So jetzt haben wir den Midnatsol Salat !!!

    • mit dem Fluigzeug der MS Midnatsol jetzt voraus

      Hallo Findus,
      sind am Freitag ab KKN nach Tromsoe geflogen und haben die MS Midnatsol bei Mitternachtssonne unter der Bruecke in Tromsoe an den Kai einlaufen gesehen.Wir sind inzwischen in Svolvaer eingetroffen und haben auch hier die MS Midnatsol am Samstag Abend im Hafen gesehen. Wunderschoen!!!!!! Spater kam noch die Nordlys.
      Wir bleiben noch eine Woche in Norwegen und bewegen uns langsam wieder in Richtung Sueden nach Oslo und dann per Bahn nach Bergen . Von hieraus fliegen wir nach Hause. Hoffen, dass jetzt alles reibungslos klappt.
      Viele Gruesse pemo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „pemo“ ()

    • Keine Erstattung von Hurtigruten bei Schiffsausfall - MS MIDNATSOL

      Wie im Thread "MS MIDNATSOL-Salat" Link: berichtet, hat im Juni 2012 die MS Midnatsol in Bergen wegen einer Reparatur am Bugsteuer auf ihrer Reise BGO-KKN diverse Häfen nicht angefahren.Wir konnten deshalb nicht, wie gebucht und bereits voll bezahlt, in Trondheim an Bord gehen und unsere schöne Seereise von Anfang an genießen. Denn wir wurden per Flugzeug erst 2 Tage später nach Tromsoe gebracht und konnten erst dort an Bord gehen. Wir haben also den schönen Küstenabschnitt zwischen Trondheim und Tromsoe (u. a. Helgeland, Polarkreis , Bodoe , Lofotenwand , Raftsund , Trollfjord, Harstad , Finnsnes etc.) nicht sehen können und haben somit die Hälfte der Reise versäumt.

      Heute teilt uns Hurtigruten mit, dass durch die Flugreise TRD - TOS (die Hurtigruten bezahlt hat) etwaige Erstattungen der Seepassage nicht übernehmen werden. Zitat Hurtigruten: " ... die Seepassage Trondheim-Tromsoe ist Ihnen verloren gegangen. Diese wurde durch einen Flug ersetzt, dessen Kosten wir für Sie übernommen haben."

      Zum Sachverhalt: Für die Hurtigruten-Reise TRD-KKN haben wir pro Person 815 €, plus Treibstoffzuschlag 24 €, plus 4 x Frühstück 68 € im voraus bezahlt, also für meine Ehefrau und mich zusammen für 4 Übernachtungen mit Frühstück an Bord in einer N-Aussenkabine insgesamt 1.814 €.

      Nicht durch unser Verschulden, sondern im Verantwortungsbereich von Hurtigruten konnten wir leider nur 2 Tage/Nächte mit Frühstück an Bord der MS Midnatsol in Anspruch nehmen anstatt der 4 Tage.
      Hurtigruten sind zu einer Rückerstattung für die beiden verlorenen Passagetage nicht bereit und sind der Auffassung, durch den bezahlten Flug TRD-TOS ihrer Leistungsverpflichtung nachgekommen zu sein. Kulanterweise wurde uns der Bustransfer vom Flughafen in Tromsoe zum Hurtigruten-Anleger in Höhe von 16 € erstattet. Für nachweisbare Telefonate- und Internetkosten im Zusammenhang mit der Fahrplanänderung werden 38,99 € erstattet.

      • Wie ist die Meinung hierzu der Forumsmitglieder?
      • Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit Hurtigruten gemacht?
      • Kann uns jemand hilfreiche Tipps geben, wie wir jetzt weiter verfahren sollen?

      Wir sind von Hurtigruten über die Vorgehensweise der Regulierung sehr enttäuscht. Schließlich haben wir uns auf diese Reise schon über ein Jahr gefreut und haben dann nur die Hälfte erlebt, sollen aber voll bezahlen.

