Themenreise "Nordlicht und Sterne" - 16. bis 26. Februar 2012

    • 2012
    • B-K-T
    • 10. Tag - 25. Februar 2012

      Für heute Vormittag wurde die Überquerung des Polarkreises für ca. 9.30 Uhr angekündigt. Heute haben wir auch etwas länger geschlafen. Um kurz vor 9.30 Uhr bin ich auf Deck 5 gegangen um den Polarkreis (zumindest die Weltkugel, die diesen symbolisiert) bei Tag zu fotografieren. Ich habe gewartet, gewartet und wollte gerade wieder hineingehen, als der Polarkreis dann doch noch gekommen ist. Ich habe zuerst gedacht, dass ich ihn verpasst habe. Kurtze Zeit später wurde wieder die Überquerung gefeiert - dieses Mal nicht mit einer Taufe, sondern mit Lebertran.



      Am Nachmittag haben wir dann noch eine Überraschung bekommen. Unsere Gruppenreiseleiterin sagte uns, dass wir - weil wir auf unserer Hochzeitsreise sind - eine persönliche Einladung vom Kapitän auf die Brücke bekommen haben. Wir sollten zu einer bestimmten Uhrzeit an der Rezeption sein.

      Wow. Super! Wir wurden an der Rezeption abgeholt und durften dann auf die Brücke gehen. Unser Kapitän war jetzt nicht der gesprächigste und so haben wir ihm nicht allzuviele Fragen gestellt. Unsere Reiseleiterin konnte auch so viel genug erzählen, so dass es für uns Landratten verständlich war.





      Warum wohl auf dem Überwachungsmonitor auf der Drücke der Pool auf Kanal 1 ist, entzieht sich unserer Kenntnis. Vielleicht will die Schiffsbesatzung den "relativ ruhigen" Alltag auf der Brücke mit Bildern von badenden Wassernixen etwas abwechslungsreicher gestalten.

      An diesem Abend stand dann noch die Verabschiedung unserer Reisegruppe auf dem Programm. Zu einem Glas Sekt haben wir die Reise noch einmal revue passieren lassen. Beim Abendessen verabschiedete sich auch die Crew mit einem tollen Abendessen von uns.



      Dann ist unser letzter Tag mit einer gemütlichen Runde an Bord zu Ende gegangen. Es war sehr schade, dass diese wirklich außergewöhnliche und absolut faszinierende Reise nun vorüber sein soll. Aber es hilft alles nichts. Die Uhr tickt und der Abschied von der MS Finnmarken rückt immer näher. Noch einmal schlafen ...


      11. Tag - 26. Februar 2012

      Nach dem Aufstehen und unserem letzten Frühstück an Bord haben wir dann unsere sieben Sachen gepackt, um nach der Ankunft im Hafen von Trondheim unser Schiff verlassen zu können.

      Aud hat noch einmal die Luftballons von der Winkeparty hervorgekramt und unsere Reisegruppe gebührend verabschiedet.



      Als ich gerade diese Zeilen geschrieben habe, durchzog mich noch einmal das Gefühl der Verabschiedung. Ich habe mit dem Schreiben des Reiseberichts noch einmal die ganze Reise revue passieren lassen und war noch einmal richtig "da oben". Aber nun ist auch dieser Gedankenausflug zu Ende und es bleiben viele, viele traumhafte Erinnerungen, schöne Bilder, die ich noch heute gern anschaue und absolut unvergessliche Tage.

      Abends um dreiviertel zwölf (manche sage auch viertel vor zwölf) waren wir dann wieder zu Hause. Dort wartete dann noch eine weitere Überraschung auf uns. Unser Reisebüro, über das wir die Reise gebucht hatten, schickte uns noch als Überraschung einen Strauß Blumen - wir waren ja auf Hochzeitsreise.


      Fazit

      Nun vielleicht noch ein paar Worte zum Schluss. Über die Reise selbst habe ich jetzt viel geschrieben. Aber mit der Anzahl der Ausflüge haben wir uns etwas übernommen. Zum Teil sind wir nachts weit nach 24 Uhr ins Bett gekommen und mussten am nächsten Morgen zum nächsten Ausflug schon sehr früh wieder aus den Federn. So ist es manchmal echt schwer gefallen, die Augen offen zu halten um die Eindrücke Norwegens zu geniesen. Bei der nächsten Reise würden wir weitaus weniger Ausflüge buchen.

      Gerade stecken wir wieder in den Planungen für den kommenden Winter. Vielleicht machen wir noch einmal einen Teil der Reise (hauptsächlich den nördlichen Teil - nördlich der Lofoten). Wir wollen ja schließlich das Nordlicht noch einmal sehen. Vielleicht machen wir aber auch eine Landreise nach Norwegen oder vielleicht Island. Da müssen wir uns dann noch etwas überraschen lassen. Vielleicht hat jemand von euch einen Tip, was es für "Nordlichtreisen" und Alternativen zu Hurtigruten gibt.
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken
    • Lieber Roland!

      Auch von mir ein herzliches Dankeschön für den abwechslungsreichen Bericht und die vielen, tollen Bilder, mit denen du so viele herrliche Farbstimmungen eingefangen hast. Bin gerne mit dir noch einmal auf der MS Finnmarken "mitgefahren" und hab meine eigenen Erinnerungen schweifen lassen. Wie schön das war :girl_sigh: !

      Ganz liebe Grüße

      von Ulli
    • OK. Das ist ein Grund (aber sollte kein Hindernis sein). Es war bis jetzt eines der schönsten Dinge, die ich auf dieser Welt erlebt habe. Gerade sind wir in den Planungen für den kommenden Winter.
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken
    • Hallo Roland
      schöner Reisebericht und tolle Fotos! Diese Themenreise hatten wir im Vorjahr auch ins Auge gefasst, aber zu dem Zeitpunkt konnte ja keiner ahnen, dass es die Finnmarken sein würde. Wir haben uns dann für eine "normale Fahrt" mit der Midnatsol entschieden.
      Wurde auf der Themenreise viel zum Thema Astronomie geboten, was die Reise gg. einer "normalen" lohnenswerter macht?
      schöne Grüße Tini

    • Tini schrieb:

      Wurde auf der Themenreise viel zum Thema Astronomie geboten, was die Reise gg. einer "normalen" lohnenswerter macht?
      Guten Morgen Tini,

      auf der Reise waren neben unserer Reisegruppenführerin noch zwei Mentoren dabei, die etwa eine Hand voll Vorträge über Polarlicht und Astronomie allgemein gehalten haben. Diese beiden Mentoren waren auch unsere Ansprechpartner, wenn es um Fragen über diese Themen ging. Sie waren auch meistens an Deck wenn es Nordlicht oder sonst irgend etwas Interessantes zu sehen gab. Diese beiden waren also fast immer und überall für uns ansprechbar.

      Ob sich eine solche Gruppenreise lohnt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich bin jetzt keine Astro-Fan und wir haben die Reise auch nur gemacht, da es Interessantes über das Nordlicht zu erfahren gab und wir dazu wertvolle Tipps u.a. fürs Fotografieren bekommen haben. Für mich war es jedenfalls interessant und in Ordnung. Ein richtiger Astro-Fan wird sicherlich nichts Neues hören auf dieser Reise.
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken