Kiel-Oslo-Kiel mit Color Line, oder die „Seetauglichkeitsprüfung“

    • 2011
    • Kiel-Oslo-Kiel mit Color Line, oder die „Seetauglichkeitsprüfung“

      Hier also mein Reisebericht zur Fahrt mit der Color Fantasy. Wie kam diese Reise zustande? Meine Schwester wurde im September 30 und natürlich wurde überlegt was wird geschenkt. Sie hat dann immermal erwähnt sie will eine Kreuzfahrt machen und hat Kataloge bestellt usw. Der Wink mit dem Zaunpfahl also... ihr Mann hatte aber schon einen anderen Urlaub gebucht und außerdem wurde ihr ja auf Fuerteventura beim Bootsausflug schon schlecht :bad: , Kreuzfahrt geht nicht... Also hab ich gemeint damit sie das mal probieren kann und weiß ob sie Seetauglich ist bekommt sie von mir die Minicruise und ich opfer mich und geh halt mit. :blush2:
      Gesagt getan, da bei uns am 01 November Feiertag ist und ich an dem Montag eh frei hab wird für diesen Termin gebucht. Seabands bestellt und Globuli gekauft und das Geschenk war perfekt.

      Samstag 29.10.2011
      Wir sind schon am Samstag nach Kiel angereist, da wir über 600 km Fahrt hatten wollten wir uns den Stress nicht antun und haben uns noch eine Nacht im Intercity Hotel dazu gebucht. Dieses Hotel liegt direkt an der Förde und am Hauptbahnhof. Nettes Hotel mit tollem Frühstück mit Blick auf die Förde und die einlaufenden Schiffe.

      Hotel von der Hörnbrücke / Blick vom Hotel

      Nachdem wir am Nachmittag Kiel erreicht hatten und das Zimmer bezogen hatten gings erstmal ein bißchen Beine vertreten. Wir hatten beschloßen mal zum Color Line Terminal zulaufen damit wir wissen wie lange wir brauchen. In verschiedenen Foren und Bewertungs Portalen gab es die verschiedensten Angaben, bis zu 15 Minuten... Wir liefen vom Hotel, mit stehenbleiben und fotografieren gerade mal 5 Minuten. :dash: Ok das wäre erledigt, und nun? Die Stena Scandinavica
      liegt am Schwedenkai gehen wir da mal hin und anschließend könnten wir ja ins Shoppingcenter mal schauen. Brauchen tun wir ja nichts, nur guggen... Naja wir sind beide mit einer großen Tüte raus. :mosking: , wir sind halt doch Mädels... Also Einkäufe ins Zimmer gebracht und danach auf die gegenüber liegende Straßenseite zum Italiener gegangen und klasse Pizza gegessen. Danach mußten wir noch ein bißchen laufen und das leckere Panna Cotta verdauen . Aber alt wurden wir heut nicht mehr. Da wir leider kein Zimmer mit Blick auf die Förde hatten sondern in Richtung Bahnhof hatten wir bedenken wegen der Lautstärke, aber selbst bei gekippten Fenster war nichts zuhören. Noch schnell die Uhren umgestellt und dann wurde geschlafen.
      Blick aus unserem Zimmer


      Fortsetzung folgt....
      Nordlicht :flower:

    • So dann will ich mal mit dem nächsten Tag weitermachen.

      Sonntag, 30.10.2011

      Da wir schon relativ früh wach waren sind wir eine der ersten beim Frühstück. Suchen uns einen Platz am Fenster und geniesen die Sonne und den Blick auf die Förde. Leider verschwindet die Sonne wieder hinter Wolken und es sollte heute bewölkt bleiben, aber es regnet nicht. Also erstmal ausgiebig frühstücken. Gegen 9 Uhr räumen wir unser Zimmer bringen die Einkäufe ins Auto, das wir am Hotelparkplatz stehen lassen können, und gehen langsam zum Terminal. Während wir auf der Hörnbrücke stehen läuft die Color Fantasy ein, natürlich wird erstmal fotografiert. Die Color Fantasy dreht um dann rückwärts am Norwegenkai anzulegen.


      Ab 10 Uhr sind die Check-in Schalter geöffnet und die Koffer kann man in einem Gepäckraum stehen lassen. Innerhalb von 5 Minuten hatte ich die Bordkarten, Kabine auf Deck 11. Der frühe Check-in hat sich als gut herausgestellt, später waren lange Schlangen am Schalter. Wir sind anschließend noch ein wenig herumgestrolcht, haben das Schiff von allen Seiten fotografiert (soweit das ging) und wollten gerade zum Italiener von gestern Abend gehen als mir am Heck des Schiffes eine Flagge ins Auge springt. Ich bleib stehen und schau nochmal genauer hin. Ja gibt es denn sowas??? Die fährt mit der Norwegischen Postschiff Flagge??? Natürlich hab ich gleich mal ein Beweisfoto gemacht.

      Weiß vielleicht zufällig jemand warum das so ist? Ich dachte immer die Flagge mit Post drauf haben nur die Postschiffe (Hurtigruten).

      Anschließend gings doch noch zum Italiener, bißchen Pasta und Bruschetta essen. Und ein Panna Cotta gab es auch noch... Um 13.15 Uhr konnten wir aufs Schiff, also rauf auf Deck 11 in unsere Kabine und anschließend gleich mal geschaut wo man überall raus kann. Leider hat das Schiff kein umlaufendes Deck und man konnte nur nach hinten raus. Möglich war es auf Deck 12 und 13 und auch auf Deck 7 gab es möglichkeiten nach draussen zugehen.

      Pünktlich um 14 Uhr legt sie ab und schiebt sich vom Kai weg, auf geht’s nach Oslo. Ich denke das das Schiff relativ gut gebucht war, den Menschen nach zu urteilen die auf das Schiff wollten. Beim Auslaufen hat man auch noch viele an Deck gesehen, was sich aber nach dem wir an Laboe vorbei waren sehr schnell gelichtet hat. Auch auf der weiteren Fahrt waren nicht viele an Deck zusehen, wie auf Hurtigrutenschiffen immer die gleichen...

      Ich hatte die Reise nur mit Frühstückbüffett gebucht, für den Sonntagabend haben wir uns aber einen Tisch im Grand Büffett reservieren lassen. Die Reservierung hatte ich eine Woche vorher per Mail vorgenommen, was sich als gute Idee herausstellte, denn am Schiff waren nur noch Plätze in der 21 Uhr Sitzung frei. Wir waren um halb sechs dran, ich dachte gute Zeit um halb sieben kommt die Storebelt Brücke da sind wir dann draussen. Naja falsch gedacht, der Kapitän hat wohl mächtig Kohlen aufgelegt und wir sind um kurz vor sechs durch die Brücke gefahren. Dann heißt es wohl heimwärts früh aufstehen. Wir haben das Büffett genossen und eindeutig zuviel gegessen. Aber die 34 Euro die es kostet haben wir nicht geschafft zu verfuttern. Nach dem Essen haben wir uns dann mal im Schiff umgesehen, Promenade, Restaurants, Aqualand, Kinderland, Casino, usw. Auf der Promenade sind wir am Color Shop vorbei und das steht direkt vor mir ein DVD Regal und fast hätte sie mich gebissen, die Hurtigruten DVD, klasse da muß ich ja nicht in Oslo suchen. Und schon waren die ersten 200 Kronen ausgegeben.


      Da es draussen nichts zusehen gab, war neblig und dunkel, haben wir uns entschlossen die Show anzusehen, also runter vor das Theater und das standen sie schon Schlange, oje. Da wir die Treppe gelaufen sind standen wir dadurch relativ weit vorne, als dann die Türen geöffnet wurden hat sich die Masse in Bewegung gesetzt, man kann echt fast sagen sie rannten los. Sowas hab ich selten erlebt, da wurde geschubst und geschoben und gedrängelt von feinstem. Und ich rede hier nicht von Kindern!!! ;( Wir hatten uns einen Platz ergattert und erstmal einen Cocktail bestellt, der sehr lecker war. Die Show war gut gemacht und kurzweilig, Dauer ca. 1 Stunde. Aber wir beschlossen sofort das brauchen wir nicht nochmal...
      Wir sind anschließend wieder raus an Deck denn um kurz nach elf sollte uns die Color Magic entgegen kommen. Das haben wir noch abgewartet und anschließend ging es in die Koje, Wecker noch auf sechs Uhr stellen, um die Zeit sollten wir langsam in den Oslofjord einlaufen und man will ja nichts verpassen und dann nach einem langen Tag schlafen gegangen.

      Fortsetzung folgt....
      Nordlicht :flower:

    • Ja super Info. :thumbup:
      Ich werd ja zu meiner Reise auch mit der Color Line An-/Abreisen.
      Da ich der Deutschen Bahn nicht traue will ich auch einen Tag vorher nach Kiel.
      Ich mach mir dann lieber noch nen schönen Tag und sehe mir mal das Marine-Ehrenmal
      in Laboe an, dass ich ja schon oft von See aus gesehen habe.
    • Die "Seetauglichkeitsprüfung" haben wir damals auch mit der Kiel - Oslo - Kiel Fähre gemacht um zu testen wie uns die Seefahrt so bekommt, und waren angenehm überrascht, ist ja auch wirklich ein Riesenpott.

      Und mittlerweile haben wir das Vergnügen schon dreimal gehabt, letztes mal als wir mit der Hurtigrute unterwegs waren.

      Der einzige Unsicherheitspunkt war bei uns eigentlich immer die liebe Deutsche Bahn, war schon so das wir beim letzten mal lieber einen Tag vorher angereist waren um sicher zu gehen das wir die Fähre bekommen, wäre sonst sehr ärgerlich gewesen und wie sollte es anders sein, auch der Zug hatte Verspätung :wacko: .

      Uns hats jedenfalls sehr gut gefallen, ist halt nur alles sehr gross im Gegensatz zu den kleineren Hurtigrutenschiffen, aber die müssen ja auch mehr und grössere Fahrzeuge transportieren
    • Weiter gehts, heute waren wir ja in Oslo

      Montag, 31.10.2011

      Gegen 5 Uhr wurde ich wach, irgendwie verspürte ich ein leichtes Rollen... Wir waren auf dem Skagerak. Mal schnell zu meiner Schwester geschaut, die hat tief und fest geschlafen und nix bemerkt. Also hab ich mich auch nochmal rumgedreht, der Wecker sollte ja erst um sechs klingeln. :sleeping:
      Um sechs sind wir dann auch wirklich aufgestanden, und nichts wie raus an Deck. Frühstück gab es ja erst ab 7 Uhr. Wir sind pünktlich zum Sonnenaufgang an Deck gekommen, herrlich.

      Langsam fuhren wir in den Oslofjord ein, also schnell um 7 Uhr zum Frühstück, es war auch reichhaltig und sehr gut. Aber lange hatten wir uns nicht aufgehalten, wollten ja wieder raus. Die Fahrt durch den Oslofjord ist wirklich schön und hat was von Hurtigruten Feeling. Wir waren ständig von einer auf die andere Seite unterwegs und überall gab es was zu sehen. Wir waren immernoch schnell unterwegs und sollten schon kurz nach halb zehn in Oslo anlegen. Es war ein herrlicher Tag mit viel Sonnenschein und angenehmen Temperaturen.


      Wir gingen nach dem anlegen relativ zügig vom Schiff, den effektiv hatten wir ja nur 3,5 Stunden Zeit um Oslo zu erkunden. Also los ging es in Richtung Aker Brygge, ein neues Stadviertel. Hat uns sehr gut gefallen ist im Sommer bestimmt richtig toll. Weiter ging es zum Rathaus, weiter zur Festung und dann zur Oper, dort wollten wir aufs Dach. Man hat eine wunderbare Aussicht von dort oben. Anschließen ging es über den Bahnhof auf die Karl Johanns Gate. Vorbei am Parlament in Richtung Königliches Schloss. Leider war das Dach des Schlosses unter einer großen Plane, da wird wohl renoviert. Ich hab dann den Wachen zugeschaut und wollte eben schauen ob man durch den Torbogen laufen kann um in den Park zukommen, als ein Auto mit Flaggen vorfährt und ein Diener jemand die Tür aufhält und dieser jemand einsteigt. Leider habe ich mich nicht getraut zu fotografieren und erkannt hab ich die Person leider auch nicht... :blush2:


      Da wir von vielen laufen ziemlich müde waren haben wir uns auf den Weg zurück zum Schiff gemacht. Dort waren wir wieder um kurz nach eins.
      Leider ist die Zeit, mit 4 Stunden Liegezeit, zu kurz um in Ruhe alles zusehen man sollte vielleicht überlegen eine Nacht in Oslo zubleiben. Denn um mal in einem Kaffee in Ruhe zu sitzen hat die Zeit nicht gereicht.
      Erstmal ein paar Minuten ausruhen und dann zum auslaufen wieder an Deck. Wir blieben bis am Nachmittag draussen und gegen 17 Uhr sollten wir wieder am Skagerak sein. Ich habe beinm fotografieren schonmal ein bißchen für die Seeadler Safari geübt und die Möwen waren dankbare Versuchsobjekte.


      Zwischenzeitlich überlegten wir wo wir heute abend essen, Also mal geschaut was es so gibt. Pizza war uns mit 20 Euro für die Pizza zu teuer, im A la carte Restaurant gab es nichts was uns reingelockt hätte, vielleicht doch wieder Buffett?? Mmmhhh, es gab ja noch die Sports und Burgerbar, also haben wir dort reingeschaut. Moderate Preise und große Portionen. Als wir beim Essen sassen bemerkten wir das alle Minute das (Nebel)Horn betätigt wurde, wir hatten extra auf die Uhr geschaut. Also nach dem Essen wieder raus, die Nebelsuppe war wirklich heftig, sowas hab ich selten gesehen. Ich denke mal das der Nebel der Grund war warum gehupt wurde. Hat gut über eine Stunde gedauert. Auch der wind nahm zu und ich dachte schon jetzt zeigt sich ob sie seetauglich ist, aber sie hat es nicht mal bemerkt das das Schiff ein bißchen rollt. Ich meinte dann nur du schaffst es nicht gerade auszulaufen, wir haben Seegang.... Im Schiff war es verdächtig leer, wegen dem bißchen Seegang?? :hmm: Haben uns in der Cafeteria dann erstmal eine heiße Schokolade gegönnt und dazu ein süßes Teilchen, lecker. Und einfach mal dasitzen und Leute beobachten, aber viele waren nicht unterwegs. Da draussen absulot nichts zusehen und es außerdem ungemütlich war sind wir in die Kabine, den Füßen mal ein bißchen Ruhe gönnen. Wollten dann um 23.30 Uhr wieder raus das nordgehende Schiff sehen. Wir sind auch raus, aber gesehen haben wir vor lauter Nebel nichts... Dann gehen wir halt ins Bett, hatte ja vor um halb 5 aufzustehen und die Storebelt Brücke zu sehen. Und es hat keine 5 Minuten gedauert und wir haben uns in den Schlaf schaukeln lassen....

      Fortsetzung folgt...
      Nordlicht :flower:

    • So nun noch den letzten teil:

      Dienstag 01.11.11

      Gegen 4 Uhr wache ich auf, na prima so bald wollte ich auch nicht aufstehen, also nochmal rumdrehen bis zur Brücke dauerts ja noch. Irgendwann muß ich dann wohl den Wecker ausgeschaltet haben als ich das nächstemal aufwache fahren wir grad durch die Storebelt Brücke... Naja dann schauen wir halt von der Kabine aus, und ich hab einen Grund nochmal zufahren und zwar dann im Sommer wenn es hell ist. :8o:
      Wir schlafen noch bis halb sieben weiter und gehen dann Frühstücken, hier waren einige Personen die scheinbar mit dem Seegang von gestern abend zu kämpfen hatten (wie wir aus den Gesprächen von den Nachbartischen entnehmen konnten):bad: , denn Rest der Fahrt verbringen wir dann auf Deck 12 denn um 10 Uhr laufen wir ja Kiel an. Leider war es immernoch ziemlich trübe und die Sonne schaffte es nicht durchzukommen. Vorbei ging es an Containerschiffen und kleinen Fischerbooten, an Laboe und an der Gorch Fock die in der Lindenau Werft general überholt wird durch die Kieler Förde an den Norwegenkai.


      Das Deck hat sich relativ schnell gelehrt, aber wir haben uns noch ein bißchen Zeit gelasen und sind dann gemütlich vom Schiff runter. Der Putztrupp ist angerückt denn um 14 Uhr ging es ja schon wieder Richtung Oslo.
      Wir sind dann zum Hotel Parkplatz und weiter ging es Richtung Heimat, gerade als wir zu Kiel rausfuhren hörten wir von dem schweren Unfall zwischen Hamburg und Hannover und der Vollsperrung der Autobahn, da wir eh mal kurz angedacht hatten vielleicht noch in Hamburg vorbeizuschauen hatten wir uns entschlossen nach Hamburg zufahren. Bischen an den Landungsbrücken rum flanieren ist besser als im Stau zustehen. Gesagt getan, haben auch noch spontan eine Hafenrundfahrt gemacht und sind gegen 15 Uhr weiter Richtung Heimat gefahren, leider war die Autobahn immernoch gesperrt und wir standen dann noch einige Zeit im Stau. Gegen 21 Uhr waren wir dann zuhause und hundemüde.



      Das Fazit:

      Diese Reise ist eine wunderbare Möglichkeit zuschauen ob man „seereisefest“ ist. Und ich denke vom Preisleistungs- verhältnis ist es schon in Ordnung, beim nächsten mal werde ich aber komplett mit Halbpension buchen. Obwohl sehr viel Leute auf dem Schiff waren hatten man nie das Gefühl das es voll ist, außer bei der Show. An Deck waren immer die selben wenigen.
      Wer Oslo in Ruhe anschauen möchte sollte eine Übernachtung dort dazu buchen.

      Meine Schwester wird versuchen Ihren Mann zu überzeugen das sie eine Kreuzfahrt machen, denn sie hat die Seetauglichkeitsprüfung bestanden :laugh1:
      Nordlicht :flower:

    • Nordlicht wrote:

      Aker Brygge, ein neues Stadviertel. Hat uns sehr gut gefallen ist im Sommer bestimmt richtig toll.

      ist es, besonders am Wasser. :love:
      Vielen Dank für den, meiner Meinung nach sehr lebendigen, Bericht und die schönen Fotos! Da bekomme ich ja wieder richtig Lust auf Hamburg, Kiel und Oslo. :(