Grönland 2019 - ein Nachschlag mit Bildern

    • 2019
    • Grönland 2019 - ein Nachschlag mit Bildern

      Hallo allerseits,

      im Livebericht von Klärli von der Reise mit der MS Deutschland nach Grönland gab es zwar doch schon einige Bilder, doch das waren vor allem die schnellen Schnappschüsse mit dem Handy.
      Das geht so natürlich nicht!

      Nach mehreren Tagen auf See der erste Blick auf die Grönländische Küste, wo irgendwo da der Eingang zum Prins Chistian Sund ist:


      Die an Bord befindlichen Eislotsen haben grünes Licht gegeben, der Sund ist frei und wir fahren durch. Unterwegs macht der Kapitän einen Abstecher in einen Seitenarm, um das Schiff nah an einen der vielen Gletscher zu bringen

      Wir sind alle begeistert von diesem eindrücklichen Anblick, als wir darüber informiert werden, dass wir in Aappilatoq, der einzigen Siedlung im langen Sund, an Land dürfen - nachdem wir diesen Riesen hier passiert haben, der als Herrscher mitten im Sund schwimmt.

      Wir können aber drumherum manövrieren - und was hier so klein aussieht, war in Tat und Wahrheit höher als Deck 7!

      Das Schiff ankerte im Sund und mit den Tenderbooten durften wir nun diesen kleinen Ort besuchen, der die meiste Zeit des Jahres von der Umwelt abgeschnitten ist. Die Menschen dort waren sehr gastfreundlich, auch wenn die Verständigung vor allem mit Gesten stattfand.





      Ein gemütlicher Spaziergang durch den Ort für die einen oder eine Kletterpartie auf den Hügel für die Sicht in die hintere Bucht für die anderen (wo wir dann einen Finnwal und Robben beobachten konnten), es war für alle etwas dabei.
      Beim Spaziergang entdeckten wir eine umzäunte Grube. Von weitem war uns nicht klar, was das ist, aber ganz nah dann schon: ungefähr 40 cm tiefer, etwa 3 x 3 m gross - es war ein Gemüsegarten, mit noch kleinen Pflänzchen, aber doch ein Garten! Den hätte ich jetzt auf Grönland nicht erwartet - aber das ist halt auch so ein Land, wo man oft was anderes bekommt, als man dachte...

      Auf der Weiterfahrt durch den Sund konnte man öfter mal diese dunklen Streifen in den Bergen sehen:

      Diese sind Spuren davon, dass sich auf Grönland mit die ältesten Gesteine der Welt befinden.

      Die grönländische Sprache besteht aus langen Worten mit vielen A P Q s und allein die dänische Übersetzung gibt einen Hinweis darauf, was da geschrieben steht:

      Es könnte auch genausogut heissen "die Erde ist unsere Mutter" oder "parken verboten".

      Was mich vor allem im Süden Grönlands immer wieder verblüfft, ist die üppige Pflanzenwelt im Sommer:



      Felder von Arktischem Weideröschen, was aussieht wie Gras mit Löwenzahn ist in Wahrheit ein dichtes Feld von Schachtelhalm und der Mohn wächst im Geröll in Gemeinschaft vieler violetter Lupinen.

      Wir haben einige Ort besucht, doch das Highlight war:
      Ilullissat und die Diskobucht
      Wir hatten unfassbar schönes Wetter, es war windstill und wir lagen inmitten dieser Eisfelder:



      ...und von dort aus durften wir die Abendstimmung geniessen.
      Um uns war Licht und Eis und es veränderte sich immer wieder, und ich habe wohl noch nie so eine schöne Abenddämmerung erleben dürfen.
      Die Bilder geben einen ganz kleinen Einblick, was uns da widerfahren ist, über Stunden hinweg in die Nacht, denn aufgrund des guten Wetters blieben wir über Nacht in der Bucht:


      Wenn ich heute drüber schreibe, habe ich schon wieder Gänsehaut, denn das war einer dieser magischen Momente im Leben, die man nie mehr vergisst!


      Der nächste Teil kommt, sobald ich kann,

      herzliche Grüsse, Jacqueline


      Grüessli, Jacqueline


      Es gibt keinen vernünftigen Grund, die gleiche Reise immer und immer wieder zu machen,
      aber es gibt tausend gute Gründe <3
    • @Marihøna
      Vielen Dank für deinen wunderschönen "Fotonachschlag". :love: Der löste bei mir doch ein weiteres Nachdenken über solch eine Reise aus, nachdem mir ein anderes Forumsmitglied schon privat von ihren Grönlandreisen vorgeschwärmt und uns dazu ermutigt hat. Ich glaube, die könnten wir uns in der Art, wie ihr sie gemacht habt doch zutrauen. Ich bin nun gespannt auf deine Bilderfortsetzung und werde mir auch Klärlis Livebericht nochmal zu Gemüte führen. :)
      Liebe Grüße von Trollebo
    • Merci, @Trollebo, dank Deiner Antwort kann ich weitermachen - dass man hier unter seinen eigenen Beitrag erst nach 2 Std. oder einer Antwort eine weitere Antwort erstellen kann, erwischt mich bei solchen Berichten immer auf dem falschen Fuss :8):

      Also, die Diskobucht.
      Da,wo der aktivste Gletscher der nördlichen Hemisphäre täglich über 20 m Eis ins Wasser schiebt. Da, wo es in der Bucht eine Untiefe gibt, welche die grossen Eisberge davon abhält, sich gleich auf die Reise Richtung Süden zu machen. Da, wo diese Konstellation eine eigene Landschaft aus Eis schafft:


      und wo die MS Deutschland ihre Seitenstrahlruder gelegentlich einsetzte, um ein "kleines" Stück Eisberg abzutreiben.








      Neben unglaublichen Lichtverhältnissen und Eisbergen in allen Formen, Schattierungen und Grössen gab es da natürlich noch etwas, das einfach keinen auf dem Schiff kaltliess:
      die Gruppe von 5 Buckelwalen, die sich vom Schiff aus beobachten und fotografieren liess, die immer wieder schaulaufen machten und nicht einfach abtauchten und verschwanden, sondern abtauchten, um kurz danach ein paar Meter weiter ihr Schauspiel fortzusetzen. Manchmal waren sie so nah beim Schiff, dass man sie hörte, manchmal weiter weg - aber man konnte eigentlich den ganzen ersten Tag immer irgendwo ein Zeichen von ihnen sehen - und seien es nur die unzähligen Möwen, die stets da waren, wo sie waren:



      Mein Herz schlägt mir wieder bis zum Hals bei den Bilder dieser sanften Riesen:

      (man beachte die Grössenverhältnisse beim letzten Bild!)





      Und dieses letzte Bild wiederspiegelt am besten, was sie da taten:
      Formationsschwimmen, für uns, damit jeder Gelegenheit bekam, Bilder zu machen, die er bisher nur aus Dokus kannte:


      Diese zweite Reise nach Grönland hat uns klar gemacht, dass es genau gleich läuft wie mit der Hurtigrute:
      Wenn man nach dem ersten Mal nicht die Notbremse zieht, alle Kataloge verbrennt, die Internetsuche blockiert und alle Reiseerinnerungen wegräumt, sich ausserdem strikt verbietet, überhaupt dran zu denken, dann ist man fällig für die zweite Reise. Und die ist die unsichtbare Grenze zwischen "schön, haben wir das mal gemacht" und "ich bin dem rettungslos verfallen und bekomme nicht genug davon".

      Und so müssen wir halt in wenigen Wochen das sechste Mal auf die Hurtigrute und - wir werden 2021 ein drittes Mal nach Grönland fahren, nicht auf eigene Faust, wie mal kurz angedacht, sondern wieder mit Schiffsreise ab Deutschland.
      Was soll's - jetzt wollen wir, jetzt können wir, wir haben nur dieses eine Leben, also warum sollen wir nicht?

