Abseits der Touristen-Rennstrecken durch Islands Osten und Nordosten (24.07.-04.08.18)

    • Island
    • 2018
    • Herzlichen Dank für den tollen Reisebericht und die schönen Bilder. Ich war ja mit meiner Geburtstagsrundfahrt auch ganz zufrieden, aber wenn ich an den Raststellen die diversen Gefährte sah, dachte ich mir schon, dass da mehr möglich wäre ;) .

      Liebe Grüße, Kamilla
    • Hallo liebe @Albatross
      auch von mir noch vielen herzlichen Dank für den interessanten Reisebericht und die wunderschönen Fotos !!! :good3: Ich habe mich 2017 in Island verliebt und hab mir damals geschworen, dass es nicht das letzte Mal war, dass ich dort war. Jetzt hab ich noch mehr Lust auf eine Rundreise um das zu sehen, was ich noch nicht kenne !!! :thumbup:
      Viele Grüße
      Seemaus
    • Bei mir war es 1993. Da war ich drei Wochen mit Bus und Zelt unterwegs. Es war so toll, dass ich 1994 für vier Wochen wiederkam.
      Damals war Island noch sehr naturbelassen und es gab außer in Reykjavik und Akureyri keine Hotels, sondern im Sommer nur die Internate und Hütten oder Campingplätze.

      Als ich dann 2012 wieder kam, bekam ich fast einen Kulturschock - aber Island ist immer noch schön, wenn auch nicht mehr so einsam und unberührt wie in den 90er-Jahren!

      Danke für den Bericht - ich habe ihn gerade fast in einem gelesen und er hat mir gut getan nach einem sehr arbeitsintensiven Wochenende!
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • @norwegenfan.123 - um die Islandreisen in den 90ern beneide ich dich!
      Ich fand schon die Veränderungen zwischen meinen Reisen 2014, 16 und 18 ziemlich heftig. Jedesmal waren die Parkplätze größer und noch mehr Touristen dort. Dazu Schilder mit Drohnenverbot oder dass ein Parkplatz kein Klo ist- und das einschlägige Publikum ignoriert das dann natürlich und steigt außerdem für's Selfie über jede Absperrung ;)
      Ich bin gespannt, wie das nach dem Virus aussehen wrd... Es wird sicher weiterhin Ecken geben, die (abseits der Ringstraße) nicht so voll sein werden.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @Albatross
      Kannst du dir vorstellen, wie Island 1980 aussah, als ich meine Bus- Zelt-Wanderreise machte? Als wir mal bei einer Wanderung durch und durch naß und verklebt von dem Schotter waren, und es hörte nicht auf zu regnen, hat unsere Reiseleiterin eine Übernachtung in den Räumen einer leerstehenden kleinen Schule organsiert, es waren ja Sommerferien. Es gab nichts anderes. War das ein Luxus! Luftmatratzen auf dem Boden, trocken und warm!
      Unsere Jeans trockneten über Nacht und standen morgens steif bzw. wie gestärkt durch den noch klebenden Schotter auf den Röhrenbeinen. Aber wir waren trocken und warm und es konnte weiter gehen. :)

      Liebe Grüße von Trollebo
    • @Trollebo- dass die Schule Luxus war, kann ich mir lebhaft vorstellen!
      Ich habe nur eine einzige Zeltreise gemacht, in NZ, und da haben wir nach der ersten Regennacht immer Cabins genommen, wenn das Wetter "iffy" war ;) Ansonsten habe ich in den 80ern die verschiedenen Hostels von YHA und SYHA ausgiebig ausprobiert....
      Jeans zum Wandern war etwas, was ich mir in GB ganz schnell abgewöhnt habe! Und nachdem mir der Dauerregen von oben in die Stiefel gelaufen war, habe ich mir unterwegs auch noch umgehend Gamaschen gekauft :laugh1:
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil