Ehemaliger Ausflug 7H: Arktische Vögel und Alternativen dazu

    • Was die Hurtigrute kann, schafft der örtliche Nahverkehr genau so gut:

      177finnmark.no/userfiles/Ruter 2016 Buss/064 Varangerexpressen.pdf

      Es geht also ein Bus vom Vadsø bussterminal um 08:12, der dann um 09:27 im Hafen von Vardø ankommt - gerade rechtzeitig für das erste Hornøya-Boot. Wenn man gegen 07:00 das Hurtigruten-Schiff verlässt, hat man immerhin eine ganze Stunde Zeit, den Bus zu erreichen.
      Ist das nicht eine gute Alternative zum nächtlichen Aussteigen in Vardø ?

      Mange hilsener
      Laminaria



      Reiseberichte in meinem Profil
    • Die Busfahrt ist sicher interessant. Es sieht dort zum Beispiel so aus:



      In Vardø geht man zu dem kleinen Informationszentrum, von dem aus man die Insel Hornøya schon sehen kann.



      Hier löst man das Ticket und bekommt Informationsmaterial über die Vögel, bevor man mit diesem Boot übersetzt (dauert ca 10 Minuten)



      Ein weiterer Höhepunkt der Varangerhalbinsel ist danach auch in Reichweite, weshalb ich eigentlich doch ein Verfechter des Unterbrechens der Reise in Vardø bin.
      Nach Nordwesten hin erstreckt sich die etwa 40 km lange Straße zu dem einstigen Fischerdorf Hamningberg. Heutzutage findet dort keine Fischverarbeitung mehr statt und der Ort war eigentlich verlassen. In letzter Zeit setzen allerdings einige Leute, vornehmlich aus Båtsfjord , die Häuser zu Ferienzwecken im Sommer wieder in Strand. Einen abgelegeneren Ort kann man sich kaum vorstellen. Und erst der Weg dorthin! Die reinste Mondlandschaft!!!!

      Auf dem Hamningbergvegen








      Hamningberg





      Wohnen hier nur Trolle?




      Ich würde diesen kleinen Abstecher am Nachmittag nach der Vogeltour einfach nicht missen mögen. Aber natürlich bedeutet es Aufwand und Kosten, eine oder zwei Hotelübernachtungen in Vardø und dann auch noch einen Mietwagen für einen Tag mit einzuplanen. Andererseits könnte man bei der Rückfahrt dann auch noch ein weiteres Hurtigrutenschiff kennen lernen. :)





      Viele Grüße
      Laminaria
      Bilder
      • 08 Hamningbergvegen.JPG

        127,57 kB, 856×480, 144 mal angesehen



      Reiseberichte in meinem Profil

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Laminaria“ ()

    • Neuling, Vogelbeobachtung

      Liebe Leute,
      ich bin neu hier :) . Wir planen unsere erste Reise mit Hurtigruten für nächstes Jahr (Juni, Juli oder August). Da ich gerne auf Vogelbeobachtung gehe, würde ich das natürlich auch ausgiebig auf der Reise machen wollen. Ich habe schon gesehen, dass es einen buchbaren Ausflug dazu gibt. Zudem habe ich recherchiert, dass es theoretisch möglich ist, selbstständig Ausflüge auf die Vogelinsel Runde Runde[/definition] und auf die Insel Hornoya zu machen. Nach Runde ginge es mit Bus von Torvik und rückzu mit zweimal Bus und Schnellboot nach Alesund . Das klingt etwas kompliziert, zumal ich Schiss habe, dann das Schiff zu verpassen :S . Hornoya klingt einfacher machbar mit Bus von Vadso nach Vardo und rückzu in Vardo ins Hurtigrutenschiff. Meine Frage an euch Profis: Habt ihr schon mal einen der Ausflüge eigenständig gemacht? Ist das ohne Stress durchführbar? Welcher Monat ist überhaupt zur Vogelbeobachtung da oben am besten? Oder meint ihr, dass ich als Neuling den geführten Ausflug machen und mich ansonsten ganz entspannt an die Reeling stellen und schauen sollte, was da so vorbeifliegt :rolleyes: .
      Danke für eure Tipps, Dagmar
    • Wir haben im vorigen Jahr den geführten Ausflug nach Gjesvær gemacht und fanden ihn sehr lohnend. Den kann man ja auf jeden Fall buchen. Sicher ist sicher. :)
      Den Besuch von Hornøya haben wir damals in Ruhe nach der Hurtigrutenfahrt gemacht (s.o.) und waren davon so begeistert, dass wir uns für nächstes Jahr vorgenommen haben, früh morgens in Vadsø die Finnmarken zu verlassen, um uns das Erlebnis noch einmal zu gönnen. Dabei ist man ja flexibel. Sollte das Wetter absolut schrecklich sein, kann man es sich auch im letzten Moment noch anders überlegen. Die Gefahr, das Schiff zu verpassen, ist hier im Gegensatz zu einem Trip nach Runde sicher auch sehr gering. Es fährt ja erst um 16:45 in Vardø ab.