      Nach dem "MS MIDNATSOL-Salat" haben wir nun auch noch die finanziellen Einbußen unserer Hurtigruten-Reise. X( X( X(

      Vielen Dank für Eure Antworten bzw. Tipps.
      VG
      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „pemo“ ()

    • Hallo Pemo, Deiner Beschreibung nach reagiert HR hier augenscheinlich zunächst einmal wie ein Transportunternehmen, welches einen Transportauftrag, nämlich Dich von A nach B zu bringen, erfüllt hat. Offensichtlich sehen sie sich in diesem speziellen Fall eben nicht als Reiseveranstalter aufgrund Deiner Buchung als Distanzreisender. Auf den ersten Blick erscheint mir diese Einordnung deshalb zunächst einmal verständlich. Ohne jetzt für mich in Anspruch zu nehmen, Reiserechtsexperte zu sein, fürchte ich, dass es schwer sein wird, Deinen Standpunkt durchzusetzen. Schon in der Vergangenheit gab es zahlreiche Fälle, dass Rundreisen (siehe die Alta Connection o.ä.) nicht vollständig ausgeführt wurden. Ausgleich für entgangene Urlaubsfreuden gab es meiner Erinnerung nach in keinem der Fälle, auch wenn sich HR nach Kräften bemüht hat, ein kleines Ersatzprogramm zusammenzustellen (Ausflüge etc.). Immer sichergestellt wurde aber der Weitertransport zum Zielhafen, bzw. z.B. von Bergen nach Trondheim oder Alesund im letzten Winter als die Schiffe wegen der Stürme gar nicht bis Bergen kamen.

      Falls Du Dich dennoch ungerecht behandelt fühlst, solltest Du Dir Rechtseistand nehmen. Dafür hoffe ich, dass Du eine Rechtsschutzversicherung hast. Die würde ich mal anfragen für die Freigabe zu einem Beratungsgespräch bei einem einschlägigen Rechtsanwalt.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • Wir haben voriges Jahr nach der Alta-Tour keine Erstattung in irgend einer Weise bekommen. Ich muss allerdings gestehen, dass wir auch gar nicht auf die Idee gekommen sind, nach einer zu fragen.
      Immer wieder kann man in den Unterlagen lesen, dass es durch Witterungseinflüsse zu Änderungen bei den Anlaufzeiten der Häfen kommen kann. Unsere geänderte Reiseroute war witterungsbedingt. die Reise dauerte aber genau so lange wie gebucht und wir haben alle Mahlzeiten konsumiert. Für Ausflüge (Schneehotel, Husky-Schlittentour und Schneescooterfahrt) gab es in Alta ein adäquates Ersatzprogramm. Für ausgefallene Ausflüge gab es eine Rückerstattung in voller Höhe.
      Wenn ich mich richtig an den Reisebericht der Seebären erinnere, war die Reise witterungsbedingt kürzer und es wurde nicht das komplette bezahlte Programm absolviert - dafür gab es wohl die Erstattung.
      Wie es sich mit einem Ersatzanspruch bei technik-bedingten Reiseänderungen verhält und ob ein Flug da Ansprüche ersetzen kann, weiß ich nicht. Da macht es sicher Sinn, einen mit Reiserecht bewanderten Juristen zu befragen.
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • norwegenfan.123 schrieb:

      und es wurde nicht das komplette bezahlte Programm absolviert

      das würde für den Ersatz dieses Jahr auf der Midnatsol passen. Ich gehöre ja quasi auch zu der Alta-Connection, bin dort ja mit der Nordkapp 'gestrandet'. Aber Du hast Recht, ich glaube, nach Kostenersatz hat bei uns auch keiner gefragt. Eben weil wir ja alles wie in Kirkenes angeboten bekommen haben. Für die Passagiere, die mit dem Bus nach Kirkenes mussten, wurden Bus und Lunchpakete bereit gestellt. Da wird auch nichts weiter gezahlt worden sein.
      Lynghei
      Lynghei

    • norwegenfan.123 schrieb:

      Immer wieder kann man in den Unterlagen lesen, dass es durch Witterungseinflüsse zu Änderungen bei den Anlaufzeiten der Häfen kommen kann.

