Internet in der Antarktis

    • Internet in der Antarktis

      Hallo und viele Grüße an alle Forumsmitglieder.

      Am 26. Januar 2020 startet meine dritte Reise mit Hurtigruten.
      Nach der Postschiffroute 2015 und der Umrundung Spitzbergens 2018 geht es jetzt mit der MS Roald Amundsen in die Antarktis .

      In der Reisebeschreibung steht etwas über WLAN und Internet ; aber, was geht wirklich?
      Ich frage deswegen, weil auf der Spitzbergen-Tour Internet nur am ersten Reisetag verfügbar war.
      ich möchte unterwegs per EMail Kontakt mit daheim halten und nehme meinen eigenen Laptop und mein Smartphone mit.

      Zu welchen Zeiten ist auf der Amundsen in der Antarktis wirklich EMail-Empfang möglich?
      Was sind die Kosten? Wer von Euch hat Erfahrungen auf dieser Reise?

      Vielen Dank für Eure Infos
      Ingo
    • Auf der Reise mit MS Roald Amundsen nach Ostgrönland war auch Internet zugesagt (sogar kostenfrei), allerdings ging es stellenweise gar nicht und meistens tröpfelten die Bytes nur so dahin … Es geht eben nur über Satellit, da ist es erstens sehr teuer und zweitens ist die Bandbreite beschränkt. Ich würde mich nicht darauf verlassen, dass du durchgehend Internet hast, für eine E-Mail (besser ohne Fotos!) hin und wieder sollte es jedoch langen.
    • Bei meiner Frage geht es genau um pflegebedürftige Familienmitglieder.
      Wenn ab und zu eine Mail durchkäme, wäre das schon genug. ich werde mir sogar eine eigene Adresse zulegen, um die Kommunikation in Grenzen zu halten.
      Für Menschen wie mich ist Mail wie Sprechen und Internet die Tageszeitung; ich habe als Informatiker gearbeitet.
      Es wäre schön, wenn mir jemand etwas über die Bedingungen auf genau dieser Tour sagen könnte.

      Viele Grüße, Ingo
    • @Streamboat: Ich kann deine Gründe gut verstehen, weil ich selbst wegen familiärer Verpflichtungen Jahrzehnte lang gar keine Urlaubsreisen machen konnte.

      Das einfache Iridiumtelefon, das ich gerade ergoogelt habe, scheint ja im Vergleich zum Reisepreis noch erschwinglich zu sein und auch die "Betriebskosten" scheinen auch relativ erträglich zu sein.
      Laut der Gerätebeschreibung lässt es sich per bluetooth über eine APP auch mit auch mit mobilen Geräten koppeln.




    • Hallo zusammen,

      auf der Nordwestpassage ging der Inmarsat gestützte Internet Zugang nicht immer, oft langsam, aber insgesamt überraschend gut, obwohl wir zeitweise sehr nah an der Inmarsat Abdeckungsgrenze (75 Grad Nord, bzw. Süd) unterwegs waren.

      Iridium haben wir nicht gekauft/gemietet, da wir nicht telefonieren mussten und die übertragbaren Datenraten ohnehin nur für rein Textbasierende Nachrichten ausreichen. Dazu noch die nicht unerheblichen Kosten für die Datenpakete

      Insofern bietet der Inmarsat Zugriff auf der MS Roald Amundsen for free deutlich mehr, aber eben keine verlässliche 24/7 Kommunikation.

      Solltet ihr nahezu immer erreichbar sein wollen, so müsst ihr eben Iridium mitnehmen, oder eine verlässliche Person in der Heimat damit beauftragen Euch auf dem Schiff anzurufen, (sollte ein Notfall dies erforderlich machen), oder die Reise stornieren.
    • Wenn eine Mail zeitversetzt verschickt oder empfangen wird, reicht das für mich aus. Iridium muss wirklich nicht sein.
      Heute kam auch eine allgemeine Reise-Information von Hurtigruten:

      "Ja, es gibt WLAN an Bord. Aber auf Expeditionsreisen in entlegenen Zielgebieten sind Reichweite und Geschwindigkeit sehr begrenzt. Das Internet wird hauptsächlich via Satellit verfügbar sein, außer wir befinden uns in der Nähe von Land und können eine 4G-Versorgung über Handy nutzen.
      In den Gebieten, die wir befahren, wird die Internetverbindung via Satellit nicht jenem Standard und jener Qualität entsprechen, wie Sie es beispielsweise aus dem Flugzeug kennen.
      Um WLAN für alle Gäste verfügbar zu machen, müssen wir Aktivitäten wie zum Beispiel Videostreaming und Filesharing einschränken.
      In Regionen mit unzureichender Internetverbindung können Familie und Freunde zu Hause die Fahrt des Schiffes online verfolgen."

      ich werde es einfach darauf ankommen lassen und nach der Reise gerne mal berichten.

      Viele Grüße, Ingo