DS FINMARKEN (1912)

    • Die "mysteriöse Fahrt" der FINMARKEN

      Am vergangenen Wochenende wurde bei vol.no ein längerer Artikel über die FINMARKEN von 1912 veröffentlicht, deren Aufhänger die auch im Wiki beschriebene Rückkehr nach Stokmarknes nach dem erfolglosen Versuch, sich mit nur sieben Mann Besatzung vor den deutschen Invasoren auf die Shetlands zu retten. Die FINMARKEN war zum Zeitpunkt des deutschen Überfalls in Måløy und wurde sofort von den norwegischen Streitkräften als Truppentransporter requiriert und eingesetzt. Sie befand sich schließlich im Mai - hier widersprechen sich die Datierungen in Artikel und Wiki - in an einem Nebenarm des Nordfjords gelegenen Hyen, als Kapitän Ragnar Falck und die Besatzung angesichts der sich nähernden Wehrmacht beschlossen, nach Schottland aufzubrechen.

      Nachdem klar geworden war, dass dieses Unterfangen an Kohlemangel und Witterung scheitern würde, wurde der Kurs auf den Heimathafen Stokmarknes abgesteckt und zunächst in 150 Seemeilen Entfernung die norwegische Küste hochgelaufen, bevor der Anlauf auf Hadseløya gestartet wurde. Damit löste die FINMARKEN ungewollt großes Aufsehen in ihrer Heimat auf, denn der von Westen her, also auf "hurtigrutenfalschem" Kurs aus Richtung des bereits besetzten Landesteils anlaufende VDS-Dampfer löste durchaus die Befürchtung aus, es könne sich bei ihr um ein inzwischen in deutschen Diensten stehendes Schiff handeln, das Truppen auf den damals noch unbesetzten Vesterålen anlanden sollte.
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)