Expedition auf den Spuren der Postschiffroute oder doch besser das Original?

    • Expedition auf den Spuren der Postschiffroute oder doch besser das Original?

      Ein Hallo ins Forum,
      ich plane in 2 Jahren meinen Geburtstag im Norden zu verbringen. Aktuell werden schon Expeditionsreisen im Februar 2023 auf der Otto Sverdrup angeboten. Jetzt bin ich unsicher, ob die 15 Tage ab Hamburg mit den beschriebenen „Seetagen“ und der auch sonst etwas anderen Gestaltung gegenüber der klassischen Postschiffroute eben dieser vorzuziehen sind. Erschwerend (für mich) kommt hinzu, dass ich eher die kleineren Schiffe mag.
      Ich hoffe jetzt im Forum Argumente für die Otto Sverdrup ab/bis Hamburg oder die Spitsbergen ab/bis Bergen zu erhalten. Ich bin gespannt
      Vielleicht wichtig als Hintergrundinfo meine bisherigen Reisen:
      1. - 17.07 2013 MS Vesterålen ( Bergen / Trondheim mit Bahn An- und Abreise, Flüge ab/bis Oslo)
      15. - 26.08 2016 MS Spitsbergen ( Bergen / Bergen nicht im Liniendienst, Flüge)
      30.03. - 09.04.2018 MS Trollfjord (Fotoreise Bergen / Svolvær , Flüge)
      03.10. - 15.10. 2010 MS Spitsbergen ( Bergen / Bergen , Flüge)
      Viele Grüße Harald S.
    • Das ist in der Tat sehr schwer zu beantworten - obwohl die OTTO SVERDRUP ex FINNMARKEN gross ist, mag ich sie eigentlich, weil sie von aussen so eine schöne "schiffige" Form hat. Innen kenne ich sie nur unrenoviert und vor allem habe ich sie sowohl auf meiner ersten Reise wie auch auf einer Teilstrecke nie voll erlebt (auf meiner ersten Reise waren wir 129 Paxe ). Bei gleicher Reise würde ich aber immer die kleinere SPITSBERGEN vorziehen.

      Betr. Strecke - da du ja schon gefahren bist, kennst du es ja, Linienschiff, kleine Häfen, ständiges Laden und Ein-/Aussteigen der Passagiere. Hat seinen Reiz. Allerdings bin ich eben dabei, die Expeditionsreisen in meinen persönlichen Fahrplan einzupflegen (für den Forumsfahrplan später) und muss sagen, die Reisen ex Hamburg haben durchaus ihren Reiz - wie auch schon die ersten Reiseberichte hier zeigen, die allerdings auch schon Coronageprägt waren.. Es werden doch ein paar andere Orte angefahren und man hat in manchen Örtchen etwas mehr Zeit.

      Schwere Entscheidung ;)
      Jan09 FM B-K ~ Jan10 NL B-K-B ~ Jan11 FRAM (Antarctica) ~ Apr11 NN B-K-B ~ Mrz12 LO B-K-B ~
      Jan13 LO B-Alta ~ Feb14 KH B-K ~ Jan16 LO B-K-B ~ Feb18 LO B-K ~ Jan20 LO B (T)-Alta-B

      Reiseberichte siehe Profil !

    • Arctica wrote:

      und man hat in manchen Örtchen etwas mehr Zeit

      Aber dafür hat man tagsüber wenig küstennahe Seestrecken, so dass das "Die norwegische-Küste-vorbeiziehen-lassen" kaum noch vorkommt (und wenn, dann auf größere Entfernung). Außerdem entfällt halt alles östlich vom Nordkapp.

      Das soll jetzt keine Wertung sein, aber vielleicht eine kleine Entscheidungshilfe, wo die persönlichen Prioritäten liegen ;)