      Viele Grüße
      Laminaria



      Reiseberichte in meinem Profil
    • Ich habe vergessen zu erwähnen, dass der Juni und auch Anfang und Mitte Juli sehr gut für Vogelbeobachtungen sind. Es geht einem dabei ja meist um die Alkenvögel und dabei hauptsächlich um die Papageitaucher. Im August sind diese meist schon wieder weg und man findet dann allenfalls noch einzelne, verspätete Puffins.

      Viele Grüße
      Laminaria



      Reiseberichte in meinem Profil
    • Laminaria schrieb:

      Es geht also ein Bus vom Vadsø bussterminal um 08:12, der dann um 09:27 im Hafen von Vardø ankommt - gerade rechtzeitig für das erste Hornøya-Boot. Wenn man gegen 07:00 das Hurtigruten-Schiff verlässt, hat man immerhin eine ganze Stunde Zeit, den Bus zu erreichen.
      Ist das nicht eine gute Alternative zum nächtlichen Aussteigen in Vardø ?


      Nun rückt unsere Reise näher und ich habe mir den Busfahrplan noch einmal angeschaut. Wir laufen Vardø an einem Sonntag an und am Wochenende gibt es die Verbindung mit Abfahrt um 8:12 leider nicht. Der erste Bus fährt Sa/So um 13:05 und ist erst um 15:35 in Vardø . Dann ist das letzte Boot nach Hornøya schon weg und die Finnmarken kommt auch bald wieder an. :(

      Ein Taxi dürfte viel zu teuer sein. Ich denke nun darüber nach, das Vardø Hotel an der Kaigata zu kontaktieren und anzufragen, ob es möglich ist, dort gegen 4 Uhr morgens einzuchecken. ?( Dann bekämen wir noch ein wenig Schlaf bis das erste Boot um 10 Uhr ablegt.
      Nachteil: Wenn wir uns so festlegen, können wir nicht mehr spontan nach Wetterlage entscheiden, ob wir die Finnmarken in Vardø um 3:30 überhaupt verlassen wollen.

      Viele Grüße
      Laminaria



      Reiseberichte in meinem Profil
    • Das Vardø Hotel ist einfach unglaublich unkompliziert. Gestern habe ich verschämt angefragt, ob es wohl möglich sei, am Sonntag (18. Juni) um 4 Uhr morgens einzuchecken, weil wir von der Hurtigrute kommen und vor dem Abgang des ersten Bootes nach Hornøya noch ein wenig Schlaf bekommen möchten.

      Die Antwort: It is no problem to check in 4:00 am. :thumbsup: :thumbup: :thumbsup:

      So eine Anfrage ist sicher nichts Neues dort und wir freuen uns sehr. Vielleicht hat ja sonst noch jemand Nutzen von dieser Information in diesem Sommer. :)

      Viele Grüße
      Laminaria



      Reiseberichte in meinem Profil
    • Unser Ausflug hat bestens funktioniert. Das Hotel liegt so nah am Anleger, dass der Weg zum Bett um 3:30 Uhr optimal kurz ist. Beim Frühstück kann man das Hornøya-Boot anlegen sehen und hat auch dort hin nur einen kurzen Weg.



      Allerdings sollte man auf der Hurtigrute zeitig beim Ausgang sein, denn obwohl wir am Nachmittag zuvor Bescheid gegeben hatten, dass wir in Vardø von Bord gehen wollen, wusste die nachts Dienst habende Dame an der Rezeption nichts davon und wollte uns zunächst nicht hinaus lassen.

