Wie ist die aktuelle Situation auf den Schiffen wegen Corona?

    • Wie ist die aktuelle Situation auf den Schiffen wegen Corona?

      Hallo,
      nach den ganzen Problemen im letzten Jahr mit Umbuchung unserer geplanten Hurtigruten-Reise stehen wir nun kurz davor nach Norwegen zu fliegen. Die Reise soll nun wirklich im September 2021 stattfinden. Hurtigruten hat die Reise inzwischen auch schon schriftlich bestätigt.

      Neben den ganzen Regeln für die Anreise (über die Niederlande !) fragen wir uns vor allem, ob die Reise überhaupt die von uns gewünschten "Erlebnisse" bringen kann. Speziell würden wir natürlich (einige wenige) Ausflüge machen wollen. Leider macht weder Hurtigruten noch sonstjemand konkrete Aussagen dazu, was genau möglich, oder besser, was derzeit nicht möglich ist.

      Hat vielleicht jemand hier im Forum Informationen darüber, mit welchen Einschränkungen während der Reise zu rechnen ist?

      Vielen dank schon mal!

      Post was edited 2 times, last by “Andreas” ().

    • Les doch hier im aktuellen Livebericht mit, vielleicht hilft Dir das weiter: Das Dutzend wird voll - BGO-KKN-BGO 1.8.-12.8.2021

      Ansonsten heißt es denk ich flexibel sein und nicht auf gewisse Sachen bestehen. Der Ausflug im Geiranger findet bis 14. August nicht statt. Wenn man den Schiffen bei Facebook folgt kann man sehen das doch viele Ausflüge stattfinden, die posten dort immer wieder aktuelle Bilder und Infos. Alles weitere findest Du auf der HR Seite, wie die Maskenpflicht etc. ist.
      Nordlicht :flower:

    • Wenn Du mir schreibst welche, kann ich gerne nachsehen, ob diese derzeit auf der Nordnorge stattfinden. Wobei im Herbst zum Teil schon wieder andere angeboten werden.

      Außerdem werden etliche Ausflüge noch an Bord abgesagt, da sich zu wenige Passagiere anmelden. Das ist der Nachteil der geringen Passagieranzahl. Heute in Tromso findet zB gar kein Ausflug statt. In Trondheim fand nur der Spaziergang durch Trondheim und Trondheim per Fahrrad statt.

      Wir selbst haben uns nur für das Nordkapp und die Seeadlersafari angemeldet. In den Städten machen wir alles alleine. Soviel ich gesehen habe, findet auch das Mitternachtskonzert leider nicht statt.

      LG Biggi


      Meine Reisedaten findet Ihr in meinem Profil.
    • Ich habe vom 10. bis 21.07.2021mit einer österreichischen Reisegruppe die Reise mit der MS Nordnorge absolviert. Durch die geringe Besetzung (nordgehend 120 Gäste; südgehend weniger) war es eine traumhafte Reise, die es zu dieser Jahreszeit nicht mehr in dieser Form geben wird.
      Die angebotenen Ausflüge waren beschränkt und die Durchführung hängt von der jeweiligen Situation im Hafen ab.

      Nachdem Biggi das Angebot gemacht hat, konkrete Anfragen aktuell zu beantworten (ich wäre auch gerne nochmals mit der MS Nordnorge unterwegs), gehe ich auf die Ausflüge nicht näher ein.

      Zum Mitternachtskonzert: Das hat es coronabedingt nicht gegeben.

      Wenn es der Virus zulässt, würde ich im September 2021 jedenfalls reisen. Da gibt es schon tolle herbstliche Farben

      Liebe Grüße
    • Danke für den Hinweis auf den aktuellen Live-Bericht.

      Der ist wirklich sehr interessant und vermittelt einen guten Eindruck von der aktuellen Situation auf Hurtigruten. Ich bewundere ja die Reisenden, die neben den (hoffentlich einmaligen Eindrücken) auch noch Zeit für den Bericht finden. Vielen Dank für die Mühe und weiterhin eine schöne Reise.

