Bergen: Fløyen und Fløibanen

    • Bergen: Fløyen und Fløibanen

      Fløibanen steht seit einem Blitzschlag heute Mittag still. Gegen 13.15 legte der Blitz das Steuerungssystem der Bahn lahm und nichts ging mehr. Die zum Zeitpunkt des Blitzschlags unterwegs befindlichen Passagiere konnten den Wagen verlassen und niemand kam zu Schaden. Inzwischen ist der Fehler lokalisiert und Techniker arbeiten an seiner Behebung, es wird aber gehofft, dass Fløibanen heute Abend wieder den Betrieb aufnehmen kann.

      Ganz offenbar handelt es sich um einen sog. Überspannungsschaden, wie er bei Gewitter auch gerne mal PCs, Fernsehre usw. "zersägt".
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • blitze ueber bergen

      waren gerade in der stadt unterwegs als uns der heftige schauer gegen 13.00 uhr erwischte sind in den musikpavillion bei der grieg-statue gefluechtet und ich habe meinen jordber umhang erstmals in dem urlaub im einsatz gehabt. es hat auch zweimal geblitzt und gedonnert dachten uns aber nichts dabei. vom aufall der bahnn haben wir nichts gewusst sind nach dem auflockern der wolken gegen 18.00 uhr aber rauf gefahren. muss wohl eine der ersten fahrten gewesen sein. glueck gehabt :8): .
      jetzt regnets wieder stark hoffe auf besseres wetter fuer morgen
      lg aus bergen
    • Bergen: Vandalismus am "Blåmann"

      Was soll das? :diablo:
      In der Nacht haben Vandalen den "Blåmann" der Fløibanen an einer Seite komplett beschmiert. Auch aus den Fenstern konnte man nicht mehr sehen. Heute früh hat man in Eile zunächst die Fenster freigekratzt und dann während des Verkehrs bei jedem Stopp Stück für Stück die Bahn versucht zu säubern. Zu kleineren Verzögerungen ist es trotzdem gekommen. Da 2 große Kreuzfahrtschiffe im Hafen lagen, konnte man sich keine größeren Pausen leisten :cursing:
    • Gleich zwei so abscheuliche Taten an einem Tag - ja geht's denn noch? :fie:
      Was bewegt jemanden, so das Eigentum anderer Leute oder das Allgemeingut einfach so zu zerstören oder zu beschädigen? :ireful:
      Von Deutschland ist man solche Nachrichten ja schon gewöhnt, aber Norwegen war bisher zumindest für mich bis zum Amoklauf immer ein bißchen heile Welt.
      Traurig! :verysad:

      Skrei
    • Jim Knopf schrieb:

      dass es ein Graffiti bis in die Tageszeitung schafft
      Das ist gar nicht so faszinierend. Ich denke, dass Verunzieren einer "Institution" in einer unserer Städte würde es auch hier in die Zeitung schaffen ;)

      Skrei schrieb:

      bis zum Amoklauf immer ein bißchen heile Welt.
      Die haben wir Touristen uns sicher gerne in unserem Empfinden aufgebaut angesichts kleiner Städtchen, niedlicher bunter Häuschen, traumhafter Landschaften und wohlhabender Einwohner. Vielleicht weil wir es selber gerne so sehen wollen ? :rolleyes:
      Die Wirklichkeit sieht leider anders aus. Berichtet wird hier im Forum ja überwiegend über Vorkommnisse, die in den Häfen der Hurtigrute passieren und damit für uns besonders interessant erscheinen. Daneben ist Norwegen in allen Bereichen der Finsternis längst in "Europa" angekommen. Die Zeitungen sind tagtäglich voll davon. ;(
      Wobei "Mord und Totschlag" sowieso zur skandinavischen Kultur gehören. Nirgends sonst in Europa gibt es so spannende, aber auch blutrünstige Kriminalromane wie in Skandinavien :D In Schweden wird jährlich ein Akademiepreis für den besten Krimi verliehen, und in Bergen steht der Darsteller einer besonders bekannten Krimifigur sogar im Eingang des Strand-Hotels. Leider saugen die Autoren sich ihre Fälle nicht nur aus den Fingern, sondern beschreiben immer auch den Zustand der Gesellschaft. Vielleicht sind sie deshalb so erfolgreich ;)
    • Hallo,

      klar ist das ein Unterschied, ob hierzulande ein x beliebiger Silberling vollgesprüht wird oder eben ein Wagen der Fløibanen. Als 2005 ein nagelneuer Wagen der Heidelberger Bergbahn besprüht wurde, stand das hier auch in der Zeitung. Aber eher weil der Wagen nagelneu war.
      In Norwegen habe ich bislang noch keinen einzigen vollgesprühten Personenwagen gesehen. Deshalb denke ich, ist das dort schon 2x was anderes.
      Für mich ist Norwegen aber trotz des Amoklaufs und einiger anderer Straftaten, wie z.B. jetzt gerade die Geschichte mit der Kirche in Berlevåg , immer noch mehr heile Welt als hierzulande. Ich habe das Land nun schon mehrfach mit dem Rad bereist und habe außer in den Metropolen wie z.B. Oslo oder Trondheim nie mein Rad abgeschlossen. Schließlich stehen auf dem Parkplatz dicke Autos startklar mit laufendem Motor. Wenn jemand einen fahrbaren Untersatz braucht wird er sich wohl kaum meines vollbeladenen Rades bedienen.
      Außerdem sind die Menschen in Norwegen wesentlich freundlicher und weit weniger aggressiv als hier und es ist in Norwegen überall sehr sauber, während Deutschland immer mehr zu einem Dreckloch verkommt. Schaut euch doch nur mal um. Hier liegt doch überall Müll rum und vieles ist durch Vandalismus beschädigt oder zerstört.
      Gruß

      Jürgen

    • Jim Knopf schrieb:

      nie mein Rad abgeschlossen
      Das ist aber sehr leichtsinnig, wird Dir auch die dortige Polizei bestätigen. Auch was offene Autos mit laufendem Motor betrifft, genauso wie nicht verschlossene Sommerhütten in den Fjells, ist das eher eine bequeme "Tradition" der Norweger, die der Polizei in den letzten Jahren zunehmend Sorge bereitet. Die Warnungen und der Ärger der Polizei wird dahingehend auch immer deutlicher. Hinweisschilder an den Überlandstraßen mit Warnungen an die Camper, nicht auf einsamen Parkplätzen zu übernachten, haben auch ihren Grund. Die hat es früher auch nicht gegeben. :huh:
      Insgesamt können wir uns als Touristen sowieso kein eigenes Bild machen, genauso wenig wie die meisten Touristen hierzulande. Eine Urlaubsreise ohne Probleme besagt ja nichts über die Verhältnisse in Sachen Kriminalität. Nur weil man selbst nicht überfallen, mit Beschaffungskriminalität konfrontiert worden ist oder in unsere Hütte eingebrochen wurde, heißt es ja nicht, dass es das nicht gibt. Das wäre sehr kurzsichtig. Auch ein Vergleich mit Deutschland ist bis jetzt noch abwegig, wird aber in Relation zur Größe unserer Städte sowie zur Bevölkerungsdichte immer ähnlicher, leider.
      Aber es geht bei "heiler Welt" ja nicht nur um Fahrraddiebstahl oder Autoklau, sondern vermehrt auch um soziale Brennpunkte, die man in einem so reichen Land gar nicht vermuten würde, aber in direktem oder indirektem Zusammenhang mit zunehmender Kriminalität stehen. Genau wie bei uns sind sich natürlich auch in Norwegen die aufgeregten Politiker über die Gründe nicht einig - je nach Farbschattierung. Insgesamt lässt es sich eben nicht wegdiskutieren : Hallo Norge, willkommen in Europa, ;(
      Ach ja, Jürgen, beschmiert werden nicht nur Zugwaggons, sondern gerne auch freie Wände, Brücken und was weiß ich. Das gab es früher auch nicht, seit ein paar Jahren schon :cursing:

      Nachtrag : Eigentlich sind wir ja hier ein Reiseforum. Darum ist das alles wohl sowieso OT :blush2:
    • Hamburgerin schrieb:

      Zitat von »Jim Knopf«



      dass es ein Graffiti bis in die Tageszeitung schafft
      Das ist gar nicht so faszinierend. Ich denke, dass Verunzieren einer "Institution" in einer unserer Städte würde es auch hier in die Zeitung schaffen ;)
      Hat es doch schon. :whistle3:
      Hier in Hamburg wird seit ein paar Wochen öffentlich darüber diskutiert/gestritten, ob das sprühen von Graffiti Kunst oder Sachbeschädigung ist...
    • Zehn Tage zu Fuß

      Morgen wird Floibanen in Bergen für zehn Tage den Betrieb einstellen. Grund dafür ist die alle vier Jahre vorgeschriebene Generalinspektion und -Überholung. U.a. werden die Radreifen und Bremsen der Bahn gewechselt, wozu die beiden Kabinen vom Fahrgestell gehoben werden müssen. Der Kostenpunkt der Maßnahme liegt bei zwei Millionen Kronen, die durch die zehntägige Betriebsruhe erwartete Mindereinnahme der Standseilbahn auf Fløyen bei 800.000 Kronen. =O

      Wer also ab morgen auf den Berg will, sollte gutes Schuhwerk mitbringen...
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • Was ist denn heute (02.07.16) auf dem Fløyen los?

      Hallo liebe Fories,

      ich beobachte die MS Spitsbergen heute über die Webcam auf dem Fløyen . Man sieht viele Menschen, Musiker, Flaggen usw. Was ist denn da los ? Weiß das jemand ?
      Thema gerne verschieben, ich wusste nicht so recht, wo ich es anfügen sollte.

      Nachtrag: Jetzt ist schon wieder alles vorbei (15:30 Uhr), jetzt muss es heißen, was war denn auf dem Fløyen los. :winki:
      Viele Grüße
      Seemaus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Seemaus“ ()

    • Wenn ich das richtig verstehe (facebook.com/floyen.no/), wurde erstens vorgestern der erste Abschnitt eines Klettergartens eröffnet - kann ja sein, dass da jetzt am Samstag richtig was los ist. Und außerdem hat wohl (heute?) die königliche Garde Anwohner sowie Touristen mit ihrer Musik erfreut, ob aus einem bestimmten Grunde oder nur so zum Spaß ist mir aber nicht ersichtlich ;-).
    • Ich stelle meine Frage mal in diesem Diskussionsfaden, obwohl es mir um das Vermeiden der Fløibanen und nicht um ihre Nutzung geht:

      GöGa und ich wollen Ende August kreuzfahrenderweise in Bergen sein und - wenn das Wetter stimmt - zu Fuß den Floyen erobern. Kann mir jemand sagen, ob der Fußweg beschildert ist und an welchem Punkt man gut einsteigen kann (es geht uns eher um einen schönen Weg als um den direktesten).

      Mit bestem Dank im Voraus
      Beilage