetzt sind wir ja wieder mal genauestes auf dem Laufenden! :good3: Schönen Dank dafür! Und wenn das Ganze dann noch begleitet von so tollen Bildern daherkommt, so freut uns das doch ganz besonders. Bei allen Reisenden, die momentan mit Hurtigruten unterwegs sind, ist die Farbenpracht am Himmel, die es euch gelingt auf euren Bildern festzuhalten, besonders auffällig, finde ich. Sehr zu meiner großen Freude, die ich doch Sonnenauf- und untergänge so liebe. Ihr seht mich begeistert und in Verbindung mit dem Nebel . . . :girl_sigh:

      God tur noch

      wünscht Ulli
    • Hallo Dacius,

      ich lese mich so langsam durch die aktuellen Berichte. Man kommt fast nicht mehr nach. Trotzdem - WEIDA :)
      Wirklich schöne Fotos, die Du uns da zeigst. :sdanke: auch für den Bericht dazu. Da kommt man nicht nur ins Träumen, das aktiviert auch den Virus immer mehr :girl_sigh: . Weiterhin eine schöne Tour.
      Liebe Grüße
      Bayerntroll
    • Noch Tag 5, 2.1.2013, ca. -3°C

      Die Bewölkung lockert zwar etwas auf, aber es ist kein Nordlicht zu sehen, auch nicht nach dem Ablegen auf dem Wege nach Skjervøy und Øksfjord , wo uns die südgehende Lofoten begegnet.

      Tag 6, 3.1.2013, ca. -5°C

      Nach dem Zwischenstop in Hammerfest kommt uns vor Havøysund die Midnatsol entgegen. In Honningsvag fahren zwei Busse zum Nordkap, ein weiterer nach Skarsvåg. Während der Liegezeit wird die mehr oder weniger gewohnte Sicherheitsübung für die Besatzung durchgeführt, simuliert wird Feuer auf dem Deck 5. Der gesamte mittlere Bereich des Schiffes ist mit den Rauch- /Feuerschutztüren abgeriegelt, die beiden Rettungsboote auf der Steuerbordseite sind für die Aufnahme von Personen vorbereitet.





      Pünktlich geht es weiter Richtung Kjøllefjord , Mehamn und Berlevåg / Båtsfjord , vor Berlevåg begegnet uns die südgehende Vesteralen. Im Kjøllefjord passieren wir langsam die Felsformation Finnkirka, die mit wechselnden Farben angestrahlt wird, untermalt auf Deck 7 mit Musik. Direkt anschließend geht während der Fahrt ein Fischer an Bord und präsentiert einige fangfrische Königskrabben und gibt entsprechende Erklärungen um diese aus dem nördlichen Pazifik in die Barentssee eingebrachte fremde Tierart. Vor Berlevåg ist sehr schwaches Nordlicht zu sehen.

      Tag 7, 4.1.2013, ca. -10°C

      Nach Vardø und Vadsø erreichen wir pünktlich den Wendepunkt Kirkenes . (Und im gewissen Sinne kann man sagen "Mission Kirkenes erfüllt"!) Etwa die Hälfte der Passagiere verläßt die Nordkapp, so daß anschließend nur noch ca. 70 Rundreisende an Bord sind. Viele nehmen an den verschiedenen Landausflügen teil, im Ort selbst fallen etliche neue Gebäude und Geschäfte auf und es gibt nicht mehr so viele Leerstände im Zentrum. Demnach scheint sich Kirkenes wirtschaftlich zu erholen. Pünktlich nimmt die Nordkapp wieder Kurs Süd auf.



      In Vardø kann die historische Festung nur auf eigene Faust erkundet werden, das Eintrittsgeld wird mehr oder weniger auf Vertrauensbasis erhoben. Das neue Hexendenkmal ist ca. 15 Gehminuten vom Anleger entfernt, aber der Weg dorthin ist überwiegend nicht beleuchtet und so vereist, daß niemand dorthin geht. Einige ganz mutige Passagiere nutzen die Gelegenheit, ein kurzes Bad im Eismeer zu nehmen und bekommen von Reiseleiter Marco ein entsprechendes Zertifikat.



      Nach dem Verlassen von Vardø frischt der Wind beim Abendessen auf und steigert sich rund um das Nordkynn bis zu Stärke 8, vor Berlevåg kommen wir der nordgehenden Nordnorge entgegen.

      Tag 8, 5.1.2013, ca. 0°C

      Nach den Zwischenstops in Honningsvåg und Havøysund passieren wir die nordgehende Polarlys und legen pünktlich in Hammerfest an. In einem Schaufenster gibt es soagr eine Art Mini-Peperkakebyen mit lokalen Motiven. Etwa eine Stunde nach dem Ablegen werden im Rahmen einer Übung mit der Besatzung ein Arzt und ein Sanitäter sowie diverse Ausrüstungsgegenstände von einem Hubschrauber aus auf das Deck 7 abgeseilt und nach ca. 30 Minuten wieder abgeholt.