      Spezielle Ausflüge hatten wir bislang nicht geplant, wollten uns eigentlich während der Fahrt von Wetter, Stimmung und Inspiration leiten lassen. Das Nordkapp würden wir gerne besuchen, ggf. auch mit dem "Frühstücks-Ausflug". Auf der Hurtigrutenseite werden aktuell gar keine Ausflüge für unsere Fahrt angezeigt, das hat doch ein wenig irritiert.

      Was bedeutet die "roten Zonen" genau. Kann es dadurch vorkommen, dass das Aussteigen an einzelnen Häfen gar nicht möglich ist?
    • Wir hatten bisher nur einen roten Hafen, das war gleich zu Beginn in Bergen . Zumindest weiß ich nichts von weiteren... In Bergen konnten sie das Einsteigen ja nicht verhindern, wir stiegen da ja erstmalig ein. Tromso war mal vor unserer Fahrt ein roter Hafen, da wurden die Reisenden gebeten nicht auszusteigen, verboten war es nicht. Ich persönlich finde aber, dass hier sehr lax mit Corona umgegangen wird und mich wundert, dass es nicht mehr Fälle gibt. In der Seilbahn auf den Storsteinen wurde zB zwar die Personenanzahl halbiert (14 statt 28), aber Masken hat außer uns und einer weiteren Person vom Schiff niemand getragen. Daher würde ich mir das Aussteigen auch nicht nehmen lassen, wenn es nicht tatsächlich verboten wäre. Ich nehme im Bus, in der Seilbahn, in Geschäften etc sowieso immer eine FFP2-Maske.

      LG Biggi


      Meine Reisedaten findet Ihr in meinem Profil.
    • Da kann ich Biggi nur beipflichten. Bei meiner Reise im Juli 2021 waren Svolvaer und Tromsö "rot". Aus- und Einsteigen war kein Problem, nur Hurtigruten hat in diesen Häfen keine Ausflüge angeboten. Mit ein wenig Hausverstand (Abstand etc.) kann man meiner Meinung nach ohne weiteres in solchen Häfen von Bord gehen.
      Bei der südgehenden Route war Svolvaer übrigens nicht mehr rot und wir konnten unseren Busausflug von Svolvaer nach Stamsund problemlos machen. In den Bussen sind die ersten Sitzreihen abgesperrt. Zwischenzeitig sollten auch die Buslenker zumindest den ersten Stich bekommen haben.
    • Nachdem wir nun bereits auf der Rückfahrt von Kirkenes nach Bergen sind möchte ich kurz meine eigenen Fragen beantworten, für andere Leser dieses Forums mit ähnlichen Fragen.

      Grundsätzlich sind wir mit der bisherigen Reise sehr zufrieden. Die beiden Schiffe MS VESTERALEN und MS NORDLYS sind nur ca. zur Hälfte gefüllt was die Reise sehr angenehm macht. Nachteil sind die weniger angebotenen Ausflüge, wobei wir persönlich nicht so viel wert darauf gelegt haben und z. B. der Nordkappausflug und einige Wanderungen sowie diverse RIB-Touren stattgefunden haben. Das individuelle verlassen der Schiffe war in jedem Fall möglich. Wenn ich das richtig verstanden habe entfallen im Gegenzug organisierte Touren in den Städten, z. B. Trondheim , Alesund oder Svolvaer .
      Essen gibt es größtenteils als Menü mit Bedienung. Auf der MS VESTERALEN war auch das Frühstück mit Bedienung, was nicht immer problemlos geklappt hat. Dafür war dort die Bedienung noch etwas besser als auf der MS NORDLYS .
      Auch wurde dauernd auf die, auch in Deutschland geltenden Hygieneregeln hingewiesen. Das bedeutet u. a. Maskenpflicht im Schiff. Was allerdings von einigen Mitreisenden nicht immer eingehalten wurde, wie im normalen Leben auch! Insgesamt ergab sich dadurch ein teilweise unangenehmes Gefühl weil wir solche Situationen seit Monaten ja nicht mehr kennen. So langsam gewöhnt man sich aber wieder daran.
      Die letzte Anmerkung noch zur Anreise: hier herrschte normales Vor-Vorona-Treiben. Zwar sollte man 3 Stunden vor Abflug dort sein, der Check in startete aber erst 2 Stunden vorher. Allerdings waren für Geimpfte bislang keine zusätzlichen Probleme oder Nachweise vorhanden bzw. erforderlich.

      Post was edited 4 times, last by “Andreas” ().

    • Dann erzähl ich auch noch ein wenig von meiner Reise mit der VESTERÅLEN:

      Auch auf meiner Reise war das Schiff mit 150 Passagieren zu Beginn nicht voll belegt, sehr angenehm. Das Verlassen und wieder an Bord gehen ging immer. Nur in Trondheim wurde auf dem Südweg davon abgeraten, da die Gegend inzwischen zum Hotspot geworden war. Das Procedere beim Betreten des Schiffes: Karte scannen, Temperatur messen und Hände desinfizieren. Da wurde Wert drauf gelegt und auch der eine oder andere zurückgepfiffen, der sich durchschleichen wollte. Das hat schonmal zu Stau auf der Gangway geführt.
      Im Shop standen die blauen 'Krankenhaushandschuhe' bereit, wenn man etwas anfassen wollte.

      Essen gab es, nach Desinfektion und Temperaturmessung, wie @Andreas schon geschrieben hat, immer mit Bedienung. Ein oder zwei Köche standen vorne, haben angerichtet und zusammen fünf Bedienungen sind herumgeflitzt. Jeder hatte seine Zeit und einen festen Tisch zu allen Mahlzeiten mit den gleichen Tischpartnern. Nur wenn ein Ausflug mit der Essenszeit kollidierte, hatte man mal andere Leute am Tisch.
      Zum Frühstück konnte man sich die Zutaten aus dem Plan frei zusammenstellen, beim Mittagessen zwei Hauptgänge zur Wahl, Vorspeise und Nachspeise fest. Beim Dinner gab es bei allen drei Gängen die Wahl aus drei Angeboten.

      Das noch auf der HR-Seite über die VESTERÅLEN beworbene Angebot 'Blick hinter die Kulissen' existiert nicht mehr, lediglich eine Frage- und Antwortstunde mit Reiseleiter und Captain fand statt (gesonderte Anwesensheitsliste!). Vielleicht ist für dies Angelegenheit DIESE Gruppenreise im Angebot.
      Ein Brückenbesuch war auch nicht möglich, Grund Sicherheit und Corona. Das ist aber nur zu verständlich und liegt ja im Ermessen des Captain, auch schon vor Corona.

      Vorlesungen waren sehr spärlich, das liegt vielleicht auch daran, dass die VESTERÅLEN kein 'Expeditionsteam' hat und ich keinen Vergleich zu Vor-Corona-Reisen mit diesem Schiff. Eine Reihe Ausflüge von dem ohnehin schon zusammengestrichenen Programm fanden wegen Corona und anderen Gründen nicht statt.
      Stattgefunden haben dann aber doch: Polarkreistaufe, Muschelverkostung, Fischsuppe, Polarkreiszeremonie (Lebertran), das ging draussen ganz gut.

      Am Ende der Reise konnte man einen Corona-Schnelltest machen lassen (für die, die ihn brauchen): Kostenpunkt 1100 NKR, ca. 110 € ( :/ dafür kriegt man hierzulande schon eine PCR). Aber ich glaube, das kann man nicht wirklich vergleichen. Sie haben extra die Stelle als Krankenschwester eingeführt, die die Abstriche dann durchführt. Sie sagte, bis jetzt hatte sie keinen positiven Test :) .

      Beim Einchecken gab es im Terminal ein wenig Stau, die meisten aus dem Bus mussten den Gesundheitsfragebogen noch ausfüllen.

      Das von Bord gehen ging nicht deckweise, sondern wer da war, der ging.

      Alles andere hat @Andreas schon gesagt.

      Post was edited 2 times, last by “Green” ().