Reise mit der Vesteralen , 31.01. bis 13.02.2020

    • B-K-B
    • eine Linola Sonnenhautmilch hätte (auch für Neurodermitiker geeignet) vermutlich die
      Hälfte der Q10 Creme gekostet.
      Aber die Drogerie will ja auch leben...
      .. auf der Vesteralen nach dem Landausflug nach Hause kommen - darauf freue ich mich ab 29.4. wieder...
    • Hallo von der Vesteralen
      Norwegerpullover haben wir gestern viele gefunden, nur die Preise waren uns zu hoch =O Nachdem heute der Ausflug zum Nordkap ausfiel und uns daher Geld übrig geblieben ist :8o: werden wir bei der nächsten Gelegenheit zuschlagen.
      Unser Kapitän Kalas gab uns gestern sehr interessante Einblicke in sein Arbeitsleben heiter übersetzt von Egbert. Die diplomatischen Antworten auf manche Fragen waren hervorragend.
      Elektronische Steuerung versus Kapitän ( soll heißen: wird Kapitän In der Zukunft noch gebraucht :S )
      Honningsvåg hat uns heute mit wunderbaren Winterzauber begrüßt. Wir sind durch Schnee und Eis gestapft und haben uns dabei an unsere Kindheit erinnert. Leider haben wir den sicher sehr interessanten Sami Vortrag verpasst.
      Jetzt schaukelt es schon wieder und die Nachfrage nach blauweißen Tüten steigt <X Auch wir sind nur noch zu dritt. Für Nordlicht schaut es auch nicht so toll aus, aber man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
      Übrigens: wir sind nicht nur im Schiff unterwegs sonder auch viel an Deck. Schließlich wollen wir unsere Winterkleidung unter extremen Bedingungen testen :thumbsup:
      Liebe Grüße die vier Salzburger. :lofoten2:
    • Denkt an den Tipp von dem Geschäft in Bergen . Gegenüber der Fischhalle mit Restaurant am Kai. Auf dem Weg zum Clarion Admiral. Der Tipp war Gold wert. Ich weiß wo das Geschäft ist, ich habe vor und werde auch nach der Reise dort übernachten. Also im Admiral ...
      Wer jemals versucht hat nach getaner "Arbeit" das Klo einwandfrei gereinigt zu verlassen, wird gerade jetzt neue Erfahrungen sammeln hier an Bord...
    • Gaston wrote:

      ... steigt man die Gangway hoch, betritt das Schiff begibt sich über den nun bekannten Weg in seine Kabine und man das wahre Gefühl einer Heimkehr. Ah, Gott sei Dank zu Hause ...

      @Gaston: Und das nicht, weil es draußen so grauslig war, sondern schön, wie Du schreibst:
      Das ist das Erkennungsmerkmal :thumbsup: der Infektion, die wir hier so gut kennen und lieben!
    • SKANDAL: Tütensuppe auf der Vesteralen!

      Um es sofort klar zu stellen, auf der Vesteralen wird frisch gekocht! Das Küchenpersonal könnte umgehend, nach meinen Erfahrungen hin, in einem Sternerestaurant anheuern. Es würde sicherlich nicht gefeuert werden. Wie komme ich jetzt auf Tütensuppe?
      Nun, das kam mir in den Sinn beim genießen der servierten Suppe und dem halb leeren Speisesaal. Ich dachte noch so: arme Suppe! Wird wohl als Tütensuppe enden! Eine wahre Inflation von Speibeuteln liegt parat. Im Sturm was essen, es gibt wenig was so erfreulich ist. Warum konnte das nicht gestern sein, ich hätte den Platz am Buffet genossen.
      Der Gang von der Kabine war schon recht abenteuerlich. Man schwebt an der Cafeteria entlang. Mal geht es schwer Bergan, mal fällt man förmlich in einen steilen Abhang. Leute sitzen schweigend und blass in den Sitzecken vor der Cafeteria und machen innerlich wohl Wetten klar: Fällt er/sie gegen den Kleiderständer? oder reißt er/sie die Waffeln vom Tisch? Weder noch wir schweben ins Restaurant, flugs die Hände desinfiziert und hinein in das Vergnügen, kurz am Aquarianertisch einen Schlenker hingelegt und meine Frau mittels eines beherzten Schubses etliche Meter näher an unseren Tisch gebracht! Unter wohlwollendem Applaus haben wir uns hingesetzt. Nur ein Mitreisender sass schon freudig am Tisch. Ein ehemaliger LI der Handelsmarine, den Mann haut so ein Lüftchen nicht um. Ein sehr positiver Tischnachbar, der wegen seiner vielen Reisen etliches Seegarn zu verspinnen vermag. Ein Genuss mit ihm und seiner netten Frau die Abende zu verbringen. Heute allerdings ließ die Dame sich entschuldigen. Wie die Hälfte der 1ten Schicht!
      Wie man sein Essen einnimmt bei Sturmfahrt.
      Es geht, das schon mal vorab. Der Löffel mit der ganz vorzüglichen Suppe findet den Mund nach etlichen Versuchen ganz gut. Ein Pluspunkt allerdings sind feste und ggf. eigene Zähne. Nun, ich sitze aussen, also am Gang. Die Stühle sind recht bequem und haben runde Armlehnen. Sie sind allerdings nicht am Boden festgenagelt. Und das rächt sich. ich bin, ohne Flachs, zweimal fast mit dem ollen Sessel umgefallen!
      Während dem Essen, hatte ich eine Melodie im Kopf. Natürlich Dinner for One! Ganz unglaublich wie das Personal das schafft die Teller zu jonglieren und Getränke auszuschenken. Ich sage noch zu dem einsamen Mann am nächsten Tisch, erinnert Sie das auch an Dinner for One? Worauf er zu singen anfängt:

      Eine Seefahrt die ist lustig
      Eine Seefahrt, die ist schön
      Denn da kann man fremde Länder
      Und noch manches andre sehn.
      Hol-la-hi, hol-la-h
      Hol-la-hi-a hi-a hi-a, hol-la-ho

      Meine Frau hat sich unterdessen verabschiedet und er zweite Gang wird gereicht. Saibling mit Kartoffeln und roter Beete. Saibling wird verputzt, rote Beete ignoriert und klirrrr, sind 10 Teller weniger auf dem Inventar. Roter Wein wird geteilt, auf das Beinkleid des Herrn am Tisch gegenüber, eine Besonderheit, da Wein nicht sehr häufig geteilt wird. Und das bringt mich jetzt auf Preise für Bier und Wein.
      Man hat die Wahl zwischen verschiedenen Weinen. Rot, Weiß, Rosé oder Schampus...alles da. Aller Herren Länder außer England, was als positiver Aspekt zu vermerken bleibt. Bier gibt es ebenfalls per Bierkarte in allen Variationen.
      Es ist durchaus üblich sich eine Flasche, sagen wir Roten zu erwerben, die dann mittels Karte für einen reserviert bleibt. Man kann also eine Flasche Wein an mehreren Abenden leeren. Auch ist es möglich den Wein per Glas zu bestellen, allerdings mit reduzierter Auswahl.
      Die Preise gehen von 119 NOK für den Portugiesen pro Glas aufwärts. Guter roter Wein pro Flasche kann ab 30 € erworben werden. Auch hier sind Grenzen nach oben dem Gusto und dem Portemonnaie überlassen. mein Wein, ein guter Italiener kostet rund 50 €. Ich werde voraussichtlich drei Flaschen davon zu mir nehmen. Wetter und Lustbedingt. Rechnen können Sie selber. Es bleibt billiger als ein Weinpaket .
      Bierpreise sind im Vergleich zum Wein jetzt nicht die billigere Variante: hier kann man für 33cl zwischen 9 und 15 € zahlen. Es gibt auch Bier für weniger, so um die 6€.
      Pfandflaschensammler habe ich bis jetzt keine bemerkt an Bord! Obwohl es dies hier an Land ebenfalls zu beobachten gibt.