      Wer noch nie auf Grönland war, wer aber die Hurtigrute auch wegen der kargen, unwirtlichen, manchmal winterlichen Natur liebt, dem könnte das wirklich gefallen, und es gibt auch Anbieter, die mit kleineren Schiffen hinfahren ohne norwegisches Preisniveau.
      Aber Vorsicht - nur einmal, für alles andere lehne ich jede Haftung ab!

      Herzlich, Jacqueline
      Grüessli, Jacqueline


      Es gibt keinen vernünftigen Grund, die gleiche Reise immer und immer wieder zu machen,
      aber es gibt tausend gute Gründe <3
    • WOW, schön solche Berichte zu schauen, wenn man selbst auch schon mal vor Ort war.
      Danke für die super Bilder, bin gespannt auf weitere.....also gleich weiter machen bitte.

      Gruß Bernd
      ------------
      2008 B-K-T mit MS R. With
      2017 Grönland mit MS Spitsbergen
      2019 Grönland mit MS Roald Amundsen
      2020 Svalbard mit MS Spitsbergen
    • Marihøna wrote:

      Und die ist die unsichtbare Grenze zwischen "schön, haben wir das mal gemacht" und "ich bin dem rettungslos verfallen und bekomme nicht genug davon".

      Grönland und insbesondere die Diskobucht haben hohes Suchtpotential! Ich wollte ursprünglich auch nur einmal Grönland sehen und die Menschen dort erleben, eine zweite Reise ist aber jetzt noch auf meiner to-do-Liste.
      Danke für die Bilder.

      ????????????????????????????
    • Marihøna wrote:

      Diese zweite Reise nach Grönland hat uns klar gemacht, dass es genau gleich läuft wie mit der Hurtigrute:
      Wenn man nach dem ersten Mal nicht die Notbremse zieht, alle Kataloge verbrennt, die Internetsuche blockiert und alle Reiseerinnerungen wegräumt, sich ausserdem strikt verbietet, überhaupt dran zu denken, dann ist man fällig für die zweite Reise. Und die ist die unsichtbare Grenze zwischen "schön, haben wir das mal gemacht" und "ich bin dem rettungslos verfallen und bekomme nicht genug davon".

      stimmt, haargenau, die Kataloge sind Teufelszeugs.
      Wir sind so stark infiziert, dass in diesem Jahr eine Umrundung von Spitzbergen - evtl. sogar das ganze Svalbard Archipel - "dran ist". Das wird dann Arktis Natur pur.
      Gruß Bernd
      ------------
      2008 B-K-T mit MS R. With
      2017 Grönland mit MS Spitsbergen
      2019 Grönland mit MS Roald Amundsen
      2020 Svalbard mit MS Spitsbergen
    • Liebe @Marihøna

      danke für die schönen Bilder. Grönland steht auch auf unserer Wunschliste. Deine Bilder und Reiseberichte verfolge ich immer gerne. Vielleicht trauen wir uns auch mal auf die Deutschland, obwohl das Aufhübschen zu den Mahlzeiten und die feste Tischordnung nicht so unser Ding ist, aber vielleicht mal mit der Amera , die kennen wir schon, sie ist zwar etwas größer, aber hat super Aussenflächen um ganz viel von der Landschaft zu sehen.
      Ach ja wir sind schon mal zusammen auf der Nordkapp unterwegs gewesen, ich sag nur, der Ausflug auf den Munkholmen in Trondheim und das anziehen der Mönchskutten. Also ich wünsch dir schon mal eine schöne kommende Reise mit Hurtigruten.
      Grüsse von Igjen
    • Wenn man es rein von der geographischen Breite her betrachtet, ist es eher überraschend, wie wenig Landwirtschaft dort möglich ist. Appilatoq liegt etwas auf der gleichen geografischen Breite wie Oslo. Europa ist von daher durch den Golfstrom gesegnet.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX // 4/16 FR // 3/18 VE // 7/19 FR

    • Die Bilder, die ich hier eingestellt habe,sind so was ähnliches wie ein "Best of..." mit "anders als 2017".
      Mehr Bilder wird es in einer Bildergalerie auf meiner Website geben ( noch stehen neben Auswähl-Problemen ein paar lächerliche technische Problemchen im Raum). Da meine Reisen weder klassische Küstenroute noch Expeditionsreisen mit Hurtigruten waren, finde ich es schon toll, dass auch diese Reise-/Bilderberichte hier Platz finden dürfen, da möchte ich den Webspace nicht über Gebühr belasten!

