Reise mit der Vesteralen , 31.01. bis 13.02.2020

    • B-K-B
    • Hallo Gaston
      wir, die vermutlich einzigen 4 Salzburger auf der Vesteralen, lachen gerade ununterbrochen über deinen Schreibstil. :thumbsup: Wir können dir in allem 100% zustimmen. Auch wir haben uns gestern beim Büfett nur gewundert. Es schien als wäre eine Hungersnot gerade überstanden.
      Heute Morgen saßen wir nur zu 2 1/2 beim Frühstück. Eine ergriff nach dem Ingwer-Vitamin Shot fluchtartig den Tisch und den Speisesaal. In Alsund waren wir alle vier wieder fit und machten die Stadt unsicher. Mittagessen hat auch geschmeckt und zwei von uns freuen sich schon auf die Hustadvika :thumbup: <X . Es bleibt spannend!
      Freuen uns schon auf deine nächsten Kommentare :thumbsup:
      Man sieht sich :)
      :lofoten2:
    • @Gaston
      Einfach erfrischend dein humorvoller Erst-Täter-Bericht! Bitte weiter so! Phantastisch ! :laugh1:
      Gerade als inzwischen Mehrfach-Täterin genieße ich die, durch dich hervorgerufene Erinnerung daran, wie wir uns bei der ersten HR-Reise wohl auch gefühlt, alles erlebt und gesehen haben.
      Ich freue mich schon auf jede Fortsetzung ! Und weiterhin :godtur:
      Liebe Grüße von Trollebo
    • DuC wrote:

      ähnlicher Wellenlänge

      Sehr doppeldeutig wenn man bedenkt, dass es sich auf einem Schiff abspielt... :whistling:

      Freue mich schon hier weiter zu lesen! Weiter gute Fahrt!
      Jan09 FM B-K ~ Jan10 NL B-K-B ~ Jan11 FRAM (Antarctica) ~ Apr11 NN B-K-B ~ Mrz12 LO B-K-B ~
      Jan13 LO B-Alta ~ Feb14 KH B-K ~ Jan16 LO B-K-B ~ Feb18 LO B-K ~ Jan20 LO B (T)-Alta-B

      Reiseberichte siehe Profil !

    • Kommen wir nun zu dem täglichen Lagebericht des Reiseleiters. Michel aus Lönneberga ist nun erwachsen, ein Infanterieoffizier der Reserve und beflissen einen humorvollen Überblick über den Tag, Land und Leute und den Verkauf von Alkoholika im Panoramadeck an den Mann und sagen wir wie es ist, auch an die Frau zu bringen. Sehr lustvoll lausche ich seinem Bericht, besonders hat mir gefallen, als er erwähnte dass jener welche sich die Mühe machen würde, seinen Lagebericht zu lesen, 99 % seiner eventuellen Fragen bereits beantwortet sieht. In anderen Worten: Lest den verdammten Bericht !
      Gehorsam suchten wir das Panoramadeck auf. Selbstverständlich gut besucht und die Aussicht ist auch ganz phänomenal. Nichts zu meckern. Und zwei Sachen sind erwähnenswert: erstens, es gibt Kaffee! Kein Ersatz! Man sieht den Boden der Tasse nicht! Und, Cappuccino ist in der Tat vom Fachmann hergestellt. Zweitens: zieht euch vorher aus! Wer sich dahin begibt in Norwegerpullover und softshell Hose ist des Todes! Anheimelnd wie die Sakristei eines Altenheimes, was die Temperatur angeht. Sonst, von den Möbeln her und deren Anordnung, gut durchdacht!
      Wie der Reiseleiter bemerkt hat, es ist keine Kreuzfahrt, es ist eine Reise. Das stimmt, es ist wie eine Reise mit dem Caravan. Man muss sich organisieren. Während sich meine Frau nun die Haare föhnt, hier in der Kabine während ich hier schreibe, würden mir die langen Haare ebenfalls getrocknet, wenn ich denn welche haben würde! Man muss sich mögen bei dieser Reise. Das Bad ist nicht gerade groß, aber völlig ausreichend. Die Tür öffnet sich nach außen. Das Klo an sich funktioniert mit Vaccum. Sie tun also recht daran diesen Knopf nicht sitzend zu betätigen. Was, das gebe ich gerne zu, auch schwer wäre. Die Tür lässt sich abschließen, von innen. Gott sei Dank, denn es ist nur Haaresbreite davon entfernt grausame Dinge bei einem plötzlichen Öffnen der Tür zu sehen!
      Heute Abend steht auf dem Menu: getrockneter Kotfisk. Ich war erleichtert zu hören, dass es sich um an der Luft getrockneten Dorsch handelt. Nomen ist halt nicht immer Omen! Und es gibt Lamm, in Salz eingelegt und eine offene Seestrecke nach dem Essen. Dieser Fisch und das Lamm sind einen sinnlosen Tod gestorben!
      Für die Salzburger an Bord, sei gesagt, ich bin sehr einfach zu entdecken: Ich bin ein hässlicher Vogel mit einem französischen Namen! Wie ich zu der lieben Frau kam, ist mir auch ein Rätsel!
      Also bis bald,

      Gaston

      Post was edited 1 time, last by “Gaston” ().

    • Gaston wrote:

      Das Klo an sich funktioniert mit Vaccum. Sie tun also recht daran diesen Knopf nicht sitzend zu betätigen.

      Oh mein Gott - mein Kopfkino läuft bei dem Bericht auf hochtouren... :laugh1:
      Jan09 FM B-K ~ Jan10 NL B-K-B ~ Jan11 FRAM (Antarctica) ~ Apr11 NN B-K-B ~ Mrz12 LO B-K-B ~
      Jan13 LO B-Alta ~ Feb14 KH B-K ~ Jan16 LO B-K-B ~ Feb18 LO B-K ~ Jan20 LO B (T)-Alta-B

      Reiseberichte siehe Profil !

    • Herrlich ! :laugh1: Ich amüsiert mich köstlich !!! :thumbsup: Welche Kabine habt ihr denn ? Ich möchte gerne wissen, ob und welche Kabinen während dem letzten Werftaufenthalt renoviert wurden. Ich drücke die Daumen, dass euer Abendessen da bleibt, wo ihr es hin befördert. :good3:
      Viele Grüße
      Seemaus
    • Arctica wrote:

      Gaston wrote:

      Das Klo an sich funktioniert mit Vaccum. Sie tun also recht daran diesen Knopf nicht sitzend zu betätigen.

      Oh mein Gott - mein Kopfkino läuft bei dem Bericht auf hochtouren... :laugh1:


      Da schließe ich mich @Arctica vollumfänglich an. Und trinken, egal was, während des Berichtes kann schädlich für Tastatur und Bildschirm sein. :laugh1: :laugh1:
      Grüße aus dem Rheinland

      Berichte sind in meinem Profil
    • Guten morgen von Bord. Ich freue mich, dass das lesen eines Berichtes von der Vesteralen euch Freude bereitet. Es ist ja nicht der erste Bericht von diesem Schiff und jeder erlebt die Fahrt gewiss anders.
      Aber ich bin heute erwacht und tiefgründige Gedanken betrübten den Morgen. Ich habe gestern, sozusagen probehalber, meine Unterwäsche im Waschbecken der Kajüte gewaschen. Das hat auch gut geklappt, das ist auch gar nicht das Thema, der Grund ist die Unfairness im Leben. Danksagung drei noch schnell verpackt: Danke Forum fÜr den Tipp kleine Saugnäpfe zu besorgen mit Haken dran. Die kleben jetzt nicht an der Bordwand sondern nur auf begrenzter Fläche hier in der Kajüte, ich überlasse es eurem Pioniergeist wo ihr die anbringen wollt. Ich war jedenfalls dankbar für den Rat.
      Sorgen also: Einige unter euch werden wissen, dass die Unterwäsche eines Mannes sich grundsätzlich von derer von Frauen unterscheidet. Ich z.B. trage ein T-shirt, gerne auch ein altes von einem Konzert, und Boxershorts. Das mag in den Augen der weiblichen Welt nicht zur Hormonausschüttung beitragen, und genau das glaube ich bezwecken wir Männer damit. Understatment, versteht ihr? Wir wollen auf Grund unsere inneren Werte taxiert werden. Bei der Damenunterwäsche verhält dies sich nun diametral anders. Mehr Geschenkverpackung als Grundbedürfnis eben! Auch viel kleiner sind die Teile, und zudem noch geschützt mit "Dreikomponenten" anklebbaren Lagen eines Materials, dass im Grunde genommen einen schottischen Sumpf trockenlegen kann. Ich gehe nicht in's Detail, aber so ein Ding wasche ich doch im Sekundentakt! Zumal ich 6 davon auf die sehr kurze Wäscheleine im Bad bekomme. Ja dort befindet sich eine knapp 70 cm lange Schnur zum Wäsche aufhängen. Allerdings nur ein Pink Floyd shirt und ein Boxershort. Ihr seht worauf ich hin will? Erstens muss ich mich viel länger plagen mit dem Waschen, zweitens immer nur ein Paar am Tag. Die gute Nachricht, so wie das schon von anderen Fories beschrieben wurde: Es stimmt, das Zeug trocknet über Nacht! Grund ist die Abluft, die 24 Stunden läuft. Darum ist es in dem Bad auch eher kalt, jedenfalls kälter wie in der Kajüte, allerdings Frostbeulen werden sie auch dort nicht bekommen. Eine Eigenart von dem Bad, jedenfalls in unserer Kajüte, ist: es hat einen Eigengeruch! Wie soll ich den beschreiben? Waren Sie schon einmal in einer Hafenkneipen das Männer Pissoir besuchen? Ja? So schlimm ist das jetzt nicht!
      Heute geht es nach Trondheim . Wieder festen Boden unter den Füssen. Anmerkung: Lamm und Fisch beschlossen sich in den Kreis der humanen Verwertung einzugliedern. Blieben daher wo sie hingehören. Und die Tischnachbarn sind interessant und interessierte sehr kultivierte und humorvolle Menschen. Das nur als Anmerkung für die Philanthropen unter uns ...
      Alles gut soweit. Letzte Anmerkung an den interessierten Leser; wenn es auch Ihre erste Reise sein wird, und Sie den Titel - Damenschuhe und andere wichtige Fragen - gefunden haben, möchten wir beide Ihnen zu folgendem anraten. Nehmen Sie sich festes, warmes Schuhwerk mit. Jedoch für den Bord-aufenthalt ein paar leichte Schuhe im Sinne von Sneaker oder Segelschuhen. Ihre Füsse werden es Ihnen danken.
      Mit guten Wünschen für den Tag, verabschiede ich mich jetzt zum Frühstück, oder wie der Norweger zu sagen pflegt: Frokost!
      Grüsse

      Gaston