25.12. bis 31.12.11 auf Gran Lady NORDSTJERNEN mit Dagmar

    • B-K
    • 25.12. bis 31.12.11 auf Gran Lady NORDSTJERNEN mit Dagmar

      Hallo an alle und ein gesundes neues Jahr.
      Ich bin wieder daheim und das Fazit vorne weg: Toll, ein klasse Schiff mit viel Charm trotz allem!!!
      Ich bitte falsch geschriebene Name und nicht korrekte Seefahrtsmässige Ausdrücke zu entschuldigen.


      Am 25. Dezember ging´s los. 6 Uhr Taxi, 8.25 der Flieger nach Frankfurt ... ist ja der direkte Weg ?! Um 13 Uhr waren wir in Bergen . Der Bus war weg, es goss aus Eimern - Bryggen-Spaziergang wurde unsererseits gestrichen. Nette Mitreisende haben irgendwo bei HR angerufen und es kam ein Kleinbus. Wir waren aber 11 Leute, da hat der Gute vom Kleinbus 2 Taxen zwangsverpflichtet. Wir hatten vorher schon bei den Taxen gefragt, aber 500 NOK war uns zu viel. Man muß nur Geduld haben.
      An Bord erstmal das Schiff erkunden, Kaffeebecher kaufen. Im hinteren Salon war ein kleines Buffet mit vielen Leckerein und Glögg. Nette Idee, war ja schließlich Weihnachten. Der Glögg ist mir aber zu süß. Ich habe ihn später mal mit Rum probiert, das geht.
      Um 16.30 sollte ein Bus zu einem englisch sprachigen Gottesdienst gehen. Wir sind zwar keine großen Kirchgänger, aber da wollten wir mit. Mal sehen wie das hier so ist in der Kirche. Der Gottesdienst war aber ausgerechnet am 25. schon um 12 Uhr mittags. Schade, aber wir 3 Personen im 55er Bus ( mein Göttergatte und ich und noch eine Dame aus Holland) haben dann noch eine schöne Stadtrundfahrt bekommen.
      Nach dem Abendessen ( Buffet) gab es im vorderen Salon die Vorstellung der Crew, Kapitän Asbjörn, Reiseleiter Asgeir. Leider konnte man vorne nicht mehr raus sehen. Die Scheiben waren mit Stahlplatten geschützt. Bei den Rettungswesten ist mir etwas unwohl geworden zumal die Rettungsboote ja offen sind. Ich glaube auf der Finnmarken gab es Komplettanzüge...!
      Also wir wurden unterrichtet, das wir viel Wind/ Sturm erwarten, so so ganz was neues. Deshalb werden wir rechts herum raus fahren und uns in der Nähe der Küste bewegen. Florö wird nicht angelaufen, nächster Hafen Malöy. Zur Zeit Windstärke 6. Unruhig soll es bei der Überquerung des Sognefjordes werden und wir sollen bei Sturm nicht draußen rum laufen.
      Also erstmal raus. Ich habe mir schon mal die Brückennock angesehen. Da sollte ich ja am 29. ten Seebär zu funzeln.
      Abfahrt pünktlich 22.30 und das Geschaukel ging auch gleich los. Erst mal kräftig auf der Brückennock geduscht, aber ich hab´s kommen sehen. Kurze Zeit später durften wir auch nicht mehr zum Rauchen raus.
      Na gut ab in die Falle. Ich mache es kurz. Ich bin dankbar das ich eine Kabine mit Toilette hatte.
      Gegen Morgen hat der Seegang etwas nach gelassen, dann brauchte ich mich auch nicht mehr am Schrank abstützen. Mein Arm war schon lahm.
      26.12. um 7 Uhr ging der Wecker. Mir war nach Frühstück, mein Magen war ja leer.
      Durchsage von Asgeir: Wir werden Frühstück haben, wenn wir bereit sind Frühstück zu haben. ?(
      Also Kaffebecher geschappt und erst mal ein bisschen in Malöy herum laufen.
      Nach dem Frühstück ( 8 Uhr), sehr wenige Mitreisende, erzählt Asgeir von 25m/s und 8-10m Wellen. Ein anderer ( Der nette Mann an der Rezeption, später als er leider schon von Bord war, habe ich erfahren das er am 15.9. auf der Nordlys war) spricht von 35m/s. Ist mir auch egal, liegt hinter mir. Abfahrt 10 Uhr Richtung Alesund . Torvik ist gestrichen. Es geht gleich wieder los. Diesen Ritt verbringe ich stehend am Gepäckbord auf Deck C. Schöne frische Luft und frisches Meerwasser an den Füssen. Irgendwann nach 1,2 bis 2 Stunden schaffe ich es in die Kabine. Mir geht es aber gut, leider meinem Mann nicht so. Schnell noch ein Stunde Schlafschaukeln: Ein Bein angewinkelt ( gut das ich Stabile Seitenlage kann), ein Fuß an die Kabinenwand gepresst und der Arm wieder an den Schrank. Gute Nacht.
      Gegen 14.30 sind wir in Alesund . Leichte Probleme beim Anlegen, vorne waren wir schon fest aber die Lady konnte ihr Hinterteil nicht ran ziehen. Also nochmal: los machen, kleine Runde und ja sie haben es geschafft. Um 15 Uhr ging´s gleich wieder los nach Kristiansund . Molde wurde gestrichen. Ankunft in Kristiansund 19.30. Wieder Probleme beim Anlegen, die vordere Leine hat das Land nicht erreicht.... also Ehrenrunde und beim 2. mal wirft der Kapitän höchstpersöhnlich.
      Jetzt gibt es endlich etwas zu Essen und um 23 Uhr geht es ab nach Trondheim . Da sind wir um 6 Uhr. Wetter naja. Regen, Wind, Schee, Hagel. Alles was wir nicht wollten. Der Stadtrundgang fällt wegen des Wetters aus. Okay, dann machen wir eben einen Spaziergang. Die Kong Harald und die Trollfjord sollen hier irgendwo sein. Nach ca. 250m sind wir wieder zum Schiff zurück. Wir mussten uns gegenseitig festhalten, waren klatschnass und der Hagel war im Gesicht sehr schmerzhaft. Die Abfahrt sollte um 12 Uhr sein, dann auf 14 Uhr geschoben. Inzwischen ist der Hafen unter Wasser. Die ganze Besatzung kommt zum gucken und fotografieren. Die nette Bedienung Gert Anita kommt aus Trondheim und hat so etwas noch nie gesehen. War wie Sturmflut in Hamburg. Die Passagiere durfen nicht mehr von Bord. Ein Tampen ist gerissen, danach waren wir an 8 Tampen davon ein extrem dicker. Der Wasserstand bis zum Kai max 30cm. Dann auf 18 Uhr verschoben wegen Folda . Irgendwann heist es Abfahrt 24 Uhr. Unser Guide erzählt: Die Lofoten war von Brönnöysund nach Rörvik unterwegs. Sie haben gesagt sie versuchen es. Wenn es nicht geht, drehen sie um. Als sie drehen wollten. drehte der Wind und sie mußten da durch. Aus 3,5 wurden 8 Stunden und der Kapitän der Lofoten soll gesagt haben: Das war die Hölle, das mache ich nie wieder.
      Um 24 Uhr geht es tatsächlich los. Die Trollfjord übernimmt unseren Liegeplatz und die Kong liegt noch an der Illrpier. Die See ist ruhig.
      Schnell in die Falle und Arm entlastend schlafen.

