mit MS SPITSBERGEN zu den Eisbären 22.06.-01.07.22 und wie die geplante Reise um zusätzliche 16 ungeplante Tage bis 17.07.22 von 10 auf 26 Tage verlängert wurde...

    • Svalbard
    • 2022
    • Tag 4 – 25.06.2022

      Kurz nach Mitternacht setzte die MS SPITSBERGEN ihre Reise fort

      . .

      . .


      und ein paar Puffins begleiteten uns noch ein Stück. .

      Am nächsten Morgen stand eigentlich Ytre Norskøya auf dem Programm, jedoch fiel wegen zu heftiger Brandung das geplante Tendern dorthin aus. Als Ersatz gab es jeweils ca halbstündige Tenderboot-Cruises zum Hamilton-Gletscher im Raudfjord.


      . . In dieser steilaufragenden Felswand konnte man die große Anzahl von Lummen, auch wegen des Gegenlichts, kaum sehen. Die Ausschnittvergrößung lässt ein wenig mehr erkennen.

      Auch hier macht die Ausschnittvergrößerung mit einem der Tenderboote die Größenverhältnisse deutlich.

      . .

      . .

      Nachmittags gab es die Bruceneset-Anlandung in der Nähe einer alten Trapperhütte , die 1927 von einem schwedischen Trapper gebaut wurde.

      .

      Oberhalb der Hütte auf einem Hügel liegt das Grab des Eismeerskippers Erik Mattilas aus Tromsø , der 1908 starb.
      Etwas näher an der Hütte gibt es ein weiteres Grab, von einem unbekannten Walfänger.
      Auf den Hügel bin ich nicht gegangen, mir war der Trampelpfad im Schnee zu mühsam. Und ich kam erst bei einem späteren Ausflug auf die Idee, mir zumindest einen der zur Verfügung stehenden Wanderstöcke zu nehmen (der mir auch wirklich mehr Sicherheit bei schlechten Bodenverhältnissen gab ). :good3:

      Demnächst geht's weiter :)
    • @foerdesprotte ist ja noch nicht zu spät :mosking:
      @Bavaria58 das verstehe ich nur zu gut :girl_sigh:


      Tag 5 - 26.06.2022 – Sonntag

      Kurz nach Mitternacht gab es die Durchsage, dass ein schwimmender Eisbär gesichtet wurde, also nix wie raus.



      Wie man erkennen kann, erkennt man fast nichts, denn er war sehr weit vom Schiff entfernt, da brauchte es schon ein ordentliches Fernglas oder auch dickeres Tele als mein 300er, um mehr als die 6 helleren Pixel hier im Wasser als Eisbär zu erkennen.

      Aber immer, ein Eisbär…..........



      Am nächsten Morgen hieß es wieder, aber dieses Mal im Plural: schwimmende Eisbären in Sicht.

      Und die beiden boten beste Unterhaltung, fast eine dreiviertel Stunde lang.

      Erst sah es so aus, als würden sie unbeeindruckt ihre Richtung einhalten, dann kehrten sie um,

      drehten wieder , guckten immer mal zum Schiff ,

      schwammen wieder zickzack und nach einem letzten Blick auf uns

      hatten sie kein Interesse mehr und schwammen weg.........



      Ach ja, Gegend gab es natürlich auch zu sehen, die Bilder werden nachgereicht. :girl-dance:
      Bis demnächst also ....
    • Das ist ja ganz grosses Kino mit den schwimmenden Bärchens :8o:
      Jan09 FM B-K ~ Jan10 NL B-K-B ~ Jan11 FRAM (Antarctica) ~ Apr11 NN B-K-B ~ Mrz12 LO B-K-B ~
      Jan13 LO B-Alta ~ Feb14 KH B-K ~ Jan16 LO B-K-B ~ Feb18 LO B-K ~ Jan20 LO B (T)-Alta-B ~ Jan22 VA B-K-B

      Reiseberichte siehe Profil !
    • @Arctica Das war wirklich toll, und das feine Wetter dazu.... :8o:


      Tag 5 – 26.06.2022 – Sonntag – Teil 2

      Gegend also..... Vom Woodfjord ging es in den Liefdefjord, an dessen Ende die großen Gletscher Monacobreen und Seligerbreen liegen, aber auch die kleineren wie Erikbreen, Idabreen, Emmabreen und Hóvbreen an der Westseite des Fjords waren beeindruckend.

      . . . .

      . . . .

      . . . .

      . .

      An dem Tag gab es wirklich viel zu sehen, aber der Rest der Bilder folgt später.

      Demnächst geht es weiter

    • Tag 5 – 26.06.2022 – Sonntag – Teil 3

      Am frühen Nachmittag lag die SPITSBERGEN vor der Medaljebukta ,

      es gab Landgang und die Kajakfahrer hatten hier den Startpunkt ihrer Tour.

      . .

      . . . .

      Später am Abend stand das Cruisen vor der Walross-Kolonie auf Moffen auf dem Programm.




      Demnächst geht es weiter mit dem nächsten Reisetag....

      ….demnächst
    • @effemuc
      Das hätte mir auch gefallen, wir mussten damals warten, bis eine kleine äußerst neugierige Gruppe sehr nah an unser Zodiak kam

      @Senja :thank_you:

      @Nordlicht56
      Der Bordfotograf hat irgendwann mal erwähnt, dass es bei der vorigen Reise nicht ganz so toll mit den Tiersichtungen und auch nicht mit dem Wetter war.
      Das sind halt so Unwägbarkeiten bei Reisen in den hohen Norden. :pardon:

      Weiter im Bericht:


      Tag 6 – 27.07.2022 – Montag

      Vormittags gab es Zodiak-Cruising im Smeerenburgfjord

      . . . .

      . . . .

      . . . .



      und nachmittags fanden Anlandungen auf Gravneset statt, einer Halbinsel mit über 100 Gräbern aus der Walfangzeit

      . . . .

      . .


      Der nächste Reisetag folgt später.
    • Hallo Elfi, beim Betrachten deiner Fotos habe ich das Gefühl,sie könnten auch aus meiner Kamera sein und mache deshalb die Reise gerade noch einmal:-).
      Was die Tiersichtung angeht, war es ja auch nicht ganz ohne aber ganz ehrlich -
      allein diese atemberaubende Natur ist diese Reise wert.
      Liebe Grüße und ich bin gespannt,wie es weitergeht.
      Images
      • IMG-20220621-WA0001.jpg

        104.63 kB, 1,440×720, viewed 102 times
      • photostudio_1655418030128.jpg

        22.22 kB, 375×375, viewed 111 times
      • IMG-20220621-WA0016.jpg

        95.31 kB, 1,600×800, viewed 120 times
      User Avatar

      Post by “ELFI” ()

      This post was deleted by the author themselves: “Doppelpost” ().
    • Tag 7 – 28.06.2022 – Dienstag

      Auf dem Programm stand der Bellsund und Anlandung auf der Ahlstrandhalbinsel im van Keulenfjord in der Ingebrigtsenbukta bei der ca. 1930 gegründeten Station für die Weisswaljagt, die heute Bamsebu genannt wird.

      Von einer Anlandung hab ich keine Fotos, erinnere aber nicht mehr, warum die Anlandung offensichtlich nicht stattgefunden hat.

      Ein paar Fotos vom Tag gibt es aber trotzdem:

      . . . .

      . . . .


      und nach dem bisschen lebende Materie (arg verpixelt, aber es sind wirklich 2 Walrosse)

      ein bisschen tote...

      . . . .

      . . . .

      . .




      Fortsetzung folgt :)
    • Tag 8 – 29.06.2022 Mittwoch

      Der Hornsund steht auf dem Programm und anfangs gab es noch blauen Himmel

      . .

      Später, als die Anlandung in der Burgerbukta anstand (unsere Gruppe 2 war kurz nach 9 dran) zog es sich teilweise zu, blieb aber trocken.

      . .

      Ein neugieriger Seehund beäugte kurz die Rotjacken und verschwand schnell wieder.



