Hurtigruten GmbH geht über in Hurtigruten AS

    • Hurtigruten GmbH geht über in Hurtigruten AS

      Hallo zusammen. Ich habe gerade von Hurtigruten erfahren, dass meine Buchung (für 2023) bei der Hurtigruten GmbH auf die Hurtigruten AS übertragen wird und damit nicht mehr deutsches Reiserecht gilt sondern norwegisches (soll an EU-Recht angelehnt sein). Dann braucht man wohl zukünftig nicht mehr in Deutschland zu buchen.
      Mal sehen, was das für Konsequenzen hat.
      Viele Grüße Harald S.
    • ruder-rabe wrote:

      damit nicht mehr deutsches Reiserecht gilt sondern norwegisches


      Das ist garantiert so rechtlich nicht erlaubt. Du hast eine Buchung bei einer deutschen GmbH, die kann man nicht einfach an ein ausländisches Unternehmen übertragen.

      Zumal ja auch die deutsche Hurtigruten im deutschen Handelsregister eingetragen ist (siehe Impressung von deren Webseite).

      ruder-rabe wrote:

      dass meine Buchung (für 2023) bei der Hurtigruten GmbH auf die Hurtigruten AS übertragen wird


      Auf so etwas würde ich mich auf keinen Fall einlassen.
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Ich habe diese E-Mail - bezogen auf meine Reise im nächsten Jahr - gerade erhalten.

      Darin heißt es, dass der Vertragspartner von der Hurtigruten GmbH zur Hurtigruten AS wechselt. Die deutsche Reisegarantie wird durch eine Reisegarantie des Norwegischen Reisegarantiefonds ersetzt. Informationen zum Norwegischen Reisegarantiefond sind hier (Link aus der E-Mail) zu finden. Ansonsten würden die Buchung und alle Bedingungen der Reise unverändert bleiben. :hmm:

      Laut der E-Mail gehen im Juni 2021 alle Buchungen bei der Hurtigruten GmbH auf Hurtigruten AS als neuen Reiseveranstalter über. Das genaue Datum wird noch mitgeteilt. Dieser Wechsel erfolge gemäß der für die Buchung geltenden allgemeinen Reisebedingungen der Hurtigruten GmbH - für Buchungen nach dem 1. Juni 2019. :hmm:
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • Nochmal, das ist so rechtlich sicherlich nicht ok. Ich würde mich da auf jedenfall sofort rechtlich beraten lassen.
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Diese Mail haben wir auch erhalten. Und nicht nur wir sondern vermutlich alle, denn in dem Schreiben wird dargelegt, dass alle Buchungen bei der Hurtigruten GmbH im Juni 2021 auf Hurtigruten AS - lt. Schreiben die Muttergesellschaft der GmbH - als neuen Reiseveranstalter übergehen. Dieser Wechsel des Vertragspartners erfolgt gem. der für unsere Buchung geltenden allgemeinen Reisebedingungen der Hurtigruten GmbH (für Buchungen nach dem 1.6.2019). Die Deutsche Reisegarantie wird durch eine Reisegarantiedes Norwegischen Reisegarantiefonds ersetzt.
      Über das konkrete Datum des Übergangs unserer Buchung sollen wir noch gesondert Benachrichtigung erhalten.
      Wir gehen mal davon aus, dass wir gar keine andere Wahl haben, als das zu akzeptieren.
      In unserem Fall betrifft es eine Reise im Herbst 2022 mit der MS Otto Sverdrup ab Hamburg. Diese haben wir als Ersatz für die abgesagte Reise der MS Finnmarken im Herbst 2020 gebucht und diese wiederum war die Ersatzreise für die abgesagte Reise mit der MS Roald Amundsen im Maui 2019, aus der wir noch einen 50 %-Voucher haben, der uns für die neue Reise angerechnet worden ist.
      Liebe Grüße

      Joachim + Sabine
    • Aber wenn du in Norwegen buchst zahlst du in Norwegischen Kronen. Wird die Reise storniert bekommst du es auch in Norwegischen Kronen zurück. Und wenn du Pech hast zahlst du drauf. Wir haben bei unserer Antarktisreise fast 800 Euro miese gemacht - wegen des schlechten Kurses bei der Rückzahlung.

      Die andere Sache ist - wie sieht es denn bei Streitigkeiten aus? Da wird man dann ja in Norwegen vor Gericht müssen - und das ist bestimmt in keiner deutschen Rechtsschutzversicherung abgedeckt.
      abgesagt
    • Es scheint, als würde die Mehrzahl aus dem Forum direkt bei HR D oder N buchen.
      Ich habe bisher immer über ein Schweizer Reisebüro (wohne auch in der CH) gebucht. Somit gehe ich davon aus, dass
      für mich nichts ändert. Dh. dass für Aenderungen das Reisebüro gerade stehen muss. Ich bekomme auch keine
      Mitteilung, wenn was ändert. Meine Infos vernehme ich jeweils durch dieses Forum oder Freunde, die ich durch das Forum
      kennengelernt habe. :love:
    • Lisa Nordlicht wrote:


      Die andere Sache ist - wie sieht es denn bei Streitigkeiten aus? Da wird man dann ja in Norwegen vor Gericht müssen - und das ist bestimmt in keiner deutschen Rechtsschutzversicherung abgedeckt.

      Das genau ist der springende Punkt. Wenn alles glatt geht ist‘s eh Wurscht.
      Was aber passiert, wenn ich über ein deutsches Reisebüro gebucht habe. Haben dann nicht die das Problem, oder ist das Büro als „nur Vermittler“ fein raus?
      Viele Grüße Harald S.
    • Das Reisebüro ist dein rechtlicher Ansprechpartner. Nur wenn du direkt beim Veranstalter buchst, ist der verantwortlich.
      Ein Reisevermittler (also z.B. ein Reisebüro), der mehrere Komponenten als Reise anbietet (z.B. Flug, Hotel, Mietwagen, usw.) die auf einer Rechnung stehen, gilt dann als Veranstalter und die Reise als Pauschalreise. So zumindest kann man es nachlesen, wenn man danach googelt.
      Wobei Kreuzfahrten generell als Pauschalreisen gelten.
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Hallo zusammen, ich denke auch,dass alle diese Mail bekommen haben,wir jedenfalls auch. Mal sehen, was das Reisebüro von mil etter mil dazu sagt. Man könnte ja auch mal die Rechtschutzversicherung befragen. Ob ich das morgen gleich schaffe, weiß ich nicht.
      Gruss LaLuna
    • In der e-mail, die wir auch bekommen haben, ist ein Link zu FAQ , die zum Teil auch hier gestellt wurden. Klingt insgesamt beruhigend. Trotzdem werde ich heute auch mein Reisebüro anrufen.
      Nachtrag: Mein Reisebüro hatte noch keine Nachricht von Hurtigruten.Habe ihnen meine e-mail weitergeleitet.
      Habe aber , was für mich ein wichtiger Punkt war, mir den " Norwegischen Reisegarantiefond" angesehen, der den bisherigen "Reisesicherungsschein" ersetzen wird. (Link dazu ist in der e-mail). Klingt beruhigend bzw. gleichwertig.
      In den FAQ steht auch, daß für hier gebuchte Reisen Deutschland der Gerichtsstand ist und bleibt.

      Post was edited 2 times, last by “Trollebo” ().

    • Ich habe mein Reisebüro inzwischen angerufen. Dieses hat inzwischen für andere Kunden auch solche Emails bekommen. Dies muss nun zunächst intern beraten werden - nach Rückkehr des Inhaber, der zur Zeit um Urlaub ist. Sobald ich mehr erfahre, informiere ich Euch.
      <3 lig hilsen
      Bernhard