      Zwischen Skjervøy und Tromsø wird beim Abendessen „Nordlicht“ durchgesagt und welche ein Zufall, genau erst dann, als alle fertig sind. Das Restaurant ist schnell leer. Das Nordlicht ist nicht so stark, aber sehenswert. Hier begegnen wir der nordgehenden Nordlys.

      Zur Mitternacht wollen wir uns das Konzert in der Eismeerkathedrale anhören, das ein im Vergleich zu den vorhergehenden Jahren ein verändertes Programm beinhaltet.

      Schöne Grüße

      Dacius (Alta-Connection)
    • Hallo Dacius!
      Schön, wieder von Dir zu lesen! Ich wollte schon eine Vermisstenanzeige aufgeben, weil mir Dein Bericht in den letzten Tagen abgegangen ist! Habe mir schon Sorgen gemacht!
      Aber so, wie ich lese und den Bildern entnehme, wird diese Reise wieder ein voller Erfolg!
      Wünsche Euch beiden weiter eine gute Fahrt!
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • Moin, lieber Dacius!

      Herzlichen Dank für die erneut wunderschönen Bilder. Sieht so aus, als hättet ihr die vergangenen Tage sehr angenehm verbracht und sogar Nordlys erleben dürfen. Da freu ich mich für euch. Auch für euer Konzert heute Nacht in der Eismeerkathedrale wünsche ich euch viel Vergnügen an dem neuen Programm. :) Und wer weiß, vielleicht werdet ihr ja nach Rückkunft zum Schiff noch einmal mit Nordlicht verwöhnt. Ich drücke die Daumen! :good3:

      Liebe Grüße

      von Ulli
    • Das Mitternachtskonzert war wieder sehr schön, aber die vorherigen haben uns persönlich besser gefallen, lag am Programm. Uns war es etwas zu "opernhaft", obwohl die Interpretin sehr gut war. Die Konzerte, die wir bislang besucht hatten, umfaßten z.B. mehr norwegische Volkslieder. Aber wie gesagt, es ist persönlicher Geschmack, hat mit der Qualität nichts zu tun.

      Das WLAN hier auf der Nordkapp ist manchmal sehr lahm und bricht öfters ab, ist der Hauptgrund für die nicht alltägliche Berichterstattung. Jetzt ist es recht fix, denn kaum jemand ist noch auf dem Schiff und benutzt es, denn die meisten Rundreisenden sind mit dem Bus zur Vesterålentour unterwegs.

      Dacius
    • Hallo Dacius!

      Hatte mich auch schon gewundert wo der nächste Post bleibt, vielen Dank für das Update mit den schönen Fotos! Irgendwie alles in einem ganz anderen "Licht"...das macht mir noch mehr bewusst, welch unverschämtes Glück ich hatte!
      :gr-blume: Sandra

      2011 NO * 2012 NN * 2012 LO * 2013 LO * 2014 2x LO * 2015 VA * 2016 2x NX * 2018 Fram, NX, LO
      Reiseberichte im Profil
    • Hei hei,

      es ist schön von euch zu hören. Freu mich immer wenn es was neues von euch zu lesen gibt. Aber so langsam wird es für mich schwer Live-Berichte zu lesen. Bei uns geht es ja auch bald schon wieder los und die Aufregung wird beim lesen immer schlimmer. Kann es kaum abwarten.

      LG Nina
      :ilhr:

      Lieben Gruß, Nina
    • Tag 9, 6.1.2013, ca. +4°C

      In Harstad legt die nordgehende Richard With praktisch zeitgleich mit dem Festmachen der Nordkapp ab, ca. 40 Rundreisende verlassen das Schiff und nehmen an der Vesterålentour teil. Bei fast windstillem Wetter, aber auch sehr dichter Bewölkung und Nieselregen geht es durch die Risøyrenna über Risøyhamn nach Sortland . Reiseleiter Marco fordert die verbliebenen Rundreisenden auf, sich vorn auf Deck 5 einzufinden, um dem zeitgleich über die Sortlandbrücke fahrenden Bus zuzuwinken und auch fast alle machen den Spaß mit.



      In Stokkmarknes gibt es die Möglichkeit, das Hurtigrutenmuseum zu besuchen. Viele kehren aber auf halben Wege dorthin um, denn es ist spiegelglatt: auf eine noch mehr oder weniger geschlossene Eisdecke regnet es und da sind sogar Spikes an den Schuhen mehr oder weniger wirkungslos.



