Corona-Virus in Norwegen und weltweit

    • In der Finnmark gibt es einen größeren Coronaausbruch, betroffen ist hauptsächlich Hammerfest , dort sind 162 Fälle bestätigt und 1300 Personen in Quarantäne. Zurückzuführen ist der Ausbruch vermutlich auf einen Nachtclub. Das gute, die betroffenen haben alle meist milde Verläufe. Das weniger gute, es sind im Internet Namenslisten mit den Infizierten Personen aufgetaucht die nun geteilt werden, dies ist das zweite mal das so etwas passiert und niemand weiß wer solche Listen verbreitet. Die jungen Leute sind sehr frustriert über die Situation, sie haben Angst, dass jemand den Zugang zu vertraulichen Informationen missbraucht. Grade in so kleinen Gemeinden ist es schwierig damit umzugehen das jeder weiß das man sich infiziert hat.

      Die Polizei in Finnmark möchte, dass die Listen umgehend gelöscht werden. Die Polizei ist auch besorgt, dass die Infektionslisten dazu führen könnten, dass sich Menschen schämen mit dem Coronavirus infiziert zu sein. Eine Folge könnte sein, dass sich Menschen nicht testen, aus Angst auf der "Infektionsliste" zu landen, schreibt die Polizei.

      Die Bürgermeisterin der Gemeinde Hammerfest , Marianne Sivertsen Næss, erinnert auch daran dass das verbreiten von Gesundheitsinformationen anderer Personen eine Straftat sein ist. Die Infektionslisten müssen gelöscht werden. Das ist nicht in Ordnung. Wir brauchen Menschen, die zusammenstehen und für einander da sind, sagt sie.
      Nordlicht :flower:

    • Die angegebenen 2700 Menschen in Quarantäne bezieht sich auf Hammerfest - wobei wohl auch Bewohner anderer Kommunen betroffen sein könnten - wenn sie aus (z.B.) beruflichen Gründen in Hammerfest waren und dort Kontakt mit infizierten Personen hatten ...

      Die Übersetzung:

      Es gibt Infektionsfälle in Hammerfest . 11 neue seit gestern. Drei davon sind Kinder unter 10 Jahre. 2700 Personen sind in Quarantäne, nach dem umfassenden Ausbruch, der am Wochenende begann.
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • Der Einreispolitik der norwegischen Regierung droht seitens der EFTA Ungemach. Das Aufsichtsorgan hat ein Vertragsbruchsverfahren wegen der strengen Einreisebestimmungen zur Corona-Eindämmung eingeleitet. Dazu führt die zuständige Aufsichtsbehörde EFTA an, die ergriffenen Maßnahmen seien vertragswidrig, da sie EFTA-Bürger (EU-Bürger plus Bürger Islands, Liechtensteins und der Schweiz) diskiminierten und so gegen den Grundsatz der Bewegungsfreiheit innerhalb der Freihandelszone verstießen. Bis auf wenige Ausnahmen ist es seit dem 29. Januar nur norwegischen Bürgern und in Norwegen lebenden Menschen gestattet, in das Königreich einzureisen. Auch die vergangene Woche eingeführten Einreiseerleichterungen reichten laut EFTA-Aufsichtsbehörde nicht aus, um die monierte Diskriminierung zu heilen. Grundsätzlich geht es nicht darum, dass Norwegen im Kampf gegen die Coronapandemie Einreisebeschränkungen eingeführt habe, sondern darum, wie diese ausgestaltet seien.

      Justizministerin Monica Mæland hat den Eingang des Briefes zur Eröffnung des Vertragsbruchsverfahrens bestätigt und will nach einer Neubewertung im Rahmen der gesetzten Frist bis zum 7. Juli eine Stellungnahme abgeben.
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • Svalbard ist durch

      In zwei Wochen werden 90 Prozent aller über 18-Jährigen vollständig geimpft sein. Dies macht 75 Prozent der Bevölkerung aus. So die Meldung des Chefarztes Knut Selmer in Longyearbyen. Auf Spitzbergen haben sie hart gearbeitet, nachdem ihnen Impfstoffe geschickt wurden. Sie wurden bei der Impfstoffverteilung im März priorisiert, da ein Ausbruch hier sehr anspruchsvoll wäre. Im Krankenhaus von Longyearbyen gibt es nur eine Intensivstation mit Beatmungsgerät und ein Bett zur Isolation. Das nächstgelegene größere Krankenhaus ist das Universitätskrankenhaus in Tromsoe , 1200 Kilometer Luftlinie entfernt. Da kann 6-7 Stunden bis zur Ankunft im Krankenhaus dauern.

