Mit der MS Fram nach Spitzbergen und eine lange An- und Abreise durch drei Länder vom 10.05.-12.06.2017

    • Svalbard
    • @omlia
      Ich kann nur sagen: Ganz herzlichen Dank für diesen wunderschönen ersten Teil der Reise. Man spürt richtig die so wohltuende Ruhe und Weite der Landschaft mit den entsprechenden menschlichen Begegnungen. Da kommt die Sehnsucht immer stärker auf. Wann werden wir wieder durch diese zauberhafte Landschaft reisen können-egal zu welcher Jahreszeit?
      Dein Reisebericht ist so wohltuend in dieser, für uns so kontaktarmen Zeit. :sdafuer: :sdanke:
      Liebe Grüße von Trollebo

      Post was edited 1 time, last by “Trollebo” ().

    • @Trollebo, @Ingrid Marie, die Ruhe, die die Landschaft ausstrahlt, ist wirklich wohltuend, fast meditativ.
      Es gab kaum Verkehr, und so konnte ich fast immer einen Schleichgang einlegen oder anhalten, wenn mir danach zumute war.
      Außerdem gab es ja nur einen festen Termin, den ich nicht versäumen durfte, nämilch die Abfahrt der MS Fram nach Spitzbergen. Alles andere konnte ich nach Lust und Laune spontan buchen.
      @Ingrid Marie, die Natur hatte in dem Jahr eine ungewöhnlich lange Verspätung, fast einen Monat, wie man mir sagte.
      Kein Wunder, dass die Natur bei euch viel weiter war.

      Viele Grüße

      omlia :)


      Reiseverichte im Profil
    • 23.05.2017

      Ich habe mich in der Jugendherberge etwas außerhalb von Honningsvåg einquartiert. Sie liegt direkt neben der Fischfabrik, und eine der Etagen ist für die Arbeiter der Fabrik und für Fischer reserviert. Das Frühstück ist natürlich nicht mit dem im Thon-Hotel vergleichbar, dafür sind die wenigen Gäste interessant, allesamt Norweger.
      Auf dem Weg in den Ort fällt ein seltener Sonnenstrahl auf ein Schiff und taucht es in magisches Licht. Das ist doch "meine" MS Expedition! :thumbsup: Mir der bin ich vor einigen Jahren von Spitzbergen nach Nordostgrönland gereist. Es war eine spektakuläre Reise auf einem gemütlichen Schiff! Jetzt gibt es ja Überlegungen, das Schiff vorübergehend für die Küstenroute zu chartern, ich glaube von Havila, bin aber nicht ganz sicher. ?(




      Solche Menschenansammlungen gibt es nicht oft hier oben. Da muss etwas los sein! Meine Neugier ist geweckt, und ich werde belohnt: Das Fischernetzt ist beschädigt, und ich habe das große Vergnügen, Männer mit Nadel und Faden zu bestaunen. ;)





      In der Touristinformation erfahre ich, dass der Hurtigrutenbus auf dem Weg zum Nordkapp im Schnee stecken geblieben ist. =O Das ist sehr ungewöhnlich zu dieser Jahreszeit. Die "Befreiung" zieht sich dahin, denn der Schneepflug ist schon im Sommerquartier. So wird wohl heute nichts aus meiner Nordkapp-Tour. Die freundliche Dame empfiehlt mir eine Fahrt zu einem "Lost Place", einem Gebäude mit bewegter Geschichte. Unter anderem war es auch ein Kinderheim. Im Netz kann ich leider keine weiteren Infos finden. Vielleicht weiß jemand von euch mehr.
      Es geht durch den kurzen Inseltunnel, vorbei an Fischerhütten, bis in der Ferne das Heim auftaucht.







      Ich stapfe durch den nassen Schnee um das Gebäude herum, kann aber keinen offenen Eingang finden. Das ist vielleicht auch gut so, denn wer weiß, wie baufällig es innen ist. Schließlich bin ich allein auf weiter Flur!




      Viele Grüße

      omlia :)


      Reiseberichte im Profil

      Post was edited 1 time, last by “omlia” ().