      Samikunst ohne Nepp!
      Honningsvag hat die Aquarianerin ganz gut schon beschrieben dem ist nichts hinzu zu fügen. Nur als kleinen Tipp noch dies. Gehen Sie von Bord, gehen Sie gerade aus am Museum vorbei und überqueren Sie die Strasse. Auf der anderen Seite gibt es ein Eckgeschäft mit Handarbeiten der Sami. Es handelt sich hier um ein soziales Programm um Mensch mit Behinderung oder Versehrtheit eine Chance zu bieten. Sie finden Holzarbeiten, Strickarbeiten und selbstgemachtes Allerlei. Wir haben uns eine Wolldecke gekauft (sie ist gross, meine Frau kann sich darin vergraben) und wollene Hausschuhe für unsere Schwiegertochter. Dazu noch Tee. Wir haben um die 90€ bezahlt für echte Ware. Versuchen Sie nicht erst dies in einem Touristenladen zu ergattern! Sie werden scheitern.

      Wenn also morgen alles nach Plan läuft, sollten wir den Anus von zwei Hunden vor Augen haben und einen Schlitten unter dem Allerwertesten. Wenn nicht, tja, dann geh ich in Harry's Bar und lasse es krachen! Nastrovje

      Bis dann

      Gaston
    • Moin Moin Gaston.
      Bin gespannt was du über den Hundeschlittenausflug schreibst.
      Leider ist das Vergnügen sehr kurz gewesen. (Unsere persönlichen Meinung).
      Viel Spaß dabei. (mit 4 Teilnehmern auf einem Schlitten).
      Die Landschaft an der Russischen Grenze hat was stilles.
      Ist eine besondere Stimmung dort.
      Gruß aus Celle.
      RJ Fire 112 und Tochter. :lofoten2:
    • @Gaston Ich lache Tränen! Hoffentlich nehmen die Berichte, mit denen du das Forum so vorzüglich erfreust, nicht zuviel deiner Zeit in Anspruch, erste Prio ist dein Reisegenuss!

      Zu den Weinpreisen an Bord: hat die MS Vesteralen eine andere Weinkarte? Auf der MS Trollfjord im Dez.2019 waren der rote und weiße Hurtigruten Husvin die billigsten Flaschenweine mit jeweils 525 NOK wenn ich das richtig erinnere.
      schöne Grüße Tini :ilhr:

    • :8o: :woot: :mosking: :laugh1:

      lynghei wrote:

      Ich kaufe selten Tütensuppen- aber in Zukunft, wenn dann nur mit einem Lachkrampf


      Wird mir auch so gehen - "Tütensuppe wuahaha" - hoffentlich heißt es dann nicht, ich sei reif für die Geschlossene ... ;)

      Aquarianerin wrote:

      Elektronische Steuerung versus Kapitän ( soll heißen: wird Kapitän In der Zukunft noch gebraucht )


      So abwägig ist diese Frage nicht - wie heute im Forum zu lesen ist - Stichwort autonome Schifffahrt. :hmm:
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • @Gaston Was haben wir gestern Tränen gelacht. :D Jetzt wissen wir, warum gleich nach dem Eingang in den Speisesaal eine Säule platziert wurde. Erstens um einen kurzen Zwischenstopp zu machen und sich neu zu orientieren, zweitens um Schwung zu nehmen, entweder um nach links zu schwenken oder den Versuch zu starten geradeaus zu gehen, zu schweben, zu tänzeln oder andere akrobatische Einlagen vorzuführen. Wir brauchen keine Animateure am Schiff. :thumbup:
      Nach dem Blick auf die Suppe verabschiedete sich auch unser Küken und ging retour zu ihrem Mann in die Kabine. <X Und danach gab es auch noch Tütensuppe an unserem Tisch. (Ich werde nie mehr Tütensuppe kaufen können :S )Letztendlich waren wir nur noch zu fünft am Tisch. Wir tranken vorausschauend nur „Tischwasser“
      Wein trinken wir den Hurtigruten Weiß NK 550,— In zwei Tagen eine Flasche, entspricht eigentlich nicht unserer Norm :saint:
      Schade, dass wir das Sami Geschäft in Honningsvåg nicht entdeckt haben. Werden wir für den nächsten Besuch vormerken.
      Wir haben Kirkenes zu Fuß unsicher gemacht. Eine weitere „Weltstadt“ entdeckt. Schöne Häuser, in den Fenstern überall Beleuchtung, die Norweger lieben es gemütlich.
      Nachdem auch das Frühstück für unsere zwei noch etwas mit Zurückhaltung verspeist wurde, gehen wir jetzt Mittagessen. Wer weiß ob das Abendessen noch in Frage kommt ........

      Post was edited 1 time, last by “Aquarianerin” ().

    • Kennt ihr den Film – Männer die auf Ziegen starren - ?

      Daran habe ich gedacht als ich in das Rektum von 12 Hunden blicken musste. Urologie hat nie mein Interesse geweckt, bis vor einiger Zeit. Ich möchte nämlich nicht im Altenheim landen, ohne an den Gesprächen teilnehmen zu können. Ich will mir auch gar nicht anmassen mich über die Gefühle von Urologen auszulassen oder zu referieren. Allerdings hat dies doch einige Gedanken angeregt. Was z.B. wollen die Hunde uns zu viert auf dem Schlitten ausharrenden Menschen damit zeigen? Und was z.B. ist Sinn und Zweck von Anal Bleaching?

      7F, die Husky Review!
      Meine Frau war vor Jahren selber Musherin und wir hatten zu Hause 9 Malamut Hunde, die einen 1-Mann oder Frau Schlitten zogen. Daher erlaube ich mir ein objektives Urteil über die Hundehaltung und den heutigen Arbeitstag der Hunde abzugeben.
      Das wichtigste zuerst: es ist tatsächlich OK und man kann ruhigen Gewissens diese Tour buchen. Sie mag teuer erscheinen, ist die Erfahrung allerdings wert. Es werden öfters Touren angeboten mit reißerischer Aufmachung, wie – Husky Abenteur – Königskrabben Abenteuer usw. Dabei werden Sie weder von wilden Huskies durch die Taiga gejagt noch werden Sie bei DMAX TV bei der Krabbenjagd geflmt. Es heisst nur so, ist also eher eine «Erfahrung». Und das ist es auch.
      Sie kommen vom Schiff in den Bus und nach 15-minütiger Fahrt sind sie an Ort und Stelle. Der Bus muss wegen der Straßenverhältnisse unmittelbar an der russischen Grenze wenden. Wenn Sie also scharf auf ein Foto sind und nicht Tante Ernas dicke Nase und Onkel Hartmut seine Schirmmütze auf dem Foto haben wollen, dann setzten Sie sich auf die rechte Seite in Fahrtrichtung. Dann gelingt das Bild!
      Man wird Ihnen Kleidung sowie Handschuhe und Schuhwerk anbieten. Auch Mützen. Ihre Entscheidung: wollen Sie sich kratzen oder Kleider waschen? Ich tendiere dazu anzunehmen, dass immer, wirklich immer einer von hundert Läuse hat! Sind Sie Nummer 98 oder doch schon 101? Wie gesagt, Ihre Entscheidung! Nehmen Sie jedoch auf jeden Fall das Angebot von dem Schneeanzug wahr. Die Hunde werden Sie nämlich mögen und Sie bespringen (tut mir leid, das heißt nun mal so, muss aber nicht unbedingt heißen, das Sie sich nachher schämen müssen). Die Fahrt ist schön, wenn man den Hintermann/frau oder den Vordermann/frau auch mag. Sie sitzen zu viert auf dem Schlitten. Die Fahrt dauert ungefähr 10 bis 15 Minuten und führt durch einen vorgegebenen Trail. Landschaftlich schön und gut geführt. Die Musher sind auskunftsfreudig und zumeist junge Menschen. Es gibt eine Art von Rahmenprogramm damit man nicht ewig im Schnee steht und friert. Eine wahre Eiskapelle ist erbaut, die kann man besichtigen. Es gibt einen heißen Tee nach der Schlittenfahrt und man kann in den Hundebereich, wo man die Hunde herzen und streicheln kann. Gut organisiert und erfreulich. Kleiner Tipp am Rande: Wenn Sie der Englischen Sprache nicht mächtig sind, dann organisieren Sie sich vielleicht vorab. Die Gruppen sind per vier Leute pro Schlitten eingeteilt. Es wäre günstig wenn einer Englisch verstehen könnte. So haben alle was davon!

      B- Moll
      Auf der Fahrt dorthin wird im Bus etwas über Kirkenes und seine Vergangenheit erzählt. Dabei scheint das Hauptereignis der Einmarsch der Wehrmacht, das Unternehmen Barbarossa und die fast totale Zerstörung von Kirkenes zu sein. Stichwort Verbrannte Erde! Wem dies nun beschämt aufstößt, sei gesagt: Tja war halt so! Doch wenn Sie kein Englisch verstehen sollten, dann bekommen Sie dies ohnehin nicht mit! Erklären Sie ggf Ihren Enkeln, dass das Unternehmen Barbarossa keine Webadresse hat und heute Gott sei Dank nicht mehr rekrutiert!

      In Vardö hatten wir einen kurzen Aufenthalt gegen Abend in Schnee und Kälte. Eine Stunde in etwa. Gut zum Füsse vertreten und einen Blick in den lokalen Supermarkt. Das meist gehörte Wort in dem Supermarkt war: Harasho, Russisch für «ich habe verstanden, es kapiert, alles klar»…Ich ziehe daraus den Schluss, dass es A. ne Menge Russen hier gibt -und B. das sich das Verhalten von Mann und Frau im Supermarkt in keinster Weise unterscheidet, ob hier, in Russland oder in der Schwäbischen Alp !
      Was es allerdings gab, war Instant Kaffee 100% Arabica. Da freut sich die Pumpe...

      Übrigens:
      Schreiben ist ein meditativer Akt und hält mich nicht davon ab diese Reise mehr als zu genießen. Dieses Leuchten habe ich ebenfalls in den Augen der Aquarianerin gesehen, eben, als wir uns endlich die Hand geschüttelt haben. Wurde auch Zeit…

      Liebe Grüsse
      Gaston
      PS. Es hat mich tief getroffen, dass sie mich erkannt hat an Hand meiner Beschreibung! Hässlicher Vogel und so…
    • Was ich anders machen würde...

      Ein kleines Fazit dieser Reise beinhaltet Reise, Flug, Verpackung und Verlauf. Wir haben uns gestern Abend sehr lange überlegt ob wir diese Reise wiederholen würden. Dauerte ungefähr 5 Sekunden, die Antwort ist JA! Würden wir.
      Hier also unsere Punkteliste für die nächste Reise:

      1. Wir würden die Reise nicht jedes Jahr antreten, dies würde andere Destinationen aus dem Focus rücken und die Reise würde banalisiert.
      2. Wir würden nicht nochmals eine BKB Reise durchführen. Die Hinreise würde uns genügen, also Endstation Kirkenes . Da wir nun die Hin und Rückreise genießen dürfen, ist der Punkt ja erledigt. Erlebnis quasi erlebt. Wir würden uns allerdings in Kirkenes , voraussichtlich jedoch bei den Husky Leuten, noch für einige Tage ein Cottage mieten. Dann die Region besserer kennen lernen und einen Tagesausflug in aller Ruhe mit den Huskies buchen.
      3. Wir würden nun wissen, dass es zum Abendessen nicht mehr nötig ist die Winterschuhe und Fleecehose anzuziehen. Es ist in der Tat keine Polarexpedition. Wir haben weise, und doch falsch gepackt. Warme moderne Kleidung ist ein Muss auf dieser Reise, jedoch im Restaurant und auf dem Weg dahin herrscht keine Arctische Kälte. Jeanshose, Chino, Cord oder was Sie als bequem erachten reicht aus. Hemden mit Pullover, bequeme Schuhe und schon ist der Mann von Welt adäquat gekleidet und fühlt sich wohl. Für Damen gilt dasselbe in hübscherer Ausführung. Es ist nicht nötig sich ein Sakko anzuziehen, aber man könnte dies durchaus tun angesichts der Qualität der Speisen und dem Bemühen des Küchen und Service-Personals.
      4. Kaufen Sie sich ein modernes Smartphone mit guter integrierter Kamera. Wenn es Nordlicht gibt läc,heln Sie milde über Männer die ein Dreibein aufstellen und sich die Augen reiben wenn Sie einhändig aus der Hüfte ein Foto schießen...und es ihm dann zeigen! Mein Handy, ein Nokia 3 (habe ich schon einige Jahre und verfluche den letztjährigen Weihnachtsmann für die warmen Socken) kann man vergessen. Jedoch habe ich Bilder gesehen von I-Phones und Samsungbretter, die ganz einfach unglaublich waren. Ohne Fine tuning und Gefummel...
      5. Packen Sie sich guten Instantkaffee ein und einen Ingwertee!

      Norwegen werden wir nun wohl auch im Sommer besuchen, aber statisch. Einen Ort zum Verweilen und wandern, vielleicht sogar Bergen , oder Trondheim , das wissen wir noch nicht. Wird sich noch darüber zu informieren sein, auf jeden Fall mit Bootsausflug in einen Fjord und Wandern in dieser Natur. Kaum zu glauben, wie einen die Norweger mit ihrer Art und dem Lächeln (das nicht aufgesetzt wirkt) einnehmen.

      Und ehe ich es vergesse:

      6. Natürlich mit der Vesteralen!

      Bedenklich schwankende Grüsse von Bord

      Gaston
    • Also, immer wieder herrlich. Und so viel zwischen den Zeilen.
      Ihr seid doch jetzt erst in Hammfest - oder?
      Da kommt doch hoffentlich noch was (bitte, bitte) - ganz meine Wellenlänge!
      PS Und wenn ihr wieder zurück seid unbedingt ein Foto (nicht zu verpixelt) ... von dem hässlichen Vogel. Nicht das du den Rest der Reise laufend als Fotomodell herhalten mußt
      Novize2020 mit Grüßen aus dem Bergischen
    • Gaston wrote:

      Sie einhändig aus der Hüfte ein Foto schießen...und es ihm dann zeigen!


      ich nehme immer beides mit - mein Huawei P30 und die Sony RX 10 MIII.
      die Handyschnappschüsse machen halt schlapp ab einer gewissen Vergrößerung - es reicht da oft schon
      nicht mehr für ein Hintergrundbild auf meinem 16.9 PC-Bildschirm (60er Diagonale).
    • Gaston wrote:

      Die Hinreise würde uns genügen, also Endstation Kirkenes .

      Wer weiß, vielleicht sieht das ja kurz vor Bergen wieder ganz anders aus - ihr solltet nicht jetzt schon die Folgereise festlegen, sondern erst einmal die letzten Tage abwarten und genießen ^^
      Einen längeren Aufenthalt in Kirkenes inklusive Huskytour kann man auch vor dem Einstieg ins Schiff einlegen oder sogar als Zwischenstopp und mit einem anderen Schiff (oder 11 Tage später) südgehend fahren ;)


      Gaston wrote:

      Wenn es Nordlicht gibt läc,heln Sie milde über Männer die ein Dreibein aufstellen und sich die Augen reiben wenn Sie einhändig aus der Hüfte ein Foto schießen...und es ihm dann zeigen!

      Am nächsten Morgen, wenn ihr beide Fotos auf das Sicherungsnotebook überspielt habt und am großen Bildschirm oder in Vergrößerung anschaut, wird er dir sein Foto lächelnd zeigen ;)


      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Users Online 1

      1 Guest