      Viele Grüße
      Laminaria



      Reiseberichte in meinem Profil

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Laminaria“ ()

    • Liebe Laminaria, liebe ornithologisch Interessierte,
      wir waren vom 5. bis 16.7. zum ersten Mal mit Hurtigruten unterwegs - mit der MS Polarlys - und sind ganz begeistert. Aber fast am eindrucksvollsten war unser selbst organisierter Ausflug zur Insel Hornoya. Wie bereits hier im Forum beschrieben, ist der sehr gut ohne großen Aufwand und ohne Schiffswechsel machbar:
      Wir sind gegen 7 Uhr in Vadso von Bord (obwohl wir einen Tag vorher an der Rezeption und dann auch dem Herrn am Ausstieg Bescheid gegeben hatten, dass wir erst wieder in Vardo einsteigen würden, wurden wir nach Kirkenes vermisst ...). In Vadso muss man über die Brücke und sieht von dort aus schon den REMA 1000, auf dessen linker Seite die Bushaltestelle ist ( Vadso bussterminal). Hier fährt um 8:12 Uhr der Bus Richtung Vardo ab (Bus 64 Varangerexpresssen, fährt Montag bis Freitag: rutebok.no/nriiisstatictables/tables/ruter/t/23-876.htm), die Fahrt kostete pro Person ca. 160 NOK. Wir hatten einen sehr netten Busfahrer, der ganz begeistert war, dass wir zwei Touris in seine Heimatstadt Vardo wollen und der uns einiges über den Ort und sich selbst erzählte. In Vardo Hafen kamen wir um 9:27 Uhr an, von dort ist es nur noch ein Katzensprung zur Info, wo wir Karten für die Überfahrt (400 NOK pro Person) kauften und einen Film zur Sicherheit auf der Fähre bzw. dem RIB-Boot sehen durften. Um 10 Uhr ging es dann auf die Insel, wo uns Tausende Vögel mit entsprechendem Geschrei (und Geruch :S ) erwarteten: Trottellummen, Tordalke, Dreizehenmöwen, Krähenscharben, Silber- und Mantelmöwen, Kolkraben ... und natürlich Papageientaucher. Man kommt den Vögeln richtig nahe, gerade die Krähenscharben brüten bzw. versorgen ihre Jungen links und rechts des Weges und sogar direkt unter dem Unterstand. Leider war wegen eines Felsabgangs nur ein Teil des Weges begehbar, aber das war vollkommen ausreichend. Wir haben uns zwischendurch einfach in die Wiese gesetzt und die über uns fliegenden Papageientaucher beobachtet. Insgesamt waren wir ca. 4 Stunden auf der Insel (ein Plumpsklo gibt’s ja auch ;) ), die Rückfahrtzeit hatten wir bereits auf der Hinfahrt mit dem Bootsführer ausgemacht. Aber da immer wieder neue Besucher kommen, ist man da auch flexibel.
      Ich bin richtig begeistert von der Möglichkeit, den Vögeln so nahe zu kommen. Aber das braucht natürlich auch sensible und verantwortungsbewusste Besucher. Während unseres Aufenthalts kamen mehrere asiatische Besucher für nur wenige Minuten auf die Insel (das Boot hat gleich auf sie gewartet) und haben sofort eine Krähenscharbe aufgeschreckt. Derzeit findet eine Umfrage einer norwegischen Universität statt (ich weiß nicht mehr, welche), in der angegeben werden kann, aus welchem Land man ist und wie wichtig einem die Möglichkeit, Vögel im Urlaub zu beobachten, ist. Keine Ahnung, ob irgendeine Art von Besucherlenkung angedacht ist.
      Ach ja, die MS Polarlys haben wir dann wieder pünktlich um 15:45 Uhr in Vardo bestiegen. Vorher blieb sogar noch etwas Zeit,
      Vardo zu erkunden: Das Hexenmahnmal ist sehr eindrucksvoll und auch die Festung einen Besuch wert.
      Den Ausflug selbst zu organisieren, kann ich wirklich jedem empfehlen, der sich für Vögel interessiert. Man verpasst Kirkenes , aber bekommt Hornoya und Vardo .

      PS: Liebe Laminaria, vielen Dank auch für Deinen tollen Reisebericht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dagmar2602“ ()

    • Liebe Laminaria und Dagmar2602,

      danke für die tollen Anregungen für meine nächste Reise!
      In Vadsø auszusteigen und mit dem Bus nach Vardø zu fahren, gefällt mir sehr gut.
      Wenn man aber mehr Zeit für die wunderschöne Varangerregion haben möchte,
      geht's auch so:
      Ich bin im späten August nach Trondheim geflogen, dann mit Teilstreckenbuchung (auf der norwegischen Seite)
      nach Kirkenes . Für 10 Tage hatte ich dann einen Mietwagen und bin zunächst nach Berlevåg und Kongsfjord gefahren.
      Da hatte ich das große Glück zu erleben, wie die Rentiere zusammengetrieben und die Kälber markiert wurden.
      Auch den große Sami-Markt in Varangerbotn war ein großes Erlebnis.
      Dafür war es leider für die Vögel leider zu spät, es gab nur noch vereinzelte Nachzügler in Vardø .
      Das möchte ich im nächsten Jahr nachholen. Ich denke an die erste Aprilhälfte. Oder ist es da noch zu früh
      für die Vögel? Übrigens kann man auf Hornoya beim Leuchtturm übernachten.
      Ich bin dann mit Hurtigruten von Kirkenes zurück nach Trondheim gefahren.
      Es ist aber ich möglich, ein Auto in Vadsø zu mieten und im Vardø-Hotel abzugeben, wie man mir an der Rezeption sagte.
      Dann ist man flexibel z.B. für die wunderschöne Fahrt nach Hamningberg.

      Viele Grüße

      omlia
    • @omlia
      Anfang April wird es wahrscheinlich erst einige vereinzelte Vögel geben, schließlich ist zu der Zeit noch Winter in der Varanger-Region (die mittlere Tagestemperatur liegt Anfang April etwas über 0 Grad, da ist alles i.d.R. noch tief verschneit).
      Für Papageientaucher ist es definitiv zu früh, falls du speziell Wert darauf legst.

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Das sehe ich genau so. Beim Ausflug zum Gjesværstappan sagte man uns, dass die Papageitaucher etwa Ende April eintreffen. Das dürfte auch für Hornøya gelten. Richtig viele Vögel sieht man im Mai, Juni und Juli.
      Ich habe früher ganz gern die Papageitaucher in der Puffincam beobachtet. Leider ist sie aus Geldmangel nicht mehr in Betrieb. :(
      birdwatch.tv/

      Viele Grüße
      Laminaria



      Reiseberichte in meinem Profil
    • Herzlichen Dank für die Infos!
      Da werde ich wohl etwas später reisen oder auf die Puffins verzichten. Das wäre allerdings schade,
      denn an denen kann man sich einfach nicht satt sehen!
      Mich würde interessieren, ob jemand schon mal beim Leuchtturm auf Hornoya übernachtet hat.

      Viele Grüße

      omlia
    • Wir haben 2015 eine kleine Gruppe mit im Boot gehabt, die auf der Insel über Nacht geblieben ist. Unter eingefleischten Vogelliebhabern ist das sicher ein begehrter Übernachtungsort und auch die Zoologen der Universität Tromsø nutzen die Möglichkeit. Sicher sollte man das lange im Voraus anmelden.
      Großer Komfort ist vermutlich nicht zu erwarten. Wir haben einmal im Leuchtturmwärterhaus von Andenes genächtigt. Das war absolut in Ordnung.

      Viele Grüße
      Laminaria



      Reiseberichte in meinem Profil
    • Laminaria schrieb:

      Großer Komfort ist vermutlich nicht zu erwarten.

      Das ergibt sich bereits aus der Beschreibung auf der Homepage:

      Accommodation in the keeper's house at Hornøya
      We can also offer accommodation in the keeper's house at Vardø Lighthouse.
      The standard of the house is relatively simple, but the surroundings are extraordinary.
      The lease is based on the principle of self-service.
      The property consists of kitchen with stove and fridge, toilet and shower.
      There is little fresh water on Hornøya, so guests are asked to show moderation in water consumption.
      Rooms for rent are 2 and 4 beds.
      It's only mattress on the beds, but it's possible to rent bedlinen.

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2: