Stornierung

    • Stornierung

      New

      Ich mache hier mal ein neues Thema auf, weil ich nicht weiß, wo ich es sonst posten soll. Ihr könnt es gerne verschieben.

      Ich bin im Moment total verzweifelt, weil ich nicht weiß, was ich machen soll. Ich wollte besonders schlau sein und habe über die norwegische Seite gebucht. Wenn Corona nicht gekommen wäre, wäre es ja auch recht clever gewesen, haben wir doch 800€ pro Person gespart. Nun muss ich aber wohl einen deutlich höheres Lehrgeld zahlen, weil ich nah dran bin, unsere Reise im Oktober zu stornieren.
      Dummerweise habe ich zwar alle Infos Rund um die Reise immer über Hurtigruten.no bezogen, doch oft wurde ich nicht fündig oder auf die deutsche Seite geleitet. Deshalb waren mir auch die hohen Stornierungsgebühren, die in Norwegen anfallen, nicht klar. Demnach müssten wir 75% des Reisepreises zahlen, wenn wir jetzt stornieren.
      Ich dachte, wir warten ab, wie sich die Situation entwickelt. Hielten Hurtigruten eigentlich für einigermaßen sicher. Die Vorfälle auf der Roald Amundsen haben uns in die Realität zurückgeholt. Nicht dass ich überängstlich wäre mich zu infizieren, was auf einem Schiff ohne Masken wahrscheinlich schneller passiert, als in 20 Minuten im Supermarkt. Aber eine anschließende Quarantäne oder gar ein Festsitzen in Norwegen kann ich mir einfach nicht erlauben. Und jetzt bin ich dummerweise auch von den deutschen Stornogebühren von 10% ausgegangen.....
      Ich weiß, selbst schuld....dumm gelaufen..... Habt ihr trotzdem einen Rat für mich? Die kostenlose Umbuchungsmöglichkeit gilt ja nur für Reisen bis 30.9. Auch da hab ich wieder Mist gebaut und bin mit eine paar Tagen gerade dran vorbeigeschrammt. Aber das konnte man bei der Buchung im Januar natürlich alles noch nicht wissen.

      Möchte noch anfügen, dass das auswärtige Amt grundsätzlich vor Kreuzfahrten ( ich weiß, dass es keine Kreuzfahrt ist, aber Schiff) warnt, die nicht in Deutschland beginnen und enden. Kann man da was über die Reiserücktrittsversicherung machen, falls sonst nichts geht?
    • New

      Was die Versicherung betrifft, da hilft nur nachfragen. Aber Pandemien sind oft ausgenommen.

      Zu den Stornierungen bis 31.8 für Reisen bis 30.9. - wenn man die aktuell überall steigenden Fallzahlen beobachtet, kann ich mir gut vorstellen, dass der Zeitraum weiter ausgedehnt wird. Aber da hilft nur abwarten.
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • New

      Hallo,
      wir gehören zu denen die Ende April ab Hamburg mit der FN fahren wollten.
      Ende Februar voll bezahlt und gezittert ob die Reise stattfindet .....
      Unsere Geduld, nicht zu stornieren und auf eine Reiseabsage zwei Wochen
      vor Abfahrt durch HR zu warten, hat sich letztendlich ausgezahlt und
      nach weiteren VIER Monaten Geduld haben wir nun unser
      Geld zurück.
      Eine Umbuchung haben wir zu keiner Zeit erwogen, da Kurzarbeit und
      Nebenbschäftigung verloren uns finanziell spürbar getroffen haben.
      Auch konnten wir uns nicht vorstellen unsere Traumreise ohne Landgänge
      und Veranstaltungen zu machen. Wir sind sicher und gesund zu Hause
      und wünschen allen eine sichere Reise und vorallem eine gesunde Rückkehr.
    • New

      Hallo @Sterna paradisaea ,

      die norwegischen HR Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Abreisen nach dem 1. April 2002 sehe folgende Quoten vor:
      bis 90 Tage vor Abreise 20 Prozent
      89 bis 60 Tage vor Abreise 50 Prozent
      59 bis 30 Tage vor Abreise 75 Prozent
      weniger als 30 Tage vor Abreise 100 Prozent

      hurtigruten.no/no/betingelser-vilkar-avreise-20-21/

      Bis zum 31. März 2020 galten folgende Quoten für Küstenreisen:
      bis 61 Tage vor Abreise Anzahlungsbetrag
      60 bis 42 Tage vor Abreise 30 Prozent
      41 bis 28 Tage vor Abreise 60 Prozent
      27 bis 14 Tage vor Abreise 90 Prozent
      weniger als 14 Tage 100 Prozent
    • New

      B-45-KO wrote:

      Hallo @Sterna paradisaea ,

      ...
      89 bis 60 Tage vor Abreise 50 Prozent
      59 bis 30 Tage vor Abreise 75 Prozent

      Hallo B-45-KO, genau deshalb habe ich Travis gefragt, ob es tatsächlich schon weniger als 60 Tage bis zu seiner geplanten Abreise wären.
      Er hat früher einen Flug für den 3. Oktober erwähnt. Bis zu einem Beginn der Schiffsreise am 3. Oktober wären es noch mehr als 60 Tage, also wären "nur" 50 Prozent Storno fällig.

      Aber, wie gesagt, auch bei dieser Konstellation würde ich nicht zum Stornieren raten, sondern dazu, lieber erst mal einen schönen Tee zu kochen und in Ruhe den Oktober abzuwarten.
    • New

      @Sterna paradisaea
      ich habe nachgezählt. Es sind heute noch 63 Tage, wenn mann den Abreisetag nicht mitzählt.
      Wenn ich heute noch storniere, "spare" ich noch mal 800€. Aber das mit dem Sparen ist ja schon mal in die Hose gegangen....
      Möglicherweise ärgere ich mich dann, wenn sich alles zum Guten wenden würde. Aber auf eine Stornierung von seitens HR kann ich nicht bauen, wie @Nordlicht auch schreibt.Ich glaube ein zweiter Lock down wie im Frühjahr, wird überall mit allen Mitteln verhindert werden. Weshalb ich auch nicht glaube, am Ende ähnliches Glück zu haben wie @Niederrheiner. Das wäre ja wohl der Todesstoß für die weltweite Tourismusindustrie, vor allem auch Reedereien.
      Ich will mit meiner Mutter reisen, die auch die Reise bezahlt. Da sie keinen Computer hat, habe ich die ganze Organisation übernommen, obwohl sie als Rentnerin mehr Zeit hätte und deshalb auch nicht ganz so viel Angst hat in Quarantäne zu müssen. Ich traue mich gar nicht ihr zu sagen, wie hoch die Stornokosten wirklich sind.....

      Aber ich werde wohl morgen meinem norwegischen HR Ansprechpartner eine Mail schreiben und fragen, ob es nicht doch eine Umbuchungsmöglichkeit gibt. Schließlich haben wir ja auch noch die Flüge, die trotz günstigem Tarif, wohl der Situation wegen, innerhalb eines Jahres umgebucht werden können.
    • New

      Ja, das hoffe/denke ich auch. Die Tatsache, dass HR ihren Betrieb ab 1. Oktober wieder "normal" aufnehmen wollen und deshalb die Umbuchungsmöglichkeit auch nur bis dahin anbieten, wurde ja schon im Frühjahr, auf dem ersten Höhepunkt der Pandemie getroffen. Sicher in der Hoffnung, dass bis zum Herbst alles wieder vorbei ist. Dass das nicht der Fall sein wird und uns die Sache sicher auch noch weit bis ins neue Jahr begleiten wird, muss ja auch HR bemerkt haben. Sollten wir jetzt auf den Kosten sitzen bleiben, dann ist ein zweiter Versuch im nächsten Jahr nicht möglich. Das dürfte ja auch nicht im Interesse von HR sein. Hoffe ich zumindest.

      Ich hab schon meine verstaubten Englischkenntnisse ausgekramt und eine Email verfasst und auch schon abgeschickt.

      Wenn ich mir allerdings die Preise für Oktober 2021 ansehe.....puh, das ist wesentlich teurer wie dieses Jahr.

      Post was edited 1 time, last by “Travis” ().

    • New

      Ich bin auf deine Nachrichten bezüglich der Reaktion von HR gespannt. In einem englischsprachigen Forum auf FB haben sich Reisende aus England sehr enttäuscht über HR gezeigt. Da wollten verschieden auch umbuchen, weil ihnen die Situation zu angespannt ist ( immer nach 31.8. war der Reisertermin) und HR liess da wohl nicht mit sich reden und sagte immer dass die Reisen stattfinden und sie auf die Stornierungsgebühren bestehen.

      Wir warten auch auf die weitere Entwicklung - für unsere Expeditionsreise kommt keine Umbuchung in Frage.....wir sind sehr gespannt
    • New

      @Ein (B)engel auf Reisen
      oh je, das hört sich nicht gut an....
      Sollte uns HR wirklich nicht entgegenkommen und wir müssen für teures Geld stornieren, dann werden wir den nächsten Versuch, falls es denn einen geben kann, sicher nicht mit HR starten.
      @Sterna paradisaea Ich weiß nicht, ob ich da die Ruhe habe einen Tee zu trinken, vor allem weil ich eine Umbuchung der selbst gebuchten Flüge bis zum 31.8. vornehmen muss, sonst sind die futsch.
      Wenn das mit der Umbuchung klappen sollte, müssen wir schon etwas früher fahren, weil LH nur Umbuchungen innerhalb 360 Tagen zulässt.
    • New

      An Alle, die es interessiert, was HR auf meine Umbuchungsanfrage geamtwortet hat.
      Natürlich gilt das kostenlose Umbuchen nur für Reisen bis 30.9. Aber hat mir angeboten gegen eine Gebühr von
      300 NKr umzubuchen.
      Ich habe jetzt noch mal nachgefragt, bis wann ich das entscheiden muss. Ich muss ja noch Rücksprache mir meiner Mutter halten und ihr dann auch beichten, dass die Stornokosten so hoch sind...

      Post was edited 1 time, last by “Travis” ().

    • New

      @Sally
      Wenn wir sicher wären, dass wir dann erst nächstes Jahr fahren wollen, würde ich nicht pokern. Aber die gesamte Lage wird sicherlich nicht besser bis Oktober. Beim Pokern ginge es dann nur noch darum, ob HR alle Kosten übernimmt, bei einer Absage. Das wäre es mir nicht wert.
      Eigentlich möchte ich ja gerne jetzt fahren, also doch pokern???? Bin so unschlüssig ?(
    • New

      Ich pokere ..... wir sind nach dir dran - Antarktis . Entweder wir dürfen rein nach Südamerika (was ich aktuell wirklich stark anzweifle) oder HR storniert. Oder sie ändern die Flüge (kann ich mir schwer vorstellen). Denn beim Umbuchen (wobei 300 NOK ja gerade mal 30 Euro sind) wird dir ja nicht die Reise zum von dir bezahlten Preis angeboten, sondern es gelten die aktuellen Preise. Und das wäre für uns ein Draufzahlgeschäft und nicht akzeptabel
    • New

      @Lisa Nordlicht
      bei dir ist es aber eine Expeditionsreise und die sind aktuell (wie lange???) eh abgesagt. Da besteht die Möglichkeit, dass das zu eurem Termin auch noch so ist.
      Aber unsere "normale" Postschiffreise wird ja vielleicht stattfinden, auch wenn es mir zu riskant erscheint.
      Draufzahlen müssten wir auch erheblich. Sind doch die Preise im nächsten Jahr deutlich höher. Aber wenn von Seiten HR storniert wird und wir wollen es dann im nächsten Jahr noch mal versuchen, müssen wir ja auch mehr zahlen, oder?