Erdbeben usw. im Hohen Norden

    • Erdbeben im Hohen Norden

      Gestern hat es ein heftiges Erdbeben von 6,2 nahe des mittelozeanischen Rückens gegeben : 440 Km westlich von Bjørnøya und 600 Km vom norwegischen Festland entfernt in einem seismisch aktiven Gebiet. Es gab auch mehrere Nachbeben der Stärke 5,1 . Beruhigend : Das Beben stellte keine Gefahr für die Ölförderung dar. Es war zu weit draußen im Meer..... 8|
    • Starkes Beben bei Jan Mayen

      Kurz vor 16.00 Uhr gestern gab es 93 Km vor Jan Mayen ein starkes Beben der Stärke 6,6. Es war das stärkste Beben, dass jemals in Norwegen zu modernen Zeiten aufgezeichnet wurde. In der Forschungsstation arbeiten normalerweise 18 Menschen, gestern waren es aber 44. Man hat andere Forscher und ein Filmteam zu Gast. Zurzeit des Bebens waren einige unterhalb der Berghänge hinter der Station unterwegs und wurden von starken Geröllniedergängen in 30-40 m Entfernung überrascht. Zum Glück wurde niemand verletzt. Sie mussten sich aber irgendwie festhalten um nicht nicht hinzufallen. In der Station fielen Geschirr und Gläser aus den Schränken :fie: Aktivitäten des Berenbergs konnten bisher nicht festgestellt werden. Das Beben wurde sogar in Reykjavik mit 4,4 registriert.
    • Erdbeben in der Finnmark

      Bei Lakselv hat es um Mitternacht wohl ziemlich gerumpelt. Ein Erdbeben hat die Menschen aus dem Schlaf gerissen. Man dachte zuerst an Explosionen und hat die Polizei angerufen. Ein Mann meinte, dass es sich anfühlte, als sei ein Auto ins Haus gefahren. Der Bericht wird noch aktualisiert.
    • Erdbeben in Helgeland

      Heute hat es spürbar gewackelt in Helgeland. Das Beben mit einer Stärke von 3,5 trat unter dem Meer ca. 45 Km nordwestlich von Nesna auf. Die Polizei hat viele Anfragen bekommen. Die Leute hatten teilweise auch Angst. Eine Bewohnerin auf Lurøy erzählte, dass die Erschütterungen ca. ½ Minute gedauert hätten.
      Helgeland erlebte in jüngster Vergangenheit bereits 2005, 2008 und 2011 Erdbeben mit dieser Stärke. Daneben gibt es häufig kleinere Erschütterungen. Das stärkste Beben in dieser Region trat am 31.8. 1819 auf mit geschätzt 5,8 auf der Richterskala. Es war das bisher größte, bekannte Beben in Norwegen. Am 23.10.1904 gab es ein Beben mit der Stärke von 5,4 südlich von Oslo, dass in ganz Südskandinavien und im nördlichen Mitteleuropa zu spüren war.
    • Erdbeben in Nord-Trøndelag

      Nicht nur auf See ist es in Norwegen derzeit etwas rumpelig, sondern auch an Land. Gestern Nacht um 03.35 Uhr wurde bei Grong ein Erdbeben der Stärke 2,7 auf der Richterskala gemessen, das stärkste in der Region seit 10 Jahren.

      Ihr Haus habe sich geschüttelt, so Kjersti Hånes aus Grong, zunächst habe sie aber an eine Lawine gedacht und erst heute früh bei der Pflege ihrer Sozialkontake auf Gesichtsbuch erfahren, dass es sich um ein Beben gehandelt habe. Schäden an ihrem Haus im Zentrum von Grong habe es trotz der Erschütterung aber nicht gegeben.

      Auch andere Bewohner der Gegend wurden von den Erschütterungen wach, doch auch von ihnen dachte keiner an ein Erdbeben. Neben Lawinen wurden die Erschütterungen auch auf Gewitter geschoben - und entsprechend groß war dann morgens die Verwunderung.

      Das seismologische Institut NORSAR teilte mit, es habe sich um eines von fünf bis sechs Beben um die Stärke von drei auf der Richterskala gehandelt, die alljährlich in Norwegen registriert würden. Es handele sich dabei um sogenannte leichte Beben, und in Norwegen sei bislang noch kein wirklich gefährliches Erdbeben registriert worden.

      Interessant ist die Karte von innerhalb der letzten Woche registrierten Erschütterungen in Skandinavien - alleine acht in Norwegen und weitere in Schweden, Finnland, Russland und im Baltikum.
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • Erdbeben Ørnes/Reipå

      Gestern Abend um 22.30 Uhr hat es die Bewohner der Meløygemeinde zwischen Ørnes und Reipå am fv 17 aus den Häusern getrieben. Sie berichten von explosionsähnlichem Knall, Donnergrollen und bebenden Häusern. Es soll wohl ziemlich heftig gewesen sein. Über die Stärke des Bebens ist noch nichts bekannt. Interessant ist die Auflistung der Erdbeben alleine vom 7.3. am Ende des Artikels :huh:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher