Alternative in Corona Zeiten: eine Flusskreuzfahrt (28.09.-05.10.2020)

    • Mitte
    • Vielen Dank @Trollfrau für den schönen Bericht und die Fotos, das weckt Erinnerungen in mir. :thumbup: Wir hatten auch schon mal so eine Flusskreuzfahrt gemacht mit dem gleichen Veranstalter aber einem anderen Schiff. Damals ging es von Passau nach Linz und dann nach Köln. Auch uns hat die Reise gut gefallen, natürlich nicht zu vergleichen mit einer Seereise, aber eine schöne Alternative. Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich man empfindet. Wir hatten die Schleusen wahnsinnig interessant gefunden und nachts haben sie uns kaum gestört. Das ist wie auf einer Hurtigrutenreise. Es ist ein bisschen, wie ein Hafen, an dem man aber nicht an Land geht, sondern einfach nur das Anlegen und Ablegen beobachtet. :pilot:
      Ich freue mich schon auf die Fortsetzung des Berichts, bin gespannt, wann der "Wendepunkt" kommt.
      Viele Grüße
      Seemaus
    • Trollfrau wrote:

      .. dass der Wind sein Lied singt und das Meer dazu Polka tanzt :)
      :) danke, diese Formulierung werde ich mir merken! (Neudeutsch: you made my day)
      @Trollfrau dass damit auf dem Main nicht zu rechnen ist, wusstest Du ja.
      Auch zwei, drei Schleusendurchfahrten muss man ja auch Mal erlebt haben, das gehört dazu. Aber danach hätte ich auch genug, besonders vom Geräusch und Geruch.
      Aber so ist das halt, wenn aus der "Sehnsucht nach Meer" die nach Mee (fränkisch: Main) wird.
      Danke fürs Berichten!
    • @Trollfrau auch ich verfolge deinen Bericht sehr gerne. Ich bin 2016 mit meiner Mutti Passau-Budapest-Passau gefahren und wir fanden das Schleusen jedes Mal, wenn es anstand, sehr interessant. Und auch wir mussten ab und zu das Sonnendeck verlassen weil sehr niedrige Brücken "im Weg" standen :) . Es war aber eine sehr schöne Tour die ich empfehlen kann wenn es dann mal wieder etwas Corona freier ist.
      Grüße aus dem Rheinland

      Berichte sind in meinem Profil
    • Es freut mich, das euch mein Bericht der eigentlich "langweiligen " Fahrt ohne Wind und Wellen gefällt. :)
      @DuC der Spruch stammt von meinem Göga, der in den Endsiebzigern bis in die 80er Jahre mit der Marine zur See gefahren ist :D
      .... und das mit den Schleusen @Seemaus war ja am Anfang noch interessant, aber nach 10 Schleusen war es nervig... :thumbdown:

      Nachdem wir am Donnerstag nach Nebelfahrt und Frühstück zurück in die Kabine gingen, erwartete uns dieser Kerl,... der hatte sich sogar frech Gögas Sonnenbrille "stibitzt" :D




      Da wir erst um 14 Uhr in Bamberg ankommen sollten und es auch mittlerweile Oktober war, wurden wir um 11 Uhr zum "Bayrischen Frühschoppen" in die Lounge eingeladen. Es gab Bier, Brezeln, Laugenbrötchen belegt mit Leberkäse oder Nürnberger Bratwürstl mit Kraut (...... und um 13 Uhr schon wieder Mittagessen....)



      Gegen 14 Uhr erreichten wir Bamberg. Da hier der Wendepunkt unserer Reise war, drehte der Kapitän schon vorher in einem Seitenarm (oder war das schon der Main-Donau-Kanal??) das Schiff. So fuhr er rückwärts in den Hafen, der weit außerhalb der Stadt lag.
      Der Kapitän steuerte von der Nock aus



      Das Anlegemanöver und suchen der Poller von zwei Besatzungsmitgliedern wurde von einigen Passagieren - und mir - beobachtet



      Da wir weder am gemeinsamen Stadtrundgang teilnehmen noch in die Stadt laufen wollten, fuhren wir mit dem Bus in die Stadt.

      Alte Fischerhäuser entlang des Flusses Regnitz


      Das mitten in der Regnitz errichtete alte Rathaus



      Ob diese Schirme etwas zu bedeuten haben, weis ich nicht, es sah aber lustig aus


      Den Dom guckten wir uns auch noch an, dann gingen wir langsam wieder Richtung Bushaltestelle um zurück zum Schiff zu fahren.
      Gegen 19 Uhr wieder Abendessen und gegen 20 Uhr legte die MS Adora ab mit Kurs auf Schweinfurt.

      Post was edited 2 times, last by “Trollfrau” ().

    • @Tina auf DIE Adora, auf der ich auch war? :love:
      Das ist ja lustig! :D

      Dann wünsche ich euch eine wunderschöne Fahrt auf dem Rhein und der Mosel :rolleyes:
      Und!! Sie werden euch nach Köln lassen. Schließlich wird dann dein Reisebericht erwartet..... :)


      Gegen 4 Uhr am nächsten Morgen legte die MS Adora in Schweinfurt an. Wie schon in Würzburg ließen
      wir uns mit dem Frühstück Zeit und gingen später in die Stadt. Viel zu sehen gab es nicht.....

      der Marktplatz mit dem historischen Rathaus



      das alte Gymnasium (?)



      Da wir bereits um 12.30 Uhr zurück auf dem Schiff sein mussten, fiel dieser Stadtspaziergang ziemlich kurz aus.

      Um 16 Uhr erwartete uns in der Lounge zur Kaffeezeit eine "live Präsentation" der Entstehung eines Apfelstrudels durch den Koch mit anschließender Verkostung von Apfel- oder Traubenstrudel mit Weinschaumsoße oder Vanillesoße.



      Am nächsten Morgen erhielten wir - weil Tag der Deutschen Einheit war - ein Glas Sekt zum Frühstück. :)

      Bis zur Ankunft in Wertheim gegen 14.30 Uhr genossen wir wieder die Fahrt vom vorderen Teil des Sonnendecks.

      Wertheim empfing uns im Regen



      Wir gingen hoch zur Burg, und der Regen ließ nach



      Wieder zurück im Ort besichtigten wir die Kirche, die bereits für den morgigen Erntedankgottesdienst geschmückt war



      Auf dem Weg zum Schiff kamen wir an dieser englische Telefonzelle vorbei, die zum Bücherschrank umfunktioniert wurde :D



      Auf Regen folgt Sonnenschein und der lies die MS Adora erstrahlen



      Zurück an Bord ging es dann auch gleich wieder zum Abendessen und anschließend zu unserem Glas Rotwein in die Bar.
      Langsam kam Wehmut auf, denn schon der nächste Tag sollte der letzte "Fluss-Tag" sein..... :/

      Post was edited 1 time, last by “Trollfrau” ().

    • @Trollfrau Vielen Dank für deinen Bericht über eine Flussfahrt in diesen "besonderen Zeiten". Mit solch einer Fahrt als Alternative zu Hurtigruten habe ich gedanklich auch schon gespielt. Mal sehen, ob ich es noch in die Tat umsetze. Bis dahin vergnüge ich mich erstmal mit deinen Zeilen und Fotos.

      LG
    • Eine wunderschöne Flussreise, die du hier gemacht hast. Zwar nur ein kleiner Trost und Ersatz für Norwegen, aber immerhin.
      Meine Flussreise auf der Donau von Wien ins Schwarze Meer fiel unserem Freund dem Virus zum Opfer. Vielleicht klappt es nächstes Jahr wieder mit Norwegen. Danke, daß ich dich hier begleiten darf.
    • Moin miteinander.
      Thema Flussschiffreise: Unsere Reise mit der LIBERTÉ endete am 9. Oktober 2020 in Kehl. Geplant war Nancy - Strasbourg. Daraus geworden ist: Aschaffenburg (Main) - Kehl (Rhein). Es war wieder eine nette Fahrt (8 Tage) mit netten 8 weiteren Mitreisenenden diesesmal meist aus Stuttgart. Verpflegung ist mit Frühstück, 3 Gängemittagsmenue, Kaffee und Kuchen am späten Nachmittag mehr als ausreichend. Gefahren wird nur tagsüber. Gelegenheit zum Ortsrundgang und Besuch der örtlichen Gastronomie besteht am Abend. Es gibt nur wenig Geräusche von den Schleusen, nachts ist Ruhe. Kein Generator stört. Wir haben die großen Kreuzfahrschiffe gesehen und die Gäste bedauert. Sie bekommen wegen der hell beleuchteten Räume nichts von der nachts durchfahrenden Landschaft mit. Der Schiffsdiesel brummt heftig.
      Das Flusskreuzfahrtschiff LIBERTÉ liegt am Steiger (Anleger) von WIKING im Rhein unterhalb der älteren Fussgängerbrücke nach Frankreich. Die nächste Fahrt von 9 Tagen auf Rhein und Neckar nach Stuttgart und beginnt am 13. Oktober 2020. Das Oberdeckgeländer braucht auf Rhein und Neckar nicht abgebaut zu werden. Es sind von den 6 Kabinen noch 2 frei. Bitte ins das Internet schauen und beim Kapitän Thomas MAGNER direkt auf der LIBERTÉ anrufen. So schnell können Sie wieder zu einer abwechselungsreichen Schiffsreise (keine Rundfahrt) kommen. Vielleicht ist als Ersatz für HURTIGRUTE (Lofoten) tauglich?
      Viel Glück..... Claus
    • @Bine jetzt weiß ich, warum mir das Alte Gymnasium in Erinnerung geblieben ist..... da war doch was skandinavisches....
      Ich bin euch noch den letzten Flusstag schuldig. Den schildere ich heute Abend per Computer.
      @claushanack das mit den hell erleuchteten Fenstern im Restaurant und der Bar/Lounge stimmt leider. Man sieht während der abendlichen und nächtlichen Fahrt leider nicht wie es draußen aussieht...
    • Noch mal ich mit der LIBERTÉ....
      Die nächste Reise nach Stuttgart beginnt schon am 12. Oktober 2020 (Montag!) in Kehl (Rhein).
      Der "Sailplan" für 2021 kann natürlich auch schon bebucht werden, Restplätze sind vorhanden.
      Auf die Warteliste kann man sich auch telefonisch
      Telefonnummer entfernt
      setzen lassen.
      leibt gesund und MfG Claus.

      Post was edited 1 time, last by “BRITANNICUS” ().

    • Am Sonntag legte das Schiff um 6 Uhr in Aschaffenburg an. Aber ohne Hetzte gingen wir erst mal zum Frühstück. :gutenmorgen: Anschließend - leider begann es zu nieseln - gingen wir wieder auf eigene Faust in die Stadt.

      Über dem Main erhebt sich das Schloss Johannisburg, ein Spätrenaissancebau, der ehemals neben Mainz Residenz der Kurfürsten war.



      Wir gingen dorthin hoch und schauten in den Innenhof



      An dieser wunderschönen Kirche kamen wir vorbei. Da gerade Erntedankgottesdienst war, wollten wir nicht stören und schauten sie uns nur von außen an



      Der Regen wurde unangenehm und so machten wir uns langsam auf den Rückweg zum Schiff, das bereits gegen 12.45 Uhr wieder ablegte. Es hörte langsam wieder auf zu regnen und so "eroberten" wir zum letzten Mal auf dieser Reise den vorderen Teil des Sonnendecks. Nach dem Mittagessen - wie gehabt lecker und üppig - und Kuchen - diesmal gabs sogar Sacher Torte - gab es um 16.30 Uhr eine Info-Veranstaltung über die Ausschiffung am nächsten Morgen. Auch wurden farbige Kofferanhänger für die Ausschiffung verteilt. Anschließend gingen wir schon mal in die Kabine, um die Koffer zu packen.

      Um 18.30 Uhr gab es noch einmal einen Sektempfang, den Kapitäns-Abschieds-Cocktail, in der Lounge . Anschließend erwartete uns das Gala-Abendessen. :essen: Bekleidungsvorschlag: leichte Eleganz. :/

      Ich zog mein schönstes Landhauskleid an, für mich war's elegant genug.... :D

      Die Speisekarte war üppig, diesmal gab's sogar 6 Gänge!
      ...von getrüffeltem Lebermus über Suppe mit altem Sherry über Königin Pasteten mit Kalbsbackenragout.....Rinderfilet, Garnelen... bis zur Eisbombe (Eis in Kucheteilg eingebacken)... :icecream:


      Und wäre das nicht schon genug gewesen, die Eisbombe wurde Traumschiff-mäßig mit viel Tam-Tam und Wunderkerzen durch den Speiseesaal getragen. :party:


      Gegen 21 Uhr war das Essen beendet. Noch kurz in Bar und dann in die Kabine

      Ich versuchte immer wieder mal draußen was zu erkennen, war leider zu dunkel. Als wir vom Main in den Rhein einbogen, stand ich die ganze Zeit am Fenster um Mainz zu begrüßen. Dann war Schlafenszeit, während das Schiff mit voller Kraft nach Köln fuhr.

      Zum Frühstück gingen wir heute etwas früher, da das Schiff bereits um 8 Uhr am Steiger in der Nähe der Hohenzollernbrücke anlegte.

      Jetzt zeigte sich auch das System der farbigen Kofferanhänger, je nach dem ob man mit dem Transferbus zum Bahnhof fuhr oder zum Parkhaus wollte, wurden die Koffer gruppenmäßig an Land gebracht. Da wir - wie ca. 50 andere auch - über das Reisebüro in Bischofsheim gebucht hatten, blieben wir sitzen bis wir an die Reihe kamen. Das Reisebüro hatte einen Bus für die Rückfahrt nach Wiesbaden, Mainz und Darmstadt geschickt.

      .....und heue Abend sitzt @Tina , die die Rhein-Mosel Fahrt gebucht hat, bestimmt schon bei ihrem ersten Abendessen im Bordrestaurant der MS Adora :D

      Fazit, es ist kein Ersatz für eine Hurtigrutenreise, aber in der derzeitigen Corona-Situation eine gute Alternative um überhaupt etwas Wasser unter den Kiel zu bekommen. :thumbsup:

      Post was edited 2 times, last by “Trollfrau” ().