      Letzte Woche hat die Regierung den Menschen erlaubt innerhalb Norwegens frei zu reisen, auch wenn es keine notwendige Reise ist. Wer nach Spitzbergen reist muss jedoch noch einen negativen Test vorlegen, der frühestens 24 Stunden vor Abflug gemacht wurde. Knut Selmer hat eine Empfehlung für diejenigen, die die Reise in den Norden planen. " Wenn Sie über 60 Jahre alt sind und nach Spitzbergen reisen wollen, sollten Sie sich impfen lassen" Ungeipmpfte über 60 jährige bitte er, sich von der Insel fernzuhalten, unterstützt wird er vom Ortsvorsteher. Sie sagen es wäre höchst unklug und verantwortungslos, an einen Ort zu reisen an dem die Gesundheitsversorgung so nicht gegeben ist, wie man es vom Festland gewohnt ist und es immer eine Herausforderung ist.
      Nordlicht :flower:

    • BRITANNICUS wrote:

      Der Einreispolitik der norwegischen Regierung droht seitens der EFTA Ungemach. Das Aufsichtsorgan hat ein Vertragsbruchsverfahren wegen der strengen Einreisebestimmungen zur Corona-Eindämmung eingeleitet. Dazu führt die zuständige Aufsichtsbehörde EFTA an, die ergriffenen Maßnahmen seien vertragswidrig, da sie EFTA-Bürger (EU-Bürger plus Bürger Islands, Liechtensteins und der Schweiz) diskiminierten und so gegen den Grundsatz der Bewegungsfreiheit innerhalb der Freihandelszone verstießen. Bis auf wenige Ausnahmen ist es seit dem 29. Januar nur norwegischen Bürgern und in Norwegen lebenden Menschen gestattet, in das Königreich einzureisen. Auch die vergangene Woche eingeführten Einreiseerleichterungen reichten laut EFTA-Aufsichtsbehörde nicht aus, um die monierte Diskriminierung zu heilen. Grundsätzlich geht es nicht darum, dass Norwegen im Kampf gegen die Coronapandemie Einreisebeschränkungen eingeführt habe, sondern darum, wie diese ausgestaltet seien.

      Justizministerin Monica Mæland hat den Eingang des Briefes zur Eröffnung des Vertragsbruchsverfahrens bestätigt und will nach einer Neubewertung im Rahmen der gesetzten Frist bis zum 7. Juli eine Stellungnahme abgeben.


      Gibt es hierzu Neues? Auch wenn heute der 07. Juni ist.
    • New

      Soeben wurde meine Reise in die Arktis (Spitzbergen, Ostgrönland bis Reikjavik) mit der Hanseatic Nature im September abgesagt, da man sich " in zahlreichen Regionen leider gezwungen sah angesichts der fortlaufend schwierigen Entwicklung und Einschränkungen".
      Ich könnte heulen; denn das Eis schmilzt weiter! ;(
    • New

      @Balou, dass tut mir so leid für Dich!!!
      Du weißt aber wenigstens jetzt "schon" Bescheid. Sicher ein schwacher Trost.

      Tja, ich bin ganz neutral und lass es auf mich zukommen.
      Denke, Plantours reizt es aus und wartet mit einer Entscheidung bis zum letztmöglichen Moment. Ich meine, es hängt hauptsächlich davon ab, wie Grönland reagiert.

      Allerdings sehe ich das ganz genau wie du und hab auch schon gesagt, dass das Eis immer weiter schmilzt. Die Reise war ja eigentlich auch schon für 2020 geplant

      Gruß seealpe
    • New

      seealpe wrote:

      Denke, Plantours reizt es aus und wartet mit einer Entscheidung bis zum letztmöglichen Moment. Ich meine, es hängt hauptsächlich davon ab, wie Grönland reagiert.

      Damit stimme ich dir voll zu. Unsere Grönlandreise wäre Ende August. Ich habe gestern mal mit Plantours telefoniert, aber nichts anderes erwartet: Man warte auf Info von Grönland und könne erst dann entscheiden. Ich solle aber vor der Restgeldüberweisung noch mal anrufen. Inzwischen hat sich bei mir so ein Gefühl der Gleichgültigkeit breit gemacht. Nicht mehr aufregen. Keine Vorfreude . Einfach abwarten. Wenn gefahren wird: Okay! Wenn nicht, werden wir es auch überleben. Ob wir dann überhaupt nochmal nach Grönland kommen, ist eine Frage unseres Alters. Umbuchen auf nächstes Jahr geht nicht, haben schon anderes- aber auch Schönes vor und gebucht, und was in zwei Jahren ist, wissen wir nicht.
      Bald geht es erst mal wieder an die Nordsee und die Zeit dort werden wir genießen !
      Euch Mit-Enttäuschten wünsche ich Trost und hoffentlich baldige positive Entscheidungen oder schöne Alternativen dieses oder nächstes Jahr. . . .
    • New

      Trollebo wrote:

      Einfach abwarten. Wenn gefahren wird: Okay! Wenn nicht, werden wir es auch überleben. Ob wir dann überhaupt nochmal nach Grönland kommen, ist eine Frage unseres Alters. Umbuchen auf nächstes Jahr geht nicht, haben schon anderes- aber auch Schönes vor und gebucht, und was in zwei Jahren ist, wissen wir nicht.


      Ja, uns geht es ähnlich, wobei bei uns noch mehr das Zittern da ist als Gleichgültigkeit. Aber für's nächste Jahr ist der August schon durch eine weitere Umbuchung nach Grönland blockiert, und falls unsere Spitzbergenfahrt im August nicht stattfindet, rückt die Altersgrenze für dortige Reisen schon verflixt nahe. Und 2023 ist ja nun wirklich SEHR weit weg noch...
    • New

      @Nordlicht
      Ich schrieb ja auch, daß ich nichts anderes erwartet hatte. Aber man versucht' s halt mal. Diese Warterei ist schon blöd.
      Falls gefahren wird, muß ich auch noch Zugtickets kaufen und eine Hotelübernachtung buchen.
      Unsere Fahrt mit der NORRÖNA im September 2020 wurde 10 Tage vorher abgesagt - mußte Hotels dann stornieren bzw. durch die wechselnden Übernachtungsbeschränkung in Dänemark unsere Anreiseplanung mehrfach ändern. So etwas macht einen schon nervös.
    • New

      @micha
      Das sagst du so leicht, aber wenn uns das Leben inzwischen "wie Sand zwischen den Fingern wegrinnt" - 1 1/2 Jahre sind es inzwischen durch Corona- dazu Corona-Tote in der Verwandtschaft- dadurch ein Witwer. Dann ist jedes Jahr, jeder Monat, in dem man sich noch etwas trauen kann wichtig.
      Aber Gelassenheit haben wir uns inzwischen trotzdem angewöhnt- nutzt ja nichts. :)
      Liebe Grüße von Trollebo

      Post was edited 1 time, last by “Trollebo” ().

    • Aussicht auf Einreise

      New

      Norwegen will seine Grenzen für vollständig geimpfte bzw. nachgewiesenermaßen innerhalb der vorausgegangenen 6 Monate von einer Covid-19-Erkrankung genesene EU-Bürger wieder ohne Quarantäne öffnen, sobald das heute von der EU beschlossene europäische Impfzertifikat eingeführt sei, womit für den 1. Juli gerechnet wird. Das teilte Gesundheitsminister Bent Høie auf der heutigen Regierungspressekonferenz zu den Coronamaßnahmen mit. Bereits ab kommenden Freitag um 15 Uhr gibt es für berechtigt nach Norwegen einreisende Personen, die vollständig geimpft sind oder in den vorausgegangenen sechs Montaten einen Covid-19-Erkrankung überwunden haben, keine Einreisequarantäne mehr, sondern nur noch die Verpflichtung, bei Einreise oder innerhalb von 48 Stunden nach der Einreise.
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • New

      Im letzten Satz fehlt eine wichtige Info: ..., bei Einreise oder innerhalb von 48 h nach Einreise einen Test mit negativem Ergebnis gemacht zu haben.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX // 4/16 FR // 3/18 VE // 7/19 FR