Eine Wundertütenreise – jede Menge Überraschungen mit der MS Havila Capella vom 16.12.2021 bis zum 05.01.2022

    • B-K-B
    • Hilfe, diese Art Spannung hätte ich, glaube ich, nicht ausgehalten :fie: . Schon gar nicht nach dem ganzen Umbuchungsmarathon! Es sind genau diese falsch positiven Dinger, die mich beten lassen, dass bis zu meiner nächsten Urlaubsreise die Testerei wieder vereinfacht wird, da lasse ich mich (inzwischen geschehen) lieber 3x impfen - auch aus anderen Gründen ;) . Bin sehr gespannt, wie sich Deine Wundertüte entwickelt, und was Du über die Havila-Reise und das Schiff zu erzählen hast! Danke für den Bericht :flower: , ich freu mich drauf :) !
      Liebe Grüße, Beate
      :lofoten2:



    • Ihn Armen! Beim Lesen sträubten sich mir richtig die Nackenhaare. ;( Wir hatten 2021 ja nur die Nerven für einen Landurlaub in eigener Regie in Norwegen.
      Nun bin ich gespannt auf eure Eindrücke in der dunklen und festlichen Jahreszeit.

      Viele Grüße
      Laminaria
      Reiseberichte sind in meinem Profil verlinkt.

    • Das wäre zuviel Herklopfen für mich und meine schwachen Nerven. Früher musste man (und Frau und Kinder) nur gesund bleiben. Jetzt muss man auch noch negativ sein und nicht falsch positiv. Und alle Hindernisse tauchen plötzlich in den letzten Stunden auf!
      Sep78 ? SVJ-BOO / Sep05 VA KN-BG / Jan07 MS BG-KN / Aug09 TF BG-TRD / Nov13 MS BG-KN-TR / Jan15 MS BG-TOS / Jan19 NK HFT-BG / Jan20 NK BG-KN-TR / Jan22 CP BG-KN-AES

      Post was edited 1 time, last by “Munkebekk” ().

    • New

      Donnerstag, 16. Dezember 2021 – Tag 1

      Anreise mit Hindernissen oder: Irgendwie geht es dann doch weiter

      In der Nacht werde ich kurz wach, nach 1x klicken (natürlich ohne Ergebnis) schlafe ich erstaunlicherweise prompt wieder ein ||
      Gegen 6 Uhr – zu meiner Standardzeit – stehe ich auf, obwohl es immer noch kein Ergebnis gibt. Also Frühstück und erst mal ab ins Homeoffice. Eine Stunde später höre ich Göga im Bad und teile ihr das (Nicht-) Ergebnis mit. Das Taxi habe ich zwischenzeitlich auf 14.30 Uhr umbestellt. Ebenso habe ich dem Hotel gemailt, dass wir wohl erst nach Mitternacht ankommen werden :pardon:
      Kurz nach halb acht kommt eine Mail mit dem Testergebnis: erwartungsgemäß negativ, also positiv für uns :imsohappy: Ganz kurz haben wir überlegt, schnell fertig zu packen, das Taxi noch einmal umzubestellen und wie geplant zu fliegen – aber das ist uns dann doch zu stressig.
      Hätten wir da schon gewusst, was uns noch erwartet – wer weiß, wie die Entscheidung dann ausgefallen wäre :hmm:

      So bucht Göga um 8 Uhr unseren Flug auf 18.40 Uhr um. Ich arbeite noch ein wenig und kurz vor halb drei (und dem Berufsverkehr) kommt das Taxi.
      Um 15 Uhr sind wir schon am Flughafen und stellen uns vor den (unbesetzten) Schalter. Eine Stunde später sind wir unser Gepäck los, gehen zur Sicherheitskontrolle und staunen erst einmal: Jede Menge Absperrbänder, 3 besetzte Kontrollbänder und wir beide – mehr ist in der gesamten Halle nicht zu sehen 8| Vermutlich sind wir die ersten Gäste seit einer Stunde oder so, denn wir werden sehr gründlich untersucht. Natürlich mit Sprengstofftest. Natürlich mit positivem Sprengstofftest :S
      Also werde ich erst einmal von 2 bewaffneten Polizeibeamten zu meinem Rucksack begleitet. Da er erst seinen zweiten Einsatz hat, schließe ich daraus, dass der Sprengstoff aus dem Allgäu stammen muss, wo der Rucksack seinen ersten Einsatz gehabt hat. Den Beamten kommt diese Erklärung genau so unglaubwürdig vor wie mir, also wird erst einmal alles ausgepackt :/ So wirklich fündig geworden sind sie nicht, aber schon ist wieder eine halbe Stunde rum. Gut, dass wir viel Zeit haben :huh:

      Wir gehen weiter an unser Gate, wo wieder weit und breit kein Mensch zu sehen ist, noch nicht einmal Kaffee gibt es zu kaufen. Ist der Flughafen geschlossen worden, und wir haben es bei der Sicherheitskontrolle nicht mitbekommen?
      Eine halbe Stunde später wissen wir, dass dem nicht so ist, denn dann kommen doch noch ein paar Leute und bald macht auch das Cafe auf :tee:

      Das Boarding verläuft erstaunlich rund, aber auch nur bis wir unsere Plätze eingenommen haben. Denn dann tut sich – nichts X/
      Kein Kabinenpersonal zu sehen, keine Durchsage, nur erwartungsvolles Schweigen ?(
      10 Minuten nach der geplanten Abflugzeit kommt dann eine Durchsage aus dem Cockpit, dass unser Zielflughafen wegen Nebels geschlossen ist :wacko1: Damit wir aber sofort starten können, wenn er wieder öffnet, sollen wir alle auf unseren Plätzen sitzen bleiben.
      Eine gute halbe Stunde später tut sich dann auch was, und wir starten mit 45 Minuten Verspätung. Gut, dass wir eine Stunde Umsteigezeit in Amsterdam haben. Abzüglich der üblichen Flughafenrundfahrt mit dem Bus bleibt uns noch ein Zeitfenster zwischen -5 und -15 Minuten :hmm: Wir sollten wohl den Kapitän fragen, ob er nicht direkt neben unserem Anschlussflug parken kann, um uns dort raus zu lassen :pilot:

      Ändern können wir es eh nicht, also genießen wir unser Abendessen. Wir sind gerade fertig, als die Durchsage kommt, dass wir statt der geplanten 55 Minuten nur 35 brauchen und daher alle Anschlussflüge erreicht werden. Für ca. 25 Flüge wird das Gate durchgegeben. Speziell für unseren Flug wird noch einmal gesagt, dass das Gate für uns offen gehalten wird, wir uns aber zügig dahin begeben sollten.
      Das würden wir ja auch gerne machen. Dass wir nicht mehr in den ersten Bus kommen, erleichtert das schnelle Vorankommen aber nicht gerade :nono:

      20 Minuten nach der Landung und exakt zum Zeitpunkt des letzten Boardings kommen wir am Gate an und nehmen unsere Plätze ein (die tatsächlich noch frei sind – heute würde uns nichts mehr überraschen :whistling: ).
      Der Flug geht auch beinahe pünktlich los und landet exakt wie geplant in Oslo. Wir gehen zum Gepäckband, wo für einen fast vollständig besetzten Flug sehr wenig angeliefert wird. Göga schaut auf ihr Handy – keine Nachricht von KLM, also sollte unser Gepäck wohl noch kommen :)
      Genau das denkt auch die Mitarbeiterin am Lost-and-Found-Schalter, als wir sie darauf ansprechen, ob das Gepäck vollständig ausgeladen ist. Als wir ihr erklären, dass das Band bereits seit 10 Minuten mit immer den gleichen Koffern rotiert, fragt sie nach und bestätigt uns, dass unsere wohl nicht mitgekommen sind ;(
      Sie nimmt die Daten auf, gibt uns aber kein Notfallkit oder ähnliches mit. Statt dessen erhalten wir eine Bescheinigung mit den Daten. Ich frage sicherheitshalber nicht nach, ob wir uns damit auch die Zähne putzen können :/

      Nun gehen wir gen Ausgang. An jeder Ecke steht ein Helfer und weist uns den Weg. Wir gehen davon aus, dass der Flughafen jetzt – kurz nach 23 Uhr – wohl weitgehend leer sein dürfte. Umso erstaunter sind wir von der ca. 150 Meter langen Warteschlange, an deren Ende wir uns einreihen „dürfen“ :thumbdown: Es geht aber ziemlich zügig voran. Auf den letzten 30 Metern können wir über einen QR-Code einen Fragebogen einlesen und ihn online ausfüllen. Wir sind gerade fertig, als wir am Verteiler ankommen. Dieser ist daran erkennbar, dass a) Wasserflaschen an die Passagiere und b) die Passagiere auf mehrere Warteschlangen zu den Teststationen verteilt werden. Wir haben Glück und dürfen eine neue Schlange eröffnen, was uns geschätzt 30 Minuten Wartezeit erspart :|
      Wir müssen lediglich das geradeausgefüllte Formular vorzeigen (den Reisepass und/oder die Einreiseregistrierung will keiner sehen). Dann erhalten wir jeder ein Zettelchen mit einem Aufkleber mit einer ID und einer Internetadresse. Nach maximal 30 Minuten soll das Ergebnis da sein, übermittelt per SMS. Bedingt durch unsere Vorgeschichte wissen wir ja das Ergebnis bereits (die Internetseite kennt es zum Glück auch), und daher können wir kurz vor Mitternacht den Wartebereich durch die Kontrolle verlassen :)

      Die normale S-Bahn fährt nicht mehr, so dass wir uns auch kein Mehrtagesticket kaufen müssen, wie ursprünglich geplant. Statt dessen suchen wir den Zugang zum Flytåg. Da der Flybussen ebenfalls seinen Betrieb eingestellt hat, haben wir keine Alternative. Allerdings müssen wir vor dem zugang zum Bahnsteig dafür im Internet Fahrkarten kaufen.
      Dies direkt vor der Sperre tun zu müssen, während der Zug jeden Moment einfahren kann und die App die Kreditkarte prüft und prüft und prüft und prüft, ist schon mal ein guter Start in den neuen Tag X/ Schließlich klappt das aber doch, und die automatische Schranke geht auf, nachdem sie den Code auf meinem Handy erst einmal skeptisch beäugt hat :hmmz:
      2 Minuten vor Abfahrt stehen wir auf dem (zugigen und kalten) Bahnsteig. So hatte diese Verzögerung also doch ihre Vorteile :ui:

      Wir finden zwei Sitzplätze im beinahe vollen Wagen und lassen uns gen Oslo fahren. Gut, dass wir die neue Warteschlange eröffnen durften, andernfalls wäre es ggf. noch knapp geworden mit dem letzten Zug, der 40 Minuten später fährt (der nächste dann erst wieder um 5 Uhr) :dos:
      Um 0:30 Uhr erreichen wir Oslo Sentral und steigen aus. Wir folgen dem Strom der Passagiere und erreichen die große Halle. Hier müssen wir uns aber erst einmal vergewissern, dass der gerade entgleisende Zug noch vor uns das andere Ende erreicht =O



      10 Minuten später erreichen wir unser Hotel. Obwohl wir die kleinste Zimmerkategorie gebucht haben, erhalten wir ein doppelt so großes Familienzimmer (zumindest für die ersten beiden Nächte). Wir beschweren uns jedenfalls nicht, fragen aber dennoch nach einer Zahnbürste. Eine findet der freundliche Mann an der Rezeption sofort. Nach langem Suchen entschuldigt er sich, dass er uns nur die eine anbieten kann (immerhin mit einer winzigen Tube Zahnpasta), aber besser als nichts. Und geschenkt erhalten wir sie noch dazu ^^
      Kurze Zeit später sind wir in unserem Zimmer. Da wir nicht viel auszupacken haben, sind wir auch schon wenige Minuten später tief und fest am Schlafen :sleeping:
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • New

      Und das ist genau der Grund,warum ich zunächst einmal nicht mehr reisen möchte - wegen der ganzen Test´s. Aber deinen Bericht zu lesen,das macht schon Laune, ich musste doch immer wieder mal schmunzeln. Auch wenn die Aufregung in diesen Momenten bei euch sicher den Blutdruck steigen ließ :/
      Grüße aus dem Rheinland

      Berichte sind in meinem Profil
    • New

      Noschwefi wrote:

      Sie nimmt die Daten auf, gibt uns aber kein Notfallkit oder ähnliches mit

      Sowas habe ich noch nie bekommen, wenn das Gepäck nicht da war :whistling:
      Jan09 FM B-K ~ Jan10 NL B-K-B ~ Jan11 FRAM (Antarctica) ~ Apr11 NN B-K-B ~ Mrz12 LO B-K-B ~
      Jan13 LO B-Alta ~ Feb14 KH B-K ~ Jan16 LO B-K-B ~ Feb18 LO B-K ~ Jan20 LO B (T)-Alta-B

      Reiseberichte siehe Profil !

    • New

      @Nordlicht
      In einem Testzentrum (das mittlerweile für viele falsche positive Tests bekannt ist).
      Von zu Hause aus wird es ja nicht direkt dem Gesundheitsamt gemeldet ;)

      @Arctica
      Bisher haben wir bei solchen Situationen am späten Abend, wenn keine Geschäfte mehr offen sind, immer ein Notfallkit erhalten. Daher war das für uns eine Ausnahme :pardon:

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • New

      So unterschiedlich sind die Flughäfen (liegt ja nicht an der Airline)
      Jan09 FM B-K ~ Jan10 NL B-K-B ~ Jan11 FRAM (Antarctica) ~ Apr11 NN B-K-B ~ Mrz12 LO B-K-B ~
      Jan13 LO B-Alta ~ Feb14 KH B-K ~ Jan16 LO B-K-B ~ Feb18 LO B-K ~ Jan20 LO B (T)-Alta-B

      Reiseberichte siehe Profil !