Auf der MS Nordkapp im Glück

    • Auf der MS Nordkapp im Glück

      Hallo allerseits,

      erst jetzt kommt ein kleiner Gruss von mir von Bord der MS Nordkapp, doch wenn jemand verstehen kann, wie man auf so einer Reise eigentlich kaum Zeit drinnen oder gar am Laptop verbringt, dann seid Ihr das wohl. :)

      Wir sind sehr pünktlich daheim losgekommen, der Flug nach Copenhagen und dann nach Bergen verlief reibungslos und auch die Fensterfrage konnte zufriedenstellend und ohne heftige pädagogische Massnahmen gelöst werden. Bergen empfing uns sehr freundlich, denn es regnete nicht und zwischendurch kam gar die Sonne raus. Der Transfer zum Terminal war ausserordentlich günstig, den wir hatten uns nichtsahnend in den HR-Transferbus gesetzt, für den man aber eigentlich einen Gutschein brauchte, den man nicht direkt bezahlen konnte. Wir durften trotzdem mitfahren und das Trinkgeld mochte der Chauffeur auch nicht annehmen. DAS ist für mich so typisch norwegisch.

      Dann gab's Sicherheitseinweisung und dann endlich berührten unsere Füsse den Boden der MS Nordkapp - und wie von Zauberhand fiel Stress und Hektik von uns ab.

      Bergen wollte sich dann doch nicht ganz untreu werden, und lieferte noch etwas Regen nach - aber mal ehrlich- AUF dem Schiff ist das ja dann doch ziemlich egal.
      Spätabends ging es dann los, die erste halbe Stunde waren wir noch draussen, und dann war Bettzeit angesagt, denn alle waren ausreichend müde - der Tag war lange und aufregend.

      Erkenntnisse des Tages:
      - Dänische Flughafen-Sandwiches sind *börks*
      - an 17-Jährige wird auch in Begleitung der Eltern kein Alkohol ausgeschenkt
      - Lachsforelle schmeckt fast so gut wie Lachs, aber nur fast
      - Reiseadapter erfüllen ihren Nutzen nur, wenn man sie auch dabei hat.
      - wer im Norwegischkurs nicht aufpasst, wird mit der Norwegisch-Lehrerin auf dem gleichen Flug "bestraft" (was für ein witziger Zufall!)

      Nachts war es etwas unangenehm, wir schaukelten so vor uns hin, aber leider nicht im Gut-Einschlaf-Modus, sondern eher im *hups*-Modus, was dann morgens beim Jüngsten auch zu *hups* geführt hat.

      Der zweite Tag war gefüllt damit, sich hier einzuleben, in Alesund nachzukaufen, was daheim liegen geblieben ist (wie zum Beispiel das Stromkabel für den Laptop oder die warme Unterhose für den Mann), mit der ersten Whirlpool-Benutzung, mit einer ausgiebigen Foto-Session auf Molde zu (ja, es ist mir gelungen, die Nordkapp in der Spiegelung des Rica Seilet einzufangen), mit dem Abendessen in der zweiten Sitzung waren wir gut bedient, lenkte dieses doch auch davon ab, dass wir etwas Seegang hatte.
      Die Einfahrt nach Kristiansund war einfach nur spektakulär, und ich habe das erste Mal überhaupt in Norwegen den Sternenhimmel gesehen, es war sehr klar.
      In Kristiansund haben wir vor uns ein Oil Revovery Ship liegen gehabt, und von der Neugier getrieben standen wir auf dem Kai, als dann ein Crew-Mitglied von dort uns netterweise ganz viel über dieses Schiff und seine Aufgaben erzählt hat.
      mokster.no/our-fleet/field-sup…-4697-A485-6DACF9340918/1
      Danach nahmen wir eine Dosis Schlaf zu uns, wussten wir doch, dass wir heute früh raus müssen.

      Das eine oder andere Foto wird noch folgen, aber die haben den Weg von der Kamera auf den PC noch nicht gefunden (keine Zeit, kennt Ihr vielleicht), und ich denke, ich werde doch die Zeit finden, weiter zu berichten.
      Jetzt muss ich raus, wir legen gleich in Trondheim ab :)

      Herzliche Grüsse aus dem Paradies,
      Jacqueline

      Edit: ich habe extern ein Iphone-Bild vom Stokksund abgelegt:
      Einfahrt Stokksund (Twitpict)
      Grüessli, Jacqueline


      Es gibt keinen vernünftigen Grund, die gleiche Reise immer und immer wieder zu machen,
      aber es gibt tausend gute Gründe <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Marihøna“ ()

    • Hallo Marihona,

      schön dass Du die Zeit gefunden hast uns aktuell von Eurer Reise zu berichten. Herbstferien zu einer vernünftigen Zeit (also jetzt) hätten wir auch gerne...

      Ich denke Ihr habt mit 3 Kids zwei Kabinen. Geht es zu dritt in der Kabine gut oder braucht dies sehr viel Disziplin (von allen)? Ich frage, da wir nächstes Jahr auch zu dritt in der Kabine sein werden?

      Bin gespannt, wie es mit dem Bericht aus dem Paradies weitergeht.

      Schöne Grüße

      Eisbär 66
    • hallo Jacqueline,
      das hört sich für den Anfang sehr gut an. :) Und dass Du vielleicht keine Zeit für uns hast: macht nichts, ich hatte bisher auch nie Zeit über. Mal schauen wie das wird, wenn es bei meiner Fahrt ja wohl weniger Tageslicht gibt.
      Genießt Eure Reise
      Lynghei
      Lynghei

    • Eisbär 66 schrieb:

      Ich denke Ihr habt mit 3 Kids zwei Kabinen.

      Nein, wir haben mit 3 Kids 4 Kabinen, da 17 m, 15 w und 12 m - und das geht einfach nicht (mehr). Oder zumindest nicht dann, wenn wir selber noch etwas von der Reise haben wollen und nicht nur damit beschäftigt sein, Probleme, Streit und mangelnde Intimsphäre der Teenies auszugleichen.
      Bei unserer ersten Tour vor zwei Jahren gab es im Oktober keinen Einzelkabinenzuschlag, da fiel die Entscheidung dafür leicht, diesmal war es halt einfach so - es ist vielleicht die letzte grosse Reise, bei der alle mitkommen.


      Liebe Grüsse, Jacqueline
      Grüessli, Jacqueline


      Es gibt keinen vernünftigen Grund, die gleiche Reise immer und immer wieder zu machen,
      aber es gibt tausend gute Gründe <3
    • Erkenntnisse des 3.Tages:
      - früh aufstehen ist für Minderjährige die Höchststrafe, und das auch noch, um "irgendsone Kirche" anzusehen. Eltern werden mit schlechter Laune nicht unter einer halben Stunde bestraft.

      - die Schweizer sind Pfeifen. -äh- Orgelpfeifenspezialisten ;) Die Hauptorgel im Nidarosdom wird gerade abgebaut, in Lastwagen verladen und in die Schweiz zur Überholung gefahren.

      - Notizen sollten zumindest so leserlich sein, dass man die Begriffe Nordlys und Polarlys unterscheiden kann. *hüstel*

      - Was Hänschen nicht lernt, lernt auch Hans nicht mehr - in diesem Fall ich. Schon bei der ersten Reise, jetzt auch wieder spielt sich täglich mehrmals die gleiche Szene ab - eine Frau, nicht selten mit Tasse, Kamera oder Laptop bewaffnet, erklimmt die ersten Treppenstufen von Etage 5 nach 6, fängt an zu lachen, dreht sich um, und geht dann hinunter auf Deck 4. Mein Hirn muss wohl von diesen vielen Eindrücken hier derart überfordert sein, dass es zwar alle Sorten von Licht definieren kann, aber bei der schlichten Definition von "nach oben" und "nach unten" überfordert ist.

      - das Schiff ist nicht mal halbvoll - das macht vieles sehr entspannt, besonders lange Fotosessionen auf Deck 5 vorne - ich muss oft nur mit meinem Mann teilen ;)

      - Familie kann sich bestens beim Nachtisch darüber streiten, ob das nun Apfel- oder Meloneneis ist (es stand 3:2) - und dann auf dem Menüplan lesen, dass es Birne war.

