MS Nordstjernen BGO – KKN – BGO 19.2. – 2.3.2011

    • B-K-B
    • MS Nordstjernen BGO – KKN – BGO 19.2. – 2.3.2011

      Da es schon viele sehr detaillierte Reiseberichte bezüglich der Route in diesem Forum gibt, möchte ich bei meinem Reisebericht etwas mehr auf einen Bildbericht geben und auf, für diese Fahrt spezifische Gegebenheiten, eingehen. Vorerst vielleicht generelle Informationen:
      Gebucht wurde die Reise über ein Reisebüro in Wien, welches mir von Hurtigruten im Rahmen des vorangegangenen E-Mail Verkehrs empfohlen wurde. Neben der Fahrt mit der bewußt ausgesuchten MS Nordstjernenwurden auch alle Notwendigkeiten berücksichtigt und mittels Vouchers abgedeckt: Flug Wien – Bergen – Wien via Amsterdam, Transferbusse zum und vom Hurtigrutenterminal, eine Hotelnächtigung nach Rückkehr in Bergen (zum Hurtigrutensonderpreis) und Bustransfer zum Flughafen. Und alles, das soll auch erwähnt werden, klappte vorzüglich. Vorausschicken möchte ich auch, daß ich zu diesem Zeitpunkt von der Existenz des Hurtigforum keine Ahnung hatte und daher so manchen guten Ratschlag, so manches wichtige Expertenwissen nicht hatte.
      Pünktlich um 15,30 Uhr landeten wir also am Flughafen in Bergen-Flesland und bestiegen den Transferbus zum Hurtigruten Terminal wo die MS Nordstjernen uns bereits erwartete.



      Wir hatten die Kabine 212 gebucht. Ausgewählt nach dem Kriterium „in Schiffsmitte“ (von wegen schaukeln) aber leider übersehend, daß Herr Motor unser Nachbar war …





      Kurz vor dem Abendbuffet noch ein Rundgang im Schiff und ein Blick auf das nächtliche Bergen .



      Dann wurde der Motor gestartet … und das sollen wir 11 Nächte aushalten ???

      Wir hielten es aus und gewöhnten uns auch an das monotone Brummen des Motors, das Scheppern der Klobrille, der Tür zum Bad/WC und der Glasplatte über dem Waschtisch …
      Der nächste Tag (Tag 2) beginnt für uns um 7,30 Uhr wobei wir feststellten, daß wir zwei Häfen ( Florø und Måløy ) bereits verschlafen haben („verschlafen“ stimmt nicht ganz, weil auch das Verstummen des Schiffsmotor kann wecken). Vermutlich auf der etwas offeneren Strecke „Ryggsteinhavet“ hatte es in der Nacht auch etwas geschaukelt. Die Sonne kam ca. um 8 Uhr über den Bergrücken hervor und eröffnete uns damit einen wunderschönen fast wolkenlosen Tag.









      Unser nächster Hafen ist bald Ålesund , die Jugendstilstadt. Aber darüber etwas später.
      Fortsetzung folgt
      Images
      • K1024_2011-02-20-09.16.18-DSC_0325.JPG

        114.4 kB, 1,175×768, viewed 133 times
      Viele Grüße aus Klosterneuburg

      Nurschtjernen

      Post was edited 1 time, last by “Rock Lobster”: Grafik mit Decksplan entfernt ().

    • Rock Lobster wrote:

      Bitte vor dem hochladen von Dateianhängen das Urheberrecht bzw. auch den fett gedruckten und rot markierten Hinweis neben dem "Hochladen-Button" beachten.
      Bitte um Info ob ich etwas falsch gemacht habe oder dies eine generelle Information ist. Da ich selbst fotografiert habe, habe ich sicher gegen keine Urheber- oder sonstige Rechte verstoßen.
      Warum sich ein Bild als "Anhängsel" deklariert hat, obwohl - so glaube ich - auf gleicher Weise hoch geladen wurde, weiß ich nicht.

      Mia HH wrote:

      Nurschstjernen, steht die Toilette in der Dusche? Auf dem Foto sieht es so aus ... :girl:
      Ja so ist es. Auf der Klomuschel sitzend duschen wäre kein Problem gewesen. Andererseits gab es nasse Füsse wenn man darauf saß nachdem vorher einer geduscht hatte ... Aber all das spielte keine Rolle. So ein Schiff hat eben keinen überdrüber Komfort, das wußten wir und haben es auch nicht gewollt. Dafür genossen wir wirklich die Fahrt mit der 55 jährigen MS Nordstjernen.

      LG

      Nurschtjernen

      OK habs überrissen, der Kabinenplan war unerwünscht. Wird nicht mehr vorkommen. Sorry
      Viele Grüße aus Klosterneuburg

      Nurschtjernen
    • Nurschtjernen wrote:

      Da ich selbst fotografiert habe, habe ich sicher gegen keine Urheber- oder sonstige Rechte verstoßen.
      Ich bin davon ausgegangen, daß Du den Decksplan nicht selbst gezeichnet hast. ;)

      Nurschtjernen wrote:

      Warum sich ein Bild als "Anhängsel" deklariert hat, obwohl - so glaube ich - auf gleicher Weise hoch geladen wurde, weiß ich nicht.
      Wie man ein Bild hochlädt, spielt keine Rolle. Du hast offenbar nur vergessen, es irgendwo im Text einzubinden.
    • Ålesund
      Empfang uns mit strahlendem Sonnenschein. Da bekanntlich im Winter keine Fahrt in den Geiranger Fjord stattfindet hatten wir 3 Stunden Zeit um uns in Ålesund herum zu treiben, bzw. auch auf den, über 418 Stufen besteigbaren, Aussichtsberg „Fjellstue“ zu kommen. Eindrucksvoll der gesamte Eindruck der „Jugendstil-Stadt“ …







      …. Und, bei so einem Wetter, auch der Ausblick von oben.



      Pünktlich, um 15.00 Uhr, startete die MS Nordstjernen wieder ihren Motor und es ging weiter nordwärts.





      Kurz vor Molde , um 17.30 Uhr, verabschiedete sich die Sonne von uns für diesen Tag.
      Da wir etwas Verspätung haben verkürzt sich die Zeit für einen Landgang und da wir Molde von früher her schon kennen, verzichteten wir an Land zu gehen.



      Um 22.00 Uhr legen wir in Kristiansund an.



      Jetzt war es an der Zeit in unserer Kabine zu gehen und den Kopf in den Polster gesteckt die Eindrücke dieses Tages noch einmal vorbeigehen zu lassen, denn am nächsten Morgen werden wir in Trondheim sein und, obwohl wir schon vorher 2 Mal in Trondheim waren, hatten wir uns entschlossen die Busrundfahrt mit Besuch des Nidarosdom zu buchen.
      Fortsetzung folgt
      LG
      Nurschtjernen
      Viele Grüße aus Klosterneuburg

      Nurschtjernen
    • Nordlichtjägerin wrote:

      Jetzt sind sie bei mir auch zu sehen!!! :x-blink: Ich schwöre, eben waren noch keine da. :x-attention: Und ich bin vollkommen nüchtern. :x-wacko:
      Glaube ich Dir, aber sie waren von meiner Seite wirklich sofort hochgeladen. (Inzwischen habe ich mit dem Hochladen schon etwas Übung -
      beim Zitieren kämpfe ich noch ...)

      norwegenfan.123 wrote:

      Oder Du warst so geblendet von dem schönen Wetter und den schönen Fotos, dass Du deshalb nichts gesehen hast!
      Aber selbst die tollsten Fotos können nur einen Bruchteil von dem wiedergeben wie es "in natura" erlebt wird. Aber das ist ja allseits bekannt.
      Nur um Euch den "Mund wassrig" zu machen: Das schöne Wetter blieb uns auch weiter treu ...

      LG

      Nurschtjernen

      PS.: Fortsetzung folgt in Bälde
      Viele Grüße aus Klosterneuburg

      Nurschtjernen
    • Ich will auch wieder !!! :girl_cray2:
      Wegen unserer vielen Ausflüge haben wir doch einige Küstenabschnitte gar nicht gesehen. Und bei so schönen Wetter ist der Winter genial. :clapping:
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX // 4/16 FR // 3/18 VE // 7/19 FR

    • Nurschtjernen wrote:

      PS.: Fortsetzung folgt in Bälde

      Da freu ich mich schon drauf, da Du exakt zu der Zeit in 2011 unterwegs warst, zu der ich in 2012 fahre.

      Capricornaj wrote:

      Wegen unserer vielen Ausflüge haben wir doch einige Küstenabschnitte gar nicht gesehen. Und bei so schönen Wetter ist der Winter genial.

      ...so ein Wetter wünsche ich mir auch. :x-whistling:
      Kann man aus Deinem Zitat schließen dass es bei Euch auch eine Februarreise wird :x-question: (als 27. Fahrer im 1. Quartal :x-smile: )

      Schöne Grüße
      Eisbär 66
    • Trondheim
      Der Stillstand des Schiffsmotor weckt uns. Es ist 6,00 Uhr, wir sind in Trondheim und wir schreiben den 21. Februar. Wir sind pünktlich um 7,00 Uhr beim Frühstück, da die Runde mit dem Bus für 7,55 Uhr festgesetzt ist. Vor uns liegt die MS Lofoten und ist emsig beschäftigt Fracht zu ent- bzw. beladen
      (wenn ich dafür jetzt nicht die richtigen Fachausdrücke gewählt habe – ich glaube eine Ladung löscht man ?? - siehe „Landratte“ im Bericht „Unser Weg zur Hurtigrute“ – bitte dies zu entschuldigen)



      Mit dem Bus geht es unter anderem zu einem Aussichtspunkt. Die Bilder zeigen den Blick von oben auf das morgendliche Trondheim und auf die Insel Munkholmen bei Sonnenaufgang (ca. 8,30 Uhr)



      Im Zuge der Rundfahrt erreichen wir den Nidarosdom. Drinnen strenges Fotografierverbot – und da die deutsch sprechende Führerin bei unserer kleinen Gruppe aufpasst wie ein Luchs …. - und außerdem war der Hauptaltar komplett eingerüstet, also ohnehin nicht fotogen. Also keine Fotos !
      Von außen hatten wir vom Dom schon Fotos von 2008, sodaß wir bei dieser Busrundfahrt (und ungünstige Lichtverhältnisse) darauf verzichteten. Dies gilt auch für viele andere Sehenswürdigkeiten in dieser Stadt, sodaß ich mich in diesem Bericht auf einen 'Fernblick' zum Dom beschränken möchte.



      Bei unserer Rückkehr zur MS Nordstjernen verläßt gerade die MS Lofoten Trondheim Richtung Süden



      Punkt 12,00 Uhr geht auch unsere Fahrt weiter. Nach wie vor fast wolkenloser Himmel, ca. – 6° und eine schöne Fernsicht. Nach der Ausfahrt aus dem Trondheimsfjorden kommen wir am bekannten 8-eckigen Leuchtturm „Kjeungskjær Fyr“ vorbei …



      ... dann folgte, da schönes Wetter war, die Durchfahrt durch den Stokksund . Unangenehm war der Wind, der die für das Fotografieren handschuhlosen Hände (mit Handschuhen schaffe ich es einfach nicht) steif werden ließ. Interessant war auch, daß hier fast kein Schnee vorhanden war.



      Auf der „ Folda “ war nicht nur ein spektakulärer Sonnenuntergang, sondern – da eine offenere Meeresstrecke - wieder "Bewegung" auf dem Schiff (wie sich unser Reiseleiter auszudrücken pflegte).



      In Rørvik trafen wir um 20,45 Uhr die südgehende MS Midnatsol. Der Größenvergleich mit ‚unserer‘ MS Nordstjernen sagt alles …



      Nach Rørvik gab es dann das worauf wir sehnsüchtigst gewartet hatten (und eigentlich der Hauptgrund einer Februar Reise war): Nordlicht. Aber wie fotografiert man dies von einem sich nach vorne und hinten neigenden und auch noch weiterfahrenden Schiff bei einer Langzeitbelichtung ?
      Nun die Sterne wurden halt zu kleinen Strichen oder Häkchen, aber sonst klappte es eigentlich besser als gedacht. Mit einer Aufnahme von einem absolut still stehenden Ort kann man natürlich nicht mithalten.



      Nach einer Stunde Aufenthalt im Freien (und trotz Winterkleidung dementsprechend durchfroren) gehen wir um 22,00 Uhr in unsere Kabine und verschlafen die Häfen Brønnøsund, Sandnessjøen und Nesna .

      Bis zur nächsten Folge beste Grüße von
      Nurschtjernen
      Viele Grüße aus Klosterneuburg

      Nurschtjernen