Kein Live-Reisebericht vom 20.11. bis 04 12.19, MS Polarlys,

    • B-K-B
    • Kein Live-Reisebericht vom 20.11. bis 04 12.19, MS Polarlys,

      Vorwort:

      Im November 2017 stand ich nach beendeter zweiter Reise weinend vor der MS Polarlys. Reiseleiter Marco tröstete mich und meinte, Du kommst doch wieder. Beim Schreiben kommen mir wieder die Tränen. Menschen, die mich kennen, wissen ich bin eine Heulsuse. Auch Freude treibt mir Feuchtigkeit in die Augen. Die Zeit von November 2017 bis April 2018 wartete ich ungeduldig, dass die Zeit für Ende 2019 buchbar wurde. Als es soweit war, konnte ich tatsächlich die einzige Einzelkabine auf MS Polarlys für meine gewünschte Reisezeit ergattern. Der erste Hochpunkt der Vorfreude auf die neue Reise. Vorfreude ist großartig, bedeutet sie doch, am Ende steht wieder eine HR-Reise. Während meiner erfüllten und wunderbaren Reise 2017 verfasste ich einen Livebericht mit Fotos für das Hurtigforum, meine Lieben Zuhause und auch für mich. Bereits vor dieser Reise stand fest, dass meine Fähigkeiten in Bezug auf IT-Technik, IT-Gebrauch und Fotographie verbesserungsbedürftig waren. Das hat sich übrigens bis heute nicht geändert. Mit anderen Worten, der Bericht und das Verkleinern der Fotos und das Einstellen ins Forum war nicht im Handumdrehen getan. Ja, und eine Journalistin/Reisebericht-Verkäuferin und Publizerprice -Verdächtige ist an mir auch nicht verloren gegangen. Deshalb beschloss ich keinen Livebericht mehr zu schreiben. Das habe ich auch bis vorgestern anderen gegenüber beteuert. Nun ist aber etwas passiert. Die Freude wieder in Norwegen zu sein und die nächste HR-Reise anzutreten hat mich übermannt. Was nun? Wortbrüchig werden? Nein! Also: Ich schreibe KEINEN Livebericht. Und was nicht geschrieben wird, braucht auch nicht gelesen werden. Deshalb brauche ich auch niemanden vor dem Konsumieren des Berichtes warnen.

      Wenn ich einen Livebericht schreiben würde, würde ich möglicherweise Folgendes berichten:

      Mittwoch, 20.11.19:

      2.00 Uhr in der Früh, ich schrecke aus dem Schlaf. Mir schießt durch den Kopf, ich habe meine dicke Thermohose nicht in den Koffer gepackt. Das Unterbewusstsein ist schon etwas Sonderliches. Beim Packen hatte ich keinen Gedanken an die Hose verschwendet. Vielen Dank an mein Unterbewusstsein! 6.00 Uhr Aufstehen und Thermohose in den Koffer packen. Um 8.20 Uhr geht es bei 5 Grad und einem Wechsel aus blauem Himmel und Nebel los zum Flughafen, den ich mit Dank an den besten Göga pünktlich erreiche. Mittlerweile hat der Nebel sich verzogen und es ist ein schöner Vormittag. Das Kofferaufgeben klappt reibungslos. Auch mein Handgepäck gebe ich auf, weil KLM mich per WhatsApp darauf hinwies, dass der Flug gut gebucht sei. Das Ehepaar vor mir in der Reihe reist auch nach Bergen und mit Hurtigruten. Mag sich aber nicht weiter unterhalten. Der Flug geht pünktlich 11.30 Uhr von Düsseldorf nach Amsterdam. Dort habe ich 2,5 Stunden Zeit bis zum nächsten Flug, die ich mir mit dem Kauf von Eau de Toilette, Nahrungsaufnahme, Leute gucken und Norwegisch lernen vertreibe (seit 3 Wochen, aber ein Bier bestellen geht schon: Et glass øl, takk. ). Um 15 Uhr geht es weiter Richtung Norwegen. Der Himmel ist mit kleinen Wölckchen dekoriert und unter uns sehr ich auf dem Meer viele Containerschiffe. Je näher wir Norwegen kommen, umso dichtere wird die Bewölkung. Gegen 16 Uhr geht Rot und Rosa die Sonne hinter der weißen Wolkendecke unter. Das Flugzeug landet gegen 16.45 Uhr in Bergen . Wenn ich einen Reisebericht schreiben würde, würde ich möglicherweise über große Freude berichten, wieder hier zu sein. Ich schaue mich um und glaube der Flughafen hat sich in den letzten zwei Jahren verändert. Sicher bin ich aber nicht. Ich entdecke ein Hinweisschild zur Minibank und folge ihm. Die Minibank finde ich nicht, aber den Automaten für Flybussen, die ich zum ersten Mal benutzen will. 115 Kronen kostet das Ticket. Und der Kauf ist einfach zu tätigen. Dann warte ich auf mein Gepäck und freue mich, dass auch das Handgepäck den Weg nach Bergen geschafft hat. Vor dem Flughafengebäude finde ich den Flybussen sofort, gebe den Koffer einem freundlichen, jungen Mann und steige ein. Nach einer halben Stunde erreiche ich die Haltestelle Festplassen und strebe ca. 400 Meter zu meinem Hotel.
      Glückauf
      Charlotte

      Post was edited 2 times, last by “Charlotte” ().

