Suche des Heilmittels endete in einer Winterzauberreise

    • 2012
    • B-K-B
    • ich möchte hier auch mal mehr tun, als nur den [Bedanken]-Button zu drücken:
      Deine Fotos sind hervorragend.
      Du hast gutes Gespür für den richtigen Augenblick,
      und beherrscht das "Handwerk" und das Werkzeug dazu.
      Außerdem scheinst Du eine Motivklingel eingebaut zu haben.
      Danke!
    • Dieses Mal lasse ich Euch aber nicht so lange warten. Innerlich reise ich gerade wieder und der Bericht ‚fließt’ nur so aus der Tastatur. Das grenzt auch an Zauberei. Aber das nutze ich gleich mal aus. Und auch dieser Tag bot viele viele feine Aufnahmen. Vielleicht habe ich für diese Reise instinktiv eine ‚Motivklingel’ gehabt (danke Panograf) – aber ich habe auch ewig lang immer draußen gestanden und alles in mich aufgesogen. Dadurch war ich oft an den Orten ‚startklar’ mit meiner Kamera, wo die Natur am Zaubern war.

      Und nachdem der Tag 09 mit dem Mitternachtskonzert angefangen hatte, ich dann aber doch etwas Schlaf brauchte ;) , bin ich in Harstad während des Anlegens wachgeworden. Es war noch leicht dämmerig, aber auch erkennbar, dass es schönes Wetter wird. Also trotz Müdigkeit aufgestanden. Dann flott gefrühstückt, damit ich die nächsten Stunden in wunderbarer, kalter, klarer Sonnenluft aushalten kann. Und ich war viele viele Stunden draußen. Für das Mittagessen gönnte ich mir ungefähr eine dreiviertel Stunde. Aber dann wieder hinaus. Letztendlich war ich dann draußen bis wir vor dem Trollfjord gedreht und in Richtung Svolvaer weitergefahren sind. Also irgend was bei kurz vor 18 Uhr. Dann brauchte ich aber mal ne halbe Stunde Pause.

      In Svolvaer erst ins Magic Ice, dann um das Hafengebiet gelaufen und Bilder von Kalle Mond gemacht sowie der Nordlys mit Spiegelung. Es war übrigens die erste Winterfahrt, bei der Svolvaer nicht vereist war. Schon fast unheimlich.
      Dann noch zum 'Fototermin' auf Deck 5, ergchebbi und ich hatten uns verabredet. Und anders als in Berlevag konnte er nicht schreiben : habe sich was bewegen sehen. Ich habe jetzt ein Foto mehr von mir – :mosking: .
      Mittlerweile merkte ich doch, dass ich unheimlich müde wurde. Der Tag hat aber dermaßen viele Eindrücke gebracht, dass ich sie einfach tabellarisch aufliste. Wenn Ihr das lest, könnt Ihr Euch ausrechnen, dass ich ein Riesenproblem mit der Auswahl der Bilder gehabt habe....

      - Es gab Sonne satt, mit so vielen herrlichen Wolkenformationen, dass ich eigentlich Genickstarre hätte haben müssen. Und das Essen wurde dem Restaurant zumindest als Einzelstück 'vorenthalten' ;) .





      -Vor Sortland sahen wir Delfine/kleine Wale (was genau, entzieht sich meiner Kenntnis).
      - In Sortland gingen die meisten zur Ortsmitte, ich blieb wegen der Baustelle am Kai gleich am Heck von Deck 7. Und wurde belohnt: ein Seeadler kam kreisend näher. Bis er
      direkt über mir kreiste. Eben waren auf der Chipkarte noch reichlich Aufnahmen, und schlagartig musste ich wechseln. Aber der Handgriff sitzt. Und die Kamera lief heiß.
      :P
      - In Stokmarknes durfte ich die Glückliche sein, die das Banner der FYT als erste fotografieren durfte (inzwischen ist erkennbar, dass es noch an ein paar weiteren Ösen befestigt
      wurde – ist ja sooo schwer- und das vor allem das eine Hängeplakat davor entfernt wurde, ist gut). Mein smarty war so artig und hat das Foto gleich zu ergchebbi geschickt und
      er hat es umgehend in den Live-Bericht gestellt. Die tollen Reaktionen darauf teilte er mir immer mit . Dazu habe ich dann noch Glück gehabt, dass der schon bei Einlaufen
      beginnende Sonnenuntergang auch nach dem Museumsbesuch noch reichlich Farbe ausgeschüttet hat.






      - Vor Einfahrt in den Raftsund haben wir einen Wal gesehen.
      - Im Raftsund herrschte mystisches Licht.

      Wegen des Aufenthalts in Svolvaer wurde das Abendessen auf 20 Uhr verschoben. Das habe ich kurzerhand ausfallen lassen. Habe nach einer erholsamen Dusche noch ein bisschen Tagebuch geführt und bin dann völlig entspannt nach einem unglaublichen Tag ins Land der Träume gereist.

      Und schon ist wieder ein Tag Zauberei zu Ende.
      Der Tag gönnt Euch mehr als 20 Bilder – aber nur, wenn einer gleich im Anschluss an diesen Berichtsteil einen Kommentar abgeben mag. Um mehr als 20 Bilder einstellen zu können, muss ich ein zweites Mal Anhänge hochladen. Das wiederum ist nur erlaubt, wenn mindestens eine Stunde vergangen ist – oder sich jemand ‚bewogen’ fühlt, diese
      Frist zu verkürzen.


      Also... bitte

      Und dann schau ich mal, wann es wieder Zeit ist zum Weiterz.....
      Lynghei
      Lynghei

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „lynghei“ ()

    • Aus den letzten Tagesberichten könnt Ihr entnehmen, dass ich so richtig in den Entspannungsmodus gefallen bin. Und prompt wird das 'ignoriert' und ich werde an anderer Stelle daran 'gehindert', Reiseberichte 'geduldig' anzufordern. ;) . Gell, Capricorn? :miffy: Dabei musste ich jetzt doch nur die letzten drei Reisetage unter einen Hut bringen. Ich wusste, am letzten Tag habe ich nicht viele Fotos, also könnte ich Euch doch vorher ein paar mehr gönnen. :thumbup: Und die komplette Auswahl kostet mir noch etwas Zeit. :gamer: Aber ich hoffe, dass Euch die Zusammenstellung gefällt.

      Ein bißchen Zauberei ist noch mal zusammengekommen.
      Nach Abfahrt Stamsund hatte ich ja noch mal heimlich rausgelinst, um evtl Nordlicht zu entdecken. Aber da sich am Himmel nichts an solch feinen Gebilden zeigte, habe ich
      schließlich ganz entspannt in Morpheus’ Armen gelegen. Zwischendurch realisierte ich, dass das Schiff angenehm schaukelte und bin entsprechend ausgeruht in Örnes aufgewacht.

      Es war der Tag 10, 04.11.2012


      Nach einem flotten Frühstück bin ich raus. Wir hatten allerfeinstes Wetter, die Midnatsol wollte begrüßt und die Erdkugel am Polarkreis noch mal fotografiert werden. Dieses zauberhafte Licht hielt sich den ganzen Tag. Die Lichtverhältnisse und die Landschaft waren ‚Erholung für die Augen’. Es vermittelte keine explosive Kraft mehr sondern Entspannung.
      Und ich habe mehrfach Seeadler gesehen. Erstmalig bei passieren der Erdkugel. Bei diesem schönen Licht bannte ich wieder die Schokoladenreklame aufs Bild – und zufällig einen Seeadler auch. Unter anderem dann in Nesna . Die meisten Passagiere standen an Deck auf der Backbordseite oder am Kai und lauschten der Kapelle, die dort
      spielte. Ich genoss ganz alleine auf der Steuerbordseite den Blick auf mehrere Seeadler-Pärchen. Sie waren zwar weit weg, aber es war einfach schön.







      In Sandnessjöen bin ich ein bißchen durch den absolut leeren Ort gegangen. Es war Sonntag und entsprechend alle Geschäfte geschlossen und es war fast durchgängig ruhig.
      Lediglich auf dem kurzen Weg von der Statue von Petter Dass runter zum Kai mit der MS Gamle Helgeland war ein ungeheurer ‚Lärm’ zu vernehmen. Es waren Hunderte von Seidenschwänze, die sich die Beeren der Eberesche –auch Vogelbeerbaum genannt- schmecken ließen. Sie ließen mich relativ nah ran und schauten erst Mal neugierig Richtung Kamera. Als noch andere Passagiere hinzukamen, mochten sie die Störungen nicht mehr und wechselten immer wieder die Bäume.

      Bei der Ausfahrt sah ich die Sieben Schwestern in schönstem Sonnenschein. Ich glaube, es ist die erste von den sieben Reisen, bei denen sie nicht nur ihre ‚Füße’ sondern auch ihre ‚Häupter’ zeigten. Beim passieren von Alstahaug wurde die noch herbstlich geschmückte Landschaft in unwirklich erscheinendes Licht getaucht.
      Dann gab es einen zauberhaften Sonnenuntergang. Die Farben ‚flossen’ im absoluten Überfluss ins Meer.







      Das zog sich hin bis Bronnöysund. Dort setzte zwar die Dämmerung ein, aber dadurch gab es wunderbare Spiegelungen. Und bei der Ausfahrt aus dem Hafen war der Himmel ein wunderbaren tiefdunkles Blau. Er war mit Sternen übersät – ich blieb draußen, bis wir schon ein ganzes Stück am Torghatten vorbei waren. Aber der Hunger trieb mich dann
      gegen 18h45 doch mal rein.


      Nach dem Essen sah ich mich aber ‚gezwungen’, erneut das Außendeck unsicher zu machen. Wir waren zuerst in Rörvik und erwarteten die Vesteralen. Es war ein herrlicher Anblick, wie sie unter der Brücke dem Kai entgegenglitt. Da habe ich erst Mal Aufnahmen von ihr vom Heck der Nordlys von Deck 5 aus gemacht. Dann bin ich rüber und
      habe sie mir mal wieder angesehen. Den Wintergarten kannte ich ja bisher nur aus den Reisebeschreibungen, und das hatte mich neugierig gemacht. Und natürlich fühlte ich mich als ‚Crew’ und bin nach vorne auf den Balkon durch die Tür ‚Crew only’. Den Tipps der bisher dort mitgereisten Fories musste ich einfach folgen.


      Und dann bin ich zurück auf meine Nordlys. Nach Abfahrt der Vesteralen und auch unserer blieb ich noch vorne auf Deck 5, bis wir unter der Brücke durch waren.
      Kurzfristig überlegte ich mir, dass ich mir noch den ‚Tagesbefehl’ für den nächsten Tag holen könnte. Am Reiseleitertresen war nicht nur Haakon, sondern auch eine Dame, mit der er plauderte. Diese Frau dreht sich um, als ich kurz grüßte, stutzte, ich auch – und fiel mir um den Hals. Es war Elisabeth Devik. Sie knuddelte mich, dass es
      eine wahre Pracht wahr.
      :friends: Haakon hat nur noch schmunzeln können.

      Elisabeth nutzte die Nordlys als ‚Taxi’ nach Trondheim , weil sie dort für einige Tage auf der Nordkapp den Reiseleiter Marco vertreten sollte. Anschließend würde sie wieder
      auf die Finnmarken wechseln.
      Diesen Zufall nutzten wir sofort aus. Ich bin nur kurz aus meinen warmen Klamotten raus und habe mich mit ihr dann an Deck 7 getroffen . Wir haben in nullkommanichts bis 23h45 gequasselt. Elisabeth musste dann in die Waagerechte, damit sie ihren Dienst am nächsten Morgen pünktlich antreten konnte.

      Ich war so voll innerer Freude, dass ich erst mal ein paar Zeilen ins Forum stellen musste. Solche Zufälle sind einfach klasse.
      Anschließend bin ich zu meiner Kabine und musste lachen. Elisabeth hatte mir erklärt, warum einige Kapitäne zur Zeit nicht so gerne Brückenbesichtigungen hätten – und ich fand
      eine Einladung zur Besichtigung am nächsten Vormittag an der Kabinentür vor.


      Nach diesem Treffen fühlte ich mich so voller Energie, dass ich noch locker Tagebuch führen konnte :gamer: , bevor mich die Müdigkeit doch mal zum Matratzenhorchdienst zwang.

      Und schon zwinge ich Euch ebenfalls zu einer Pause. Aber der nächste Teil des Berichts ist schon in Arbeit.
      Solltet Ihr für diesen Tag gleich noch die restlichen Bilder eingestellt haben wollen – bitte wieder einen Kommentar, damit ich die nächsten hochladen kann.

      Lynghei
      Lynghei

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Nordlicht“ ()