Die völlig irre Reise des Schlafwandlers (Übergabe des FOREVER YOUNG Banners)

    • 2012
    • Teilstrecke
    • Dann will ich die doch gleich mal weiter bedienen:


      Tag 3, 08.07.2012 Teil 1 ( HarstadFinnsnes – Gisund – Straumsfjord)

      Ich hatte ja die dringende Empfehlung mir die Risøyrenna im Morgenlicht nicht entgehen zu lassen, aber leider forderten der Raftsund und der letztlich doch etwas unruhige Schlaf auf dem Sofa – ein eigenes Bett ist doch was anderes – ihren Tribut. Voll verpennt und doch gerade mal 5 Stunden Schlaf !!! :cursing: Das HR-Forschungsprojekt - mit wie wenig Schlaf kommt man auf der Reise aus - war wieder mal in vollem Gange.



      Erst am Ende des Toppsunds schaffe ich es mein Haupt zu erheben und mich etwas frisch zu machen. Ein paar Minuten später kommt bereits die Kirche von Trondenes in Sicht – ein wunderschöner Anblick der sonnenbeschienenen Kirche vor den dunklen Wolkenbergen im Hintergrund. Harstad schlief noch weitestgehend, als wir ankamen. Das Stadtpanorama lag ebenfalls sonnenbeschienen und eingerahmt von den dunklen Wolken und den leuchtend grünen Bergen vor uns. Die Tagespresse war schon da und wurde vom Lieferanten persönlich an Bord getragen.



      Das Schiff hatte ich ja schon ziemlich umfassend erkundet, lediglich den Speisesaal hatte ich bisher noch nicht gesehen. Die große weiße Tür war gestern abend verschlossen. Auf dem Weg in die Cafeteria sah ich, dass die Tür nun offenstand und wagte einen kurzen Blick hinein. Jobo’s Einschätzung, dies sei einer, wenn nicht der gemütlichste Speisesaal der HR, kann ich nur bestätigen. Leider hatte ich keine Mahlzeit dort. Aber das werde ich sicher beim nächsten Mal ändern. In der Cafeteria gab es zum Wecken der Lebensgeister einen schönen großen Kaffee und einen dicken Sandwich. Kaum fertig, führte mich mein Weg zurück auf den Balkon unter der Brücke – ich glaube so langsam mache ich Ronald als Ausguck Back alle Ehre.



      Und schon nähert sich das nächste Fotomotiv. Die Trollfjord nähert sich auf ihrer südgehenden Route und legt sich mit elegantem Schwung an den Kai hinter die Vesteralen. Für die bessere Sicht auf das Anlegemanöver gab ich vorübergehend den Ausguck Back auf und begab mich auf das hintere Oberdeck. Zumindest die Handvoll Passagiere, die sich auf dem Umlaufdeck der Trollfjord unter der Brücke eingefunden hatten, verdienten ein Winken.

      Und schon hieß es für die MS Vesteralen Abschied nehmen und weiter Richtung Norden. Der Vågsfjord zeigte sich bei bedecktem Himmel Ententeichqualitäten. Wie geschaffen für den Herrscher der Meere, Neptun, das Schiff heimzusuchen und die Passagiere aufzumischen. Ich hätte davon an der Back gar nichts mitbekommen, wenn ich nicht die ruhige Stunde dazu genutzt hätte, zunächst bei der Rezeption und dann am Reiseleiterdesk zu versuchen, ein Exemplar des Onboard-Magazins LOG 6 zu ergattern. Fehlanzeige auf ganzer Linie. Naja, dann musste ich wohl nach meiner Heimkehr mal meine Beziehungen zum Leiter Communications bei HR spielen lassen (da war dann übrigens erfolgreich). Die aufgetragenen Grüße der Forumsmitglieder habe ich Egbert übrigens ausgerichtet.



      Am Heck mischte Neptun mittlerweile die Passagiere im Beisein von Kapitän Hansen (diesmal Svend K. Hansen) ordentlich auf. Zunächst trieb er alle aus der Voliere. Zwei besonders hartnäckige Sitzenbleiber trieb er fast mit Stockhieben aus ihren Sesseln. Dann ging die bekannte Zeremonie mit viel Brimbamborium vonstatten. Da ich den Polarkreis nicht mit dem Schiff überquert hatte, wurde es mir schnell zu viel und verzog mich wieder an die Back, um die wenigen Stunden auf dem Schiff in vollen Zügen zu genießen.



      Gemächlich zog die Landschaft vorbei, pfeifend kurvten einige Küstenseeschwalben über das Wasser. Ganz kurz tauchte im Augenwinkel der Rücken eines Schweinswals auf. Wie immer viel zu schnell war er wieder verschwunden, als dass man die Kamera hätte in Anschlag bringen können.



      Viel zu schnell näherten wir uns dem nächsten Hafen. Mir viel auf, dass Finnsnes von offensichtlich recht hohen Bergen umgeben ist, jedenfalls war beim Rundumblick noch ausgesprochen viel Schnee zu sehen. Während wir uns der Stadt nähern, weht der Wind den Klang der Sonntagsglocken zu uns herüber. Welch friedliche Stimmung.

      Ich war schon mächtig gespannt auf das Horn der MS Vesteralen. Ich bin nicht sicher, ob ich es bei der Passage vor den Lofoten im März gehört hatte. Und vom Sommer vergangenes Jahr hatte ich es auch nicht in Erinnerung. Aber hier im Forum gibt es ja durchaus geteilte Meinungen.

      Mein Ergebnis könnt ihr im Video des Tages Teil 1 (Finnsnes – Gisund – Straumsfjord) ansehen und anhören. Fazit: An dem Horn ist absolut nichts auszusetzen. OK, mit einem Horn der MS Finnmarken kann es nicht mithalten. Aber verstecken muss es sich keinesfalls. Und allein für das Echo in Finnsnes ist es auf jeden Fall hörenswert (ich empfehle Kopfhörer !!).

      Das Schokoladenmännchen konnte ich mir nicht verkneifen zu fotografieren, stand doch daneben wieder einmal ein liebevoll restaurierter Oldtimer.



      Und schon ging es weiter. Unter der Gisundbrücke hindurch in den Gisund. Wolkenauflockerungen und die dann durchbrechende Sonne ließen die Löwenzahn-Butterblumen-Wiesen wunderbar mit dem strahlend blauen Wasser und den roten Häusern kontrastieren. Der Wind blies zusätzlich zum Fahrtwind kalt und kräftig von vorn und machte die Suche nach einer geschützten Stelle am Bug gar nicht leicht. Ab und zu mal eine kurz Aufwärmpause im Salon.



      Mehrfach war mir nun heute schon ein junger Mann aufgefallen, der mit professionellem Kameraequipment hantierte. Schon wieder eine Dokumentation. Ich kam mit ihm ins Gespräch und er erzählte mir, dass er im Auftrag des Tourismusverbandes von Nordnorwegen Bilder für Werbevideos herstellt. Ein Schleppverband mit mehreren Lachszuchtbecken kommt uns entgegen.



      Weiter gleitet die Landschaft an uns vorbei. Im Straumsfjord muss die Vesteralen den Rystraumen, die stärkste Strömung, die HR durchfährt, passieren. Wie immer halte ich Ausschau nach den Moschusochsen auf Rysøya – aber wie immer Fehlanzeige. Hat eigentlich jemals schon jemand die Tiere dort gesehen ? ?(



      Und dann ist in der Ferne bereits das leuchtende Dreieck der Eismeerkathedrale in Tromsø zu erkennen.




      Fortsetzung folgt…
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Capricorn“ () aus folgendem Grund: Korrektur Bilder

    • Capricorn schrieb:

      Hat eigentlich jemals schon jemand die Tiere dort gesehen ?

      tatsächlich, meine Schwiegermutter bei der ersten Reise im Mai 2003. :)
      Und Deine "wunderschön.................collagen" und alle anderen Bilder machen fast neidisch auf das schöne Wetter, was Du bei der Fahrt gehabt hast.
      Ich scharre ganz geduldig mit den Hufen, bis es weitergeht. :whistle3:
      Lynghei
      Lynghei

    • Na endlich,DAS HORN! :dance3: Habe es so gemacht,wie von Dir empfohlen:mit Kopfhörern das Echo geniessen! :musik: Glücklicherweise ist es auch nicht mehr so heiser,wie bei unserer Tour im Januar.Aber okay,da war es auch bitterkalt... :whistle3: Mein Favorit unter den Bildern:die Trondenes Kirke mit dem bedrohlich wirkenden Hintergrund. :good3: Eine geradezu biblische Vorstellung....Bezüglich des Rystraumens habe ich auch wieder etwas dazugelernt,danke Alfred! :thank_you:
      Gruss Stefan :)
    • Tag 3, 08.07.2012 Teil 2 ( Tromsø )

      Tromsø empfing mich mit aufgelockerter Bewölkung.



      Das Begrüßungskomitee am Hurtigrutenkai stand auch bereits in charakteristischer Haltung filmend am Verteilerkasten – ArcticGateway hat seinen Sonntagsausflug netterweise zum Kai gemacht, um mich zu empfangen. Tolle Geste !! Danke Jens !!



      Bewegte Bilder dazu im Video des Tages Teil 2 ( Tromso ).

      Ich lud ihn zu einer Waffel mit Kaffee auf dem Schiff ein, da ich die Liegezeit noch nutzen wollte ein handfestes spätes Mittagessen auf dem Schiff einzunehmen. Auf diesem war es sehr ruhig, weil die meisten Passagiere auf Ausflug oder in der Stadt waren. Dann machten wir noch gemeinsam einen Rundgang durch das Schiff und beobachteten die beiden Gabelstapler bei der Beladung der Vesteralen.



      Die beiden Jungs gingen dabei ziemlich rough mit den Waren um. Bei der Fahrt über die Kante sprangen die waren auf den Paletten wie wild hoch. Nur bei den Eiern waren sie etwas vorsichtiger. Den Rundgang setzten wir dann an Land in Richtung Polaria entlang der Uferpromenade fort. Dabei gab es auch ein-zwei versteckte Motive, die man nur bei Privatführungen zu sehen bekommt, siehe HIER. Auf dem Beifahrersitz des alten Mack-Lieferwagens kann man ArcticGateway erkennen.



      Wir entschieden uns, auch die Ausfahrt der MS Vesteralen von der Mole am Yachthafen unterhalb der Tromsbrua zu verfolgen. Dazu liefen wir quer durch die relativ ruhige Innenstadt. Es war halt Sonntag und Ferienzeit. Pünktlich legte das Schiff ab, drehte in die Fahrrinne und nahm Fahrt auf weiter Richtung Norden.



      Dann war die Zeit des Abschiednehmens gekommen. ArcticGateway stellte mich noch an der Haltestelle für den richtigen Bus ab und machte sich dann selbst zu Fuß auf den Weg nach Hause. Vielen Dank, Jens, für die Begleitung !!!

      Am Flughafen angekommen hatte ich noch etwas Zeit, im Forum kurz live zu berichten. Nun ging meine völlig irre Reise zur Überreichung des FOREVER YOUNG Banners langsam zu Ende. Der abendliche Norwegian-Flieger nach Oslo war relativ pünktlich und gewährte mir kurz nach dem Start nochmals einen schönen Blick auf die Gisøya (die mit den Moschusochsen) und den Styrstraumen im Straumsfjord.



      Fortsetzung und Abschluss folgen…
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • Die schönsten Dinge gehen leider viel zu schnell zu Ende und es ist zumindest von mir erst einmal Schluss mit

      Bavaria58 schrieb:

      schlafwandlerischen BannerübergabeJimKnopfundArcticGatewaytreffenreisebericht

      und

      Bavaria58 schrieb:

      Wunderschönwetterblauerhimmelweißewolkengroßaufnahmecollagen



      Tag 4, 09.07.2012 (Heimreise)

      Meine Rückreise von Tromsø war ja zweigeteilt, weil Norwegian von Oslo nur einmal täglich sehr früh am Morgen nach Köln flog. Entgegen meiner Gewohnheit für einen Gangsitz hatte ich ja dieses Mal Fenstersitze gebucht und hatte zu meiner großen Freude auch auf die richtige Seite gesetzt – zumindest jetzt für den südgehenden Flug von Tromsø nach Oslo. Die Flugroute führte uns entlang der Küste südwärts. Die Sonne stand tief und es waren kaum Wolken vorhanden, so dass das Meer glänzte wie ein Goldsee und wunderbar kontrastierte mit den dunklen Inseln und dem Festland. Von den Lofoten bis hinunter nach Brønnøysund konnte man viele von der HR-Reise bekannte Stellen identifizieren.
      Das erste Bild zeigt den nördlichen Vestfjord mit Tronøya. In der linken oberen Ecke sind gerade noch Litlmolla und Stormolla zu sehen, zwischen denen die HR-Schiffe auf dem Weg vom Raftsund nach Svolvær hindurchfahren.



      Dann eine Begegnung der unheimlich Art. Später gab es noch eine ähnliche, allerdings wesentlich näher.



      Eine Schnellfähre hat gerade ihren Hafen verlassen und nimmt Kurs auf den Vestfjord. Ausgangshafen war wohl Leiranger.



      Ein traumhafter Blick über den Vestfjord. Oben in der Mitte ist die kleine Insel Mosken zu sehen, in der Bildmitte die Helligvær-Inseln und darunter der nördliche Teil von Landegoge. Bodø am linken Bildrand eben nicht mehr zu sehen. Ein Schiff zieht ein Wellen-V hinter sich her und hat es nicht mehr weit bis zum Hafen. Aufgrund der Uhrzeit (kurz vor 10 Uhr) wird es wohl noch nicht die südgehende HR sein.



      Der Svartisen-Gletscher ist hervorragend auszumachen. Die Gletscherzunge, die im Rahmen des Ausflugs besucht wird, befindet sich fast exakt in der Bildmitte von Bild 6 (knapp links von dem auf den Betrachter zeigenden Fjordfinger des Holandsfjords.

      Dann der Blick über Nesna hinaus auf das Meer. Die Insel oben in der Mitte mit der Wolkenkappe und in der Vergrößerung dürfte Holund sein.



      Dann die Sju Søstre ( Sieben Schwestern ) bei Sandnessjoen .



      Beim nächsten Bild habe ich lange gerätselt, denke aber nun dass es wohl der Velfjord bei Brønnøysund ist. Die Stadt selbst ist links etwas oberhalb der Wolken an der schmalen Rinne.



      Und dieses Bild zeigt den Bindalsfjord mit Blick Richtung Nordwesten. Der Berg ganz oben rechts müsste dann der Torghattan sein.



      Kurz vor dem Anflug auf Oslo verabschiedete sich dann auch die Sonne.



      Unten regnete es Bindfäden. Glücklicherweise war der Fußweg zum Hotel am Flughafen überdacht. Aus Bequemlichkeit und weil ich ohnehin kaum mehr als 5 Stunden Aufenthalt im Hotel hatte, hatte ich auf Experimente mit Bustransfer zu einem der umliegenden preiswerteren Hotels verzichtet. Frühstück wurde schon um 5 Uhr serviert und ich genoß das Angebot, bevor es im Laufschritt zum Terminal und meinem Flieger nach Köln ging. Ein ruhiger Flug – eine Großteil habe ich wohl völlig verausgabt von dem Kurztrip verschlafen – mit einem schönen abschließenden Blick über Köln beendete diesen wahrhaft erlebnisreichen Trip zur Übergabe des FOREVER YOUNG Banners an das Hurtigrutenmuseum in Stokmarknes .




      Fazit:

      Die Reise war zwar etwas kurz, aber in allen Belangen wert, sie gemacht zu haben.

      Der Empfang in Tromsø von ArcticGateway und Jim Knopf und die gemeinsame Reise mit letzterem nach Stokmarknes waren toll !!

      Die Unterstützung von Peter Jensen auf der MS Finnmarken und der Empfang durch Kapitän Sten Magne Engen und sein Team in Stokmarknes waren großartig.

      Die Gelegenheit zur Fahrt auf MS Finnmarken und MS Vesteralen und die Besichtigung der MS Lofoten waren eindrucksvoll. Gleichzeitig bestärken sie mich in dem Ziel zukünftige HR-Reisen eher auf den alten Schiffen zu machen. Besonders die MS Vesteralen hat es mir angetan.

      Das Wetter und die äußeren Bedingungen waren einmalig gut. Es brauchte Hurtigruten, um mir den ersten kleinen Sonnenbrand des Jahres zu bescheren. Ich bin tatsächlich mit Handgepäck (Nordstjernen-Rucksack und kleine Fototasche) ausgekommen.

      Zwei Tage ohne Kabine sind grenzwertig. Wenn ich nicht ohne Leonina gereist wäre, hätte ich das vermutlich so nicht gemacht.

      Das Erlebte war gerade genauso viel, dass es in meiner Erinnerung noch ziemlich vollständig und sehr lebhaft erhalten ist. Bei einer halben oder gar ganzen Tour muss man die Erinnerung extrem mit Fotos unterstützen, um sie zu erhalten oder aufzufrischen. Ich kann daher die Muccis mit ihrem Faible für Kurztrips gut verstehen.

      Aktuelle Gründe, nochmal zu fahren sind: Ich habe immer noch keine Mitternachtssonne gesehen. Das Risiko, dass das auch auf der nächsten Tour nicht der Fall sein wird, ist allerdings hoch, weil es eher wieder eine Winter/Frühjahrstour wird.

      Besonders freue ich mich jetzt auf die erste Meldung, dass das Banner hängt.

      Bis dahin danke an alle, die Reise und deren Vorbereitung real und virtuell begleitet haben und allen, die auf eine persönliche Übergabe des Banners gedrängt haben. Ohne Euch wäre mir dieses einmalige Erlebnis doch glatt entgangen.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Capricorn“ ()

    • Danke für Deinen Bericht, die supertollen Bilder und Videos. :thumbsup: Schade, dass keiner von der Four Ever Young "Gang " Dich begleiten konnte. :(
      Ich danke Arctic Gateway und Jim Knopf, dass sie Dich bei der Bannerübergabe begleitet haben.
      Danke Capricon,dass Du die Bannerübergabe mit allem Drum und Dran auf Dich genommen hast. :thumbsup:
      LG Petra :flower:
    • Capricorn schrieb:

      Besonders die MS Vesterålen hat es mir angetan.


      Hallo Capricorn,

      hurra, wieder ein Fan mehr für die MS Vesterålen !!!

      Vielen herzlichen Dank für den tollen Reisebericht, die phantastischen Fotos und dass du diese Reise überhaupt gemacht hast. Wir werden uns nächstes Jahr im März auf jeden Fall das Banner im Museum ansehen.

      LG
      Viele Grüße
      Seemaus
    • Danke für das Lob. Hast Du gesehen, dass ich hier noch ein Video mit ein paar zusätzlichen Bildern von der Vesteralen verlinkt habe, die an Bord aufgenommen habe ?
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • Vielen, vielen Dank Capricorn für die ganze, großartige Aktion :!: :!: :!:

      Ich habe eine Frage, wann bist du in Oslo gelandet und wann ging´s weiter und was kostet das Hotel???

      Entschuldigung, das sind 3 Fragen, aber ich hoffe du beantwortest sie trotzdem :)
      Gruß Akinom :lofoten2:
    • Hallo Akinom, auch wenn's drei Fragen sind, beantworte ich sie gerne:

      Ankunft von Tromso SO um 23:05 h. Weiterflug nach Köln am MO um 7:00 h. Aber Achtung: Norwegian ist nur während der Norwegischen Ferienzeit den Rhythmus SO, MO, MI, FR nach Köln geflogen. Den Rest des Jahres fliegen sie nur DI, DO, SO. damit hätte ich die Bannerreise garnicht hinbekommen. Oslo - Tromso fliegt Norwegian hingegen mehrmals täglich.

      Das Hotel hat 110 EUR gekostet, gebucht über eine Plattform, für die Qualität, Lage und norwegische Verhältnisse im Rahmen.

      @ Hanna: Derzeit keine feste Planung. Leonina hat erst mal Ansprüche auf Strandurlaub angemeldet. Aber schauen wir mal...
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • Danke für Bericht und klasse Bilder ( sehr interessant und klasse erklärt sind deine Flugbilder Richtung Oslo ) :rolleyes: ! Komprimierte Kurzreise mit vielen Erlebnissen ... sicher sehr anstrengend !!! Ich denke da bleibe ich lieber bei halben Rundfahrten , und schlafen auf der couch im Salon könnte ich , glaube ich , auch nicht mehr . ( Ja mit 20 ging das noch locker ... 8| ) .
      Reisen 2002 - 2012 mit MS NORDSTJERNEN , MS LOFOTEN , MS FINNMARKEN :)
    • Hallo Capricorn,
      vielen Dank für deine Auskunft. Ich glaube das Geld hätte ich mir gespart für die kurze Zeit. Auf dem Flughafen, in den Cafe´s die ja abends zu haben, kann man wunderbar schlafen. Wir haben zwei große Sessel zusammen geschoben ... Und wir waren ja zum Glück nicht die einzigsten. Dort haben hunderte von Menschen übernachtet :sleeping:
      Gruß Akinom :lofoten2:
    • Herzlichen Dank dem Schlafwandler für einen wahrhaft krönenden Abschluss der Forever Young - Bannerübergabe. Und wenn das Ganze noch so herrlich eingebettet ist in ein rundes Paket von schönem Wetter, netter Reisebegleitung, herzlichem Willkommen in Tromso und schönen Hurtigrutenschiffen, dann soll ich dir wohl glauben, dass du höchst zufrieden und begeistert nach Hause gekommen bist. Auch ich hätte so meine Schwierigkeiten mit den bettlosen Nächten gehabt, darum auch in dieser Hinsicht :hut: auch für die Mühen. Es hat großen Spaß gemacht, deiner Reiseroute zu folgen. Gerne würde ich dem Banner im Oktober schon meine Aufwartung machen, doch ich fürchte, dass es bis dahin noch nicht hängen wird. Nachschauen werde ich aber auf alle Fälle!!! ^^

      Ganz liebe Grüße, auch an Leonina,

      von Ulli