Expedition zum Nordkap - MS OTTO SVERDRUP (HAM-Nordkap-HAM) 21.09.-05.10.2021

    • 2021
    • Nord
    • Ich möchte meine kurzen Anmerkungen zu unserer Reise einmal so beginnen: Die Reise hat uns sehr gut gefallen, dies auch unter den momentanen Corona-Bedingungen. Das Personal an Bord war sehr motiviert und man merkte die Freude, endlich wieder unterwegs zu sein. Da ging es uns nicht anders. Leider konnten wir während der Reise auf Grund des Wetters nicht alle Orte anlaufen, was teilweise sehr schade war. Da konnte aber weder Hurtigruten, noch der Kapitän etwas für. Es war auch schön, in den besuchten Orten etwas mehr Zeit verbringen zu können, sowie auch auf den Ausflügen das Umland kennenzulernen. Die Verpflegung will ich hier gar nicht groß ansprechen, das war wieder jeden Tag spitzenmäßig. Insgesamt muss man einen großen Dank an die gesamte Mannschaft der MS Otto Sverdrup aussprechen.

      Trotzdem gibt es wie so oft, ein "aber". Das "aber" liegt aber nicht in der Durchführung der gerade erlebten Reise, sondern ganz allein an den schon vorher gefahrenen Postschiff-Routen. Wir sind vermutlich nicht so die typischen "Kreuzfahrer". Wir wussten es vorher, und trotzdem haben wir die vielen Häfen und das Ent- und Beladen des Schiffes vermisst. Es ist kaum zu beschreiben, aber wir hörten in vielen Gesprächen an Bord diesen Vergleich von "Postschiff-Reisenden". So könnte ich es zum Schluss beinahe so formulieren: Wer Norwegen und die faszinierende Landschaft einmal sehen möchte, der ist auf einer Reise dieser Art gut aufgehoben. Wer etwas mehr Norwegen erleben möchte, der fährt mit einem Postschiff. Und so wird uns eine nächste Reise nach Norwegen wohl wieder zu einem Postschiff führen.
      Gruß Volkmar

      Meine Reiseberichte sind im Profil verlinkt
    • Danke für Dein Fazit, spez. für den Hinweis: Unterschied von Expedition vs. Postschiff.
      Ich war im Sept. mit MS Nordnorge unterwegs.
      Bisher lernte ich MS Vesteralen, MS Lofoten und MS Nordstjernen kennen.
      Die "kleinen Alten" haben es mir sehr angetan. Man spürt auch die kleinen Wellen. Man muss sich umstellen, da die "Alten" Schiffe gelegentlich ausgemustert werden. Resp. das einzige alte, die MS Vesteralen.
      Nichts gegen MS Nordnorge, es war eine tolle Reise.
      Im März 22 werde ich die MS Otto Sverdrup auch kennenlernen.
    • @Flemming T.
      Herzlichen Dank für dein Fazit, auf das ich schon gewartet hatte. Es enhält genau die Gedanken, die ich mir schon vor und natürlich auch schon bald nach der Buchung unsrer Otto Sverdrup-Reise gemacht habe: Das Fehlen der Ladetätigkeit, die ich immer gern beobachtet habe, vielleicht auch das Fehlen internationalen Publikums, sowie die Gespräche mit ihnen und den Distanzreisenden. Auch den echten Wendepunkt KIRKENES werden wir sicher vermissen. Aber nun fordert leider unser Alter (77 und 84) und die damit gerade in den letzten zwei Jahren stark abnehmende körperliche Fähigkeit seinen Tribut, sodaß eine lange Anreise nach Bergen - auch mit dem Flieger- für uns inzwischen zu beschwerlich wäre. Deshalb sind wir froh, nur eine Bahnreise nach Hamburg machen zu brauchen und schon auf einem Hurtigrutenschiff zu sein und eine "fast" Postschiffreise machen zu können:
      Wir können die norweg. Landschaft genießen, können durch die längeren Liegezeiten in den Häfen uns mit einem Taxi zu den Zielen fahren lassen, die wir früher zu Fuß oder mit Bus erreichen konnten.
      Natürlich wird uns die Fahrt mit der Bergenbahn , der Dovrebahn , die längeren Aufenthalte von 2-3 Tagen in Bergen , Trondheim und Oslo fehlen. Aber wir sind froh und dankbar, diese neue Art der Postschiffreise angeboten bekommen zu haben. Und so versuchen wir mehr das Positive dieser Reise für uns zu sehen, das du ja auch nennst, eh wir zu Hause sitzen bleiben.
      Nochmals ganz herzlichen Dank für deine beiden Berichte dieser Reise und weiterhin :godtur: allen, die noch die originale Postschiffreise machen können, aber auch denen, die nun wie wir die Alternative ausgewählt haben, egal aus welchem Grund. Auf ein Schiff muß ich mindestens einmal im Jahr und wenn es eine Minicruise nach Oslo oder die einwöchige Norröna- Reise " Auf den Spuren der Wikinger" ist wie Anfang Oktober. War einfach zauberhaft Eine schwimmende Bettenburg kommt für uns nicht infrage.
      LG Trollebo :)
      Liebe Grüße von Trollebo
    • Vielen Dank für Live- und Reisebericht mit den stimmungsvollen Fotos! Ich musste beim Lesen immer wieder laut lachen ;)
      Dein Fazit hat es bestätigt: für mich wären die "Expeditions"- Schiffe definitiv keine Option (wenn Expedition, dann ein Schiff mit maximal 50-100 Paxen), ich zähle mich eindeutig zu den Postschiffreisenden!
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @Trollebo

      Diese Möglichkeit, ab Hamburg reisen zu können war auch für uns ein ganz wesentlicher Grund. Nicht einmal 30 Minuten mit der Taxe und dann schon auf einem Hurtigruten-Schiff war einfach zu verlockend. Und es war auch richtig so, die Reise war sehr schön. Aber genau diese Punkte, die Du auch angesprochen hast, sind es, die es einem "schon einmal Postschiff gefahrenen" schwer machen. Ich wollte deshalb auch sehr deutlich schreiben, dass die Reise an sich sehr schön ist.

      Man muss es ja auch so sehen. Es stehen 14 Tage zur Verfügung und wo fahren wir in dieser Zeit hin und welche Häfen werden angelaufen. Diese Fragen muss sich der Veranstalter stellen. Wir kamen zum Torghatten und haben die Insel Senja besucht, aber die sieben Schwestern, den Stokksund , den Leuchtturm (ich kann mir den Namen immer noch nicht merken) und auch den Steinsund haben wir auf dieser Fahrt nicht mitbekommen. Auf der Route sind das immer Punkte gewesen, an denen ein MUSS an Deck bestand. Es ist beides Toll. Von der Reihenfolge würde ich mit dem Wissen von heute sagen, zuerst die Reise mit der MS Sverdrup und danach als Steigerung die Route mit dem Postschiff.
      Gruß Volkmar

      Meine Reiseberichte sind im Profil verlinkt

      Post was edited 1 time, last by “Flemming T.” ().

    • Danke @Flemming T. für deinen so aussagekräftigen Bericht und dein Fazit.

      Ich habe alles mit großen Interesse verfolgt, haben wir uns vor der Buchung der Otto Sverdrup ja auch die Frage gestellt, ob wir nicht lieber die klassische Postschiffroute wählen. Nachdem wir mit der Nordkapp schon mal eine Märztour gemacht haben und damals wettertechnisch gerade ab dem Nordkap so einige Häfen ausgefallen sind, versuchen wir es 2023 ab Hamburg. Mal abwarten wie es uns damit ergehen wird. Klar ist, wir wollen auch wieder mit den Postschiffen unterwegs sein und das Be- und Entladen zu beobachten, gehört einfach mit dazu. :)
      VG Igjen
    • Danke @Flemming T. wie schon den Live-Bericht habe ich auch diesen hier sehr genossen. Das Fazit hat man ja schon erahnen können, ginge mir genau so. Mein Herz hängt wie bei @Islandpferd an den alten Schiffen und einer Reise mit einem öffentlichen Verkehrsmittel, mit den Vorteilen, die Du genannt hast. So werden wir wohl auf der "echten" Postschiffroute bleiben und von Hafen zu Hafen fahren, um mal einen Ort länger zu erleben.
      Ansonsten gilt für uns, was @Albatross und @Nordlicht geschrieben haben.
      Aber die Geschmäcker dürfen ja verschieden sein.
    • @Flemming T.
      Auch ich sage Dank für den Bericht nebst Fazit, das ich so fast „befürchtet“ hatte. Wir sind zwar erst im Februar 23 dran (und bis dahin wird sich einiges eingeschliffen haben), aber jetzt ist endgültig(!) klar, dass ich nicht direkt mit bisherigen Postschiffreisen vergleichen darf. So bleibt hoffentlich die Enttäuschung aus.
      Viele Grüße Harald S.