      Also ich denke, bei Peter liegt der Fall anders. Ihr wart ja schon auf dem Schiff und seit halt nicht die Standardroute gefahren, sondern wittungsbedingt (also höhere Gewalt) nach Alta. Bei Peter war es keine höhere gewalt. HR hat schon dafür zu sorgen,m dass ihre Schiffe nicht wegen techn. Mängel ausfallen. Wenn doch, haben sie nach allen gängigen Rechtsprechungen Ersatz zu leisten (ist jetzt mal alles meine persönlich Meinung, bin kein Anwalt) und ein Flug statt der Schiffspassage ist für mich kein Ersatz, sondern eine temporäre Notlösung.

      Ich würde an Peters Stelle auf jeden Fall bei HR nachhaken und dem ersten Schreiben widersprechen und sollte HR da nicht weiter entgegenkommen würde ich einen Rechtsbeistand zuschalten. 8|

      pemo schrieb:

      dessen Kosten wir für Sie übernommen haben.

      Das geht natürlich überhaupt nicht. Wenn HR das Problem verursacht, und ein techn. Proplem fällt da sicher rein, dann haben sie selbstverständlich diese Kosten zu übernehmen.
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten im Profil)
    • Ich sehe da ein anderes Problem, Capricorn hat es schon angedeutet - bei der Alta-Connection, Fahrt von Seebär usw. handelte es sich um eine Rundreise (oder halbe Rundreise je nachdem) wärend Peter im Sinn von Hurtigruten eine Distansereise machte, also eigentlich eine Beförderung von A nach B. Und Hurtigruten kam der Beförderungspflicht nach, nämlich mit dem Flug. Dass es für Peter eine Urlaubsreise (im Sinn von - man verzeihe mir den Ausdruck - Kreuzfahrt) war dürfte dabei aus Sicht von Hurtigruten unerheblich sein.

      Ich glaube genaue Auskunft kann da wirklich nur ein Anwalt für Reiserecht geben.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Ich hab mir gerade mal die Reisebedingungen angeschaut und ich bin mir aus arbeitstechnischer Erfahrung fast sicher, dass Hurtigruten sich darauf berufen wird. Aber die Erfahrung zeigt auch, dass man in Reisesachen echt hartnäckig sein und auch für längere Zeit bleiben muss und sich ggf. wirklich einen Rechtsanwalt zur Unterstützung nimmt. Wer versteht schon das ganze Juristendeutsch, außer man hats studiert? Selbst ich muss da nach immerhin schon 10 Jahren Tätigkeit im Anwaltsbüro manchmal mehrmals drüberlesen ... Irgendeine "Kulanzregelung" die natürlich nur für den Einzelfall gilt (ja ja, wers glaubt. Wir hatten hier auf der Arbeit schon einige "einmalige Kulanzregelungen für den Einzelfall") findet sich dann meistens. Also, nicht aufgeben, hartnäckig bleiben! Vielleicht klappts ja dann mit einer Erstattung!
      Viele Grüße
      Bine :)
    • Arctica schrieb:

      Peter im Sinn von Hurtigruten eine Distansereise machte, also eigentlich eine Beförderung von A nach B.

      Genau das wollte ich zum Ausdruck bringen. HR kann ja nicht ad hoc erkennen, dass Pemo ein HR-Junkie und auf Erholungsreise ist. ;)
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • ich fürchte zwar auch, dass Du als Distanzreisender betrachtet werden wirst und HR deswegen ihren "Transportverpflichtungen nachgekommen" :ui: ist (oder dies zumindest so sieht), aber:
      Wenn schon keine Erstattung (was ich zunächst versuchen würde), vielleicht hast Du Glück mit dem Vorschlag eines GUTSCHEINS auf eine kommende Hurtigrutenreise? :)
      Grüße, Bavaria :)
    • Hallo Pemo,

      man freut sich monatelang auf diese Reise und dann diese Enttäuschung. Das alles kann ich gut nachvollziehen, denn ich hatte Ende Mai/Anfang Juni 2010 ein ähnliches Problem mit der Midnatsol. Allerdings hatte ich eine durchgängige Reise von Kiel mit Color Line nach Oslo dann Bergen-Bahn und weiter mit der Midnatsol nach Kirkenes und zurück nach Trondheim und weiter mit der Dovre Bahn nach Oslo und zurück mit der Color Line nach Kiel. Auf der südgehenden Strecke musste die Reise wegen technischen Defektes frühmorgens in Bodo abgebrochen werden, wobei man das Schiff nicht verlassen durfte, da angeblich der Techniker gleich vor Ort sein sollte. Es dauerte aber bis gegen 16.00 Uhr und es stand fest, dass wir fliegen oder mit der Bahn fahren sollten. Dies betraf meiner Einschätzung nach mind. 50-70 Reisende. Es fehlte dann die schöne Seestrecke von Bodo nach Trondheim . Hurtigruten hat dann einen Flug nach Trondheim mit Hotelübernachtung arrangiert und die Reise konnte dann mit der Dovre Bahn planmässig fortgesetzt werden. Ich habe nach Rückkehr mich über den ADAC per E-Mail anwaltlich kostenfrei beraten lassen ( müsste es noch als Mitgliedsleistung geben). Danach habe ich per Ebf gg.Rückschein meine Erstattungsansprüche unter Fristsetzung von 14 Tagen gestellt. Mir wurden € 290,-- erstattet. Dies reichte mir jedoch nicht und ich habe einen Anwalt, da ich rechtsschutzversichert bin, eingeschaltet und es kam zur gerichtlichen Auseinandersetzung ( Urteil im 01/2011 ) die für mich positiv entschieden wurde mit einem weiteren Betrag von rd.€ 200,00. Meine Forderung nach grundsätzlicher Reisepreisminderung wegen Abbruch der Reise wurde leider nicht nachgekommen. Aber immerhin ein kleines Trostplaster. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Durchsetzen deiner Ansprüche.
      Gruß woma

    • Hallo,
      vielen herzlichen Dank den Forumsmitgliedern, die mir hierzu Tipp's oder Informationen gegeben haben.
      Ich bin noch immer sehr erstaunt und verärgert über das Verhalten von HURTIGRUTEN wegen der Regulierung bei dem Schiffsausfall der MS MIDNATSOL im Juni dieses Jahres.
      Da bucht man "Die schönste Seereise der Welt", wie HURTIGRUTEN in allen ihren Katalogen und Werbeslogans immer schreibt, und wird mehr als die Hälfte der Seereise dabei mit dem Flugzeug transportiert und jetzt soll man dafür noch voll bezahlen. Von dem entgangenen Erholungs- und Erlebniswert bei einer Seereise einmal ganz abgesehen! Schließlich habe ich keinen Flug und eine Schifffahrt nur von A nach B gebucht, sondern eine "der schönsten Seereisen der Welt" in Norwegen.
      Werde Euch über den Ausgang der weiteren Auseinandersetzungen mit Hurtigruten und der Erstattung anläßlich des Ausfalls der MS MIDNATSOL im Forum berichten.
      Viele Grüße
      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „pemo“ ()

    • pemo schrieb:

      Ich bin noch immer sehr erstaunt und verärgert über das Verhalten von HURTIGRUTEN wegen der Regulierung bei dem Schiffsausfall
      Wir haben ja auch schon mehrere Schiffsausfälle erlebt. Bisher hat sich Hurtigruten hier immer äußerst kulant und großzügig gezeigt. Von daher überraschen mich deine Schilderungen (und teilweise auch die anderer Fori' s) hier schon sehr. Aber es steht und fällt vielleicht auch immer mit dem konkreten Bearbeiter, dessen Wille, Engagement und Entscheidungsbefugnis.
      Gruß JKmuc