    • @Charlotte
      Ich kann dich sehr gut verstehen, Wenn Ich auch jetzt schon zwei Liveberichte geschrieben habe. Werde in Zukunft weniger Bilder reinstellen , denn das ist das zeitaufwändigste.
      Heute Morgen schaute ich mal eben schnell in Arcticas Fahrplan und sagte zu meinem GöGa: "Oh, die Polarlys startet heute wieder." Ist ja auch "unser" Schiff. Und nun bist du ab heute an Bord, wir wieder im März !
      Ich wünsche dir eine wunderschöne Reise, an deren Ende du nur glücklich sein sollst und nur Freudentränen vergießt aus Vorfreude auf die nächste HR- Reise! Grüß mir bitte alle auf der Polarlys, die ich kenne, natürlich geht das nur symbolisch.
      Ich werde der Polarlys täglich per Webcams folgen. :)

      Ach ja: Dein Reiseticker zeigt ja: HEUTE IST MS POLARLYS
      Liebe Grüße von Trollebo

      Post was edited 2 times, last by “Trollebo” ().

    • Oh wie schön, ich bin gespannt was Du noch geschrieben hättest, wenn Du berichtet hättest! Aber wie gut ich Dich verstehen kann, mein Reisebericht ist im Januar auch "eskaliert", dabei wollte ich eigentlich auch nicht... :mosking:

      Ich wünsche Dir eine :godtur: und mach gerne weiter mit dem Nichtberichten! :girl-dance:
    • Auch ich wünsche dir eine tolle Reise! Die Polarlys war auch "mein" erstes Schiff 2017. Seitdem verfolge ich sie und die anderen Schiffe mit denen ich inzwischen gefahren bin, täglich per Webcam . Auch ohne Bericht ist es immer schön zu wissen, dass gerade jemand aus dem Forum die Reise genießen darf.
      [/url]
    • @Charlotte auch wir werden gerne verfolgen, was du so schreiben würdest wenn du denn einen Livebericht schreiben würdest :mosking:
      Und auch von uns liebe Grüße an MS Polarlys. Bin gespannt, wen du als Reiseleiter haben wirst - Marco ist jedenfalls einsame Spitze :good3:
      Grüße aus dem Rheinland

      Berichte sind in meinem Profil
    • Charlotte wrote:

      Hotels Scandic Byparken


      Charlotte wrote:

      und strebe ca. 400 Meter zu meinem Hotel.

      Ich will jetzt nicht besserwisserisch rüberkommen, aber etwas kann da nicht stimmen - von der Haltestelle Festplassen zum Hotel sind es ca. 50m und nicht 400 - man geht ja nur über die Strasse :)
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~ Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~
      Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil !


      User Avatar

      Post by “Noschwefi” ()

      This post was deleted by the author themselves: “Falscher Post” ().
    • Fortsetzung zu Mittwoch, 20.11.19:

      Ich beziehe nach einem Plausch in Englisch/Deutsch/Norwegisch(!) mit der Dame am Empfang mein Zimmer, welches winzig ist, aber ein breites Bett vorweist. Nach einem Telefonat mit Göga, dem ich vorschwärme, dass alles bestens funktioniert hat, hole ich mir an der Rezeption noch einen Stadtplan und mache mich auf den Weg in Richtung Hurtigrutenterminal. Dort gilt es MS Finnmarken zu begrüßen und zu besichtigen. Wenn ich einen Reisebericht schreiben würde, müsste ich ernsthaft und ausgiebig darüber nachdenken, ob ich die Ereignisse der nächsten zwei Stunden schildere, denn niemand gibt gern sein Scheitern zu. Aber weil ich ja keinen Bericht schreibe und nur so vor mich hin sinniere, weiter im Text. Sehr müde bin ich unterwegs, aber der Gedanke an eine Begegnung mit der MS Finnmarken treibt mich an. Neben dem Sradtplan habe ich noch eine neue, noch nicht von mir getestete app (maps me) im Handy im Anschlag. Ich laufe und laufe und laufe, wie der berühmte Käfer. Aber zum Hurtigrutenterminal komme ich nicht. Inzwischen ist der Akku meines Handys leer. Eigentlich unglaublich, aber wahr. Mein Mann kann bestätigen, dass es mit meiner Orientierung und auch mit dem Kartenlesen nicht weither ist ... Irgendwann gebe ich die Suche auf und versuche zum Hotel zurückzukommen. Auch das geht nicht glatt. Schließlich entscheide ich mich in ein Taxi zu steigen. Der Fahrer aber meint, dass ich doch fast schon angekommen sei und sich eine Fahrt für so eine kurze Strecke nicht lohnt. Sehr nett von dem Mann! Auch wenn ich sehr erschöpft und durchgefroren bin. Kurz danach bin ich im Hotel. Im Zimmer angekommen gehe ich sehr lang Duschen und dann ins Bett. Und denke, man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Beschließe aber mich nicht von meinen Verirrungen beeindrucken zu lassen! Morgen beschäftige ich mich mit der app. Und dann schlafe ich sehr lang und gut.

      @Arctica: Danke. Schätzen kann ich auch nicht.
      Glückauf
      Charlotte
    • Nun geht es bald los und wir sind nicht live dabei - wie schade. Aber ein kleiner Funke Hoffnung glimmt da, dass wir beim Sinnieren doch ein wenig teilhaben dürfen. :thumbup:

      Ich wünsche eine wunderschöne Reise mit viel grünem Licht von oben, gerade soviel Seegang wie es für dich angenehm ist und dass du nicht nicht auf dem Schiff verläufst - ääähhhh falls du heute den Weg zum Terminal gefunden hast :P

      God tur :lofoten2:
      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]
    • @sehpferd und @all: Danke für die lieben Wünsche und um es vorwegzunehmen: Ich habe nach gründlichem Studium der Karte den Hurtigrutenterminal ohne Umwege und Verirrungen und Verwirrungen gefunden. Ehrlich und ungelogen!!! Aber die Gefahr mich auf dem Schiff zu verlaufen besteht natürlich akut weiter.
      Glückauf
      Charlotte