    • @omlia,
      eine ganz tolle Reisebeschreibung. Ich finde mich wieder in einer ganz neuen Welt. Alles neu und unbekannt, aber doch irgendwie vertraut und schön.
      So als wäre es das normalste der Welt, durch diese herrliche Landschaft zu fahren. Man fühlt sich so sicher neben dir. Ich bin ja ein bißerl ein Schißer, aber mit dir ist es ganz selbstverständlich allein auf weiter Flur zu sein.
      Wunderschön, hab Dank dafür.
      Gruß Ricka
      es war eine :godtur: mit der Kong Harald
    • Wieder sehr stimmungsvolle Fotos!
      Laut dem norwegischen Wiki- EIntrag für Sarnes: "Das Internat in Sarnes wurde 1958 eröffnet und Solvang Boarding School genannt - nach 13 Jahren Betrieb wurde die Schule 1971 geschlossen". Ein toller Ort für Urbexer, wie das verlinkte Video gut zeigt!
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @omlia
      Eigentlich muß ich ja nicht so oft schreiben, aber hier kann ich mich nicht zurück halten: Die Beschreibung und vor allem die Fotos zum 23.5.2017 sind einfach fantastisch. :clapping:
      Und da fällt mir ein, daß wir Februar / März 2017 unsere Wintertraumreise mit der Polarlys gemacht haben. Wer mag:
      Reisebeschreibung dazu in meinem Profil. Aber dieser Hinweis soll auf gar keinen Fall von @omlia s Reisebbericht ablenken. :)
      Liebe Grüße von Trollebo
    • Was für wunderbare Rückmeldungen. Ich bin ganz gerührt! :flower:
      @Ricka, ich kann dich sehr gut verstehen! Vor jeder Reise auf eigene Faust überfällt mich der Schreck vor meinem eigenen Mut. Aber wenn ich erst einmal losgefahren bin, ist alles gut und ich genieße jeden Tag. Schön, dass du mich begleitest und dich dabei so wohl fühlst! :)

      @Albatross, dank dir für die Info! Es wäre interessant zu erfahren, was nach 1971 dort geschehen ist. Wir kommen ja hoffentlich bald noch einmal mit dem Schiff nach Honningsvåg , und da können wir den Aufenthalt für eine investigative Befragung der Bevölkerung nutzen. ;)

      @Wintersonne, so geht es mir auch. Es gibt so viele Reisen, die ich nicht machen kann, wegen Corona gerade alle, und so werde ich gerne Beifahrer bei anderen Berichten. Das Forum ist dafür ja eine unerschöpfliche Schatzkammer.

      @Trollebo, da werde ich mich noch einmal in deinen Bericht vertiefen. Bin gespannt.

      Viele Grüße

      omlia :)


      Reisebrichte im Profil
    • Hallo omlia,
      hier die Notiz, die ich mir im Sommer 2019 auf dem Ausflug "Frühstück am Nordkapp" machte:

      Wir passieren Sarnes, eine Gemeinde mit nur 15 Einwohnern. Hier befand sich früher eine Schule, die als Internat geführt wurde: 2 Wochen im Internat – 2 Wochen zuhause. Heute ist es eine Ruine.
      In der Bucht sehen wir Gastanker: es wird hier das Gas von einem russischen Schiff umgeladen auf ein südnorwegisches, das es weiter nach Süden bringt.

      Ich bin gespannt auf Deinen weiteren Bericht!
      Roberta
    • Noch ein paar Infos zur Internatsschule in Sarnes:

      Das Internat war vom 25.10.1958 bis 1971 in Betrieb, danach verfiel das Gebäude zunehmend. Laut Radio Nordkapp sollte das Gebäude bereits 2019 abgerissen werden. Der Plan wurde dann aber zurückgestellt, da Knut Erik Jensen das Gebäude noch für Filmaufnahmen nutzen wollte. Eine andere Quelle berichtet, dass für 2020 2 Millionen Kronen für den Abriss bereitgestellt wurde. Ob diese Pläne umgesetzt wurden, wird sich zeigen.

      Mit der Suche nach "Solvang Internatskole" finden sich weitere Quellen, die sich teilweise gut mit dem eingebauten Übersetzer von Google Chrome übersetzen lassen.
    • @Baldur, danke für die Info. Habe bei der Suche noch diesen aufschlussreichen Artikel gefunden. Damals gab es keine Straßen, und die Kinder wurden mit Booten zum Internat gebracht, schon im Alter von 7 Jahren. Später, beim Bau des Tunnels, waren dort die Bauarbeiter untergebracht.
      In einem anderen Bericht wird deutlich, dass die samische Identität nicht geachtet wurde und nur norwegisch gesprochen wurde. Über diese Umerziehungsversuche gibt es übrigens einen beeindruckenden schwedischen Film. de.wikipedia.org/wiki/Das_M%C3%A4dchen_aus_dem_Norden

      academia.edu/8762246/Bj%C3%B8r…emporary_Archaeology_1_1_

      Viele Grüße

      omlia :)


      Reiseberichte im Profil
    • 24.05.2017


      Heute soll es sein! Ich werde das Nordkapp entern! :thumbsup: Zum ersten Mal, obwohl ich doch schon so oft mit dem Schiff hier war.
      Aber ich habe die Rechnung ohne den Wettergott gemacht. :nono: Kaum habe ich die erste Höhe erreicht, setzt plötzlich ein solcher Schneesturm ein, dass ich die Hand vor Augen nicht mehr sehen kann. Was tun? Ich bin nach einem Glatteisunfall vor vielen Jahren nicht gerade die mutigste Winterfahrerin. :help: Ich schaffe es mit zitternden Knien bis zur ersten Abzweigung, denn nur dort kann ich wenden. Im Schritttempo geht es zurück ins Tal. Geschaftt!
      Was tun? Der Linienbus soll mich hinauf bringen. Am Nachmittag gibt es noch eine Abfahrt. Mittlerweile ist der Schneesturm vorbei, die Straße geräumt.
      Ich bin der einzige Fahrgast, und auch in Skarsvåg steigt niemand ein. Der Busfahrer freut sich über Gesellschaft und ist ein toller Fremdenführer.