      Oben auf dem Foto wird vielleicht deutlich, wie weit entfernt dieser Eisbärenwächter seinen Beobachtungsposten hatte.

      . .

      Dann ging es zurück zum Schiff

      . . . .

      Am frühen Nachmittag gab es für L. diese nicht in Auftrag gegebene Aufmerksamkeit :good3: :sekt:



      und vom Schiff aus war dies noch zu sehen

      . . . . . .




      Ach ja, seit dem frühen Vormittag hatte ich heftigste Halschmerzen, kein Wunder, waren doch viele Passagiere ziemlich verschnupft, so viel wurde gehustet und geniest und die Nasen geputzt.

      Dooferweise stellten sich dann noch üble Gelenk- und Gliederschmerzen ein, dass ich kaum ein Glas greifen konnte und nicht wusste, wie ich liegen sollte und entsprechend schlecht schlief.

      „Ach was, das wird ne heftige Erkältung, da brauch ich keinen Test.“ :fie: So meine Erwiderung auf die Info von L., dass er genügend Schnelltests dabei habe.........
      Dass ich wohl Schüttelfrost hatte, weiß ich nicht mehr, wohl aber, dass ich nachts gefroren hab.
      Ich – gefroren – ich musste wohl doch richtig krank sein.... :hmm:

      Fortsetzung folgt demnächst
    • @Pedrolino danke :)

      @omlia ja, unter anderem :8):

      @Sterna paradisaea der rundete das Ganze quasi ab :winki:

      @Islandpferd L. dankt - und leider nein.. :(

      jetzt also

      Tag 9 – 30.06.2022 Donnerstag

      Mir ging es gar nicht gut.... und kurz nach 7h wußten wir auch warum:

      O-Ton L.: So schnell kann ich gar nicht gucken, wie der 2. Strich auftaucht.........

      ….. was gegen halb 9 durch den offiziellen PCR-Test der Schiffsärztin bestätigt wurde :girl_cray2:

      (L. wurde auch getestet, hatte aber wie schon beim vorherigen Schnelltest keinen Befund)

      Die Maschinerie kam ins Rollen:

      Lt. Schiffsärztin wird mein Rückflug storniert und mir ein Hotel in Longyearbyen gebucht.

      Beim Ausschiffen am nächsten Morgen würde für mich der Aufruf sep. erfolgen, da mit den großen Rettungsbooten getendert wurde, ich aber sep. an Land gebracht werden würde.

      L. drängte ich auf alle Fälle nach Hause zu reisen, und nach einiger Diskussion hat er meinen Wunsch wenn auch mehr als widerwillig akzeptiert. :thank_you:

      Ich behielt unsere Kabine als Quarantäne-Quartier, L. zog um in eine große Viererkabine auf dem selben Deck und konnte sich somit weiter ungehindert auf dem Schiff bewegen und seine Freunde B. und K. treffen.


      Erst gegen Mittag hab ich mich mal aufgerafft und aus dem Kabinenfenster mit der eingeschränkten Sicht auf den Nordenskjøldbreen heraus ein paar Fotos gemacht. Ich hätte nicht gedacht, dass das so anstrengend war, meine Kamera wog sicherlich einen Zentner und ich musste mich wieder hinlegen.

      . . . .

      Der Vernunft gehorchend hatte ich mir was zu Mittag bestellt und war froh zu merken, dass weder Geruchs- noch Geschmackssinn in Mitleidenschaft gezogen waren.

      Aber ich hatte weder Appetit noch Hunger (vielleicht gar nicht schlecht nach den bisherigen Tagen der Völlerei :mosking: )

      Auf Pyramiden hatte ich von der Kabine aus diese Aussicht:

      . .



      Das gelieferte Abendessen war sicher wie alles an Bord lecker, aber nach mehr als 2 oder 3 Gäbelchen voll war mir auch jetzt nicht.

      Mit relativ vielen Erholungspausen hab ich den Koffer für die morgige Ausschiffung gepackt.....

      Fortsetzung gibt es demnächst....