      Weiter geht es demnächst :)
      Gruß Akinom :lofoten2:
    • Akinom, den Bericht geb ich meiner Besten besser nicht zu lesen. Toll geschrieben, wie als wenn man dabei ist. Hast Du auch Bilder ?
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX // 4/16 FR // 3/18 VE // 7/19 FR

    • Danke, ja ich habe auch Bilder. Aber da heute der erste Tag ist an dem es mir besser geht ( dicke Erkältung- vielleicht vom Snowhotel) habe ich erst mal nur geschrieben. Außerdem habe ich noch nie Bilder ins Forum bekommen. Ich muß das noch üben. I will do my very best!
      Gruß Akinom :lofoten2:
    • Ist echt toll geschrieben - ich hing sozusagen eben gebannt am Monitor - freue mich schon wenns weitergeht!
      Jan09 FM B-K ~ Jan10 NL B-K-B ~ Jan11 FRAM (Antarctica) ~ Apr11 NN B-K-B ~ Mrz12 LO B-K-B ~
      Jan13 LO B-Alta ~ Feb14 KH B-K ~ Jan16 LO B-K-B ~ Feb18 LO B-K ~ Jan20 LO B (T)-Alta-B

      Reiseberichte siehe Profil !


    • Akinom wrote:

      Diesen Ritt verbringe ich stehend am Gepäckbord auf Deck C. Schöne frische Luft und frisches Meerwasser an den Füssen. Irgendwann nach 1,2 bis 2 Stunden schaffe ich es in die Kabine

      Herrlich, das ist doch mal eine richtige Seefahrt :wacko1: :tommy: da sind die "Klabautermann" Geschichten der "Kap-Horner"?? ja nichts gegen :oops:
    • Hallo Akinom

      auch wenn ich wiederhole was meine Vorgänger schon geschrieben haben.

      Klasse Bericht - toll geschrieben - ich habe soeben Tränen gelacht - freue mich auf die Fortsetzung :thumbsup:
      Gruss Cara

      08 Nordkapp B-Alesund / Nordlys Alesund-B-K * 10 Midnatsol B-K* 12 Lofoten B-K-B* 13/14 Nordkapp B-K-B* 16 MS Finnmarken B-K-B geplant
    • Zu der Rettungs-Toiletten-Tür gibt es noch ein weiteres Foto.

      Ich weiss aber nicht wohin die Tür geht ?!



      Sie ist auf Deck A. Wahrscheinlich landet man da gleich im Wasser

      Hier noch Bilder aus Trondheim





      Ich finde das mit den Bildern noch sehr kompliziert. Aber ich gebe mir mühe.

      Den Bericht habe ich auch schon ein bisschen weiter geschrieben. Vielleicht gibt es ihn noch heute Nacht nach H.P.
      Gruß Akinom :lofoten2:
    • Akinom wrote:

      Sie ist auf Deck A. Wahrscheinlich landet man da gleich im Wasser
      Wenn ich mir den Decksplan ansehe, würde ich vermuten, dass es durch die Tür (wenn ichs richtig sehe, liegt sie neben der Kabine 107) ins sonst nicht zugängliche Schiffsinnere geht. Aber ohne Gewähr, ich war noch nie auf der alten Dame. :whistling:
    • @ Capricornaj

      Ist auch eine ganz normale Toi

      @ Printe

      Ich glaube dahinter ist der Maschinenraum

      Erstmal :sdanke: an alle für die große Begeisterung. Ich hoffe der Rest gefällt euch auch.
      Ich habe vergessen zu schreiben, dass unser Kran kaputt war. Also kein Frachttransport. Außer was man halt so tragen kann. Mit dem Gabelstapler die Gangway rauf ging ja nicht.
      Außerdem wisst ihr ja noch gar nicht wo wir hingefahren sind?!
      Also um 24 Uhr ging´s los in Trondheim nach … HARSTAD. 11 Häfen wurden uns zusätzlich gestrichen und somit keine Lofoten. Wie gut, das wir die schon mal gesehen haben. Den anderen haben wir immer gesagt, wie schön die Lofoten sind und das das ein guter Grund wäre diese Reise noch mal zu machen. Einstimmiges nicken !!!
      Somit hatten wir einen SEETAG. Und das auf HR . Naja, die Welt dreht sich weiter … Wir wurden mit der Polarzirkelüberquerung beschäftigt. Normaler weise sollten wir am 28. 12. um ca. 7.10 den Polarkreis überfahren. Jetzt hatten wir 12 Stunden Verspätung, aber auf dem Weg dahin wurden ja 4 Häfen ausgelassen. Eine wilde Rechnerei begann.
      An Bord waren 70 Personen. Norweger, Deutsche, Schweizer, Engländer und ein paar Holländer. Einige sprachen auch französisch, spanisch und italienisch. Das waren aber nur ca. 12 Personen. Wir haben zwei nette Paare kennen gelernt. Eins kam aus Neustadt in Holstein, eins aus keine Ahnung, irgendwo in der Nähe von Düsseldorf. Der Neustädter war ein Marinekapitän i.R. . Klasse Typ, der hat sich vorher natürlich mit der Reise und dem Schiff beschäftigt. Am ersten Tag hat er uns gleich erzählt, dass die Nordstjernen bis 2003 mit Dampf gefahren ist. Ich weiß nicht in welchem Pixi-Buch er das gelesen hat, aber diesen Zahn konnten wir Landratten ihm mit gutem Gewissen ziehen. Da ich ja wusste das die Lady 1983 eine neue Maschine bekommen hat. Die Neustädter waren aber trotzdem total super. Wir hatten viel Spaß zusammen. Er hat aber bis zum vorletzten Tag steif und fest behauptet sie hat ein zusätzliches Heckstrahlruder. Cool war immer, wenn er dabei zum Bug gezeigt hat. Wie gesagt, wir haben viel gelacht.
      Und bevor ich es vergesse: Eine Bedienung an Bord, Elisabeth ( Sie war auch Kabinenelfe mit Beate zusammen, da Ellen die morgens Kabinenelfe und irgendwie den Rest des Tages auch noch Bedienung war sich bei einem Sturz an der Schulter verletzt hatte und in Tromsö von Bord gegangen ist) kannte natürlich Renate und ich denke Jobo. Sie sagte von letztem Jahr auf der Nordnorge. So ein großer, kräftiger. Ich kenne ihn zwar nur vom Foto, aber könnte passen.

      28.12. gegen Morgen wieder derbe See ( Wind 8-9) bis 8.30. Draußen aber klare Sicht. Der Hut ( Torghatten ) total schön, ca. um 12 Uhr fahren wir an Brönneysund vorbei. Um 14 Uhr kommt uns die Vesterälen entgegen. Dort standen nur 2 Personen an Deck, aber sie haben gewunken.
      Den Polarkreis haben wir offiziell um 16.37 überquert. Wobei hier glaube ich alle wissen, dass die Insel mit der stilisierten Weltkugel nicht der Polarkreis ist.
      Unser Rentner-Kapitän wollte noch den Längengrad der Überquerung haben und hat alles vom 1. Offizier bekommen. Die offizielle und die richtige Zeit.
      Abends haben wir erste schwache Nordlichter gesehen.



      Weiter geht es morgen mit der Ankunft in Harstad :)
      Images
      • K800_PC270061.JPG

        52 kB, 600×800, viewed 140 times
      Gruß Akinom :lofoten2:

      Post was edited 2 times, last by “Akinom” ().