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Hallo @ruder-rabe
      Zwar kenne ich diese Reisen mit der Otto Sverdrup noch nicht, aber wir haben nach der, wegen Corona abgebrochenen letzten Postschiffreise im März 2020 , die 5. mit der Polarlys, nach langem Überlegen für Februar 2022 diese Reise Hamburg- Nordkap- Hamburg gebucht. Wir lieben die Winterreisen ( Februar/ März)
      Was uns - ältere Paxe - reizte, war zunächst die für uns günstige Anreise nach Hamburg- 2 Std. mit dem Zug. Dann kam dazu die etwas andere Streckenführung und im Winter Alta und Narvik sowie noch andere Fjorde. Vorteil auch: Längere Aufenthalte in einzelnen Orten.
      Natürlich weiß ich noch nicht, ob uns das echte Postschiff-Feeling und der letzte Abschnitt bis Kirkenes fehlen wird.Wir werden sehen. Kompromisse muß man halt schließen und vieles abwägen. Es gibt nicht für jeden die einzig richtige Reise. Auch nicht im Hurtigrutenbereich !
      Die im letzten HR- Newsletter für die Saison ab April 2022 bis 2023 angebotenen Reisen haben ein etwas anderes Winter- und auch Sommerprogramm als für die Saison bis März 2022, scheinen aber nicht weniger reizvoll. Wir haben uns daher noch für eine Sommerreise entschieden, die aber eigentlich eine Herbstreise ist: Nämlich Mitte September 2022. Haben 2018 bereits eine Herbstreise mit Polarlys gemacht.
      Was die Größe des Schiffes anbelangt, sehe ich es von positiver Seite: Es ist jedenfalls viel kleiner als die normalen Kreuzfahrtschiffe und kann deshalb in kleine Fjorde einfahren- auch in den Trollfjord- und muß nirgends auf Reede "parken". Und letztendlich ist es ein HR-Schiff, das im Moment technisch auf einen modernen Stand gebracht wird.
      Ich denke, nach mehreren Originalreisen wollen wir es mal mit diesem neuen Angebot versuchen, das, wie es scheint, sehr gut angenommen wird, denn für den März 2022 war für uns keine "normale" Kabine mehr zu bekommen, erst recht nicht eine mit geringer Sichtbehinderung, die wir für die Reise März 2021 gebucht hatten, diese Reise wurde aber von HR storniert.
      Die Entscheidung kann ich dir natürlich nicht abnehmen, aber es hilft vielleicht, dir das Programm, womit ich die Route, die Ausflüge und die Vortragsangebote an Bord meine, mal ganz genau anzusehen.

      Viel Glück bei der Entscheidung.
      Nachtrag: Ich kann mir nicht denken, außer bei der An-und Abreise, daß es wenig küstennahe Strecken gibt, denn es werden ja die typischen HR-Häfen angefahren, dazu weitere Fjorde. Ich habe einen Plan der Reise in einem Prospekt der HR als es noch um die MS MAUD ging, vor mir liegen: Er zeigt total die küstennahe typische HR-Route! Damit wird sogar geworben.

      Schau mal auf diese website. Gedanken zu den og. Fahrten. Leider sind andere HR-Schiffe als diie OTTO SVERDRUP abgebildet, nämlich die neuen Expeditionsschiffe.
      schiffe-und-kreuzfahrten.de/ne…rten-in-2022-2023/219953/



      Liebe Grüße von Trollebo

      Post was edited 3 times, last by “Trollebo” ().

    • Hallo zusammen,
      erst einmal schon hier Dank für die Antworten.
      @Arctica Wenn du mir im Fahrplan die Spitsbergen ab Hamburg einträgst, steht meine Auswahl fest
      @Trollebo die Beschreibung der einzelnen Tagesprogramme habe ich natürlich gelesen. Wenn man den ersten und letzten Seetag als sonst übliche An- und Abreisetage betrachtet, hast du sicher Recht, dass die Route einmal etwas anderes ist. Im Grunde waren ja alle meine Touren unterschiedlich und die versprochenen Anlandungen klingen auch ganz interessant..... und nach der Renovierung entspricht die Otto Sverdrup auch eher meinen Geschmack (über den man bekanntlich nicht streitet). Aber es ist eben nicht mein Lieblingsschiff.
      Mal sehen, ob noch weitere Entscheidungshilfen eintreffen.
      Viele Grüße Harald S.
    • Aus meiner Sicht besteht der Unterschied insbesondere darin, dass das eine die klassische Fahrt - also abgeleitet eine wunderschöne Fahrt mit einer Teil-Fähre - ist und die Reise mit der MS Otto Sverdrup eine Expeditionsreise ist. Die Unterschiede bestehen im Preis und in Anlandungen mit Zodiaks an abgelegeneren Stellen. Auch die wissenschaftlichen Informationen werden auf einem noch höheren Level liegen.
      Wenn man schon die klassische Tour mehrmals befahren hat, könnte (sollte) man doch das Andere mal versuchen.

      :) :lofoten2:
    • Wir haben ja auch schon viermal die klassische Route, und das zu allen vier Jahreszeiten, befahren.
      Die MS Finnmarken, die dann bald Otto Sverdrup heißen wird, hat uns immer schon "in der Nase gestochen"
      allein wegen des begehbaren Bugs (der hoffentlich bestehen bleibt).
      Wenn das böse C einmal durch ist, werden wir mit Sicherheit einmal ab Hamburg fahren.
      Das hat, wie @Trollebo schrieb, den Vorteil einer 1.) etwas einfacheren Anreise und 2.) das
      Fortfallen des Gewichts des Koffers zu beachten ;)
      Im Endeffekt muss natürlich jeder für sich selbst eintscheiden was für ihn gut ist.
      Im Nachhinein ist man dann schlauer :whistling:
      Ich wünsche dir, dass du die für sich optimale Entscheidung findest.
      Grüße aus dem Rheinland

      Berichte sind in meinem Profil
    • ruder-rabe wrote:

      @Arctica Wenn du mir im Fahrplan die Spitsbergen ab Hamburg einträgst, steht meine Auswahl fest

      Werde ich nicht ;)
      Jan09 FM B-K ~ Jan10 NL B-K-B ~ Jan11 FRAM (Antarctica) ~ Apr11 NN B-K-B ~ Mrz12 LO B-K-B ~
      Jan13 LO B-Alta ~ Feb14 KH B-K ~ Jan16 LO B-K-B ~ Feb18 LO B-K ~ Jan20 LO B (T)-Alta-B

      Reiseberichte siehe Profil !

    • @Islandpferd Das ist prinzipiell eine gute Idee, nur kann ich zu meinem Geburtstag nicht auf zwei Schiffen gleichzeitig sein und dann ist ja da auch immer noch mein Problem, dass ich am Geldautomaten noch nie gewonnen habe ;( .
      Das Pendel schlägt momentan in Richtung Expeditionsreise. Noch brauche ich aber den nötigen Schubs.
      Viele Grüße Harald S.
    • Also ich habe mich bewusst für diese Reise entschieden, wegen den 3 Häfen Narvik, Alta und Reine. Sie werden ja auf der "normalen" Route nicht angelaufen.
      Außerdem ist die Anreise auch für mich ein interessanter Aspekt.
      Die normale Route werde ich natürlich weiter befahren, sobald es möglich ist.
      So richtig Vergleichen kann man diese beiden Reisen nicht ( meine Meinung).
      Gruß Akinom :lofoten2:
    • Sind die nicht buchbar? Ich habe es eben mal durchgespielt, ging problemlos - habe aber natürlich vor "buchen" abgebrochen.
      Jan09 FM B-K ~ Jan10 NL B-K-B ~ Jan11 FRAM (Antarctica) ~ Apr11 NN B-K-B ~ Mrz12 LO B-K-B ~
      Jan13 LO B-Alta ~ Feb14 KH B-K ~ Jan16 LO B-K-B ~ Feb18 LO B-K ~ Jan20 LO B (T)-Alta-B

      Reiseberichte siehe Profil !

    • @Arctica Als ich den Faden aufgemacht hatte, waren reguläre Postschiffreisen im Winter 22/23 noch nicht buchbar. Nach Deiner vorangegangenen Mitteilung habe ich es jetzt noch einmal versucht. Und siehe da, die Frage hat nach aktuellem Stand HR beantwortet, denn in der besagten Saison ist die Spitsbergen gar nicht in Norwegen unterwegs. Die Expeditionsreise ist auch deutlich anders als in der Saison 21/22 zusammengestellt. Wenn allerdings der Reisetitel „auf den Spuren der Postschiffroute“ weiterhin gilt, und damit eine küstennahes Reisen geboten wird (wie in den Berichten geschildert), sollte das in Ordnung gehen.
      Viele Grüße Harald S.
    • Hallo zusammen, obwohl das jetzt nicht unbedingt zum Thread passt, schreibe ich es kurz hier rein.
      Ich habe jetzt September 2022 gebucht; gleiches Schiff mit gleicher Kabine wie bei unserer ursprünglich gebuchten Reise 2020 und das am 14.02., wenn das nichts wird. <3 Vorfreude......es geht wieder los!!! :thumbsup:
      Viele Grüße LaLuna
    • Trollebo wrote:

      Die im letzten HR- Newsletter für die Saison ab April 2022 bis 2023 angebotenen Reisen haben ein etwas anderes Winter- und auch Sommerprogramm als für die Saison bis März 2022, scheinen aber nicht weniger reizvoll.

      @ruder-rabe
      Inzwischen habe ich von fast drei Programmvariationen gelesen. Ich glaube, HR tüftelt immer noch an dem Programm herum. Im letzten Sommer 2020 waren ja, nach den Reiseberichten hier im Forum zu urteilen, alle möglichen Variationen zu sehen und zu erleben, oftmals improvisiert, natürlich vor allem bedingt durch das Verbot der Anlandung in Norwegen und mit einem total anderen Schiff, der neuen Fridtjof Nansen.
      Klar: Die MS Polarlys war und ist unser Lieblingschiff, aber da diese nun mal nicht "Auf den Spuren der Postschiffe" fährt, müssen wir mal mit einem anderen Schiff fahren. Habe mich mit dem Gedanken aber schon vertraut gemacht und bin sicher, nach kurzer Zeit werden wir uns auch auf der MS Otto Sverdrup (ehem. Finnmarken, aber umgebaut und modernisiert) wohl fühlen.
      Man muß auch mal Mut zu etwas Neuem haben. :)
      Liebe Grüße von Trollebo
    • So,....
      ich habe es jetzt schriftlich, dass uns Hurtigruten am 17. Februar 2023 in Hamburg einsteigen lässt :) .
      Ob ihr es glaubt oder nicht, die am 12.03.2021 ausgesuchte Kabine 633 habe ich schon nicht mehr bekommen. Egal, wir wollen ja eh nur sehen wie das Wetter ist, um morgens die richtigen Klamotten zu steigen (und das geht hoffentlich aus der 623 auch).
      Viele Grüße Harald S.