Eroberung des Nordlichtbezirks, oder eine die auszog um dem Polarlicht hinterherzujagen!

    • 2012
    • Teilstrecke
    • Hallo Dre,

      vielen Dank für deinen Bericht! Ohne es zu wissen, hast du mir mit der Nachtaufnahme vom Ladedeck der Lofoten eine große Freude gemacht. Das ist ein Bereich der sehr selten fotografisch festgehalten wird und mir im Augenblick bei der Gestaltung des Bordkrans auf meinem Modell riesig hilft :thumbsup:

      Viele Grüße
      Christian
    • Danke für den tollen Bericht und die super Fotos. Ich lese ihn mit großem Interesse, da ich gerade eine Fahrt BKB gemeinsam mit unserer Tochter(23) plane. Meine eigene Begeisterung nach unserer Fahrt im April hat sie total neugierig gemacht. Leider müssen wir uns öfter dumme Kommentare anhören, so nach dem Motto: das kann man mit 80 immer noch machen. Wir lassen uns nicht beirren und deine Erfahrungen bestätigen uns.
      Für die deine Bewerbungen wünschen wir dir alles Gute. Lieben Gruss auch ein deinen Göga, der dich toll unterstützt.
      Sanne
    • Hallo Dre,

      vielen Dank für deinen Reisebericht und die tollen Fotos !! Ich hoffe, ich kann nächstes Jahr überhaupt Nordlicht-Fotos schießen !!

      Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung......Weida !........

      Herzliche Grüße aus Nordbayern
      Viele Grüße
      Seemaus
    • 20.10. Kirkenes

      Wieder wachte ich nicht durch eine Auroradurchsage, sondern durch meinen Wecker auf :negative: .
      Beim Frühstück setzten sich zwei aus der amerikanischen Reisegruppe zum mir und drei aus Norddeutschland. Ich suchte vergebens nach meinen Pfannkuchen, also gab es wieder drei Scheiben Körnerbrot mit Schinken und Käse, sowie meinen VitaminC Paprikabomben. Eine Schale Müsli und einen witzig gewachsenen Knuppelapfel gab es auch noch.
      Den dreien gab ich noch den Tipp in Kirkenes wenigstens zum 5 min entfernten Supermarkt zu gehen. Auf der Route kann man nämlich nirgendwo so günstig Lebensmittel kaufen, wie hier! :blush2: Hab mir gleich meinen Wasservorrat aufgefüllt.

      Also Norwegen hat wirklich das grässlich, grausigste Wasser das es gibt! Das günstigste Tafelwasser war das scheuslichste in meinem ganzen Leben! :bad: Ich musste es mir wortwörtlich hinunterwürgen! :fie:

      Ich stand während der Einfahrt nach Kirkenes die ganze Zeit auf Deck 5. Heuer hatte ich Glück, letztes Jahr hatte es in Kirkenes geregnet, diesmal war es lediglich bewölkt. Das Schönste, hier lag eine dünne Schicht Schnee auf der Straße und bei jedem Schritt knirschte es unter meinen Füßen! :girl_sigh: Zuerst ging ich ein bisschen den Hang hoch und schaute mir die Häuser an. Kirkenes ist doch ganz hübsch. Am Kriegerdenkmal, sah ich wieder die Frau mit der blauen Jacke und der großen Kamera. Nachdem ich ein paar Fotos gemacht hatte, sprach ich sie kurzentschlossen an. Und siehe da -> gleich ein Treffer! Ich hatte Lyssje gefunden! :thank_you:

      Darüber bin ich richtig froh, wenn ich sie nicht angesprochen hätte, hätte ich mich jetzt sicher geärgert!

      Wir versprachen und auf dem Schiff zusammenzusetzten. Nun schlenderte ich noch gemütlich durch den kleinen Stadtkern und ging dann zurück zum Schiff. Diesmal lief mir leider kein Lemming über den Weg, ich hielt nämlich die Augen auf :search: .
      Mit Netbook und Kamera setzte ich mich in den Panoramasaal und überspielte erstmal meine ganzen Fotos auf die Festplatte. Dann kam auch schon Lyssje mit ihrer Mama und einem super netten Ehepaar (mit denen sie bereits letztes Jahr die gleich Reise unternommen haben). Ich wurde gleich eingeladen mich zu ihnen zu setzten. Wir unterhielten uns super, bis das Schiff zu Stampfen anfing :doofy: ! Und wie es stampfte... nach 15 min verabschiedete ich mich und legte mich sicherheitshalber in die Kabine. Vor der Kabine war eine Einladung zur Brückenbesichtigung am nächsten Tag und innen ein Obstkorb.
      Nach meinem Wintererlebnis am Wendepunkt der Reise, warf ich gleich mal die Hit Giganten der Weihnachtslieder an :musik: , knabberte drei Gewürzspekulatius und >rollstampfte< oder auch schlingerte (Capricorn :lol: ) so auf meinem Bett herum.
      In Vardo ging ich dann von Land, steuerte direkt auf die Festung zu (leider sah ich keinen Richtungspfeil zum Hexenmonument). Der sternförmige Schutzwall ist sehr schön um spazieren zu gehen. Das Innenleben des Walles gefiel mir auch sehr gut. Da könnte ich es länger aushalten :heart: ! Im strömenden Regen kam ich wieder an der MS Polarlys an. Ich blieb während der Ausfahrt noch Draußen stehen, wir fingen aber ziemlich schnell wieder zu schlingern an.