      So, Nun wird es dann wohl bald auf den Vestfjord gehen, damit ist dann wohl die Verbindung weg, doch immerhin - wir haben wunderbares Wetter, etwas Sonne, etwas Wind und nicht ansatzweise so, wie beim letzten Mal, der Vestfjord könnte gnädiger zu uns sein :)

      Herzliche Grüsse, Jacqueline


      Nachdem mich heute morgen das WLAN ersatzlos verlassen hat, habe ich die Zeit für eine Sichtung der ersten paar hundert Fotos genutzt, und mag mal ein paar hier zeigen:
      Bilder
      • IMG_1828.jpg

        42,41 kB, 600×400, 164 mal angesehen
      • IMG_1941.jpg

        50,7 kB, 600×400, 138 mal angesehen
      • IMG_1961.jpg

        40,23 kB, 600×400, 141 mal angesehen
      • IMG_1997.jpg

        89,15 kB, 600×400, 190 mal angesehen
      • IMG_2031.jpg

        61,97 kB, 600×400, 172 mal angesehen
      • IMG_2042.jpg

        35,22 kB, 600×400, 152 mal angesehen
      • IMG_2058.jpg

        68,52 kB, 600×400, 181 mal angesehen
      • IMG_2184.jpg

        66 kB, 600×400, 159 mal angesehen
      • IMG_2242.jpg

        52,36 kB, 600×400, 293 mal angesehen
      • IMG_2155.jpg

        56,69 kB, 600×400, 163 mal angesehen
      Grüessli, Jacqueline


      Es gibt keinen vernünftigen Grund, die gleiche Reise immer und immer wieder zu machen,
      aber es gibt tausend gute Gründe <3
    • ooh wie schön diese Herbstfarben sind! :love:
      Vielen Dank für die tollen Bilder und Deinen lustigen Erkenntnisbericht!
      Molde mit gespiegeltem Hurtigrutenschiff hab ich echt noch nie gesehen!

      Über das Birnensorbet hab ich lachen müssen :)
      Heute Abend wird es vermutlich Pannacotta als Nachtisch geben -so sich die Küchencrew an die Speisekarte hält, Guten Appetit!

      Ich wünsche Euch viel Sonne und eine stressfreie Weiterreise!
      Liebe Grüße
      Bavaria

      sind die Kinder glücklich, sind es die Eltern auch
      Grüße, Bavaria :)
    • Sehr amüsant, eine solche Reise mal aus Sicht einer Familie zu lesen. Ich fühle mich in meine Jugend zurückversetzt, wo wir zu sechs (Eltern + 4 Geschwister) unterwegs waren, und erkenne, dass sich aber auch gar nichts geändert hat. ;)

      Daher - WEIDA !!!
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • Hei,Hei, Jacqueline!

      Bin gerade das erste Mal in unserem Urlaub dazu gekommen, in einem anderen Live-Bericht ein wenig zu stöbern. Wollte dich eigentlich nur an unsere "Verabredung" Morgen in Harstad erinnern, habe dann aber interessiert gelesen, wie deine Reise so begonnen hat. Mit den Treppen hatte ich anfangs auch schon mal einen kleinen Durchhänger und bin von der sechsten Etage schon mal glatt an der Teetanke auf Etage 4 vorbei runter auf die drei gestiegen. Aber jeder Gang macht schlank! :dance4: Wünsche dir und deiner Familie weiterhin eine gute Fahrt! Bei uns kam auf dem Vestfjord der einzige, tüchtige Regen in diesem Urlaub und hielt bis kurz vor dem Trollfjord an. Im Trollfjord selbst war es dann wieder trocken. Für euch wünsche ich auch viel Wetterglück im Trollfjord und drückt mir Morgen mal die Daumen für Wetterglück im Raftsund , denn ich gehe Morgen auf Seeadler-Safari ! :imsohappy:

      Wenn du dies noch liest, liebe Jacqueline,würde mich sehr freuen, wenn wir uns Morgen um 8 Uhr so von Bug zu Heck kurz grüßen würden. Ihr werdet wohl, wenn alles normal verläuft, vor uns in Harstad sein und wir hinter euch anlegen. Bin auf alle Fälle da, hätte aber Verständnis dafür, wenn euch noch der Trollfjord in den Knochen steckt und ihr lieber ein wenig länger schlafen wollt. Wir haben heute Nacht auch noch ein kleines Forentreffen mit ArticGateway (Jens) in Tromso ! Freue mich schon auf ihn und auf dich natürlich auch! Viel Spaß euch allen im Trollfjord

      wünscht Ulli

      Ps.: Ein Bild von euch habe ich ja nun schon gesehen! ^^
    • Erkenntnisse des 4. Tages:

      - das Interesse von Teenagern an ihrer Aussenwelt nimmt markant zu, wenn entweder das WLAN nicht funktioniert oder keiner der Kollegen auf WhatsApp anzutreffen ist.

      - der Vestfjord kann ja eine richtig, wunderbare Strecke sein und man sieht ja die Lofoten schon von weitem - was für eine wunderbare, unerhoffte neue Erkenntnis.

      - wenn der Reiseleiter bei der Polartaufe den Leuten erzählt, dass sie auf norwegisch nur sagen müssen "ich will nicht so viel Eis" - und ihnen dann vorsagt "jeg vil ha mye is", dann kann man sich sehr darüber amüsieren, was gleich passieren wird, wenn man ein bisschen Norwegisch kann.

      - auch Restaurantleiterinnen haben Geburtstag - ihr Ständchen wird dann gern auch mal von allen Passagieren geschmettert.

      - Stadtausflüge werden überschätzt - einmal den Hafenkai hinauf und wieder hinab reicht auch, um einen Geschmack des Ortes zu bekommen - und dafür bleibt mehr Relaxing-Zeit, die man dann aber gut mit aufregenden Aussichten und Gesprächen mit Mitreisenden verbringen kann.

      - es ist gut möglich, zwei Wetterzonen über Stunden auf dem Schiff zu haben - über den Vestfjord war vorne Regen und Wind und hinten Kaiserwetter, mild und trocken.

      - Cruise Card verlieren ihre Türöffnungsfunktion genau dann, wenn IN der Kabine Kamera und Jacke liegen und das Schiff gleich ablegen wird.

      - Hurtigrutenreise: was weiss ich denn, was in fünf Minuten ist, ich bin schon froh, wenn ich nur annähernd mitbekomme, was jetzt grad ist.


      Glücklich über diesen wunderbaren Tag grüsse ich meine Leser,
      Jacqueline

      (allfällige Trollfjord-Erkenntnisse werden auf morgen verschoben)

      @Butenbörkumer: ich werde mich sehr, sehr bemühen, morgen dann hinten zu stehen und feste zu winken - ich schaue, dass ich noch was Buntes, Stoffiges auftreibe zur Erkennung - ich freu mich!
      Grüessli, Jacqueline


      Es gibt keinen vernünftigen Grund, die gleiche Reise immer und immer wieder zu machen,
      aber es gibt tausend gute Gründe <3
    • Der Trollfjord

      Trollfjord-Erkenntnisse gibt es keine, der witzig-ironische Schreibstil von bisher würde nicht passen, es gibt "nur" eine Beschreibung.

      Auf unserer ersten Reise war der Trollfjord eher eine unspektakuläre Geschichte, durch sehr schlechtes Wetter wurde es sehr spät, reinfahren konnte man nicht, auf Deck sieben hat man nicht bis an Land gesehen, weil der Regen einen dunklen Schleier über alles legte.

      So waren wir erst unsicher, ob wir aufbleiben sollen, zumal uns gestern ja der Vestfjord für sämtliches Schlechtwetter auf der ersten Reise entschädigt hat und all die Eindrücke so viel waren.
      Doch dann entschieden wir uns, das nicht auf Deck 7 mit Tasse und Pipapo mitzumachen, sondern einfach unseren Stammplatz aufzusuchen.

      Wir fuhren in diesen engen Bereich hinein, es war eine klare, milde, relativ windarme Nacht, wir waren zurückhaltend gespannt - und dann realisierten wir dank den Scheinwerfer, WO dieses Schiff jetzt dann gleich reinfährt - WAHNSINN!
      Es wirkte, als könnte das Schiff da unmöglich diese Kurve da in diese Enge hinein nehmen, als könnte man den Fels gleich mit den Händen berühren.
      Klar, das war natürlich nicht so, aber allein dieser Eindruck - und dann fuhr das Schiff in diese Enge, Stille, links und vor allem rechts ging es steil hoch, oben waren Schneeflecken zu sehen - und dann begann die Wende - und unser Blick führte nach vorne, wo der noch fast volle Mond vom klaren, nur mit ein bisschen Schleierwolken bedeckten Himmel den Weg erleuchtete - und dann sah ich die erste Sternschnuppe. Und noch eine. Und andere auch - und man wusste gar nicht, wo man zuerst schauen soll - Fjord im Mondlicht oder Sterne mit Sternschnuppen. Ich schätze, dass allein auf dem letzten halben Weg aus dem Trollfjord hinaus 7 oder 8 Sternschnuppen gesichtet wurden.
      Mein Mann hatte zwei gesehen - und war sososo glücklich darüber, denn er hatte mindestens seit 15 Jahren keine mehr gesehen, obwohl wir diesen Sommer häufig den Nachthimmel beobachtet haben, als Sternschnuppenzeit (Leoniden) war.

      Ich habe mich bewusst dafür entschieden, die Kamera nicht mit raus zu nehmen, weil ich mir das Erlebnis nicht nehmen wollte - und weil ich bezweifelte, dass ich das fotografisch hinbekomme, dafür bin ich viel zu sehr Amateur. Ausserdem - manchmal merkt man doch in solchen Momenten auch wieder, dass unser Gedächtnis eben viel mehr aufnehmen kann als Pixel - Farben, Gerüche, Gefühle, Stimmungen, all das kann keine Kamera der Welt speichern. Und die meisten um mich herum, die mit ihren Kameras verzweifelt versuchten, das Ereignis festzuhalten, stellten fest, dass sie vor allem verwischte Lichtschimmer drauf hatten.

      Es hat mich tief, tief beeindruckt.
      Unbestritten die Fähigkeiten des Kapitäns, in diesen engen Fjord hineinzufahren, aber halt noch viel mehr, was die Natur dann alles noch so obendrauf legte. Kennt Ihr dieses Gefühl, dass man so etwas erlebt, und es sich für einen kleinen Moment anfühlt, als wären Raum und Zeit aufgehoben und man besteht nur noch aus Gefühlen und Licht und Energie?
      So war das gestern, und auch wenn ich keine Bilder für die Aussenwelt habe, in mir drin ist der Speicher so voll, und ich werde diese Bilder und Gefühle bestimmt immer wieder abrufen, einfach weil es unfassbar ergreifend war.


      Herzliche Grüsse,
      Jacqueline
      Grüessli, Jacqueline


      Es gibt keinen vernünftigen Grund, die gleiche Reise immer und immer wieder zu machen,
      aber es gibt tausend gute Gründe <3
    • Marihøna schrieb:

      und es sich für einen kleinen Moment anfühlt, als wären Raum und Zeit aufgehoben und man besteht nur noch aus Gefühlen und Licht und Energie?

      ja - und ich bin sicher, viele von uns Frischluftfanatiker haben das an dem einen oder anderen Ort der Reise so emfpunden - nur in so treffende Worte wie Du konnte ich es bisher nicht fassen. Vielen Dank dafür und für die gesamten eindrucksvollen Schilderungen sowieso.
      Lynghei
      Lynghei

    • Marihøna schrieb:

      Kennt Ihr dieses Gefühl, dass man so etwas erlebt, und es sich für einen kleinen Moment anfühlt, als wären Raum und Zeit aufgehoben und man besteht nur noch aus Gefühlen und Licht und Energie?

      Ja, auch eine gute Beschreibung der abentlichen Einfahrt in den Trollfjord . Danke für euren schönen, unterhaltsamen Bericht!
      Sehr gute Entscheidung mit den Kabinen! ich war mit 15 im Urlaub mit meinem Bruder, damals 10, in einem Zimmer und war nur froh, als das wieder vorbei war.