Erste Reise mit einem Hurtigrutenschiff

    • 2012
    • B-K-B
    • Erste Reise mit einem Hurtigrutenschiff

      Hallo,

      ich möchte versuchen unsere zurückliegende Reise in Worte zu fassen.
      Bei der Fülle der Eindrücke wird dies nicht einfach sein, den "gestrengen Anforderungen" gerecht zu werden.
      Unsere Reise lief vom 05.11. bis 16.11.
      Vorgeschichte
      Wir waren vor 12 Jahren auf den Lofoten. Damals waren wir auch am Hurtigrutenanleger in Stamsund und ziemlich enttäuscht, da wir keinen Fahrplan vorfanden und auch sonst keine Informationen erkennen konnten.
      Sonst hätten wir die Passsage am Rolvsfjord vorbei sicher nicht verpasst. Vielleicht kennt ja jemandf Brustranda Camping auf Vestvagoy, dort in der Nähe war das Ferienhaus.
      Ob damals schon die I)deer zu einer Reise mit dem Schiff entstand oder sich langsam entwickelte, kann ich nicht mehr nachvollziehen, aber sicher war der Virus schon verankert, und begann langsam sich zu entwickeln.
      Mit den Jahren reiftew die Idee und Pläne entstanden, die sich aus verschiedenen Gründen nicht umsetzen ließen.
      Damit zu Kapitel zwei.
      Vorbemerkungen und -bereitungen
      Wir planten bereits seit 3 Jahren dieses Jahr die Reise zu unternehmen, da ein paar besondere Ereignisse anstanden.
      da waren aber immer noch Zweifel, ob wir es uns leisten könnten, da viele andere Ausgaben auch auf uns zu kamen.
      Im Juli 2011 sahen wir dabei das Angebot mit 25% Frühbucherrabat, da hieß es jetzt oder nie, denn so preiswert würden wir nie wieder die Reise machen können. Für uns kam aus verschiedenen Gründen nur eine Suite in Frage. Zum einen sollte es etwas ganz besonderes sein, zum anderen gibt es bei uns in der Familie Platzangst, die eine kleine Kabine ausschloss. Also beschlossen wir, wir machen es, komme was da wolle.
      Also kontaktierten wir ein spezialisiertes Reisebüro in Hannover und ließen uns Angebote unterbreiten.
      Wir entschlossen uns dann zu der Reise mit der Polarlys mit Charterflug von Düsseldorf, nebenbei: wir haben es nie bereut.
      Seitdem wir mit der Anzahlung alles festmachten ging mir ein Teil eines Liedes von Horst Köbbert nicht aus dem Sinn. Die einen oder anderen werden es kennen" Das sind die Träume der Jungen von der See...".
      Es ist schon seltsam wenn man über ein Jahr jeden Tag dieses lied vor sich hin summt.
      Meine Frau, die Beste der Welt, habe ich auf dauer doch etwas genervrt, mit Reiseberichten, Details der Reise, etc.
      Schließlich wurde die Reise komplett bezahlt, es begann die Suche nach passender Kleidung und dann wurden die Koffer gepackz und mit Hilfe einer Personenwaage geprüft.
      Es konnten losgehen.
      Die Fortsetzung demnächst.
    • Alter Vater schrieb:

      Vielleicht kennt ja jemand Brustranda Camping auf Vestvagoy
      Ja, kenne ich, ein sehr schöner, gepflegter Campingplatz. Dort waren wir auf unserer Rundreise 2002, unserem ersten Kontakt mit Hurtigruten und dem Ideengeber für unsere Hurtigrutenreisen.

      "gestrenge Anforderungen"???? Aber nein, unsere Anforderung heißt Reisebericht - egal wie - und Fotos, Fotos, Fotos
      Bin gespannt, was ihr alles erlebt habt, schon weil der November als Reisetermin auch in meinem Kopf spukt
      LG Marion :girl_witch:
    • Ich danke für den vielen Zuspruch und werde mich bemühen, das "heilige Foruvizium" zufrieden zu stellen. Fotos werdet Ihr in absehbarer Zeit allerdings nicht sehen.
      Wir haben zwar schon eine erste Sichtung vorgenommen, aber ca. 3000 Aufnahmen wollen erst einmal verarbeitet sein.
      Dann noch das verkleinern, na ja da hat meine Kamera ein Programm, dies muss ich aber erst testen. Dazu kommt, dass ich beruflich viel und lange vor dem PC sitze und mir das eigentlich reicht, denn so wild bin ich da nicht hinterher.
      Aber der schriftliche Teil wird zumindest in den nächsten Tagen weitergeführt.
      Bis dahin

      Alter Vater
    • hallo Alter Vater,
      Dein Bericht fängt vielversprechend an. Und eines habe ich hier gelernt: den Bericht kannst Du schreiben 'wie Dir der Schnabel gewachsen ist'. Es macht immer Spaß mitzureisen.
      Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich am Hornelen nicht aufgestanden bin zum Winken. Denn irgend wie war ich der irrigen Annahme, auf meiner Reise mit der Nordlys käme mir auf keinem Schiff ein Forie entgegen :blush: . So war ich nur völlig entspannt und habe in der Zeit selig :sleeping: .
      Ich freue mich auf die Fortsetzung
      Lynghei
      Lynghei