      Im Raftsund herrscht völlige Finsternis und nur die Beleuchtung der Nordkapp durchdringt ein wenig die absolute Schwärze und hier und da sind einzelne Häuser und die Markierungen der Fahrrinne sichtbar. Aus dichten Wolken fällt Regen, teils mit einzelnen Schneeflocken vermischt. Daher wird der Eingang zum Trollfjord erst gar nicht angesteuert und es geht direkt durch bis Svolvær . Zwischen Svolvær und Stamsund kommt uns die Finnmarken entgegen, danach geht es über den ziemlich ruhigen Vestfjord nach Bodø .

      Tag 10, 7.1.2013, ca. +5°C

      Südlich von Ørnes kommen wir der Trollfjord entgegen und um 9.20 Uhr passieren wir den Polarkreis . Zeitgleich kann man den Löffel Lebertran und einen Likör genießen und den Löffel als Souvenir behalten. Das Wetter zeigt sich weiterhin von seiner schlechten Seite, denn es ist dicht bewölkt mit immer wieder leichtem Regen, aber nicht windig.



      In Sandnessjøn fällt mir das von einem der Stürme der vergangenen Wochen völlig zerfetzte Dach einer Lagerhalle auf, kurz danach passieren wir bei beginnender Dunkelheit die Sieben Schwestern , in Brønnøysund wird im Eiscafé ein Eis genossen.



      In Rørvik hätte normalerweise die Kong Harald zeitgleich am Kai festgemacht, aber sie ist ja inzwischen zur Bredo-Werft in Bremerhaven. Die Reederei hat dazu auf ihren Internetseiten keinerlei Hinweise, aber das Hurtigforum ist ja informiert, sogar besser bzw. früher, als z.B. Reiseleiter Marco.

      Tag 11, 8.1.2013, ca. +5°C

      Pünktlich legen wir in Trondheim an, hinter uns hat bereits zuvor die Lofoten festgemacht. Meine Frau und ich treffen uns mit Arctica. Sie ist mit ihrer Tochter nordwärts unterwegs und beide führen uns exklusiv durch den Oldtimer. – Ein sehr interessantes Schiff mit einem ganz besonderen Flair!
      Anschließend revanchieren wir uns mit einem Rundgang durch die Nordkapp, die beiden noch nicht bekannt war.



      In Trondheim haben viele Rundreisende das Schiff verlassen. Beim Ablegen sind 64 Passagiere und 50 Besatzungsmitglieder an Bord, ein recht interessantes Verhältnis.

      Dacius (Alta-Connection)

      PS: Gerade lese ich, daß die Vesteralen die Passagierbrücke in Bergen gerammt hat. Vermutlich werden wir morgen die Nordkapp wohl über Deck 3 verlassen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Dacius“ ()

    • Dacius schrieb:

      und den Löffel als Souvenir behalten

      Wie viele hast Du inzwischen?

      Dacius schrieb:

      in Brønnøysund wird im Eiscafé ein Eis genossen

      War also offensichtlich nur über die Feiertage geschlossen! Das ist eine beruhigende Nachricht!

      Dacius schrieb:

      sogar besser bzw. früher, als z.B. Reiseleiter Marco.

      Du kannst ihn gleich informieren, dass die Vesteralen vor 2 Stunden in Bergen mit dem Kai Kontakt aufgenommen hat. Der Fußgängersteig ist komplett kaputt. Stellt Euch darauf ein, dass Ihr morgen die Nordkapp über Deck 2 verlassen müsst.

      Danke für dein Update!
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • Ich hatte gerade in der Schiffsbibliothek den letzten Bericht ins Forum gestellt, weil hier der WLAN-Empfang recht gut ist. Meine Frau kam ca. 16.00 Uhr hinzu und richtete aus, Marco habe eine ganz aktuelle Nachricht für mich, die ich dann als erster ins Forum stellen könnte. Ich habe ihn gefragt, worum es sich handeln würde und er zeigte mir eine entsprechende Zeitungsmeldung zum Vesterålenereignis in Bergen . Ich habe die Uhrzeit verglichen und gesagt "Nein, glaube ich nicht, im Forum wären solche Meldungen bereits wenige Minuten später drin" und tatsächlich, Meerkatze war um 15.09 die erste! - Marco hat gestaunt!

      Dacius
    • Hallo Dacius,

      danke für den Bericht und den erneuten beweis, dass das HURTIGForum seinen Namen zu Recht hat.

      Eine Frage: Das Schiffchen in Stokmarknes das zwischen Eurem und der alten Finnmarken liegt - leider kann ich den Namen nicht lesen... Kannst Du helfen ?
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil