Themenreise "Nordlicht und Sterne" - 16. bis 26. Februar 2012

    • 2012
    • B-K-T
    • Capricorn schrieb:

      Ich habe die Kanone auch schon in Aktion gesehen und ich kann Dir versichern, die hätten noch so genau zielen können, eine Delle hätte es nicht gegeben. Kugeln werden damit nicht verschossen.
      Hmmm. Ich weiß nicht. Ich habe gesehen, dass eine Kugel mit ins Kanonenrohr geschoben wurde. Zuerst kam das Schwarzpulver dann die Kugel an ein Stopfen. Oder habe ich etwas falsch gesehen?
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken
    • MS Roland schrieb:

      dass ich vom Tablett des Kellners noch ein Bild eines kompletten Nachtischs machen durfte.

      Das ist unfair - mir hier meinen Lieblingsnachtisch auf so großen Fotos einzustellen! Mir rinnt gerade der Speichel im Mund zusammen!

      MS Roland schrieb:

      habe ich immer eine Jacke sowie meine Kamera mit Stativ bei mir gehabt

      Wie Sandra schon schrieb - Du hast das oberste Gebot auf Hurtigrutenreisen ganz schnell erkannt!
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • Hallo Roland, du musst deine Bilder nicht unbedingt über die Galerie hier einstellen. Du kannst sie auch direkt in den Reisebericht hochladen. Lies mal hier unter Möglichkeit C. ;)
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Hallo Joachim,

      das ist richtig. Ich habe diese Seite bereits gelesen. Nur ist es so, dass bei diversen Bilderhostern die Bilder nach einer gewissen Zeit, in der sie nicht aufgerufen werden, gelöscht werden. So bin ich immer beschäftigt, meine alten Beiträge durchzuklicken, dass die Bilder geladen und somit nicht gelöscht werden. Und was bringt ein Beitrag mit Bildern wo keine Bilder mehr angezeigt werden?

      Wenn die Bilder hier aus der Galerie verschwinden, dann dürfte das Forum auch weg sein. Darum habe ich dies als die für mich beste Version die Bilder einzustellen auserkoren.
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken
    • Du hast mich missverstanden, du kannst deine jpg's anstatt erst in die Galerie hochzuladen und dann in den Beitrag zu verlinken, auch direkt als Dateianhang in den Beitrag hochladen. Da hat kein Bildhoster was mit zu tun. Die Bilder bleiben dann fest in deinem Beitrag.
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Jobo schrieb:

      Du hast mich missverstanden, du kannst deine jpg's anstatt erst in die Galerie hochzuladen und dann in den Beitrag zu verlinken, auch direkt als Dateianhang in den Beitrag hochladen. Da hat kein Bildhoster was mit zu tun. Die Bilder bleiben dann fest in deinem Beitrag.
      Ahh. OK. Jetzt habe ich das verstanden. Danke.

      Macht es was aus, wenn ich die Bilder trotzdem in die Galerie lade, oder ist das nicht so gut?
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken
    • Du kannst die Bilder durchaus auch in die Galerie laden, ich persönlich finde die Methode mit dem direkt hochladen in den Beitrag schöner, aber es bleibt natürlich jedem selbst überlassen. ;)
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Eva schrieb:

      ...da hast Du nicht viel verpasst , das Nordlicht war ganz ganz ganz schwach.
      Jetzt sag bloß, dass du auch auf dem Schiff dabei warst. ;)

      Aber die Durchsage hatte eine magische Anziehungskraft auf das Deck 5. Zum ersten Mal, eine Durchsage, dass es Nordlicht zu sehen gäbe und meine erste Chance auf Nordlicht!
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken
    • Hi, hi, deswegen habe ich es nicht gefunden. :pardon: Das steht irgendwo zwischendrin beim Schiff und nicht als eigener Reisebericht...
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • MS Roland schrieb:

      vom Tablett des Kellners noch ein Bild

      Kann mich norwegenfan.123 nur anschließen. Es ist schon ein hartes Brot, wenn man gerade mitten in einer Diät steckt und dann die schönsten Leckereien an einem vorbeiziehen, wenn auch nur auf Bildern! Seufz! ;( Mein Magen reagiert jedenfalls mit lautem Knurren, sei es nun bei deinem Nachtisch oder Jim Knopfs Waffeln.

      Ansonsten hab ich viel Spaß am Beginn deiner Reiseerzählungen, zumal man dann die Erinnerungen an die eigene Fahrt mit der MS Finnmarken so schön noch mal aufleben lassen kann, und freu mich schon auf die Fortsetzung! :thumbsup:

      LG von Ulli
    • Hallo und einen schönen guten Morgen,

      nun schreibe ich etwas über den vierten Tag. Eure Reaktionen und Feedbacks lassen jedenfalls darauf schließen, dass dieser Beitrag mit Interesse gelesen wird.


      4. Tag - 19. Februar 2012

      Ich möchte mal behaupten, dass ab nun der schönste Teil dieser Reise beginnt. Südlich des Polarkreises ist es zwar auch toll, aber für mich beginnt das tapische Norwegen erst mördlich des Polarkreises.

      Dass wir zwischen 6 und 8 Uhr den Polarkreis überqueren war bekannt. Also den Wecker stellen - und live dabei sein. Um 7.22 Uhr war es dann soweit, die MS Finnmarken kündigt mit einem lauten Trööööööööt die Überquerung des Polarkreises an. Da es zu dieser Zeit noch relativ dunkel war, ist auf meinen Bildern "nur" ein kleines schwaches (und verschwommenes) Licht der beleuchteten Weltkugel, die den Polarkreis symbolisiert, zu sehen.

      Das Wetter wurde auch "nordmäßiger". Die Temperaturen gingen bis an den Gefrierpunkt, das Deck des Schiffes war langsam aber sicher vereist. Und es schneite immer mehr. An Sonne war an diesem Morgen nicht zu denken. Wir hatten also für diese jahreszeit das absolute Traumwetter - so richtig rau, viel Schnee und trotzdem nicht neblig.



      Am späten Vormittag war dann die Polartaufe angesagt. Aufgrund des Wetters wurde diese nicht an Deck sondern im Panoramasalon auf Deck 8 vollzogen. Neptun kam an Bord (später wurde er an der Garderobe gehängt - habe ich mit eigenen Augen gesehen) und begrüßte uns. Dann wurde der Passagier geehrt, der die zeit der Überquerung des Polarkreises am genauesten voraussagen konnte. Als Geschenk gab es ein Buch und eine Flagge des Schiffs mit der Unterschrift des Kapitäns.
      Danach sollte / musste / durfte man sich taufen lassen. Eine große Wanne voll mit Eiswürfeln, die man mit einer großen Schöpfkelle den Nacken hinunter geleert bekam. Ein paar Passagiere hatten sich etwas geziert und bekamen beim Aufstehen auch noch eine Ladung vorne hinein. ;)



      Anschließend hat jeder getaufte Passagier noch einen Likör bekommen. Zur Schiffsbesatzung hätte ich allerdings nicht gehören wollen. Diese beiden jungen Damen wurden bei der Polarkreistaufe absolutnicht verschont. Naja, ein bisschen Schadenfreude war wohl dabei, sonst hätte ich das Bild nicht geschossen.



      Aber nun waren wir an der Reihe. Über andere lachen und dann selbst kneifen, das geht natürlich nicht. Also drückten wir einem Crewmitglied unseren Fotoapparat in die Hand und baten ihne von unsrer Taufe ein paar Bilder zu machen. Herausgekommen ist - nichts. Er hat alles andere fotografiert nur nicht uns. Wir sind zwar auf allen Bildern zu sehen. Aber nur mal ein Ausschnit des Pullovers, dann einen Hosenbein, usw. Also haben wir von unserer Taufe keine Bilder. Allerdings haben wir später in der Kabine beim Umziehen ein Bild von unseren nassen Rücken gemacht - Selbstauslöser sei Dank.



      Nach dem Umziehen mussten wir uns etwas beeilen, denn der Ausflug an den Saltstraumen stand auf dem Programm. Nach einer Busfahrt sind wir dann am Saltstraumen angekommen. Leider war die Strömung gerade nicht so groß. Aber es war trotzdem beeindruckend. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie groß die Strömung ist, wenn da mal richtig was abgeht.



      Am Abend stand das Lofotr Wikingerfest auf dem Ausflugsprogramm. Es war wirklich sehr interessant und das Essen, das wir serviert bekamen, schmeckte sehr gut. Leider konnte ich während des "Festes" nicht fotografieren, da es zu dunkel in der Hütte war. Die anderen Leute haben fotografiert. Aber deren Blitz hatte dann meine wenigen Bilder vollends kaputt gemacht, da ich dann Gegenlicht hatte. Darum gibt es nur von der Wikingerhütte ein paar Aufnahmen.



      Dann allerdings gab es eine kleine Enttäuschung. Uns wurde gesagt, dass es das erste Lofotr Wikingerfest diesen Winter sei, bei dem man kein Nordlicht sehe. Schade. Als wir dann aber mit dem Schiff wieder zurück zur MS Finnmarken gefahren sind, schrie auf einmal jemand "NORDLICHT". Und tatsächlich, es gab Nordlicht. Nicht viel, aber meine Frau und ich hatten das erste Mal Nordlicht gesehen. Abends und nachts - als wir wieder auf unserem Schiff waren, konnten wir dann das Nordlicht bestaunen und auf uns wirken lassen. Man kann das nicht in Worte fassen, aber uns durchzog ein Glücksgefühl, das man so nicht beschreiben kann. Ich glaube, dass es den anderen Passagieren an Bord nicht anders ergangen ist.


      (Nordlicht im linken Bildteil über dem Wasser - allerdings relativ schwach zu sehen)



      Ich denke mal dafür, dass ich nur eine kleine Digicam hatte, sind die Nordlichtbilder gar nicht so übel. Beim nächsten Nordlichturlaub muss aber auf alle Fälle was gescheites mit, so dass ich tolle Nordlichtaufnahmen machen kann. Zumindest kommt das Nordlicht auf meinen Bildern um einiges natürlich raus, als auf den Bildern, wo der ganze Himmel grün ist.

      Wenn man manche Bilder sieht, denkt man, dass das Nordlicht ein Feuerwerk am Himmel ist und alles in grünes Licht taucht. Da entsteht leider ein völlig falscher Eindruck.
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken
    • 5. Tag - 20. Februar 2012

      Am fünften Tag kommen wir nun endlich nach Tromsö . Meiner heimlichen Lieblingsstadt. Warum kann ich nicht sagen. Aber irgendwie bin ich mit Tromsö am meisten verbunden. Das Wetter wurde mittlerweile kalt und klar. Es hatte so um die 0 °C.

      Auf der Höhe von Finnsnes wollten wir ein Bild von uns mit dem Selbstauslöser direkt am Bug auf Deck 5 machen. Doch das Deck war so vereist, dass ich es nicht geschafft habe, innerhalb der Auslösezeit zu meiner Frau zu kommen. Darum gibt es jetzt eben ein Landschaftsbild.



      Das Wetter blieb den ganzen Tag so traumhaft. Am Nachmittag sind wir dann in Tromsö angekommen. Am frühen Abend war dann der Ausflug zu den Huskys. Wir fuhren in drei Bussen auf eine Huskyfarm, wo wir einiges über die Huskys erfuhren und auch eine Husky-Mami mit ihren Jungen sehen durften. Zur Überbrückung der Wartezeit (wir konnte nicht alle gleichzeitig fahren) wurden wir in ein Zelt der Samen eingeladen und haben dort Kaffee, Tee und Kuchen bekommen. In dem Zelt war es urgemütlich.



      Dann ging es endlich los. Wir wurden auf die verschiedenen Schlitten aufgeteilt und warteten bis es endlich losging.



      Die Hunde stehen voll unter Adrenalin und machen ein Morsspektakel bis es endlich losgeht. Wenn die Tiere dann endlich laufen dürfen, dann herrscht vollkommene Stille - bis auf die Schürfgeräusche, die der Schlitten manchmal von sich gegeben hat. Die Tour - von etwa einer halben Stunde - war einfach traumhaft. Wir fuhren direkt in die Nacht - und das bei sternenklarem Himmel. Ich habe ein Bild geschossen - das durch die Langzeitbelichtung nicht so scharf geworden ist - aber die Stimmung unterwegs mit den Huskys toll wiedergibt.



      An diesem Abend ist dann das Bild meines Avatars entstanden. Wir lagen mit unserem Schiff noch im Hafen und haben auf die Abfahrt gewartet. Die Lichter in Tromsö , die Eismeerkathedrale, die Brücke ... einfach toll. Wir haben ein paar Tage später ein relativ ähnliches Bild gesehen - nur mit Nordlicht. Da wir an diesem Abend aber kein Nordlicht hatten, muss mein Bild eben ohne auskommen. Trotzdem habe ich es auf meinem PC als Bildschirmhintergrund und wir werden es in unserer Wohnung noch ganz groß aufhängen.

      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken
    • Die Geschichte von Jon

      Bevor es mit dem sechsten Tag weitergeht muss ich euch aber noch von Jon berichten. Jon war zur Zeit unserer Seereise etwa 70 Jahre alt und kam aus England. Leider war er an den Rollstuhl gefesselt. Seine Frau hat ihn begleitet und sich um ihn gekümmert. Soweit so gut. Eigentlich nichts weltbewegendes. Aber nun kommen einige Stories von Jon.

      Wir warten alle geduldig in der Schlange bis wir in das Restaurant zum Abendessen können. John sitzt etwas hinter uns in seinem Rollstuhl. Seine Frau steht daneben. Und Jon hat nichts besseres zu tun, als den Leute mit seinem Rollstuhl an die Füße zu fahren. Seine ermahnt ihn ständig: "Jon, you can't do this!" Ihn beeindruckt es nicht.
      Als endlich das Restaurant geöffnet wird, fährt Jon einfach mit seinem elektrischen Rollstuhl los. Seine Frau hängt sich hinten an den Rolli und versucht zu verhindern, dass er den Leuten weiterhin an die Beine fährt. Das klingt jetzt vielleicht nicht so lustig, aber es war ein Bild für Götter, als wir das gesehen haben.

      Ein anderes Mal fährt Jon mit seinem Rollstuhl durch das Schiff - seine Frau im Schlepptau. Alle jungen Frauen (und das sind viele, denn es gibt nicht viel ältere Frauen als er auf dem Schiff) begrüßst er mit einem "Hello Darling".

      Ein weiteres Mal warten wir in der Nähe der Rezeption, bis die Luke geöffnet wird und wir nach draußen können. Jon quält sich - wieder mit seiner Frau im Schlepptau - durch die Massen (was natürlich wieder nicht ganz berührungsfrei mit anderen Beinen abgeht) und muss sich das Gezetere seiner Frau anhören. Seine Frau will dieses mal mit dem Aufzug auf ein höher gelegenes Deck fahren - er aber nicht. Es gab dann ein Schauspiel, als der Aufzug endlich da war, wo wir alle grinsen mussten. Seine Frau im Aufzug - er nicht. Die Türe geht ein Stück zu und wieder auf, weil sie ihren Fuß in der Türe hatte. Jon mit dem Rollstuhl vor dem Aufzug. Dann will Jon auf einmal in den Aufzug fahren, trifft aber die Türe nicht. Dann geht die Türe wieder zu und wieder auf - dann hat er es endlich geschafft.

      Es war immer lustig, wenn diese beiden aufgetaucht sind. Ein Herz und eine Seele und trotzdem haben die beiden keine Situation ausgelassen, wo sie sich nicht mit Ratschlägen oder Ermahnungen gegenseitig "erfreut" hätten. Wir schmunzeln heute noch, wenn wir auf die beiden zu sprechen kommen.
      Viele Grüße
      Roland

      - Februar 2012: Finnmarken B-K-T
      - Dezember 2013: Trollfjord B-K-T
      - Juni 2014: Midnatsol B-K-B
      - Oktober 2015: Teilstrecken