      Meinen Reisegrund entsprechend, ging ich trotz Wellengang immer mal wieder raus. Allerdings von Wind angetrieben und mit dem Gehüpfe wurde es mir dann irgendwann zu gefährlich. Vorallem wenn man sich vorstellt, dass einen niemand sehen würde, falls man über Bord ginge :girl_cray2: ...

      Ich holte mir von der Cafeteria einen Burger, ziemlich aufwendig bei dem Gehüpfe... zog mir meinen Schlafanzug an und telefonierte per Internet mit Martin. Im liegen ass ich immer mal wieder und quatschte so vor mich hin. Letztes Jahr war mir sehr schnell schlecht, diesesmal kam ich super zurecht. Mein Magen war völlig desinteressiert, lediglich meine Augen musste ich schließen, weil ich sonst Kopfweh bekommen hätte. So um halb eins schlief ich ziemlich gut ein (was mich sehr wunderte). Gegen halb vier schrak ich aufgrund gigantischem Geschaukel aus dem Schlaf. Ich hätte fast einen Herzinfarkt bekommen! Bis ich endlich kapierte was los war... :blush2: Ich dachte schon mich würde jemand angreifen!
      Bilder
      • P1060949.jpg

        90,31 kB, 432×648, 113 mal angesehen
      • P1060951.jpg

        97,8 kB, 648×432, 104 mal angesehen
      • P1060968.jpg

        87,16 kB, 648×432, 103 mal angesehen
      • P1060974.jpg

        110,54 kB, 648×432, 119 mal angesehen
      • P1060990.jpg

        89,79 kB, 432×648, 99 mal angesehen
      • P1060979.jpg

        119,65 kB, 324×486, 90 mal angesehen
      • P1060984.jpg

        120,49 kB, 486×324, 95 mal angesehen
      • P1060999.jpg

        131,06 kB, 324×486, 104 mal angesehen
      • P1070006.jpg

        98,08 kB, 648×432, 117 mal angesehen
      • P1070029.jpg

        101,88 kB, 432×648, 130 mal angesehen
      • P1070013.jpg

        116,01 kB, 648×432, 118 mal angesehen
    • Dre schrieb:

      Also Norwegen hat wirklich das grässlich, grausigste Wasser das es gibt

      Bei unseren Festlands-Urlauben in Norwegen habe ich nichts mehr genossen, wie das Wasser direkt aus der Leitung - einfach köstlich! :tee: Besonders bei der Zubereitung von Tee einfach ein Genuss! Beim Haarewaschen hingegen war Vorsicht geboten, da extreme Schaumgefahr bei zu hohem Shampoo-Verbrauch! :mosking:
      Schönen Dank für deinen Bericht und die begleitenden Bilder!Das durch den Torbogen fotografierte sieht toll aus! :good3:

      Liebe Grüße

      von Ulli
    • Auch ich bin etwas verwundert. Wenn ich in Norwegen unterwegs bin, genieße ich es immer, dass das Wasser aus der Leitung so gut schmeckt. Wenn ich essen gehe, trinke ich auch meist nur Wasser - ich finde es toll, dass es in Norwegen selbstverständlich ist, dass man zum Essen Wasser bekommen kann und nicht unbedingt etwas von der Getränkekarte ordern muss. Wenn ich nicht gerade Lust auf ein Glas Bier oder Wein habe, ist mir Wasser am liebsten. Auch auf den Schiffen habe ich bis jetzt immer ohne Nebenwirkungen das Wasser direkt aus der Leitung getrunken.
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • Ja , letzte Woche auf der FRAM war das Wasser bei Tisch gut wie immer. Bisher hatte ich auf meinen Reisen auch das Wasser aus der Leitung in den Kabinen getrunken. Nur was dieses Mal los war, weiß ich nicht. Mein Lebensgefährte sagte, dass das Wasser beim Aufdrehen gelb war. Natürlich glaubte ich ihm nicht, bis ich mir ein im Waschbecken gewaschenes Wäschestück ansah. Dort hatte ich auch gelbe Flecken entdeckt .Da dies noch mehrmals vorkam, haben wir auf das Wasser in der Kabine verzichtet.
    • Na, damit wäre das norwegische Leitungswasser ja umfassend rehabilitiert! :thumbup:

      Wir haben uns auch erst mal durch die norwegischen Supermarkt-Wässerchen getrunken, bis wir wussten, was uns schmeckt (siehe #48). Und dem sind wir nun seit Jahren treu.


      Grüße
      Duck
    • Wir holen uns auch immer Imsdal, dagegen ist nichts einzuwenden. Aber auf den Schiffen habe ich auch immer das Wasser aus der Leitung getrunken, ausser auf der LOFOTEN, das schmeckte irgendwie überhaupt nicht. Dre - nimm einfach das nächstemal ein anderes Wasser, nur weil eines nicht schmeckt kann man nicht sagen "norwegisches Wasser" schmeckt nicht. Ich persönlich finde z. B. Apollinaris grauslich, schmeckt mir zu erdig. Da kann ich aber auch nicht sagen "deutsches Wasser" schmeckt nicht.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Ich habe in Norwegen bisher auch überwiegend leitungswasser getrunken und es hat mir ganz gut geschmeckt. Imsdal finde ich auch lecker.
      Ich würde auch sagen, dass man nicht von deutschem oder norwegischem Wasser als solches sprechen kann, sondern jede Sorte ein bisschen anders schmeckt. Jedenfalls gibt es in beiden Ländern auch Sorten, die ich nicht mag, obwohl ich auch ein Wassertrinker bin.
      wieder danke für deinen schönen Bericht. :love:
    • 21.10. Winterwonderland / Tromsö

      Während wir in Havoysund liegen, gehe ich schnell duschen, den das war am letzten Tag nicht möglich :wacko: !
      Danach frühstücke ich sehr gesund. Den durch den letzten Tag, den ich fast nur in der Kabine verbracht habe, tat mein Hals ganz schrecklich weh und das Atmen durch die Nase war ebenfalls sehr schmerzhaft! Ich vertrage einfach keine Klimaluft :S . Also gönnte ich mir Tee, Orangensaft, Apfel, Birne und Paprika.
      Danach zog ich schnell meine beiden Jacken über und ging samt Kamera nach Draußen. Ich sog ganz tief die frische Luft ein und merkte gleich wie mir die Nase dankte! Die See war immer noch sehr unruhig und die Landschaft hatte sich über Nacht in ein Winterwonderland verwandelt :girl_sigh: , einfach traumhaft! :heart:
      Nach ein paar Schnappschüssen traff ich Lyssje und wir gingen gemeinsam auf Deck 6, wo wir uns für die Brückenbesichtigung traffen. Unser Reiseleiter holte uns ab und führte uns in den Brückenbereich. Mir fiel sofort das Aquarium auf, dass gleich rechts stand.
      Lyssje informierte mich, dass die Goldfische letztes Jahr noch kein Aquarium hatten, sondern lediglich ein rundes Goldfischglas.

      Der Kaptain ist ein witziger Typ er machte Scherze und erklärte uns alles über die Navigation des Schiffes. Natürlich kam auch prombt die Frage, wie hoch die Wellen letzte Nacht gewesen sein? Er sagte ganz unbeeindruckt 6 - 7 m und das sei für den Herbst ganz normal. Wie aufs Stichwort fing das Schiff wieder zu stampfen an. Was sich ganz vorne auf der Brücke noch extremer anfühlte! :puke:

      Als wir dann Fragen stellen durften, konnte ich mir meine Frage nach Monsterwellen nicht verkneifen. Er klopfte dreimal auf Holz und sagte, glücklicherweiße habe er noch keine erlebt. Auf dem Schiff waren die höchsten Wellen 11 m hoch und auf einer Bohrinsel wurden sogar 23 m gemessen.
      Er hat übrigens auf der Nordstjernen angefangen und deshalb als Krawattennadel die alte Lady.

      Sobald wir aus der Brücke kamen, warteten natürlich schon wieder pöbelnde Deutsche, die sich beschwerten wir wären zufrüh aufgebrochen und hätten sie hier stehen lassen... :grumble:

      Bis zur Einfahrt nach Hammerfest blieb ich auf Deck 5 und genoss die Winterlandschaft. Ich freute mich sehr, den ich wollte ja immer im Winter fahren und nach meinem Polarlicht bekam ich dann auch noch meine Schneeberge! :girl_pinkglassesf:

      Vor Hammerfest stand im wahrsten Sinne des Wortes ein Regenbogen, der da auch stehen blieb. Sogar noch als ich schon auf dem Hausberg ankam. Das Panorama war wirklich traumhaft und da ich vom Schiff nur 20 min bis zum Aussichtspunkt brauchte, auch super zum gehen. Hatten wir ja letztes Jahr keine Zeit mehr, da wir Frühstück am Nordkapp gebucht hatten.

      Anschließend nach dem Zick-Zack-Weg maschierte ich zur Kirche in der gerade ein Sonntagsgottesdienst stattfand, anschließend besuchte ich noch den Friedhof. Diesmal kaufte ich nichts im Eisbärenklub, war auch nichts neues zu sehen.

      Nachdem Ablegen dauerte es nicht lange bis ich mich wieder in die Kabine legen musste. Ich freute mich schon auf Oksfjord ! Den die Klimaluft machte mich langsam wahnsinnig :gamer3: !!!

      Eine Stunde vor den rettenden Hafen blieb ich Draußen, atmete tief ein und schaute den Tobleronebergen beim vorbeiziehen zu. In Oksfjord standen zwei Heinis beim Angel am Kai, das Unternehmen sah nicht sehr erfolgreich aus... :pardon:
      Sobald wir wieder aus dem schützenden Fjord draußen waren, stampften wir wieder und ich legte mich wieder hin... bisschen Weihnachtsmusik :musik: damit mir das Warten auf Skjervoy leichter fiel. Den ab da waren wir in geschützten Gewässern!

      Bereits um 6 knurrte schon mein Magen und ich konnte es gar nicht erwarten bis wir endlich am Kai festmachten. Sofort ging ich in die Kafeteria und bestellen meine geliebten Fish&Chips. Den ich hatte mir vorgenommen in Norwegen nur Fisch Abends zu essen! Danach skypte ich mit meinen Mann und verbrachte ganz viel Zeit bei den Lyssje´s. Wir gingen dann auch gemeinsam zur Modenschau, die wirklich sehr witzig war! :lol: Vorallem der größte Kerl, spielte den kleinen Jungen!

      Wir standen dann Draußen und begrüßten die ersten Lichter die bereits Tromsö angkündigten. Lyssje verabschiedete sich und ich blieb noch eine Weile stehen. Mir gefällt Tromsö sehr viel besser mit schneebedeckten Bergen ! Tromsö ist eindeutig eine Winterstadt! :girl_sigh:
      Leider war der Himmel komplett bedeckt und es gab 0 Chancen auf Polarlicht... also ging ich ins Bett, stand aber nochmal um halb 5 auf... immernoch bewölkt... :negative:

      Im Nachhinein betrachtet war das trotz dem Seegang einer der schönsten 3 Tage!
      Bilder
      • 1 (1).jpg

        71,45 kB, 648×432, 90 mal angesehen
      • 1 (2).jpg

        80,15 kB, 648×432, 88 mal angesehen
      • 1 (3).jpg

        78,76 kB, 648×432, 95 mal angesehen
      • 1 (4).jpg

        136 kB, 648×432, 118 mal angesehen
      • 1 (5).jpg

        110,86 kB, 648×432, 133 mal angesehen
      • 1 (6).jpg

        66,64 kB, 648×432, 94 mal angesehen
      • 1 (7).jpg

        69,33 kB, 648×432, 116 mal angesehen
      • 1 (8).jpg

        55,98 kB, 648×432, 94 mal angesehen
      • 1 (9).jpg

        134,45 kB, 648×432, 103 mal angesehen
      • 1 (10).jpg

        126,23 kB, 324×486, 96 mal angesehen
      • 1 (11).jpg

        111,74 kB, 432×648, 95 mal angesehen
      • 1 (12).jpg

        121,68 kB, 648×432, 108 mal angesehen
      • 1 (13).jpg

        94,17 kB, 648×432, 160 mal angesehen
      • 1 (14).jpg

        50,4 kB, 417×552, 99 mal angesehen
      • 1 (15).jpg

        71,37 kB, 648×432, 94 mal angesehen
      • 1 (16).jpg

        63,99 kB, 648×432, 97 mal angesehen
      • 1 (17).jpg

        58,57 kB, 548×411, 98 mal angesehen
      • 1 (18).jpg

        69,87 kB, 548×411, 99 mal angesehen
    • Moin, Dre!

      Neben dem genialen Regenbogenbild gefällt mir aber auch Bild 7 besonders gut. Finde, da kommt der "Toblerone"-Effekt, wie du ihn nennst, besonders gut zur Geltung, oder sollte man besser sagen: "Kleine Berge mit weißen Gipfeln"? :mosking: Auf alle Fälle hast du bei den hier eingestellten Bildern eine gute Wahl getroffen! :good3: Schönen Dank fürs Zeigen!

      Liebe Grüße

      von Ulli
    • Benutzer online 1

      1 Besucher