      Wow! Nur ganz kurz zeigt sich Sonne und zaubert.





      Das Nordkapp liegt wie verlassen da.





      Aber das täuscht. Was machen denn die drei Männer hier oben? ?( Sie verankern Seile mit schweren Schrauben im Gestein und laufen mit den langen Seilen um die ganze Schlucht herum.





      Von dort ziehen sie ein Netz über die Schlucht.





      Was für eine verrückte Geschichte, die die Männer mir da erzählen. ;( Es gibt einen Wettbewerb, der sich durch ganz Norwegen zieht und live im Fernsehen übertragen wird. Die tollkühnen Teilnehmer müssen atemberaubende und auch gefährliche Aufgaben bewältigen. Hier am Nordkapp ist dann das große Finale. Wie wohl die Teilnehmer über die Schlucht kommen müssen? Hangelnd, balancierend... ?(
      Mit dem letzten Bus geht es zurück nach Honningsvåg .





      In der Kücher der Jugendherberge treffe ich die drei Männer wieder. Vier Menschen, ein Gedanke: Wir schieben alle eine Pizza in den Ofen, stoßen mit einem Bier an und plaudern noch ein wenig.
      Dann heißt es für mich: Ab ins Bett, denn morgen muss ich sehr früh aufstehen. Um 5:45Uhr geht es mit der MS Midnatsol nach Tromsø . :lofoten2: :thumbsup:

      Viele Grüße

      omlia :)


      Reiseberichte im Profil
    • 25.05.2017


      Ich bin zwar ein früher Vogel, aber heute brauche ich einen Wecker und einen starken Kaffee. :gutenmorgen: Schon um 5 Uhr stehe ich am Kai. Ganz pünktlich erscheint sie, die MS Midnatsol. Mein Auto verschwindet im Bauch des Schiffes. Diese Pause hast du dir wirklich verdient nach so einer langen Anreise ganz ohne Murren und Knurren. Nur schade, dass du keinen Blick auf die wunderschöne Landschaft hast.
      Ich kenne und mag das Schiff mit seiner modernen Kunst an Bord. Die schönen Glasobjekte hatte ich auch schon 2007 fotografiert.




      Es stürmt und schneit kräftig. Ich suche mir ein trockenes Plätzchen zum Fotografieren. Ganz oben auf Deck 9 entdecke ich ein Sofa, auf dem ich mich häuslich niederlasse. Havøysund grüßt in trübem Licht, aber...








      ...dann reißt der Himmel immer wieder für kurze Zeit auf.






      Neben dem Sofa entdecke ich eine Kiste mit warmen Decken. Vor Wind und Schneeschauern geschützt lege ich mich hin für ein kleines Schläfchen. Das dauert länger als gedacht. An Hammerfest und Øksfjord kann ich mich nicht erinnern, nur ab und zu öffne ich die Augen und ernte so manche amüsierte bis mitleidige Blicke von Mitreisenden. Endgültig wache ich auf, als direkt vor meiner Nase ein Tisch aufgebaut wird. Weil die Tischdecke immer wieder fortgeblasen wird, werde ich als Festhalter engagiert. Und dann zieht ein wunderbarer Duft in meine Nase. Ein Muscheltopf wird aufgebaut. Es ist wie im Schlaraffenland! Ich werde mit mehreren Portionen verwöhnt. :thumbsup: So gestärkt kann ich mich wieder an der Landschaft erfreuen.






      In Havnnes, der alten Handelsstation, werden wir lautstark und mit Fahnenschwenken begrüßt. Die jungen Leute versuchen auf unseren Bugwellen zu reiten.
      Weiß eigentlich jemand von euch, ob sie das im Auftrag von Hurtigruten oder aus purem Lokalpatriotismus machen?




      Schade, schon bald ist meine Kurzreise zu Ende. Noch einmal genieße ich die wechselnden Lichtstimmungen und die Begegnung mit der MS Finnmarken.






      Kurz vor Mitternacht erreichen wir Tromsø . Da bleibe ich für zwei Tage.


      Viele Grüße

      omlia :)


      Reiseberichte im Profil
    • @omlia Vielen, vielen Dank, ein wundervoller Bericht :thumbsup: , und die Bilder erst recht :love: ! Ist immer schön, wenn man in einem Bericht einen Felsen oder Ortsteil wiedererkennt... :D Ich finde es auch toll, dass Du alleine diese Reise gemacht hast, und kann Dein "Verhältnis" zu Deinem Auto gut nachvollziehen... ^^ Meins ist inzwischen für so eine Reise wohl doch zu betagt, aber in einer schönen Landschaft herumzufahren, das mache ich immer gerne. Irgendwann muss ich auch mal die Zeit nehmen (oder erst mal haben), eine längere Fahrt durch den Norden anzugehen. Auf Tromso und Spitzbergen freu ich mich!
      Liebe Grüße, Beate
      :lofoten2: