Aus für M/S Nordstjernen und Lofoten in 2012?

    • Aus für M/S Nordstjernen und Lofoten in 2012?

      Die Gerüchte um das Aus für die alten Schiffe Ende 2012 verdichten sich. Die Lizenzen, die 2013 für diese Schiffe auslaufen, werden scheinbar nicht mehr verlängert vom norwegischen Staat. Man will wohl keine Schiffe Baujahr 1980 und älter mehr im Passagierverkehr zulassen. Es ist sogar die Rede von den Schiffen vor 1990. Damit wäre dann auch die Vesterålen betroffen. ?(
      Man kann nur hoffen, das sich da doch noch etwas tut. Der Wegfall der alten Schiffe wäre sicherlich auch ein Image-Verlust für die Hurtigruten.
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten im Profil)
    • Hei

      Ja mit dem muss man rechnen. Frage mich nur was mit der Lofoten geschieht. Ich nehme nicht an das ein Reichskulturgut verschrottet wird.
      Und es wird sicher Leute geben die dann nicht mehr HR fahren oder weniger. Dazu zähle ich mich und meine bessere Hälfte.

      Hilsen fra Sveits
    • Sicher, die "NORDSTJERNEN" und die "LOFOTEN" werden spaetestens 2012 ausgewechselt! Es ist schon seit Jahren ein Problem, diese Schiffe im Betrieb zu halten. Z. B. sind Ersatzteile schwer zu bekommen, und muessen teilweise nach alten Zechnungen hergestellt werden. Groessere Stahlarbeiten sind auch zu erwarten! ;(
    • früher oder später ist es wohl unausweichlich die beiden alten damen auszumustern. aber beide innerhalb von nur einem jahr :(
      ich kann mir das nicht so vorstellen. man bräuchte wieder neue schiffe die die alten ersetzen, wenn dann die vesteralen auch noch wegkommt... wie soll das gehn.

      übrigends, schön euch alle wieder beisammen zu haben, aber das alte forum wird mir schon fehlen!

      viele grüße,
      matthias
    • Hei!

      Nein, die FM wurde nicht verchartert, damit HR sich ein paar Neue zulegen kann. Wichtig ist, das die Firma wieder gesundet und da wird jede Krone / Euro / Dollar gut gebraucht.
      Die "Halbwertzeit" eines gewöhnlichen Kreuzfahrtschiffes beträgt i.d.R. 40-50 Jahre, dann wird der Unterhalt einfach zu teuer (Reperaturen/Verbrauch/Technik nicht zeitgemäß o.ä.). Dem entsprechend ist es Zeit für beide Schiffe zu gehen, traurig stimmt das jedoch sehr.

      2012 läuft aber auch der Vertrag zw. HR und dem Staat aus und da geht es dann in erneute Verhandlungen, zu welchen Konditionen, welche Häfen wie oft angelaufen werden. Z.B. wäre es gut möglich, die Route mit "Leernächten" zu fahren, z.B. nur noch alle 2 Tage - insbesondere im Winter.
      Hoffen wir jedoch, dass das nicht so sein wird. Hoffen und wünschen dürfen wir, denn es ist Weihnachtszeit!

      Viele Grüße,
      Nils
    • Hallo Trollfjord und almidi !

      Ihr seht - Ihr entkommt mir nicht :D

      Das Forum ist find ich schön geworden, auch wenn es für mich schwieriger geworden ist, da ich nun zwei Foren verfolgen muss, bzw. möchte. Aber ich glaub das Thema ist ein ganz anderer Tread, den ich hier auch nicht im Ansatz wieder aufleben möchte....

      God jul! :x-cool:
    • Allerhand alte Bekannte hier zugegen, auch ich freu mich,dass Ihr da seid.Immer rein in die gute Stube! Zurück zum Thema: irgendwas werden sie mit der LOFOTEN schon anstellen,nach einem denkbaren Ausscheiden aus dem Hr-Liniendienst.Wenn man Eu-weit (und EU-assoziert bzw. sonstwie angebunden) alle alten Passagierschiffe gänzlich ausmustern würde,wären das verdammt viele.Ich denke laienhaft doch mal,dass für "Oldtimer" weiterhin Ausnahmen gemacht werden müssten.Es ist ja auch Kulturgut.Dass NX und LO nicht mehr weiter im HR-Liniendienst fahren dürfen/können,heisst ja nicht zwangsläufig dass es für sie nicht in anderer Form (freilich ausserhalb HR!) nichts mehr zu tun gäbe. Die Sache mit der Ersatzteilverfügbarkeit halte ich als Maschinenbauer zum Einen und als (Auto-)Oldtimer/Youngtimererfahrener zum Anderen für ein schlechtes Argument.Es bereitet keine Mühe,benötigte Ersatzteile jeglicher Art in Einzelanfertigung bzw. Kleinstserie nachzufertigen.Die Kosten halten sich in Grenzen.Naja,Schiffersatzteile dürften halt von haus aus erheblich mehr kosten als Fahrzeugersatzteile.Alles relativ.Jedenfalls ist es kein grosser Aufwand,neue Originalteile nach Zeichnung nachzufertigen.Schon gar nicht in Zeiten von Computerzeichenprogrammen und CNC-Technik! Warten wir also gelassen ab,welche neue Verwendung NX und LO später finden werden.Wobei die Chancen in Norge zu bleiben für die Denkmal-und Reichskulturgut-geschützte LO natürlich besser stehen,keine Frage. hilsen, Lars
    • lajobay schrieb:

      Die Sache mit der Ersatzteilverfügbarkeit halte ich als Maschinenbauer zum Einen und als (Auto-)Oldtimer/Youngtimererfahrener zum Anderen für ein schlechtes Argument.Es bereitet keine Mühe,benötigte Ersatzteile jeglicher Art in Einzelanfertigung bzw. Kleinstserie nachzufertigen.Die Kosten halten sich in Grenzen.Naja,Schiffersatzteile dürften halt von haus aus erheblich mehr kosten als Fahrzeugersatzteile.Alles relativ.Jedenfalls ist es kein grosser Aufwand,neue Originalteile nach Zeichnung nachzufertigen.Schon gar nicht in Zeiten von Computerzeichenprogrammen und CNC-Technik!


      Hmm. Schoen waere es, wenn deine Aussage stimmen wuerde! In der (schiffstechnischen) Wirklichkeit ist es aber nicht so! Die meisten Firmen, die einmal die Ausruestung produziert haben, existieren doch nicht mehr! Alles neu nach Mass zu produzieren, kostet sehr viel Geld (und braucht Zeit)! Ich bin selbst fuer ziemlich alte Schiffe verantwortlich gewesen, und es war nicht immer einfach! Diese Schiffe waren aber nicht mehr als 20 Jahre alt!! Die "NORDSTJERNEN" ist 53 Jahre alt!! ;(
    • @Harald: ich lasse mich da schiffstechnisch gerne belehren.Da Du aus der Branche bist und mit der Materie vertraut bist,muss ich dir das glauben.Andersrum weiss ich z.B. von Kontakten zu den Schiffsveteranen-Fans im Germaniahafen Kiel,dass eben viele Teile relativ problemlos nachgefertigt werden können/konnten.Dass das im Zweifel Zeit kostet und natürlich deutlich mehr Geld als z.B. bei Autoteilen,ist natürlich klar. Und der Faktor Zeit ist natürlich gerade bei Schiffen,die ja eigentlich fahren und Geld einspielen sollen,ein ganz anderer als bei Autos.Ich hab selbst schon Ersatzteile für 40er-Jahre Traktoren,aber auch für 20er-Jahre Autos selbst angefertigt.Da ist der Vorteil,dass man das Fahrzeug dann eben mal so lange einfach so lange stehen lässt.Ich sehe natürlich ein,dass das bei einem Schiff,vor allem natürlich im Liniendienst nicht so easy geht.Ganz zu schweigen davon,dass man dafür auch noch einen (teuren) Werftliegeplatz braucht.Fällt bei Fahrzeugen auch flach.Naja,ist eben doch eine andere Materie... hilsen, Lars
    • Ich koennte noch hinzufuegen: Man kann auch nicht jeden Ersatzteil, den man irgendwo auffinden koennte, gleich in ein Schiff installieren! Die Teile muessen doch von der Klassifikationsgesellschaft zertifiziert sein! Das ist ein umstaendlicher Prozess, und nicht alle Hersteller werden genehmigt! ?(
    • Harald,

      ich entsinne mich, dass ich vor nicht allzu langer Zeit im Hafen von Kristiansand ein altes finnisches Passagierschiff gesehen habe, das immer noch unter der finnischen Flagge fährt. Irgendwo habe ich auch noch ein Foto von ihr. Dann denk' mal an die SKIBLADNER, Jungfernfahrt 02.08.1856 und bedingt durch Kriege und Beschädigungen nur 11 Jahre außer Betrieb (natürlich auch im Winter und sie fährt auf Süßwasser). Dann die 1874 gebaute JUNO, die den Göta-Kanal fährt - allerdings auch nur im Sommer und Frischwasser. Aber es gibt doch auch noch andere sehr alte Schiffe im Einsatz?Aber Du hast Recht, es ist schwierig und kostspielig, solche Schiffe im Dienst zu halten und dann auch noch den entsprechenden Sicherheitsvorschriften genügen zu müssen.

      Gruß Ronald
    • Harald und Ronald: von euch ollen Seebären lernt man immer wieder viel über die Materie Seefahrt/Schiffe dazu.Dass z.B. Teile-Hersteller (Nachfertigungen) extra zertifiziert werden müssen,war mir gänzlich neu.Für alles Alte,was Räder hat, gilt das gottlob nicht.Das wäre ja verheerend.

      Frage an Harald zum Beitrag von trollfjord: hat Bert da recht,dass so ein Denkmalschutz-Zertifikat wie es die LO hat,in Norwegen eher wenig wert ist? Dass also der Reichskulturgut-Status für die LO keine Vorteile verschafft wenn es um die spätere Verwendung des Schiffes geht :S ? Wenn ich sehe,wie die Gamle FM in Stokmarknes vor sich hin rostet,möchte ich trollfjords Bedenken fast glauben... hilsen, Lars
    • lajobay schrieb:

      Für alles Alte,was Räder hat, gilt das gottlob nicht.

      falsch Lars, Flugzeuge und Hubschrauber haben auch Räder, und da gilt es noch vielmehr. Luftfahrzeugteile müssen äußerst hohen Ansprüchen genügen und benötigen unbedingt eine Zertifizierung.
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten im Profil)
    • @Lars, das Thema hatten wir schon mal andernorts - mit dem Denkmalschutz in N ist es wohl so eine Sache, da kann der Betreiber (in diesem Fall also HR) den Denkmalschutz beantragen. Und genauso einfach ist es dann logischerweise ihn wieder zu kippen.

      Wobei wir jetzt schon sehen müssen - die beiden alten Damen als Oldtimer-Funschiff fahren zu lassen ist das Eine - etwas anderes ist Liniendienst (der ja zuverlässig sein sollte) und Fracht. Plus der Komfort der Passagiere - sicher haben diese Schiffe ihre Fans, aber das Gros der Passagiere, besonders die klassischen Sommerfahrer älteren Datums, die sich vorher nicht schlau machen dass es unterschiedliche Schiffe gibt, sind da sehr enttäuscht. Ich habe selbst schon den Ausspruch gehört - Hurtigruten nie wieder! weil man eben auf der LOFOTEN landete. Und ich kenne selbst auch Leute die begeisterte HR-Fahrer sind, die aber keine zehn Pferde auf die zwei alten Schiffe bringen würde. Und die Fans wiegen das zahlenmässig nicht auf.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Hallo,

      wenn man die Sache mal nüchtern sieht, ist es doch einfach so, dass die alten Schiffe einfach nicht mehr zeitgemäß sind. Zum einen ist eine DU oder WC in der Kammer einfach Satz, zum anderen gibt es nicht wenige Reisende, die ihre Autos mitnehmen möchten.
      Die Fans, welche hier bei uns wohl sehr zahlreich vertreten sind, ticken eben etwas anders. Kein "normaler Reisender" würde sich stundenlang bei Wind und Wetter in die Brückennock stellen und hoffen, dass das Schiff während der Passage der offenen Seestrecken möglichst weit zur Kehr geht.
      Ich vergleiche das immer mit den Eisenbahnfans. Da gehöre ich nämlich auch dazu. Ich gerate immer in absolutes Entzücken, wenn sich an der Spitze des Zuges eine Dampflok befindet. So etwas passiert gelegentlich bei sog. Plandampfaktionen. Da werden dann planmäßige Züge mit Dampfloks und historischem Wagenmaterial gefahren. Dann sieht es vor allem im vorderen Zugteil so aus, dass sämtliche Fenster besetzt sind, mit Gestalten bestückt mit Skibrille, Mütze und Schal, während noch reichlich Sitzplätze zu haben sind. Dabei ist dann die Sicht nach draußen sehr eingeschränkt und die Frischluftzufuhr funzt dafür bestens.
      Es ist doch sehr verständlich, dass ein "Normalreisender", der zufällig einen solchen Zug erwischt, lieber mit zeitgemäßem Material und weniger Zugluft reisen würde.

      Ich möchte auf alle Fälle noch einmal mit den alten Schiffen gefahren sein, bevor diese außer Fahrt gehen, wobei ich natürlich hoffe, dass dieser Zeitpunkt noch möglichst lange auf sich warten lässt.
      Ich hoffe, dass die alten Schiffe auch nach 2012 noch betriebsfähig erhalten bleiben. Vielleicht ist es dann möglich, dass eines der Schiffe ähnlich wie bei der Eisenbahn, als historisches Fahrzeug noch die ein oder andere Rundfahrt unternimmt.
      Gruß

      Jürgen