Mit dem Auto unterwegs in Norwegen, Teil 1, 08. – 25.08.2016

    • 2016
    • Mit dem Auto unterwegs in Norwegen, Teil 1, 08. – 25.08.2016

      Habt Ihr Lust mit mir durch Norwegen zu reisen? Seit vielen Jahren fahre ich mit dem Auto durch Skandinavien. Diese Reisen sind für mich eine innere Auszeit. Ich fahre alleine, schlafe im Auto und verbringe selten mehr als eine Nacht auf dem gleichen Campingplatz. Mein „Zuhause“ auf der folgenden Reise ist mein VW Caddy, für den ich einen Innenausbau selbst zusammengebaut habe, der für meine Zwecke genau richtig ist. Eine Liegefläche auf der Beifahrerseite, daneben ein Schrank und darunter viel Stauraum.

      Nachdem ich 2015 nach mehreren Tagen Oslo entlang der Südküste gefahren bin, hatte ich mir überlegt, dass ich in den nächsten Jahren den Häfen der Hurtigruten folgen und mir dabei mehr Zeit für die Orte und die Küstenabschnitte dazwischen nehmen kann.

      Bergen lasse ich aus, da ich bereits mehrmals dort war. Hier nun mein erster Abschnitt entlang der Küste zwischen Florø und Ålesund . Doch zunächst muss ich ja erst einmal dorthin gelangen :) . Kommt doch einfach mit und begleitet mich auf dieser Reise!

      Tag 1: 08.08.2016: Zuhause – Kiel (468 km)

      Um 18 Uhr bin ich in meiner Kabine an Bord der Stena Germanica mit dem Ziel Göteborg. Der Urlaub kann beginnen. Beinahe wäre er jedoch ins Wasser gefallen: 2 1/2 Wochen vorher wurde mir beim Zahnarzt ein Zahn gezogen, wodurch ein Loch zwischen Mund- und Nasenhöhle entstand. Es konnte zum Glück mit einem Kegel geschlossen werden und die Fäden wurden dann kurz vor der Reise gezogen. 1 1/2 Wochen vor der Reise hatte ich plötzlich eine heftige Entzündung im Bein, mit über 40° Fieber. Ich hatte auch schon mit der Reiserücktrittskostenversicherung telefoniert. Doch dann wurde ich trotzig und habe mir gesagt, jetzt erst recht. Mit Antibiotikum ausgestattet (das Fieber war schnell wieder weg) ging es dann nach Kiel.

      Bei leichtem Nieselregen geht es los.



      Wie meist bei meinen Reisen gibt es zwar ganz grobe Ideen, allerdings keine genaue Routenplanung. Lasst Euch also überraschen, was ich alles entdecken werde.

      ----------------------------------

      Meine weiteren Reiseberichte:
      Resturlaub auf der MS Nordkapp vom 08.11. – 19.11.2019
      Hamburg - Nordkapp und zurück mit der Fridtjof Nansen, 07.-24.07.2020
    • Sehr gerne fahre ich mit, zumal in 2020 meine Campertour nach Skandinavien ausgefallen ist. Nun fiebere ich meiner diesjährigen Tour entgegen. Hoffe, dass sie dieses Jahr möglich sein wird! Durch die Teilnahme an deiner Tour wird meine Vorfreude sicherlich gefüttert.
    • Das sind ja tolle Pläne, @Baldur! :thumbsup: Entlang der Küste zu fahren und Zeit für die Häfen der Hurtigrute zu haben, ist wunderbar, vor allem, wenn man wie du sein Haus dabei hat. Ich mache es seit Jahren ähnlich wie du, übernachte aber in Jugendherbergen, privaten Unterkünften oder auch Hotels. Meistens bin ich im hohen Norden unterweags, mal mit Flieger und Mietwagen, aber auch mit eigenem Auto. Die Gegend um Florø und Ålesund kenne ich noch nicht vom Land aus. Deshalb warte ich gespannt auf deinen nächsten Bericht.
      Würdest du uns Fotos von deinen rollenden Zuhause zeigen, sehr gerne auch vom Innenraum?

      Viele Grüße

      omlia :)

      Reisebrichte im Profil

    • Bin auch dabei.

      Ich war in der zweiten Septemberhälfte 2016 - also etwa einen Monat nach Dir - in Norwegen unterwegs. Im Vor- und Nachtprogramm hatte ich mich im Landesinneren umgesehen - bin allerdings nicht mit einem Auto, sondern mit Bahn und Bus gefahren. In Ålesund bin ich nach zwei Übernachtungen an Bord der LOFOTEN gegangen - der Bereich südlich davon ist somit eine interessante Ergänzung zu meinen damaligen Erlebnissen. :)
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • Wenn alle noch etwas zusammenrücken, passen bestimmt noch ein paar mehr rein :) .

      Ich schau mal, ob ich Bilder vom Ausbau finde. Auch wenn ich es mir jedesmal beim Einbau vorgenommen habe dies zu dokumentieren, ist daraus nichts geworden. ich glaube aber ich habe irgendwo noch Bilder vom "ersten Mal".
    • Auto-Ausbau

      @omlia : Ich musste etwas buddeln, habe aber in der Tat vom ersten Einbau 2002, damals noch in meinen Renault Kangoo, gefunden.

      Von hinten seht ihr den Schrank auf der linken Seite und die 80 cm breite Liegefläche auf der rechten Seite. In den Stauraum unter der Liegefläche passen von hinten 4 Curverkisten, die mir auch als Baumaß dienten.



      Und hier die Konstruktion alleine, quasi von der Beifahrerseite gesehen. Die Rückbank musste bei beiden Autos ausgebaut werden, damit genug Platz für den Einbau entstand.



      Die Verlängerung der Liegefläche (80 cm lang und 60cm breit) wird abends mit einem Regalsystem in den festen Block eingehängt und reicht dann über die zurückgekippte Lehne des Beifahrersitzes.

      Die obere Platte des Blocks in der Mitte wird durch Spanngurte gesichert und kann abgenommen werden. Darunter passen auf der rechten Seite wieder 2x2 Plastikboxen. Ins Fach links passen nochmal zwei größere Klappboxen übereinander.



      Stolz bin ich auch auf meinen Kleiderschrank. Ursprünglich hatte ich überlegt ihn zum Aufhängen mit einer Kleiderstange zu versehen (oben noch zu sehen). Praktischer waren aber Fächer, die den Platz besser ausnutzen und etwas mehr Ordnung halten.



      Zur Verdunkelung habe ich mir selbst Vorhänge genäht, die mit Klettbändern an den Seiten und hinten befestigt werden. Vorne und am Fahrer- und Beifahrerfenster wurde der Vorhang dann über die Sonnenblenden und die Kleiderhaken am Holm zwischen den Türen gespannt.

      Zum Glück konnte ich mit wenigen Anpassungen an den Befestigungspunkten den Innenausbau dann vom Kangoo zum Caddy übernehmen und auch die Vorhänge ließen sich weiter verwenden. Vor dem nächsten Einsatz steht dann die Anpassung an den neuen Caddy an...
    • Ich bin schwer beeindruckt! :thumbsup: :thumbsup: Und das hast du alles selbst konstruiert und gebaut?
      Wenn ich da an unsere Reisen mit 3 Kindern in den 80ger Jahren denke: Merceds Transporter, eine große Familien-Liegefläche (3 Kinder), Zargesboxen unter der Liegefläche. Das war's. Sehr, sehr spartanisch! Heute reise ich gerne allein durch die Welt. Vielleicht kann dein Bericht mich dazu anregen, so wie du mit einem eigenen kleinen Schneckenhaus zu reisen, obwohl...wenn ich an mein Alter denke. ?(

      Viele Grüße

      omlia :)

      Reiseberichte im Profil