      Danke für Eure liebe Worte <3

      @Igjen - da wir das jetzt hinter den Kulissen geklärt haben : ich finde das ja eigentlich schon verrückt, wenn 6 Jahre nach einer Hurtigrutentour jemand sagt "ich war dabei" (mein erster Gedanke bei Munkholmen und Nordkapp war dann aber irgenwas mit Miss Türkis :8): )
      Grüessli, Jacqueline


      Es gibt keinen vernünftigen Grund, die gleiche Reise immer und immer wieder zu machen,
      aber es gibt tausend gute Gründe <3
    • @Marihøna
      Danke für die Bilder, die so viele schöne Erinnerungen wecken!

      @Capricorn
      Wenn es so weitergeht mit dem Abschmelzen des Grönlandeises wird Grönland seinem Namen mehr Ehre machen als uns lieb sein kann.
      Über die klimatischen Veränderungen in der gesamten Arktis werden sich sicher viele freuen, weil man so leichter an die Bodenschätze herankommt, die Nordwestpassage verlässlich eisfrei sein wird u.v.a.m. Mich stimmen diese Aussichten nicht froh!

      aus Leipzig grüßt BBe49
    • Capricorn wrote:

      Wenn man es rein von der geographischen Breite her betrachtet, ist es eher überraschend, wie wenig Landwirtschaft dort möglich ist.


      Ja - und nein.
      Einerseits liegt Südgrönland nicht nur auf der Höhe von Oslo auf dem vom Golfstrom erwärmten Europa, sondern ebenfalls auf der Höhe von Sibirien.
      Andererseits: Grönland ist ein karges, felsiges Land. Auch im auf den ersten Blick grünen Land ist die Humusschicht oft nur dünn, an vielen Orten nur wenige Zentimeter, wenn es nicht gar Pflanzen und Gräser sind, die in Schotter und Felsspalten gedeihen können. Wo die Landschaft sanft hügelig ist, ist der Fels von Gletschern glattgeschiffen und der Wind trägt dazu bei, dass sich nur in Vertiefung, Spalten u.ä. Humus bilden kann /befindet (z.Bsp. die Hügel um Kangerlussuaq)
      Der Sommer ist sehr kurz, das reicht vielen landwirtschaftlichen Pflanzen nicht zum Heranreifen und/oder sie brauchen gewisse Mindesttemperaturen, die einfach zu selten erreicht werden. Eine Folge des Klimawandels ist jedoch, dass unterdessen im Süden Kartoffeln angebaut werden können.

      Wo sich der Unterschied auch zeigt: bei uns stehen in den Fenstern oder gar davor Blumen - Orchideen und ähnlich schmückendes. In Grönland sieht man viel häufiger in den Fenstern Tomatenpflanzen und Kräuter. (Keine Bilder davon, da ich nicht in Häuser hineinfotografiere) Die überaus reiche Auswahl an Früchten und Gemüsen in den grönländischen Geschäften sind ausnahmslos Importe, ebenso wie fast alle anderen Dinge des täglichen Gebrauchs, wenn man von Fisch, Wal und ähnlichen in den Tiefkühltruhen absieht.
      Grüessli, Jacqueline


      Es gibt keinen vernünftigen Grund, die gleiche Reise immer und immer wieder zu machen,
      aber es gibt tausend gute Gründe <3
    • Hab vielen Dank für die einzigartigen Bilder. Wir waren 2017 mit der Amadea in Grönland, eine herrliche, beeindruckende Reise.
      Die Wale, die Eisberge--- man weiss,es gibt sie, aber wenn man sie dann wirklich sieht............
      Werde mir deine Bilder noch oft anschauen und ja, warum nicht nochmal Gröbland?
      Aber jetzt gehts im Dezember B-K-B mit der Trollfjord.

      Daaaaanke
      Rosita
    • Bitte, ich wollte lediglich bewusst machen, dass die Südspitze von Grönland weitaus südlicher liegt als manch einer denkt. Und wie glücklich wir uns in Europa schätzen können, so dramatisch unterschiedliche klimatische Verhältnisse zu haben.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX // 4/16 FR // 3/18 VE // 7/19 FR

    • Capricorn, da stimme ich Dir zu. Ich habe das nur ausgeführt, weil mich die landschaftlichen Verhältnisse, diese Kargheit sehr beeindruckt haben, und ich mir auf der Reise dazu viele Gedanken gemacht habe, mich genau umgeschaut hatte und durchaus meine Hände in den Boden gesteckt habe, um den Fels darunter zu spüren. Auch für andere evtl. interessierte an diesen Fakten über Grönland.

      @Nidaros
      Wir waren 2017 mit der Amadea in Grönland

      Dann dürften wir uns im Kangerlussuaqfjord begegnet sein, als sich dort das alte und das neue Traumschiff trafen - wir waren auf dem alten ;) , das war eine eindrückliche ( und laute *g*) Begegnung...
      Grüessli, Jacqueline


      Es gibt keinen vernünftigen Grund, die gleiche Reise immer und immer wieder zu machen,
      aber es gibt tausend gute Gründe <3
    • Vielen Dank für die schönen Impressionen Deiner Reise! :love:

      Marihøna wrote:

      Auf der Weiterfahrt durch den Sund konnte man öfter mal diese dunklen Streifen in den Bergen
      sehen:

      Diese Streifen finde ich faszinierend, könntest Du das eventuell etwas genauer erklären? Was hat das mit "den ältesten Steinen der Welt" zu tun? Asche auf mein Haupt, dass ich absolut keine Ahnung habe! :lol:
    • Marihøna wrote:

      Formationsschwimmen

      Tolle Bilder! Da habt Ihr ja wirklich sehr viel Wild Life zu sehen bekomme, das war leider auf unserer Nord-Ost-Grönlandreise auf der MS Roald Amundsen nicht so ausgeprägt, aber ansonsten war's selbst mit den Verfehlungen von Hurtigruten eine tolle Reise mit vielen Eindrücken. Vielleicht schaffen wir es ja auch noch einmal nach Westgrönland und in die Disko-Bucht, weil Du ja so recht hast: Es macht süchtig! Aber jetzt locken erst noch die Pinguine und Albatrosse.
    • Trollebo wrote:

      Der löste bei mir doch ein weiteres Nachdenken über solch eine Reise aus, nachdem mir ein anderes Forumsmitglied schon privat von ihren Grönlandreisen vorgeschwärmt und uns dazu ermutigt hat. Ich glaube, die könnten wir uns in der Art, wie ihr sie gemacht habt doch zutrauen.

      Liebe @Marihøna
      Du bist schuld !!! :P Dein Bericht hat uns den leztzen Kick gegeben und nachdem ich mich reichlich im Internet kundig gemacht, mir auch die Tipps einer Grönland-Reise-erfahrenen Freundin zu Herzen genommen, mir Deckpläne angesehen habe, uns heute für eine Grönlandreise mit fester Kabinenwahl, Ende August 2021 vormerken lassen. Schiff mit max. 400 Paxen.
      Wie schrieb hier jemand nach der Buchung seiner Traumreise: "Ich habe Puls". :dance4:
      Liebe Grüße von Trollebo
    • Stanie78 wrote:

      Diese Streifen finde ich faszinierend, könntest Du das eventuell etwas genauer erklären?

      @Stanie78 Die Geologin auf meiner Reise erklärte, dass die Streifen Magma sind, die sich in Ritzen des Grundgesteins gedrückt hat und im Zug von kontinentalen Hebungsprozessen nun sichtbar sind. Sie verneinte explizit, dass es Vulkanismus gewesen sei. Das deckt sich mit @Marihønas Feststellung, dass Grönland vornehmlich aus sehr altem Grundgestein besteht.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX // 4/16 FR // 3/18 VE // 7/19 FR

      Post was edited 1 time, last by “Capricorn” ().