    • 1. Tag

      nach einer doch recht schlaflosen Nacht, Schuld war der Virus" Reisefiebrius Hurtigrutiensis dauerhaftis" brachten uns unsere Kinder nach Hannover zum Zug. Diese Anreise nach Düsseldorf zogen wir der chaotischen A2 vor. Wir wollen entspannt anreisen. Der Pferdefuß zeigte sich bei der Rückfahrt, davon später mehr. Erstmal waren wir gut im Flughafen angekommen, checkten ein, und beobachteten potentielle Mitreisende
      Der Flieger war fast voll, und hier begann der erste Stress.
      Da wir platzangst haben, hatten wir XL-Plätze bei AirBerlin gebucht und bezahlt(teurer als normal). Es wurde nur ein anderes Flugzeug eingesetzt, so dass wir normale Plätze hatten. Dieser Teil der Reise war suboptimal.
      Dafür begrüßte uns Bergen mit herrlichem Wetter und Wintervorboten. Nach der Ankunft holten wir etwas Geld, die Koffer und trabten den anderen hinterher zum Bus. Schnell die Koffer verstaut und ab zum Hurtugrutenterminal. Das einchecken verlief schnell und unkompliziert. Es folgte die Sicherheitseinweisung und ab aufs Schiff.
      Die Polarlys gefiel uns auf Anhieb. Wir besichtigen unsere Kabine( wer Informationen zur 602 braucht kann sich ja mal melden) und stromerten über das Schiff.Wir nutzen die Chance um die Cruisecard zu aktivieren und zwei Basecaps mit dem Schiffsnamen gekauft, man muss doch wissen wo man hingehört. Nach dem Buffet und der Einweisung durch den Reiseleiter standen auch die Koffer vor der Tür. Auf Grund ausreichenden Platzes ging das Auspacken schnell, und wir sahen uns vom Aussichtsdeck das nächtliche Bergen an. Wir nahmen uns vor, uns für die Stadt einmal mehr zeit zu lassen. Den Ausdruck "beim nächsten Mal" gebrauchten wir während der folgenden Tage noch häufiger. Nach dem Ablegen wollten wir uns hinlegen, aber bei etwas Wellengang war das nicht einfach. Die Deckentäfelung knarrte. Einige Vorgänger hatten schon etwas zwischen Decke und Wand geklemmt. Zwei papiertaschentücher kamen dazu. Dann flog die Schlafzimmertür bei geringem Wellengang zu. Sie war wohl nicht richtig festgeklemmt worden. Da mitten in der Nacht eine Untersuchen schwierig war, man ist ja doch nicht ganz frisch, wurde das Problem mit Paketklebeband beseitigt.
      Nachdem endlich Ruhe war konnte der Schlaf kommen, wir hatten in Hotels schon schlechtere Betten . Der nächste Tag hatte noch einiiges mit uns vor.


      Alter vater

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Alter Vater“ ()

    • Danke für deinen Bericht Alter Vater! Komisch, wenn man einen Reisebericht von dem Schiff liest, mit welchem man gefahren ist dann ist es noch schöner zu lesen!!!
      In der 602 hatte ich eine peinliche Begegnung... Sie wurde gerade saubergemacht und ich dachte sie sei leer durch Reiseende und wollte ein Foto machen, da kam die Bewohnerin der Kabine aber ziemlich sauer daher... Ich wohnte ja in der 606 und machte mich schnell davon....
      Also gern Weida mit deinem Bericht!!!!! :) :) :)
      Antonia :) :)
      Viele Grüße Antonia :) :) :)






    • Tja so ist es wenn man alt wird und seine eigenen Aufzeichnungen nicht zu Rate zieht.
      Also

      Nachtrag zum ersten Tag

      Bei der Einweisung durch den Reiseleiter wurde auch nach fernsehprogrammen gefragt. Für uns war es ganz natürlich, dass nur die norwegischen Programme empfangen werden, Plus BBC Nachrichten. Schließlich sind wir erstens nicht zum Fernsehsehen dabei und zweitens läßt das Programm sowieso beständig nach, so dass TV immer unattraktiver wird.
      Über die Wahl in den USA wurde ausreichend berichtet, und das reichte uns. Aber dann wurde nach Fußballspielen deutscher mannschaften im Europapokal nachgefragt. Ich sehe auch gern Fußball, war in meiner Jugend aktiv, aber dies ging mir doch ein wenig zu weit. Die rechte sind ziemlich teuer, warum sollte das norwegische Fernsehen Geld dafür ausgeben? Als höflicher mensch hielt ich mich aber zurück mit Äußerungen, denn "böses Blut" braucht niemand auf der reise.
      Aber diese Fraktion überraschte uns im verlauf der Reise doch immer wieder. das erste Mal, am gleichen Tag, als wir aus Bergen ausliefen, saß einer im panoramasalon vor dem Laptop und sah "Big Bang Theorie". Dies scheint mir ein wenig unverständlich, da es die erste Reise dieses Zeitgenossen in diesen Regionen der Welt war.
      Nun ja, jetzt ist der erste Tag tatsächlich abgeschlossen und die weiteren tage folgen.