Nimm mich mit Kapitän.....nach Nord-Finnland ins Eis - mit der MS Tavastland vom 28.2. bis 06.03.2020

    • 2020
    • Nimm mich mit Kapitän.....nach Nord-Finnland ins Eis - mit der MS Tavastland vom 28.2. bis 06.03.2020

      Freitag 28.02.2020

      Im Winter mit einem Frachtschiff ins Eis zu fahren reizte uns schon lange und so hatten wir uns vor zwei Jahren auf die Warteliste setzen lassen. Auf Empfehlung hatten wir uns für die „Tavastland“ entschieden. Sie fährt regelmäßig von Lübeck bis nach Kemi in Nord-Finnland. Wir hatten uns gut auf diese Reise vorbereitet und nun war es endlich soweit, unsere Abenteuer-Reise konnte beginnen.
      Um 8:30 Uhr starteten wir von zu Hause. Die Autofahrt nach Lübeck verlief sehr gut. Überpünktlich erreichten wir unser Ziel. Wir entschieden uns erst noch einmal nach Travemünde zu fahren. Das Wetter war herrlich und so bummelten wir ein wenig durch die Straßen. Dann kehrten wir noch im „ Traveblick“ ein und genossen ein leckeres Essen.



      Danach fuhren wir direkt zum Nordlandkai in Lübeck. Zuerst fanden wir keinen Ansprechpartner!
      .....aber wer sucht, wird irgendwann fündig!
      Der Pförtner erklärte uns den Weg zu unserem Parkplatz. Das Treiben im Hafengebiet war nicht ohne....! Die LKW-Fahrer und die Lastenfahrzeuge waren zügig unterwegs und wir mussten aufpassen, dass wir nirgends im Weg standen. Unseren Parkplatz hatten wir schnell gefunden. Die gelben Westen, die hier dringend vorgeschrieben sind, zogen wir an und marschierten mit unserem Gepäck Richtung Tavastland.


      Ein Crew-Mitglied wartete schon auf uns, um die Koffer mit einem Hebekran an Bord zu holen. Um genau 17:00 Uhr betraten wir die Gangway.



      Oben angekommen begleitete uns gleich ein Crew-Mitglied zu unserer Kammer.


      Nach ca. 5 Minuten wurden wir sehr nett begrüßt. Vor uns stand ein sehr sympathischer Mann mit T-Shirt und kurzer Hose. Ein Schwede, der auch etwas deutsch sprach. Er kontrollierte unsere Pässe und wünschte uns eine schöne Reise. Erst später haben wir erfahren, dass es unser Kapitän war.
      Die zweite Kammer die für Gäste zur Verfügung stand, war nur mit einer Person belegt. Uwe aus Hessen war unser Mitreisender. Nachdem wir uns in unserer Kammer eingerichtet hatten kam der 2. Offizier, um uns drei zu einem Rundgang abzuholen. Er erklärte uns alles und am Ende waren wir auf der imposanten Kommandobrücke angekommen.



      Dann kam der Lotse an Bord. Um 21:00 Uhr hieß es Leinen los! Wir fuhren die Trave runter und nach ca. zwei Stunden waren wir in Travemünde.
      Es war ein schönes Bild. Wir waren die ganze Zeit auf der Brücke. Nach der Nordermole ging es dann raus auf die Ostsee. Nach etwa 10 Minuten wurde der Lotse vom Lotsenboot abgeholt. Danach sind wir glücklich und sehr müde in unsere Kojen gefallen.
    • Samstag, 29.2.2020

      Die erste Nacht hatten wir gut geschlafen. An das Vibrieren im Bett und an die Motorengeräusche musste man sich zwar erst gewöhnen, aber wir sind trotzdem schnell eingeschlafen.
      Ich hatte vorsichtshalber mal den Wecker gestellt, denn um 07:30 Uhr gab es Frühstück. Die Essenszeiten waren vorgegeben und wurden vom Kapitän, den Offizieren, der Crew und den Passagieren gleichermaßen wahrgenommen.



      Nach dem Frühstück waren wir einige Zeit an Deck. Das Wetter war schön und wir konnten andere Schiffe sehen.
      Dann passierten wir die Insel Bornholm.

      Die Mannschaft bestand aus 8 Schweden und 6 Filipinos. Der schwedische Kapitän hieß Thomas Rundberg.

      Mittagessen gab es um 12:00 Uhr. Am heutigen Tag gab es Salat, Schnitzel mit Erbsen, Bratkartoffeln und Reis.



      Für den kleinen Hunger am Nachmittag hatte der Koch uns noch einen leckeren Mandelkuchen gebacken. Kaffee und Tee gab es rund um die Uhr!
      Der Salon, der nur für uns Gäste zur Verfügung stand, war gemütlich eingerichtet. Hier gab es einen Fernseher (nur schwedische Sender) und einen Computer. Beides haben wir allerdings nur selten benutzt.



      Abendessen gab es um 17:00 Uhr;Lachs mit Sauce Hollondays und Reis. Danach Eis mit Baiser und Topping. Alles sehr lecker!
    • Oh wie schön! Da werden viele Erinnerungen wach, denn ich bin die Strecke schon dreimal gefahren, zuerst 2012 und
      zuletzt im letzten März. Damals begann das Eis schon nördlich von Stockholm, und die Temperaturen fielen bis auf -27 Grad.
      Im letzten und diesen Jahr gibt es ja weniger Eis, aber noch genug, um staunend oben auf der Brücke durch diese Wunderwelt zu fahren.
      Durftet ihr eigentlich das ganze Schiff umrunden? Früher war das möglich, aber im letzten Jahr konnte ich mich nur
      im vorderen Bereich aufhalten.
      Ich freue mich seeehr auf deinen Breicht und werde dir begeistert folgen!

      Viele Grüße

      omlia :)
    • @Senja : Wunderbar, dass Du uns mit Deinem Reisebericht der besonderen Art etwas vom Alltag ablenkst! Von so einer Reise träume ich auch noch, aber da man das - soviel ich weiß - nicht genau planen kann, muss so ein Plan wohl noch zwei Jahre warten.

      Vielleicht kannst Du auch etwas dazu schreiben, wie lange vorher Ihr Euch für die Reise angemeldet habt und wann Ihr den Termin dann bekommen habt.
      Und gibt es Fotos von der Kabine?
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • @norwegenfan.123

      Ich muss gestehen, ich habe es leider versäumt die Kammer zu fotografieren. Es war eine normale kleine Kammer mit Fenster. Wir hatten einen Kleiderschrank, eine kleine Kommode, auf der sich der Fernseher befand und einen kleinen Schreibtisch mit Stuhl. Es gab ein Aufstockbett und ein kleines Bad. Bettwäsche und Handtücher wurden gestellt. Alles war einfach aber vollkommen ok.
      -
      Da wir gerne die 1. März-Woche 2020 buchen wollten, haben wir uns vor zwei Jahren bei Frachtschiff-Touristik "Kapitän Zylmann" diesen Zeitraum vormerken lassen. Im letzten Oktober haben wir dann fest zugesagt und alles hat wunderbar geklappt. Unser Mitreisender hatte vor sieben Monaten einfach mal nachgefragt und die zweite Kammer war noch frei.